Information ausblenden

Gesangsmikro mit edlen und seidigen Höhen (plus: wie schlimm wirkt Popschutz?)

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von synthpark, 28.01.19.

  1. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    21.238
    21238
    Alles klar :)
     
    synthpark bedankt sich.
  2. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.150
    47150
    und ich finde, die spinnen alle. Das alles ein wenig Richtung Vovox-Philosophie.
    Für 2800 Euro noch etwas draufgelegt, und du kannst dir zwei Neumann 310 Monitorboxen kaufen, da hat man sein Geld gefühlt gut investiert.
    Oder ist so ein Mic so schwer herzustellen? Seltene Metalle? Goldbeschichtung sooo teuer? naja ... o_O
    Aber vielleicht ist da was dran, so wie teure Optik bei Kameras. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.19
  3. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    21.238
    21238
    Die Membrane werden bei Vollmond von buddhistischen Mönchen in Nepal´, unter Anleitung von Thiersch, aufgezogen ;)

    Nee, im Ernst.
    Alleine die Qualität der Bauteile, die Verarbeitungsqualität, die Serienkonstanz und ein gescheites Qualitätsmanagement muss man in Betracht ziehen, und schon wirkt es nicht mehr so teuer, was es im Grunde auch nicht ist.

    Ein Beispiel, ein vergleichbares Blackspade Röhrenmikro kostet ungefähr das Gleiche wie ein Gefell UM92.1s, ggf. 300€ günstiger.
    Dafür ist kein Koffer dabei, die Spinne ist eher mäßig, Mikrokankabel ging auch so, und das Gehäuse ist aus China, nichts besonderes, und Blackspade hat mittlerweile die dritte Generation an Röhrenmikros,
    Sprich, die Klangquali hat sich laufend geändert, anscheinend war man noch nicht zufrieden.
    Das ist bei Neumann oder Gefell oder AT nicht der Fall.

    Du glaubst gar nicht wo man alles sparen kann, an der Spinne, am Kabel, am Gehäuse und und und...

    Von der Verarbeitungsqualität, Serienkonstanz und Co. her, vergleichbare Produkte wäre bspw. FLEA, die sind allerdings deutlich in der 4000€ plus-Klasse.
    In der Preisklasse des U87 und M92.1s tummeln sich auch die RFT-Telefunken Mikros AK47, AR51 und Co. und die wären garantiert nicht in meinem Beuteschema ;)

    Das U87 mit Spinne und Etui kostet 2494€ aktuell, dass Gefell M92.1s (mit allem ;) kostet 2390€, nur Niere, aber für Vocals braucht man im Grunde nur Niere.

    Nachtrag:
    Wenn von meinem UM92.1s irgendwann mal die Membran schlapp machen würde, könnte ich den Frequenzschrieb des Mikros MGT mailen, und sie bitten, ich hätte gerne eine neue M7-Kapsel, mit diesem Frequenzverlauf.
    Das macht Gefell.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.19
    Astronautenkost und synthpark bedanken sich.
  4. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.150
    47150
    haha, yepp.

    Du hast recht, das Bundle kostet soviel wie das EinzelMic, übersehen! Dann wäre noch das UMT70s, da hat mir @Astronautenkost zwei Files geschickt, klingt sehr ordentlich und kostet ein Tausender weniger. Muss ich mir überlegen. Es ist ja auch ein gewisses Marketing dabei. Wenn du Aufnahmen anbietest, dann kennen die Leute eher Neumann. Ist wie früher mit Lexicon Hall. ^^
     
    whitealbum bedankt sich.
  5. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    21.238
    21238
    Aber so unrecht hast Du auch nicht, denn das Bundle ist nicht immer bei 2500€.

    Ich habe das UMT70s ja selbst, und es ist in der gleichen Klasse wie das U87.
    Bei Gesang mag ich das UMT70s sogar etwas mehr.
    Stimmen klingen damit präsent und im Mix durchsetzungsfähig, ohne das es im Bass oder in den Höhen aufbläht.
    Der Umgang mit den Frikativlauten macht das UMT70s schon noch besser als das U87.
    Bei Sprechern mag ich das knorrige des U87 ganz gerne, aber auch bei Sprache ist das UMT70s sehr gut.
    Hat nur einen weicheren Fingerabdruck, bei exquisiter Auflösung

    Du musst nur eine kleine Spinne dazukaufen, die gibt Gefell leider nicht bei.

    Oder, denke gerade daran, @Astronautenkost verkauft sein UMT70s gerade wegen einem Upgrade (~2500€ Röhrenmikroliga).

    JA, das mit Neumann hat halt Marketingmäßig noch Zugkraft.

    Aber Microtechgefell spricht sich schon ne Weile herum, darf man nicht unterschätzen, hatte gerade auch Kontakt mit einem Toning. bei Sprache, und dem sendete ich ein File mit dem Hinweis UM92.1s, da schrieb er, ok am MIkro liegt es nicht wenn was fehlen sollte ;)
    Das M930 ist in vielen Rundfunkübertragungswagen.

    Klar, die Marketing/Vertriebsfuzzis wissen das nicht so.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.19
  6. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.150
    47150
    Yo, stimmt! Allerdings bin ich leider so paranoid und nenns mal "dekadent", daß ich bei Mics, Lautsprechern und im Prinzip jeglicher Technik nur noch Neuware kaufe, nicht mal gebraucht von Greg Wells. Ich finde es super, der Erstbesitzer zu sein, nichts persönliches. :) Naja, außer bei Autos. Dann hab ich die eventuelle Alterung im Griff und den Livecycle des Gegenstandes.
     
    Kuno, Laber Rhabarber und whitealbum bedanken sich.
  7. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    21.238
    21238
    Kann ich nachvollziehen, ich möchte auch in aller Regel die Dinge neu, da ticke ich genauso.
    Außer man kennt die Person, wie die damit umgegangen ist usw.

    Kannst Dir es ja überlegen.

    Wenn es ein neues UMT70s sein sollte, kannst mich ja mal via PN anschreiben.
     
    synthpark bedankt sich.
  8. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.693
    4693

    Versuch doch mal ein gebrauchtes M930 oder UM70 zu kaufen, da kannst Du zwischen 700€ und 800€ schon Erfolg haben. Mit etwas Glück ist die Spinne auch dabei. Bei Neumann sind die Gebrauchtpreise höher.

    Ok. hab s jetzt erst gelesen mit Deiner Gebrauchtkauf - Paranoia. Sonst geh zum Arzt und lass Dir ein paar Pillen verschreiben auf Kasse, dann hast Du wieder Mut zum Gebrauchtkauf. Wenn der Verkäufer okay ist, kann eigentlich nix anbrennen. Für knapp 1100€ ist ein Gefell aber auch noch günstig im Vergleich zum USI.
     
  9. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    4.693
    4693

    Für das M930 nutze ich seit über 10 Jahren eine Oktava Spinne namens SM-20. Das funktioniert sehr gut, und kostet gerade mal 25€.
     
    synthpark bedankt sich.
  10. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    18.484
    18484
    Ja ... oder 57 SC400 inkl. Spinne. xD

    Also ich finde das U87 von den Vergleichen her ja auch ziemlich geil ... aber nicht 57 mal so geil, wie das Billo-Teil, das ich hier habe ... eher so 10% geiler.

    Also wenn ich schon solche absurden Beträge für ein Mikrofon ausgeben würde, dann auch für DEN Klassiker schlechthin.
     
    synthpark bedankt sich.
  11. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.150
    47150
    Weiss denn jemand, ob das aktuelle Neumann AI87 noch made in Germany ist, oder wo wird das hergestellt? Das ist auch ein Faktor.
     
  12. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    14.866
    14866
    Ja sicher, die werden seit Mitte der 90er in Wedemark in Niedersachsen quasi bei Sennheiser hergestellt. Ich habe mein USI übrigens gegen das UMT 70S getauscht, da ich das Gefeller besser fand.
     
    synthpark bedankt sich.
  13. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.150
    47150
    Also hier beim Amazona Test, da finde ich den Neumann Sound auf Sprechern pfff kein bisschen besser als irgendein Mittelklasse Mikro. Ausgepräte P Laute etc. Allerlei seltsame Nebengerüsche. Oder hängts letztlich mehr vom Sprecher ab als vom Mic?

    https://www.amazona.de/test-neumann-u-87-ai-grossmembran-mikrofon/

    besser, aber auch nicht viel besser

    https://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/neumann-u-87-ai-test.html

    Liegt wohl eher an den Testern



    und noch ein interessanter Test



    Also das SM7B, auch hier, schlägt sich unglaublich gut gegen das Neumann, klingt eigentlich sogar natürlicher als das Neumann, auch wenn der Typ das so nicht realisiert. Das 1 dB Höhenverlust kann man hinzuaddieren. Klar, das Neumann macht mehr Details, aber so der Tone an sich kommt mit dem Sm7B super raus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.19
    Flapman und Kuno bedanken sich.
  14. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    21.238
    21238
    Das Problem bei Amazona ist, das die Tests immer von unterschiedlichen Personen mit unterschiedlichen Sprechern/Sängern gemacht werden.
    Keine Ahnung was die machen.
    Bei Bonedo ist das schon besser, Sänger und Sängerin sind oft die Gleichen, aber das was gesprochen oder gesungen wird, ist nicht gleich, sprich zwar oft das gleiche Stück, aber einmal höher, einmal niedriger von der Tonart her.
    Und der Raum ist schlechter als bei vielen anderen Kollegen, inkl. meinen Raum.

    Bei @Astronautenkost 's Tests ist es immer dieselbe Sängerin oder Sprecherin, und sie spricht/singt sehr exakt immer gleich ein, soweit es eben auch menschlich möglich ist ;) Reicht aber locker um die Eigenheiten eines Mikrofons sofort zu erkennen.

    Via sweetwater oder vintage King gibt es dann oft bessere "Laborbedingungen", und man erkennt zumindestens mal schon das Mikro was man auch zu Hause hat.
    Auch hier ist die Auswahl der MIkros dann gigantisch, da gibts hervorragende Aufnahmen von über 40 Mikros ab 300€ bis 15.000€.

    Oft werden allerdings die Mikros auf identischen Abstand gebracht, aus Gründen der identischen Takes, ist auch nachvollziehbar.
    Nur beraubt man den Mikros ihren Sweetspot. Ein Bock 251 kann von 40cm besungen werden, klingt immer noch dick, bei 10cm allerdings zu dick, bei fistelstimmchen, aber vielleicht supi?!.
    Das UMT70s klingt zwar auch bei 40cm, hat aber dann deutlich zu wenig beef, ideal wären hier 15-20cm.
    Beim Bock 251 sind 30cm schon gut, auch das FLEA 47 mag etwas Abstand, andere weniger.

    Long story short, im Endeffekt vertraut man auf wenige Personen, deren Recordings man beurteilen kann, und natürlich den eigenen
    Aufnahmen, denn man weiß wie sie zustande kommen.
     
    synthpark bedankt sich.
  15. synthpark

    synthpark Themenersteller

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    47.150
    47150
    Ich hab nochmal einen Test im Netz gefunden.



    Beim Anhören musste ich feststellen:

    A: die Höhen und Mitten "klingeln" unnatürlich, echt billig
    B: klingt nur marginal besser als A
    C: eine ganz andere Liga, Höhen seidig, Stimme griffig, unverzerrt, da mehr Headroom

    In der Processed Variante genau das gleiche. A stinkt noch mehr ab, klingt alles angezerrt, mit diesem eckligen Kriseln in den Höhen. C klingt weltklasse.

    Und dann schreibt einer:
    I emailed soundpure and the identities are: A = u87ai, B = Peluso P-87 and C = vintage u87.

    Damit ist das AI87 für mich raus. Es hat subjektiv betrachtet klanglich keine Chance gegen das Vintage Modell. Ist echt ein Armutszeugnis für Neumann, wie es scheint. Außer die haben beim Test geschummelt und den Preamp zu heiss angefahren.
     
    Flapman bedankt sich.
  16. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    21.238
    21238
    Höre ich anders:

    Solo wie leicht processed mit Komp und mit akust. Gitarre klingt
    B: am schlechtesten, dünner in den Mitten und etwas zu bright bei dem Sänger (gut bei "Let me see that ..." zu hören
    da fehlen Mitten. Übrigens typisch Peluso die Höhen klingen immer irgendwie "harsch"
    A.: klingt detailliert, und in den Höhen eher nüchtern, aber sauber (denke daran wir kennen die Stimme in natura nicht), aber halt nicht edel
    und seidig.
    C: scheint oben gut zu klingen, ist aber nur darker und die Auflösung in den Höhen ist nicht wie bei A,
    dafür, klingt es angenehmer, da stimme ich Dir zu.

    Mir persönlich würde weder das A, B gar nicht und C schon eher bei dem Sänger zusagen.

    Hier ein M92.1s oder FLEA 47 über einen BAE 1073/1084 wäre bei dem tollen Sänger aber passender.
    Der Phoenix Preamp ist jetzt auch kein besonders smoother Preamp was ich hier so höre.
    Die o.g. Mikro/Preamp Kombi würde die leicht harschen Resonanzen des Sängers in den oberen MItten/unteren Höhen abrunden ohne an Auflösung zu verlieren, und das genau ist die Kunst, die sehr gute Röhrenmikros beherrschen.

    Zudem habe ich nicht die HiRes Files gehört, sondern die YT-Files zwar in HD, aber das ist noch entfernt von den eigentlichen Files.
    Ich habe auch schon von Soundpure Files geordert, leider wird man dann aber zugemüllt mit Newsletter ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.19
    synthpark bedankt sich.
  17. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    14.866
    14866
    Ich habe selber schon ein U 87 AI gehabt und schon mit verschiedenen U 87 AI und U 87 I gearbeitet. Man muss aber Berücksichtigen, dass die Is mindestens 33 Jahre alt sind und die AIs auch schon über 30 Jahre alt sein können. Membranen altern. Die Unterschiede bei mir waren marginal, deswegen traue ich nur sehr wenigen Testern und teste am liebsten selber. Sowieso sind Youtubevideos keine Quelle, die ich einer Entscheidung zugrunde legen würde. Dass das I etwas darker als das AI klingt, kann der Alterung geschuldet sein.
     
    Laber Rhabarber und synthpark bedanken sich.
  18. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    18.484
    18484
    Wieso?
    Solche direkten Vergleiche sind doch (wenn sie gut gemacht sind) schon recht aufschlussreich.

    Ja, das Video habe ich auch schon mal gesehen ... ist halt selbst zu dem meeeega Billo-Teil jetzt nicht so krass, wie man erwarten würde (obwohl das schon etwas dünn klingt).
    Aber das t.bone SC400 klingt halt nicht dünn. Das klingt eigentlich so wie das Neumann ... nur ohne das gewisse Extra.

    Ich find's nach wie vor eher mies. Aber irgendwo ist das ja auch ein wenig Geschmackssache.
     
  19. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    18.390
    18390
    ach, ich liebe das SM7B. da macht man einfach nie was falsch mit, und sehr bearbeitungsfreundlich, das ding kann man im mix wirklich mit processing verhauen wie man will und es verzeiht einem jeden mist :)

    u87, klar.

    aber ey, 22 euro? eq drauf, mittendelle weg, schwupps, ist doch gar nicht so schlecht, kriegt man auf jeden fall was draus gedreht wo otto normalverbraucher nichts mehr auffallen würde.
    früher hat man für nen zwanni vielleicht son philipps spielzeugmikrofon bekommen, mit einem rauschabstand von 3db, frequenzgang von 250-3500hz und dazwischen einer lustigen hügellandschaft, was aber nicht auffiel weil nach 2 tagen das spiralkabel nen wackler hatte :)

    da komm ich bis heute nicht drüber weg, wie krass sich das geändert hat.
     
    Kuno bedankt sich.
  20. Superior

    Superior

    Registriert seit:
    01.06.05
    Punkte:
    2.138
    2138
    @synthpark: Solltest du mal in nächster Zeit in Bayern sein, schau bei mir vorbei! ;)
    Ich habe ein U87AI, Voxorama Typ47, Sony C800g usw.
    Ich habe jetzt gerade die 3 rausgepickt, da es 3 völlig unterschiedliche Grundsounds sind.
    Aber mal völlig davon abgesehen hatte ich nie ein Problem mit dem U87,
    ich finds nach wie vor geil. Gerade an einem Neve(like) Preamp.
    Du kannst mich gerne per PN anschreiben.
     
    synthpark bedankt sich.