Information ausblenden

Ich hätte mal Bock auf einen Vergleich für Drum Libraries.

Dieses Thema im Forum "Software-Instrumente und Sample-Libraries" wurde erstellt von dhinda, 26.10.20.

Schlagworte:
  1. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.044
    6044
    Wie wollt ihr das denn konkret machen? Alle Effekte aus z.B.?
     
    moon-dog, 26.10.20
    #21
  2. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    15.148
    15148
    Mit Sicherheit, wenn du einen findest der das macht :)
     
    Loftone, 26.10.20
    #22
  3. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.552
    24552
    Ich fänd's ja gut, wenn man bspw. eine erste Runde machen könnte, in der man sich bspw. nur ganz essentielle Beats aus Kick, Snare und Hat vornimmt. Alternativ vielleicht noch einen Beat mit Ride-Becken.
    Der Rest ist ja selten für den Gesamtsound wichtig.
     
    Sascha Franck, 26.10.20
    #23
  4. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    21.061
    21061
    Das ist die eine Frage. Die andere Frage betrifft das Mischungsverhältnis von Closemiks zu Room und Overheads.
     
    Entone, 26.10.20
    #24
  5. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.552
    24552
    Ich persönlich würde da erstmal "freeform" hören wollen. Also so, wie die Hersteller ihre Presets anbieten. Ausnehmen sollte man vielleicht irgendwelche hart dynamisch bearbeiteten Sets.

    Achja, an wird all das natürlich noch aussagekräftiger, wenn man den Kram im Kontext hören kann..,
     
    Sascha Franck, 26.10.20
    #25
  6. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.044
    6044
    Ich will jetzt nicht nerven, aber bei der Menge an Presets von z.B. AD2. Was da nehmen?
     
    moon-dog, 26.10.20
    #26
    Loftone bedankt sich.
  7. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    5.753
    5753
    was habt ihr denn alles am Start ausser EZ Drums und Toontrack?
    einer mit BFD würde alles weg fegen wenn es um AC Drums geht
     
    Rec0rder, 26.10.20
    #27
  8. boogie2266

    boogie2266

    Registriert seit:
    26.10.20
    Punkte:
    181
    181
    Am einfachsten vielleicht mit einem Loop von Groovemonkee, die sind ja in zig Formaten dabei.

    Grüße Klaus
     
    boogie2266, 26.10.20
    #28
  9. dhinda

    dhinda Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    7.480
    7480
    Ich garantiere, wenn alle Effekte aus sind klingt alles Scheisse!:D
    Na ja, man könnte einmal mit und einmal ohne Effekte posten.
    Ich finde, das sollte jeder selbst entscheiden, schließlich sind wir ja "produzierende Künstler" (Autsch):rolleyes:

    Du weisst schon, wie der Hase läuft...
    Was ist das noch?o_O
    :eek: AC?
    Warum verstehe ich euch nicht:eek:
    Wer oder was ist Groovemonkey:schulterzuck:

     
    dhinda, 26.10.20
    #29
  10. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    5.753
    5753
    îst das beste Dum Plugin was mir untergekommen ist. Das hat jeden Toontrack weg gefegt, auch mein Addictive Drums Preset welches ich mir aus verschiedenen Kits zusammen gebaut hab.
    Hätte ich nochmal die Wahl...

    Acoustic : ) es gibt ja heute auch e drums^^ oder diese Kicks aus Synthesizer^^
    da hier EZ Drums und Toontrack genannt wurde bin ich davon ausgegangen dass der TE in diese Richtung gedacht hat^^


    every penny worth oder wie man so sagt
    https://www.fxpansion.com/products/bfd3/
     
    Rec0rder, 26.10.20
    #30
    dhinda bedankt sich.
  11. boogie2266

    boogie2266

    Registriert seit:
    26.10.20
    Punkte:
    181
    181
    Groovemonkee ist ein Anbieter von Midi Drum loops in allen gängigen Plugin Mappings
     
    boogie2266, 26.10.20
    #31
    dhinda bedankt sich.
  12. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    1.964
    1964
    Kann man machen, ist aber wahrscheinlich weit entfernt von der Realität. Ich würde nie ein Presets aus dem EZdrummer nehmen
    ohne da noch gehörig nach zu mischen, zu ersetzen und zu layern. Am Ende klingt das eher so gar nicht mehr nach dem Ursprung
    vom EZdrummer und ist eine bunte Mischung verschiedener Plugins, Samples und externen FX.
    Wer hören will, wie die Presets vom z.B. EZdrummer klingen, kann doch vermutlich Demos auf deren Webseite finden...
    Bestimmt auch von den Slate Drums, AD, SD, BFD, GGD usw.

    Ist es nicht sinnvoller zu erfahren wie die fertigen Kits der User klingen, was sie als Basis nehmen, was sie ersetzen und warum, welche FX usw.?
     
    BodoH, 26.10.20
    #32
    Entone bedankt sich.
  13. Whitenoisestudios

    Whitenoisestudios Bedroomproducer

    Registriert seit:
    21.07.18
    Punkte:
    508
    508
    @dhinda

    Was ist denn Sinn und Zweck des ganzen Vorhabens? Willst du dir eine Lib zulegen und bist unsicher welche? Die Frage wäre ja auch für welche Stilrichtung?

    Ich würde deshalb schon auch MIDIs nehmen, die nicht ganz Standard sind. Auch wo man ein paar Akzente und Fills hat. Vielleicht nicht zu spezielle Becken etc. Aber keine Brot und Butterspuren.

    Toontrack SD Drummer ist schon mit so das Beste was man sich gönnen kann, nicht nur vom Umfang her. Vor allem hinsichtlich der Möglichkeiten, Routing, und vor allem auch wegen Triggerung/Midi Import/Export der Triggerpoints und dem eingauten Analysetool etc. Aber für SD Drummer gibt alleine schon unzählige Libs.
    Steven Slate Drums ist auch nicht schlecht, vor alle manche Libs wie von CLA und einige anderen für ihre Drums berüchtigten Produktionen.
    Es gab mal von den Ocean Way Studios eine Drumlib für Kontakt, glaube Ocean Ways Gold, da waren auch sehr schöne Snares und vor allem gute HiHat Akzentuierungen dabei. Es kommt halt auch immer drauf an für welche Stilrichtung(en) man das braucht.
    Addictive Drums kann man auch nennen, ich finde aber die Setups bzw. das Live Routing in die DAW dann dahingehend problematisch, weil die Einzelspuren nicht so zu handhaben sind, wie man es von einzelnen Stems normalerweise gewohnt ist.

    Willst du mit der Lib oder dem Drum VST dann live Samples in ein Mixsetup mit einbauen, oder erst mit mehreren Arbeitsschritten, sprich zuerst exportieren und dann die exportiereten Audiospuren in das Projekt einbinden.

    Am einfachsten wäre es doch, man hätte ein paar Stems für einen Teil eines Songs/eines Liedes mit beiliegender MidiSpur für den Drumpart und dann etwas aussuchen, was zu dem Stück passt.

    Ich habe ein Roland V-Drum E-Schlagzeug und kann natürlich was einspielen. Verstehe da aber den Sinn auch nicht ganz. Ich meine ein Drummer bastelt dir das auch direkt im Editor zusammen, zumindest wenn es nicht allzu lang und umfangreich ist, natürlich auch so, dass dann authentisch klingt und nicht alles exakt auf auf dem Grid liegt. Wenn das Editing umfangreich ist, dann geht das Einspielen erzeugen mit einem E-Drumset natürlich viel schneller. Gerade bei komplexen Sachen und Snarewirbeln etc. pp. Aber auch da musst dann das Midi-Routing auch noch angepasst werden und das Timing ggf. auch an der ein oder anderen Stelle korrigiert werden. Bezüglich Routing auf andere VST Drums sind BD, Snare, Toms und Crah- oder Ride-Becken sind da noch die geringsten Probleme, schwerer wird das dann bei den HiHat Akzenten oder außergewöhnlichen Grooves z.B. Rimshots oder wenn man Ridegroves nimmt wo man dann auch die Glocke mitnimmt oder spezielle Shuffles auf der HiHat. Außerdem ist es am besten, man bekommt beim Spielen ein direktes Feedback von den VST Drums auf den Kopfhörer, den die Velocities/Anschlagstärken und wie sich der "Klang" abhängig von der Anschlaglautstärke des einzelnen Parts anhört ist ja auch nicht unerheblich.

    Vermutlich habe ich aber einfach das ganze Vorhaben und den Sinn noch nicht ganz oder falsch verstanden.....:) Einen kleinen Beitrag könnte ich leisten, aber Wochenlang rumschnippeln und hunderte Audioexporte machen stelle ich mir nicht unbedingt so spannend - sondern eher langweilig vor....
     
    Whitenoisestudios, 26.10.20
    #33
    dhinda bedankt sich.
  14. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    21.061
    21061
    Gute Idee!
     
    Entone, 26.10.20
    #34
  15. dhinda

    dhinda Themenersteller Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    7.480
    7480
    @BodoH , @Whitenoisestudios , ich gebe euch recht.
    Gerade habe ich einen Test gemacht. Ich habe mit einer Lib. einen Groove eingespielt und im vorgegebenen Mapping gelassen. Die Instrumente sind gleich, aber es klingt nur in der Lib. gut, mit dessen man den Groove auch eingespielt hat. Man sollte schon für jede Lib das Spiel abstimmen.
    Aus meiner bescheidenen Bibliothek ist mein Favorit momentan aus dem Grooveagent die Simon Phillips Studio Drums. Mit keiner Lib, ausser der Groove Agent SP Studio Drums habe ich einen gut klingenden geschlossenen Roll (Double Stroke auf einem Alesis Strike Multipad) realisiert.
     
    dhinda, 26.10.20
    #35
    oove bedankt sich.
  16. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    4.318
    4318
    Das wollte ich auch gerade schreiben.
    Mappings würden der Sache nicht einmal gerecht werden.
    Stylus RMX ist irgendwie auch komplett anders als Addictive oder so.
    Jeder Musiker groovt sich nach einer gewissen Zeit auf sein Instrument ein. Auch umgekehrt.
     
    oove, 26.10.20
    #36
    dhinda bedankt sich.
  17. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.701
    9701
    Echt? Ich war ja damals mit im Entwicklerteam von BFD1 und fand das für die damaligen (2003) Verhältnisse absolut bahnbrechend. Die zweite und dritte Auflage fand ich nur noch unterirdisch. Wie man es schafft, völlig verstimmte Toms in 128 Layern zu samplen hat mich echt wahnsinnig gemacht.

    Ich hätte von BFD sogar noch alle 3 Versionen irgendwo ausgelagert und könnte die vielleicht noch beisteuern.
     
    tylerhb, 26.10.20
    #37
    Rec0rder bedankt sich.
  18. Whitenoisestudios

    Whitenoisestudios Bedroomproducer

    Registriert seit:
    21.07.18
    Punkte:
    508
    508
    Ich habe mal schnell zwei Demos von kurzen und einfachen Parts gemacht, einmal mit Steven Slate(SSD) und den anderen mit Toontrack Superior Drummer 3(SD). Ist aber nichts EQed oder an den einzelnen Parts/Bestandteilen irgendwas gemacht nur auf die Summe ein bisschen Compression und Maximiser...

    Das Audiorouting und was man dann mit den einzelnen Spuren anstellt ist ja auch wichtig.

    Also Spectrasonics Stylus RMX ist ja kein klassisches Drum VST, das sind ja eher fertige Loops die bzw. deren Bestandteile/Slices dann einzeln abspielbar sind.

    Man kann wohl grundsätzlich jeder guten Drum Library was abgewinnen, ist ja auch ne Preisfrage....

    BFD
    Addictive Drums
    Superior Drummer 3
    EZ Drummer
    Steven Slate Drums
    Ocean Way Gold
    GroveAgent

    Wie gesagt für SD gibt es sehr viele Erweiterungsbibliotheken, von Eddie Kramer, den Hansa Studios und vielen anderen, das ist schon sehr umfangreich was da geboten wird. Und die Sounds sind schon erstklassig. Und bei den Einzelspuren sind teilweise auch Spuren von Aufnahmen mit externer Hardware wie Parallelkompression / Trash und wirklich sehr viele Mikrofonpositionen und Layer abrufbar, das wird so in der Form und dem Umfang sonst in keinem der anderen geboten. Und die intergierte Funktion zur Audioanalyse von aufgenommen Drumeinzelspuren und die Umsetzung/Umrechung in GM/Triggerpoints und diese dann gleich live unterzumischen ist auch ein sehr brauchbares und mächtiges Tool. Auch das Stacking also das übereinanderlegen von z.B. mehreren Snares ist sehr mächtig. Das hilft enorm um in nem "fertigen" Mix die richtigen/passenden Samples zum Pimpen der Drums rauszufinden ohne das man immer gleich alles rendern oder exportieren muss. Das vereinfacht den Workflow sehr - finde ich... bei Youtube gibt's dazu jede Menge Videos wo man sich das ansehen/informieren kann.

    Ganz unabhängig davon muss man sich ohnehin in jedem seine individuellen Setups selber kreieren und die für sich und seinen Anwendungsfall geeigneten Sounds und Presets zusammensuchen und zusammenbasteln....






     

    Anhänge:

    • SD Midi.zip
      Dateigröße:
      633 Bytes
      Aufrufe:
      16
    • SDD.zip
      Dateigröße:
      681 Bytes
      Aufrufe:
      14
    • SD.mp3
      Dateigröße:
      469 KB
      Aufrufe:
      55
    • SSD.mp3
      Dateigröße:
      469 KB
      Aufrufe:
      55
    Whitenoisestudios, 26.10.20
    #38
    dhinda bedankt sich.
  19. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    24.552
    24552
    Find's halt sehr schwer, das zu beurteilen, also speziell das erste Beispiel, weil da einfach tonnenweise Hall drauf ist. Das klingt natürlich, wenn man auf sowas steht, erstmal beeindruckend, sagt aber nicht wirklich so unfassbar viel über die eigentlichen Qualitäten des Sets aus.
     
    Sascha Franck, 26.10.20
    #39
    Entone bedankt sich.
  20. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    7.528
    7528
    Na die ganze Palette von NI mit den Abbey Road Drummern, die alle übrigens in den Einstellungen ein Mapping Menü haben. Wenn ich also Midis von EZ habe, dann muss ich nur im Mappingmenü das auswählen.
    Wenn es nicht ausartet, dann kann ich gerne Midis durchjagen, müssen aber im Mapping vorhanden sein, da mir das eigenständige Herumgemappe zu aufwendig ist.
     
    mazze, 27.10.20
    #40