Information ausblenden

Ich wollte dich (Skizze)

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Teestunde, 18.02.20.

  1. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    3.007
    3007
    Ich widme mich ja auch nicht schon seit Jahren dem Schreiben.

    Manchmal möchte ich halt recht behalten. Vor allem dann, wenn ich spüre, dass ich im Recht bin. Und wie wir sehen, war es nicht falsch.
     
    Teestunde bedankt sich.
  2. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.373
    13373
    Nehmen wir mal an, der Sohn ist heut erwachsen - wozu dann dieser Text? Wozu feiert eine Mutter ein Ereignis, das im Grunde uralt ist? Versteht sich der Text als Liebeserklärung? Hm... das wäre ärmlich für den Sohn. Und auch für die Mutter. Denn müsste nicht in erster Linie die Gegenwart bestätigen, wie klug die Entscheidung war?

    Klar, wir feiern Geburtstage. Bei dieser Gelegenheit schenken wir etwas, dass nicht gerade billig rüber kommen sollte. Mit einem möglichst sinnvollen Geschenk wollen wir ausdrücken, dass wir der betreffenden Person nach wie vor besonders nahe stehen. Dabei schenken wir vermutlich weder Babynahrung noch Windeln... So in etwa dachte ich beim Lesen. -

    Als Texter habe ich nie vordergründig eine Moral im Sinn! Sondern eher ein Lied, das mit einfacher Mittel anrührt! - So gesehen stört mich vor allem, dass die singende Mutter so tut, als wäre sie Gott, als hätte sie die Gegenwart bereits vor Jahrzehnten vorausgesehen! Aber das hatte sie natürlich nicht!! Mutter und Kind haben eine lange Reise durch Wind und Wetter hinter sich! Jede überwundene Passage ist einen Glückwunsch wert.

    Oder eben nicht. Genau dann nicht, wenn die Erwartungen damals zu hoch waren..,,!

    Fazit: Ich weiss gar nichts über das Verhältnis von Mutter und Sohn. Hm, das stimmt mich irgendwie traurig.
     
    Teestunde bedankt sich.
  3. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    8.543
    8543
    Die häufgste Todesursache auf diesem Planeten ist nicht Krebs oder Malaria, sondern Abtreibung (-> oder "pränatale Gesundheit", wie man heute sagt).
    So gesehen ist dieser Text doch ein kraftvolles Statement: Ich wollte Dich, darum bist Du. Der Mensch nicht als lästige Begleiterscheinung oder etwas, das weg muss, sondern als ausdrücklicher Wunsch.

    Wer sagt, das wäre egoistisch von der Mutter, dem könnte man mit Adam Smith entgegnen, dass "das allgemeine, gesellschaftliche Glück maximiert (wird), indem jedes Individuum im Rahmen seiner gesellschaftlichen Grenzen versucht, sein persönliches Glück zu erhöhen."
    Kurz: geht es dem einzelnen besser, geht es allen besser.
     
    Teestunde bedankt sich.
  4. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.486
    17486
    Das scheint aber nicht allen so zu gehen. Ich habe, was das Verhältnis von Mutter und Sohn betrifft, sehr positive Feedbacks bekommen. Außerdem geht es mir zunächst erst mal um die Entscheidung, um das Sich-verlassen-aufs-Gefühl. Das wollte ich in den Vordergrund stellen. Und, dass es richtig war. Das sagt mMn schon allerhand über mein Verhältnis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.02.20
  5. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.486
    17486
    Das würde ich jetzt aber nicht als Ausrede nehmen. Dein Hinweis auf Google war schon nicht verkehrt. :)
     
  6. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.486
    17486
    Ich weiß noch, wie mich die Ärztin bei der ersten Untersuchung ziemlich barsch fragte, ob ich das Kind bekommen will. Als ich erschrocken bejahte, war sie wie ausgewechselt und behandelte mich seitdem höflich. Wer weiß, wie oft sie ein Nein hörte im Laufe ihrer Arbeitswoche. Das fällt mir nur eben dazu ein. :)
     
  7. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    10.934
    10934
    Diese Stelle in der ersten Version fand ich am spannendsten, die hätte eine gute Keimzelle sein können. Okay, dann wäre das Thema wahrscheinlich noch etwas vom eigentlichen Punkt (was ist der jetzt?) weg gewandert.
    Nun ist die leider gar nicht mehr enthalten.
    Warum? Nur weil jemand nichts damit anfangen konnte? Schade eigentlich.
    Es hat ja eine Intention gegeben, genau diesen Satz so zu schreiben. Warum einfach so aufgeben und nicht der Intention nach- und tiefer auf den Grund gehen?
     
    Teestunde bedankt sich.
  8. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.486
    17486
    Der Text existiert ja noch. Wenn jemand ihn gebrauchen kann, gerne. Ich würde sowieso gerne mit der Komponistin noch mal drübergucken. Aber leider sind Frauen hier rar gesät und das Lied kann nun mal nicht von einem Mann interpretiert werden. :)
    Vertont werden könnte es natürlich von einem Mann, klar.
     
  9. Gel Mitglieder 86341

    Gel Mitglieder 86341 Guest

    Punkte:
    0
    Unfug, ein Kind in die Welt zu setzen bedeutet Verantwortung das sollte gut überlegt werden und ganz wichtig das Mann und Frau es gleichermaßen wollen sonst haben wir wieder Alleinerziehende.
    Uns kann man nicht mit Tieren vergleichen auch wenn sich so einige von seinen Trieben leiten lassen Männer wie auch den Frauen.

    Du kapierst da was nicht.

    Das mag sein brauchen wir aber nicht zwingend zu diesem Thema, es reicht wenn man selbst bewusst Vater ist und bei der Geburt dabei war.

    Das ist Quatsch da man den Text auch aus Sicht des Mannes schreiben könnte.

    Eine Geburt ist was besonderes und wenn das Kind von beiden Elternteilen gewünscht ist noch mal mehr und da ist dein Text sehr schlecht umgesetzt.
    Wie gesagt diese eine Textzeile kratzt gerade mal an dem Ereignis.

    Und ne Fahne Hissen, wie jetzt, drehste das Baby um und setzt den Fahnenstiel wie ein Fieberthermometer.
    Sorry aber das sind alles Textzeilen die mir sagen das du gar nicht wirklich dabei warst, bis auf den bereiteten Schmerz und es mir unglaubwürdig rüberkommt das dein Kind dir sobald es raus war dich den Schmerz vergessen ließ.

    Ich bin Papa von zwei Kindern und selbst ich habe es viel schöner erlebt bzw empfunden das war mit nichts zu vergleichen.
    Ich habe mir erlaubt dem Arzt zu sagen das die Plazenta sehr gut und Vollständig aussieht
    Er mich darauf gefragt hat ob wir Kollegen wären, ich ne aber das sieht ein Leihe allein wenn man sich mal die Gesunde Farbe und Gewebe ansieht dafür brauch ich nicht studiert haben, da lacht er nur :D.

    Naja egal sieht wohl jeder anders ich finde halt das man es viel netter beschreiben könnte.
     
    Teestunde bedankt sich.
  10. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.486
    17486
    @NCIS

    Ja, aber dann ist es nicht mehr das Lied.
    Das glaube ich. Mein Erlebnis war auch mit nichts zu vergleichen, auch wenn der Papa nicht dabei war.
    Man könnte noch etliche Texte verfassen. In EINEM Text lässt sich das sowieso nicht alles unterbringen. Mir ging es zunächst eben um dieses "Ich wollte dich". Und auch wenn der Kinderwunsch vor dem Kennenlernen des potenziellen Vaters da war: Ich habe es keinen Tag bereut!

    Eins noch: Ich finde es schön, dass du mir von deinem Erlebnis schreibst. Aber ich glaube, man muss als Mann auch wirklich dabei sein wollen. Das war bei mir nicht der Fall. Die Entbindung war für mich trotzdem überwältigend. Auch wenn du das vielleicht nicht glaubst. Vergleichen kann man das sowieso nicht. :) Trotzdem danke für deine Offenheit.
     
  11. Gel Mitglieder 86341

    Gel Mitglieder 86341 Guest

    Punkte:
    0
    Denke das dieser Punkt irgendwie raus kommt bei deinem Text, ist schon traurig.

    Ich hab jedem gesagt das ich alles stehen und liegen lasse wenn ich Nachricht bekomme das meine Frau im Krankenhaus ist egal was ich gerade mache.
    Gut sie hat dann immer noch 30 St gebraucht aber ich war dabei habe die Bauchnabelschnur durchgeschnitten und den Kleinen meiner Frau auf die Brust gelegt.
    Das sind Bilder die man schön von oben betrachtet, beschreiben kann du ja leider nicht da machte es die K-Schwester.

    Und krass was ihr Frauen aushalten könnt, selbst ein Hulk wäre da zu schwach für und wäre Violett angelaufen :D

    Edit: Sollten hier welche mit dem Gedanken spielen ein Kind zu zeugen geht in einen Geburtsvorbereitungs Kurs das scheint vielen Männern Probleme zu bereiten, macht es einfach vor allem wenn man verunsichert ist, Kinderpflege ist sehr sehr wichtig.
    Da lernt man es zu Baden und zu Wickeln ohne später Angst haben zu müssen das man dem Kind weh tut.
    Thema Sicherheit das es zb nicht vom Wickeltisch fällt.
    Ein Kind kann sich nicht ausdrücken, was tun?
    Wie der Mann die Frau bei der Geburt unterstützen kann wie eine Frau sich selbst darauf vorbereiten kann, Bauch reiben ist auch im Programm :D
    Alles so Sachen die man da durchgeht.
    Plus den netten Leuten denen man da begegnet, also ich hatte Spaß najut ich hab auch so meine Klöpse losgelassen können aber mit dem nötigen Taktgefühl (sowas wie Walross gab es da in meinem Wortschatz nicht) :D
     
    Teestunde bedankt sich.
  12. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.486
    17486
    Mein Mann war 20 Jahre älter als ich und wohl in dieser Frage nicht ganz so modern eingestellt. :) Aber besser so, als wenn er im Kreißsaal in Ohnmacht fällt.

    Ich hatte nicht viel auszuhalten. Gegen drei Uhr früh bin ich in den Kreißsaal gekommen und gegen sechs Uhr früh war das Kind da. Besser kann es nicht laufen. :)
     
  13. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    3.007
    3007
    Ach, ihr hattet euch nicht getrennt und er ist nur nicht mit zur Geburt gekommen?
     
  14. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.486
    17486
    Wir waren bis zu seinem Tod zusammen. Fast 30 Jahre.
     
  15. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    3.007
    3007
    Kann es sein, dass du in deinem Text eigentlich eher über das Thema sprechen wolltest?
     
  16. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.486
    17486
    Nein. Es ging mir um das ein-Kind-Wollen. Das kam damals ganz plötzlich. Ich glaube, ich hab dann erst den Vater für mein Kind gesucht. :)
     
  17. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    3.007
    3007
    Dann würde ich den Part mit dem Vater aber auch ganz aus dem Text nehmen. Das hat damit dann ja gar nichts zu tun.
     
  18. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.486
    17486
    Meinst du? Und wieso hat das damit nichts zu tun? Dass er mir über den Weg laufen muss, ist doch wesentlich. :)
     
  19. Percy_Pösch

    Percy_Pösch PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    03.06.18
    Punkte:
    3.007
    3007
    Muss man ja aber gar nicht erwähnen.
     
  20. Teestunde

    Teestunde Themenersteller

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    17.486
    17486
    Warum nicht? Für mich ist/war es schon was Besonderes, den Vater für mein Kind zu suchen. :)