Information ausblenden

Frage zu Bass-/Corner-Traps

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von gisogrisu, 05.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. gisogrisu

    gisogrisu Themenersteller

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    1.147
    1147
    Hi,
    da ich umziehe kann ich jetzt mein Homestudio schön umgestalten. Endlich steht die Abhöre auch in der Mitte der Wand. Ich werd jetzt noch in den Ecken hinter der Abhöre Bass-/Corner-Traps anbringen. Meine Frage ist jetzt reicht es in jeder Ecke eine Falle in Ohrhöhe anzubringen, jedes Teil ist 60cm hoch, oder muss sich die Bassfalle über die ganze Raumhöhe erstrecken?
     
  2. Jenner

    Jenner

    Registriert seit:
    31.10.04
    Punkte:
    1.387
    1387
    60cm sind zu wenig, um einen spürbaren Effekt zu erzielen. Ich gehe davon aus, dass Du von porösen Bassfallen sprichst und davon kann man eigentlich nie genug in die Ecken stopfen. Ich habe in der letzten Zeit ein wenig zu diesem Thema recherchiert und bin dabei auf eine ganz interessante Versuchsreihe zum Thema Aufstellung von Bassfallen mit unterschiedlichen Materialen gestoßen. Könnte vielleicht auch für Dich interessant sein:
    http://www.casakustik.de/forum/index.php/topic,169.0.html
     
  3. ThinK

    ThinK

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    5.199
    5199
    The more, the better ;)
     
  4. gisogrisu

    gisogrisu Themenersteller

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    1.147
    1147
    jepp, kosten ja auch kaum was .
     
  5. edide

    edide

    Registriert seit:
    18.08.08
    Punkte:
    132
    132
    Hallo,
    40 cm von decke ab,
    und voll busten.
    gruß
    edi d
     
  6. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.705
    12705
    Was meinst Du denn...diese völlig sinnlosen billigen Schaumstoffdinger die rein gar nichts bringen gegen Bass? oder selbsgebaute Absorber aus Mineralwolle?
     
  7. gisogrisu

    gisogrisu Themenersteller

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    1.147
    1147
    ich mein die völlig sinnlosen. :)
     
  8. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Schaumstoffe und Mineralwolle sind alles sogenannte Strömungsabsorber.
    Diese wandeln Schallenergie durch Reibung in Wärme um. Die tiefste Frequenz ergibt sich durch die Dicke des Materials, diese Dicke entspricht 1/4 der Wellenlänge (da hier ein Druckmaximum ist).

    Leider versprechen die Hersteller tiefere Frequenzen, auch hier im Forum glauben viele, daß festere Materialien tiefere Freq. dämmen...

    Für den Bassbereich helfen nur aktive Bauweisen, entweder als Schlitzabsorber, Plattenschwinger oder als Helmholtzresonatoren für ganz bestimmte Raummoden.
     
  9. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.705
    12705
    Lass es lieber, bau Dir selber welche aus Mineralwolle:



    Kommt billiger und bringt endlos mehr!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
  10. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    bei 1/4 lambda ist das druckmaximum, das heißt, dort wirken poröse absorber am besten, wie gslam ja sagt.

    da schall auch schräg einfällt, kann jedoch für diesen auch ein weniger tiefer absorber im punkt der höchsten schallschnelle liegen, hierbei ist auch der wandabstand von großer bedeutung.

    dass poröse absorber, wenn sie richtig gebaut sind und richtig angebracht werden bis ziemlich weit in den bass hinunter wirksam sind, das kannst du bei

    www.ethanwiner.com

    nachlesen. dort übrigens auch und gerade für selbstbau-absorber aus glaswolle beschrieben.

    in kleinen hr-räumen machen die breitbandabsorber sehr viel mehr sinn als schmalbandige resonatoren (auch dort im detail nachzulesen).

    alles das gilt nicht für billigen schaumstoff.

    lG f
     
  11. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Bei einem 45 Grad Absorber in der Ecke, sagen wir 30cm Kantenlänge ist die theoretisch dickste Stelle, durch die der Schall dringen kann ca. 42cm.

    Da sind wir immer noch nicht im Bassbereich....

    Vielleicht hat Winer ja die Physik neu erfunden, oder er hat ein neues phsyk. Prinzip entdeckt, nichts gegen Winer, aber auch er verkauft die DInger, klar, daß die bei ihm funktionieren.
    Alle seriösen, die ich kenne, wie zB Markus Bertram (mb-akustik.de) machen das mit aktiven Modulen.
     
  12. ThinK

    ThinK

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    5.199
    5199
    Wenn Ethan Winer nicht seriös ist weiß ich auch nicht.
    Es geht nur bei Ethan Winer nicht darum, dass er sagt mit den vielen Basstraps könnte man Wunder bewirken, nein. Aber je mehr Traps desto flacher die Kurve und desto weniger Raumklang. Ethan ist eben der Ansicht, die nicht unbedingt falsch zu sein scheint, in kleinen Räumen bringt nur Bass Trapping was. Und da andere Bassabsorber teils gestimmt bzw genau auf Frequenzen eingestellt werden müssen, bevorzugt er eben für den Selbstbau! poröse auch für den Bassbereich...
     
  13. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Der Ansicht bin ich ja auch.
    Ich sage aber, daß es genauso einfach ist, einen aktiven Absorber auf einen kleinen Raum abzustimmen, wie die Wellenlänge durch 4 zu teilen.

    Zumal die aktiven gerade in kleinen Räumen (HR!) bei gleicher Grenzfrequenz und Effiktivität deutlich weniger Raum einnehmen.
     
  14. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    - dazu steht bei ethan wirklich eine menge, insbesondere messungen etc. kann man wie gesagt dort nachlesen

    - er macht keinen hehl daraus, dass er realtraps seine firma ist, gibt aber wie gesagt auch serh schöne selbstbauanleitungen und beantwortet bastler-fragen; die älteren anleitungen (s. frankyes link) waren u.a. für plattenabsorber

    - gestimmte absorber empfiehlt ethan für größere räume/studios, sie sind dort sicherlich eine gute gestaltungsmöglichkeit; in unsern typischen hr-butzen erreichen wir mit breitbandabsorption mehr

    - das was ethan schreibt erscheint mir "seriös"; er wird von vielen akustikern als verlässliche quelle für selbstbastelnden laien angegeben; wenn du meinst, seine messungen und erklärungen seien falsch, dann müsstest du schon sagen, inwiefern; deine pauschale verdächtigungen sind imo ein bisschen billig

    - zb findet absorption ja nicht NUR bei 1/4 lambda statt; ethan zeigt, dass bei genügend traps auch 4 inch-absorber im bass wirken; die wirksamkeit hängt auch vom material ab; aber ich will das nicht diskutieren, das kann ethan viel besser selbst

    - schließlich sind die hauptprobleme für hr oft im höheren bass- und tiefmittenbereich

    - wenn hr newbies sich absorber aus thermohanf oder glas-oder steinwolleplatten bauen ist doch schon viel gewonnen; da muss man die doch nicht gleich mit aussagen verwirren, die darauf hinauslaufen, absorber seinen nur was für größere studios

    - würdest du dir ernsthaft für zuhaus helmholtzresonatoren basteln? dann 5 hz dneben und alles für die katz bzw lauert selbst bei volltreffer daneben schon da nächste problem

    - schau dir doch mal ethan artikel über small room acoustics an! mal eben raummoden theoretisch berechnen und dafür passende resonatoren bauen klappt halt nicht!

    lG f
     
  15. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Habe gerade nochmals seine Pläne angeschaut, (http://www.ethanwiner.com/BTPlans.gif)

    Die Deep-Bass Absorber sind eben genau solche Plattenschwinger, die ich oben ansprach.

    Mich wundert nur, daß er im MID/High Bereich auch von Basstraps spricht, ist vlt. etwas verwirrend.
     
  16. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    bitte nimm dir doch mal ein bisschen mehr zeit! da gibts einiges zum ausdrucken und in ruhe lesen!

    basstraps nennt er die plattenabsorber aber auch poröse absorber in den raumkanten. für kleine räume empfiehlt er posöse absorber in allen kanten.
    der bauplan ist aus dem basstraps artikel, das war ein studioraum von der größe einer halben hr-wohnung...
     
  17. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.281
    1281
    Seh
    Sehe ich genauso. Stehe nur auf Kriegsfuss mit diesen Schaumblock-verkäufern.

    Baut Euch Breitbandabsorber, Pläne zB hier http://johnlsayers.com/HR/index1.htm

    Ist easy und effektiv, musst nix rechnen, Material gibts in jedem Baumarkt.
     
  18. ThinK

    ThinK

    Registriert seit:
    14.05.06
    Punkte:
    5.199
    5199
    Warum das?
     
  19. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.705
    12705
    Geringer Effekt (ausser im Höhenbereich) und das zu Preisen dass einem schwindelig wird? Aber schön sehen die meisten wenigstens aus!
    Im Höhen/Hochmittenbereich kann man damit etwas erreichen, im HR Bereich besser als nichts..ABER ansonsten...lieber selber bauen!
     
  20. inthro

    inthro

    Registriert seit:
    03.04.07
    Punkte:
    148
    148

    Kannst du diese Aussage in irgendeiner Form beweisen?
    Quellenangabe reicht.

    Danke.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.