Information ausblenden

Gitarrenaufnahmen sind mit Resonanzgeräuschen übersäht

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von RawberrY, 11.08.19.

  1. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.004
    8004
    Da ist auch nichts. Ich glaube, du hast dich da auf etwas eingeschossen und fest gebissen, @RawberrY
    Die Resonanz, die du extrahiert hast, ist doch ganz normal. Sowieso, wenn du sie so einzeln betrachtest.
    Wenn sie im Mix stört (was sie meiner Meinung nach nicht tut), dann zieh sie dort etwas raus.
     
    rkdk, sas, holgi und 2 andere bedanken sich.
  2. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    3.922
    3922
    @RawberrY sehe ich so ähnlich wie @Kassette.
    Dazu noch, was ich in #39 geschrieben habe. Ich glaube, es wird nicht ganz klar, worum es dir geht und was so störend ist. Um ansetzen zu können, müsste das genauer definiert werden.

    Und auch das wäre ein Möglichkeit. Allerdings nicht als mp3 und auch nicht in Stereo, sondern eine wav.
    Vielleicht sogar mal eine D.I. aufnehmen und einstellen, also ganz nackisch. Mir scheint das Problem irgendwie vor der Kette zu liegen. Aber das ist so ein bisschen Glaskugel lesen.

    Mit Resonanzen, und das man die rausziehen kann, da kennen sich die Misch-Jungs und Mädels hier besser aus als ich. Habe mich verleiten lassen und es auch mal versucht und würde die wie in #21 rausziehen. Da habe ich ein für mich störendes Sirren und Pfeifen wahrgenommen. Allerdings ist es im Mix nicht wirklich wahrnehmbar.

    Das Klicken höre ich aber auch auf dem Gesamtmix. Klickert, klackert da schön mit. Je nach Equing, mehr oder weniger intensiv wahrnehmbar. (FÜR MICH!!!)
    Kann aber auch an mir und meinem Gehör liegen. Bin, was Störgeräusche angeht, extrem empfindlich und kriege die Krise dabei. :mad:

    Und dabei dachte ich, ich hätte mein Gehör per Rock'n'Roll schon längst vor Jahren gehimmelt. Ist auch so, bei bzw. ab bestimmten Frequenzen. Ich meine, so ab 12 khz habe ich echte Probleme, 'is da noch was? Das sind eher Ahnungen, als konkretes Hören. :(

    Ja ja, das Alter und das bei Proben neben dem Schlagzeug beim Crash stehen, war wohl doch nicht so gut. :D
    Hat aber immer so geil geklingelt.:confused:
     
    Kassette bedankt sich.
  3. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    11.417
    11417
    Das liegt zu 99% an der Abhörsituation. Der Sound ist nicht toll aber auch nicht wirklich resonant.
     
  4. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    3.922
    3922
    @Entone auf wen oder was beziehst du dich?
    Meinst du mich?

    Ich habe ursprünglich nicht von Resonanzen gesprochen, sondern von Klickgeräuschen, die ich in #8 angemerkt habe

    Ich habe hauptsächlich mit Kopfhörer abgehört. Mit drei (3) unterschiedlichen Modellen, an drei verschiedenen Systemen. Das Klicken höre ich überall.

    Ist meine Abhörsituation damit nicht i.O.?
     
  5. olligurtschmann

    olligurtschmann

    Registriert seit:
    13.12.15
    Punkte:
    616
    616
    Klar, liegt an dem High Shelf. Kann man ja bei Bedarf rausnehmen. Aber die Resonanz war bei etwa 760 Hz. Und um die 180 Hz noch etwas Mumpfen.
     
    sas bedankt sich.
  6. FIXXXER

    FIXXXER

    Registriert seit:
    25.11.05
    Punkte:
    11.450
    11450
    Hast du es mal ohne Mischpult probiert?
     
  7. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    11.417
    11417
    Nein. Das war eine allgemeine Aussage. Was hier in dem Thread abgeht, ist auf Einbildung oder auf fehlerhafte Abhörsituationen zurückzuführen. Wenn ich bei 367 Hz oder bei 945 Hz 12 db reindrehe, hab ich auch auf einmal eine Resonanz wo vorher keine war. Was für ein Unsinn. Es ist einfach kein guter Sound, der dann auch gewisse Schwächen hervorhebt.

    Zu den Pickgeräuschen (das ist wohl das, was Du als Klicken wahrnimmst): Unterschiedliche Plectrenmaterialien erzeugen unterschiedliche Anschlagsgeräusche. Wenn das das Problem ist, sollte es der Threadersteller mal mit Nylon versuchen. Die haben imho von allen Materialien den weichsten Attack. Aber auch hier würde ich nicht aus einer Mücke einen Elefant machen. Wenn man sich nur auf das Pickgeräusch versteift, hört man auf einmal Probleme, die im Gesamteindruck keine große Rolle spielen. Und man darf nicht vergessen, dass solche Geräusche gerade durch den Rest der Kette (Amp+Box+Aufnahmekette, hier also die Kempersettings) besonders hervortreten. Hier könnte es dann auch wieder die Abhörsituation sein, die den Threadersteller ins Bockshorn jagt. Mit anderen, besseren Ampeinstellungen sind die Klickgeräusche mit Sicherheit weniger nervig.

    Das Problem ist, dass das Ausgangsmaterial leblos ist. Der Gitarrensound ist dumpf, eindimensional und undetailliert. Egal was man da mit dem EQ rumdreht, der Sound bleibt kacke. Da muss ein anderer Sound her und dann hört man vielleicht auch keine Resonanzen mehr oder man hört aufgrund besserer Detailtiefe tatsächliche Resonanzen, die man einfach lokalisieren kann und keine Phantomresonanzen.

    Ich habe auch mal mein elektronisches Helferlein den TDR VOS EQ GE mit der Analyzer und der Deresonate Funktion bemüht. Und oh große Überraschung möchte er gerade mal bei 857 Hz 0,6 db rausfiltern und bei 1530 Hz 0,8 db. Das ist nix.
     
    sts, sas und Kassette bedanken sich.
  8. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.004
    8004
    Die wahrscheinlich meisten Plektren bestehen doch aus Nylon? Ist eher eine Frage der Dicke und dadurch Steifigkeit.
    Alternativen für mehr oder weniger Attack, mehr oder weniger „Wärme“ sind dann eher andere Materialien, verschiedene Holzarten, Knochen, sogar Kork...
    Aber sonst stimme ich dir vollkommen zu.
     
    Entone bedankt sich.
  9. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    11.417
    11417
    Nylon ist sicher ein beliebtes Material. Aber es gibt (mittlerweile) sehr viele andere synthetische Materialien aus denen Pleks hergestellt werden: Delrin, Carbon, Zelluloid, etc. Und die Hersteller kommen immer wieder mit neuem Plastik oder Plastikmischungen auf den Markt. Ich hab hier eine ganz ordentliche Plecsammlung und so einiges durch. Die Ultex von Dunlop sind recht steif und haben einen sehr schnalzigen eher hohen Attack. Nylon ist weich in der Biegsamkeit und auch weich im Anschlagsklicken. Im Klangverhalten gibt es große Unterschiede. Und dabei spielt das Material m.E. die größere Rolle für den Klang als die Dicke des Plektrums, die aber für den Spieler und das Spielgefühl natürlich ausschlaggebend ist.
     
    rkdk, Kassette und sas bedanken sich.
  10. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    3.922
    3922
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Satz als arrogant auffassen soll, oder ob du nur genervt bist. (aber dann könnte man den Thread auch ignorieren)

    Bisher dachte ich, dass es sich hier um ein HOME-Recording Forum handelt und nicht um das von und für Profis, denen alleine der Zutritt und das Fragen und Antwort geben erlaubt ist. Nach deiner Aussage könnte man meinen, du siehst das anders.
    Es ist auch nicht böse gemeint, nur (mal wieder) eine Bestandsaufnahme meinerseits, wie es hier oft läuft. Damit sind alle gemeint.

    Es tummeln sich halt auch viele Neulinge, Amateure und Unwissende hier herum, aber scheinbar wollen die was wissen und sind interessiert. Am Austausch, an der Lösung von Problemen. Sonst wären sie/wir wohl nicht alle hier.
    Ich geselle mich gerne zu den Unwissenden, weil ich nämlich lieber noch Fragen stelle und vom Austausch, den Diskussionen lernen möchte. Mag auch sein, dass ich mich dabei dumm anstelle, aber ich will ja was wissen, mich austauschen. Fehler machen, aus ihnen lernen, verbessert, aufgeklärt werden. Deshalb bin ich hier.

    Grundsätzlich bin ich an Lösungen von Problemen interessiert, auch wenn es nicht meine eigenen sind. Wer weiß, wofür es gut ist, zumal ich gerne anderen Menschen helfe. Wenn ich es denn kann und was weiß. Und so sehe ich ein Forum, und auch dieses Forum, dass man gemeinsam ein Problem löst, indem jeder was hinein gibt und auch was für sich rausziehen kann.

    Allerdings tue ich mich schwer, den Sinn in einem Einzeiler von dir zu sehen, wo du zuerst nur mit einem Ja bestätigst und später selber behauptest, es liegt an der Abhörsituation.
    Wie soll das den Frager weiterbringen?
    Weil mehr, als das, bietest du nicht an. Ist nicht konstruktiv.

    Falsche Aussagen hingegen kann man doch korrigieren. Und siehe da, schon wieder was gelernt, indem mich jemand auf eine irrige Meinung hinweist, oder eine bessere Idee, einen besseren Vorschlag hat, einen anderen Weg aufzeigt.
    Manche meinen auch, sie müssten einen zurechtweisen, was man wie zu posten hat. Gehört das Forum allen oder nur wenigen? Alle Foris sind gleich, nur manche sind gleicher?

    Wieso muss auch immer alles nur negativ formuliert werden? "Das ist falsch, so macht man das nicht, geht ja gar nicht, was fürn sch... usw."
    Es kommt mir oft so vor, als wenn es nur darum geht, das jemand recht haben will, oder toll da stehen.
    Geht es darum? Fühlt man sich besser, wenn man andere klein hält?
    Besser wissen tuns ja eh alle. Und die, die evtl. was mehr wissen, können oder drauf haben, bilden kleine Gruppen und klatschen sich hier untereinander ab.

    Macht mir keinen Spaß auf Dauer, ist nicht hilfreich, was für mich Sinn und Zweck eines Forums ist - sich untereinander zu helfen und weiterzubringen, und stößt mich eigentlich ab. Sehr schade.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.08.19
  11. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    11.417
    11417
    Ich bin weder genervt, noch ist das arrogant. Ich meine es genauso, wie ich es schreibe. Der Threadersteller hört eine angebliche Resonanz. Es haben sich mehrere Leute gemeldet, die nichts dergleichen hören. Dann gibt es Leute, die Resonanzen wahrnehmen, aber interesanterweise alle in unterschiedlichen Frequenzen und an unterschiedlichen Positionen (zum einen das Anschlagsklackern, zum anderen im Sound an sich). Es gibt jetzt mehrere Möglichkeiten:
    1. Meine Abhörsituation(en) taugt nichts und gaukelt mir keine Resonanz vor, wo eine oder mehrere sein müssten (kann ich ausschließen und mein Analyse-Plugin findet auch nichts).
    2. Die Abhörsituation der Leute, die eine vermeintliche Resonanz wahrnehmen, gaukelt ihnen diese vor.
    3. Man bildet sich was ein, weil man krampfhaft im Matschsound eine Resonanz hören will und sein Gehör entsprechend fokussiert.

    So eine Frechheit. Das stimmt nicht. Ich habe erstens hier mehr angeboten (u.A. in Bezug auf seine Kemperprofile und das Delay) und Fragen gestellt, die nur zum Teil beantwortet wurden, weshalb ich nicht vollständig helfen kann. Und zweitens: Wenn es wirklich an der Abhörumgebung liegt, wovon ich ausgehe, dann muss der Threadersteller halt daran etwas ändern und das Problem angehen (das geht dann aber über diesen Thread hinaus). Konstruktiver geht's eigentlich nicht.
    Aber was diese Moralpredigt jetzt soll, nur weil man die Probleme konkret benennt, erschließt sich mir nicht. Ebensowenig erschließt sich mir, warum Du meine Aussagen persönlich nimmst, obwohl ich diese nicht auf Dich bezogen habe. Wenn ich Dich persönlich gemeint hätte, hätte ich eine bestimmte Aussage von Dir zitiert und darauf Bezug genommen. Aber ich halte mich hier jetzt raus. Sonst fängt noch jemand an zu weinen.
     
    Kosaken-Kaffee und sas bedanken sich.
  12. RawberrY

    RawberrY Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.07
    Punkte:
    750
    750
    Entone, ich bin auf jede deiner Fragen eingegangen und es wurde alles beantwortet von mir, auch nach mehrmaligem Nachsehen.
    Das mit den Profiles und mit dem Delay habe ich ja ausgeschlossen, da schon probiert.
    Vielleicht hast du das ja überlesen, da es hier ja viel Lesestoff gibt. Vielen Dank dafür an dieser Stelle.

    Heute hatte ich Versuche mit neu erworbenen Profiles, und morgen werde ich die gesamte FX Kette mal ummodeln.
    Aktuell ist Nectar am werkeln. Probiere es mal ziemlich reduziert mit nem ChannelStrip, ob ich da was zurechtbekomme...
    Außerdem werde ich morgen auf die restlichen Vorschläge eingehen und mal im DI Signal suchen.

    Und rumgeheult wird hier nicht in meinem Thread. Das kann woanders getan werden.
     
    Entone bedankt sich.
  13. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    3.922
    3922
    ich hatte befürchtet, dass das so rüberkommt. Ich bin ja eh der Meinung, es ist sehr schwer, hier alles richtig einzuschätzen. Deshalb habe ich vorausgeschickt, nicht böse gemeint und an alle.
    Manche zitieren einen nicht und meinen einen trotzdem. Das meine ich mit schwer einschätzen. Ich weiß nicht, wie jeder einzelne es meint.

    Allerdings war ich derjenige, der hauptsächlich die Klick-/Pick-/Anschlagsgeräusche ins Feld führte. Von daher habe ich mich angesprochen gefühlt. Dazu muss man es nicht zitieren.
    Ich habe auch nur versucht, Hilfe anzubieten und vor allem rauszufinden, um welche Geräusche es überhaupt geht. War ja nicht wirklich schlüssig.

    Aber mit den Punkten die du oben schreibst, damit kann ich mehr anfangen, als mit einem kurzem Ja und nur einen Satz. Da fehlte mir die Erklärung, oder wie man verfahren soll. Habe das aber etwas verkürzt dargestellt, um ein Bsp. ranzuziehen, wie es m.M. nicht sinnvoll ist. Du hast auch noch andere Sachen beigesteuert - ja.
    Deshalb sorry, wollte dir nicht auf den Schlips treten, so war das nicht gemeint. Schätze ja deine sonstigen Beiträge und Hinweise.

    Aber ich halte mich jetzt auch raus, sonst weine ich noch. :(
     
    Kassette und Entone bedanken sich.
  14. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.004
    8004
    Nicht streiten.
    Was ich noch nicht verstehe (oder überlesen habe?)...
    Tritt das (Klickgeräusch) bei mehreren Gitarren auf?
    Was bedeutet ‚das Rohsignal ist kacke‘?
    Ist damit gemeint, dass das komplett trockene DI schon nicht klingt oder das Rohsignal nach dem Kemper?
    Wie klingt die Gitarre denn an einem aufgerissenen Amp?
     
    sas und Entone bedanken sich.
  15. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    11.417
    11417
    Ja, das hatte ich tatsächlich überlesen oder nicht als Antwort auf meine Frage verstanden, sorry.
    Du könntest mal das pure DI-Signal wie von @sas oben angeregt noch posten, ob da vielleicht Auffälligkeiten drin sind.
    Alles gut, ist doch nichts passiert. Bleib doch da. Vielleicht können wir doch noch weiterhelfen. :)
     
    sas und Kassette bedanken sich.
  16. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.004
    8004
    Stimmt, hast recht. Da gibts schon ne Menge an Materialien.
    Ich spiele ganz gern die Black Ice Picks (aus Duralin = Delrin) in verschiedenen Stärken, ebenso Big Stubbies aus Lexan und halt verschiedene Nylons.
     
  17. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    3.922
    3922
    danke dir. Noch mal sorry, dass war echt nicht böse, ich bin nämlich alles andere als das.
    Bin halt sensibel und ein Weichei. (hält mich nicht ab, natürlich aus Versehen :oops:, ich schwöre! selber auszuteilen oder zu verletzen)
    Habe es lieber, dass alle lieb zueinander sind :bhug: und wir gemeinsam zu Lösungen finden. Wer weiß, wann man noch mal auf das Problem stößt. Und dann weiß man, was zu tun. (natürlich nicht bei sich selber, sondern bei den anderen :D)

    Aber ich muss auch sagen, ich bin etwas hilflos, was diese Geräusche angeht. Weil - ich kenne sowas nicht, deshalb mein Interesse.
    Und wenn mal was bei mir klackert, klickert, schring ding auf der Aufnahme macht, wird es 1. gelöscht und 2. auf den Grund gegangen, woran es liegt. Anschlagsgeräusche verorte ich eher in der rechten Hand (bei Linkshändern die andere) und nicht in elektronischen Schaltungen, die verstärken es höchstens.

    LG Sascha
    (jetzt reicht es aber auch mit kuscheln :))
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.19
  18. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    3.922
    3922
    danke, nein, dass sollten wir nicht tun, sondern uns unterstützen. :right:

    hat er hier beschrieben, "Das Geräusch ist zwar bei allen zu hören, jedoch ändert sich die Charakteristik je nach Gitarre."
    https://recording.de/threads/gitarr...nzgeraeuschen-uebersaeht.227153/#post-2755716

    nicht böse sein @RawberrY, aber evtl. die Anschlagstechnik mal überprüfen.
    Deshalb auch der nächste Punkt.

    das hatte ich mich und @RawberrY auch gefragt
    https://recording.de/threads/gitarr...euschen-uebersaeht.227153/page-2#post-2756090
     
    moon-dog und Kassette bedanken sich.
  19. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    3.922
    3922
    am besten direkt mit den Fingern spielen. Ist eh besser und cooler. :cool: (Achtung. Smiley bedeutet, voll das Gelaber)

    Obwohl, bei Akustikgitarrenaufnahmen kann ich manchmal hören, ob ich die Fingernägel vernünftig gefeilt und poliert hatte, oder nicht. Kann leichte bis nervigere Kratzgeräusche geben.
    Meine Güte, gut dass ich kein Klassikgitarrist bin. Da haste echt Stress mit deinen Nägeln, da muss alles stimmen, sonst leidet der Klang. Kein Quatsch, habe ein Gitarrenbuch, wo das Nägel feilen und pflegen, links wie rechts, beschrieben wird.

    Zum Glück arbeite ich aber auch mit geräuschvollen Sounds und integriere sie in die Musik, sind sozusagen Bestandteil derer.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.19
  20. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    1.441
    1441
    Ich gehe auch nach wie vor davon aus, dass dieses `Klick Klick´ oder `Chick Chick` direkt von der Gitarre produziert wird. Spieltechnik wäre da sicher eine Möglichkeit oder dann eben die korrekte Einstellung der Gitarren, von der ich noch nicht wirklich überzeugt bin. Eventuell kombiniert sich das dann ja auch. Pleks vermute ich als Quelle eher weniger, weil das `Chick´oder ´Klick`dann eigentlich (noch) häufiger auftreten müsste.