Der große Sprecherraum-Mikrofonvergleich

  • Ersteller Pianist_Berlin
  • Erstellt am

Graham
Graham
Registriert
23.08.20
BeitrÀge
11.867
Punkte Reaktionen
7.576
Punkte
34.880
Du hast Brangsche gesagt. 🙃
 
Pianist_Berlin
Pianist_Berlin
Tonmensch
Registriert
10.04.20
BeitrÀge
578
Punkte Reaktionen
271
Ort
Berlin
Punkte
1.406
Ich weiß ja, dass Du MK41-Fan bist, aber genau das hatte ich in der Vergleichsreihe ja mal gemacht, und so richtig hat mich das nicht ĂŒberzeugt. Falls ich demnĂ€chst mal Zeit habe, kann ich das aber an diesem konkreten Beispiel noch mal machen.

Matthias
 
leary
leary
Registriert
26.10.05
BeitrÀge
8.086
Punkte Reaktionen
5.581
Ort
Noisedorf
Punkte
25.312
Ich weiß ja, dass Du MK41-Fan bist, aber genau das hatte ich in der Vergleichsreihe ja mal gemacht, und so richtig hat mich das nicht ĂŒberzeugt. Falls ich demnĂ€chst mal Zeit habe, kann ich das aber an diesem konkreten Beispiel noch mal machen.

Matthias
Ich wollte dich auch nur ein bisschen kitzeln.
 
Pianist_Berlin
Pianist_Berlin
Tonmensch
Registriert
10.04.20
BeitrÀge
578
Punkte Reaktionen
271
Ort
Berlin
Punkte
1.406
Hier habe ich mal vier Versionen bereitgelegt:


Zum einen mit dem U87 direkt am Schnittplatz wie schon gehört, und dann zusÀtzlich noch aus dem Sprecherraum mit Neumann USM 69, Gefell M 930 Ts und Schoeps MK 41.

Beim USM 69 werde ich die S-Laute noch weiter entschÀrfen, das ist mir noch ein wenig zu spitz. Allerdings wÀre das ganz gut, wenn man einen Filmbericht macht, wo man zwischendrin immer wieder Rede-Ausschnitte hat, wo am Rednerpult sowas wie ein ME 36 ist. Das ist ja auch etwas spitzer.

Ansonsten finde ich, dass das alles extrem nahe bei einander ist. Bei einer Solo-Aufnahme fĂŒr einen Audioguide oder dergleichen wĂŒrde ich immer das M 930 Ts nehmen, weil es einfach viel weniger rauscht. Das MK 41 rauscht am meisten, was ja auch kein Wunder ist. In der Gesamtmischung spielt das natĂŒrlich keine Rolle.

Matthias
 
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
BeitrÀge
10.370
Punkte Reaktionen
8.237
Punkte
35.538
Eins vorab alles sehr gute Aufnahmen.
Ab jetzt, wie immer bei Deinen Aufnahmen, reden wir von gut wahrnehmbaren Nuancen und eben auch Geschmack.

Das ist interessant:
Das M930TS klingt bei Dir am Breitesten, sprich alle Sprachfrequenzen sind da.
Die Stimme klingt fĂŒr mich komplett.
Auch die Auflösung der Siblianten ist enorm gut und ausgeglichen.
Im Mix wĂŒrde ich im oberen BAssbereich einen Tacken rausnehmen, dann wĂ€re es perfekt!

Bei den nÀchsten Mikros klingt der Matthias "kleiner", "junger" und "schmaler" (mein allererstes Bild beim ersten Durchhören) und der NasenbÀr kommt durch ;-)

MK41 klingt hier erstaunlich mittig, zwar sauber, aber nicht so neutral wie erwartet, und der NasenbÀr schlÀgt hier schon leicht durch.
Matthias klingt aber nun auch jĂŒnger, schmaler und kleiner.
Hervorragend hier, die Siblianten sind alle Top!

U87 klingt in der Frequenzbreite beschnitten, Betonung liegt auf das Mittenspektrum im NasenbÀrspektrum ;-)
SibliantenqualitÀt unter MK41 und M930TS

USM69 klingt leicht und am Hellsten. Siblianten kommen schon deutlicher hervor.
SibliantenqualitÀt unter MK41 und M930TS und U87

Ggf. sollte man bei den NasenbÀrmikros eine andere Mikrofonposition wÀhlen, um das Nasale etwas zu reduzieren.
Dann braucht man spÀter im Mix nichts Àndern.
Ich habe, wenn ich infektfrei bin, trotzdem eine Tendenz zum Nasalen, wenn mich das stört wÀhle ich M930-artige MIkros wie FLEA 12, Vanguard V13, M990 etc.
Wenn mir aber, wie sehr oft, der M92.1s Sound (klanglich Ă€hnlich dem U87, aber ohne dessen SchwĂ€che fĂŒr den Hang zu scharfen S-Laute) so gut gefĂ€llt, probiere ich eine etwas andere Mikrofonpositionen, dann klappt das meist.


Mich wĂŒrde mal interessieren, wie klingt Deine Stimme denn in natura, welches Mikrofon kommt da am NĂ€chsten dran?

Ach so, "Brangsche" finde ich super :right:
 
Zuletzt bearbeitet:
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
BeitrÀge
14.356
Punkte Reaktionen
9.663
Punkte
43.453
Woher soll er das wissen? 🙃
Dazu mĂŒsste er die Stimme hiermit aufnehmen:

mueller-toy-place-kassettenrecorder-mit-zwei-mikrofonen.jpg
 
leary
leary
Registriert
26.10.05
BeitrÀge
8.086
Punkte Reaktionen
5.581
Ort
Noisedorf
Punkte
25.312
Ansonsten finde ich, dass das alles extrem nahe bei einander ist.
Finde ich auch. Alles echt tolle Mikros.

Beim M930TS wĂŒrde ich unten rum etwas entschlacken. FĂŒr ein Hörbuch Solo wĂ€re es dann vermutlich nahezu perfekt. Trotzdem bleibt ein bisschen der Eindruck einer "belegten" Stimme.

Die leichte "Nase" beim Mk41 um die 300-400 Hz wĂŒrde ich vll 1-2db absenken. Ansonsten setzt sich das super durch, gute S-Laute.

U87 gewohnt straff, auch ganz toll, leichte Mittennase, aber unten rum super. Im Kontext toll.

Das 69er gefÀllt mir bis auf die S-Laute auch in dem Kontext super, klingt aber irgendwie schon "geformt". Leichter De-Esser und gut is.

Die meisten wĂ€ren froh auch nur eines dieser Mikros zu besitzen. Ich möchte bei der Auswahl nicht in deiner Haut stecken. Vermutlich wĂŒrde ich wĂŒrfeln.
 
Pianist_Berlin
Pianist_Berlin
Tonmensch
Registriert
10.04.20
BeitrÀge
578
Punkte Reaktionen
271
Ort
Berlin
Punkte
1.406
Es ist ja alles schon "geformt". Wenn ich hier fertige Filme zeige, sind die Mikrofone natĂŒrlich durch den EQ gelaufen. Da ich jetzt das USM 69 zum Standard im Sprecherraum und das U 87 zum Standard am Schnittplatz erklĂ€rt habe, nutze ich die beiden TM 105 (EQ) genau dafĂŒr mit festen Einstellungen. Wenn ich im Sprecherraum was anderes anschließe, schalte ich den TM 105 aus und mache EQ im DHD-Pult. Da kann ich dann die Einstellungen fĂŒr verschiedene Mikrofone abspeichern. Im Prinzip auch Einstellungen fĂŒr verschiedene Sprecherinnen und Sprecher, das ĂŒberlege ich mir noch.
Matthias
 
Pianist_Berlin
Pianist_Berlin
Tonmensch
Registriert
10.04.20
BeitrÀge
578
Punkte Reaktionen
271
Ort
Berlin
Punkte
1.406
Bei welcher Frequenz (Du erwĂ€hntest den oberen Bassbereich) wĂŒrdest Du denn beim M 930 Ts noch was wegnehmen? Und wo vermutest Du bei den NeumĂ€nnern die NasalitĂ€t? So ungefĂ€hr?
 
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
BeitrÀge
10.370
Punkte Reaktionen
8.237
Punkte
35.538
Und wo vermutest Du bei den NeumÀnnern die NasalitÀt? So ungefÀhr?

Wie bereits in meinem Post vorige Seite, bei ca. 850-900Hz und 1300-1400Hz.
Da sind unterschiedl. klingende "Nasale" da kann man behutsam reduzieren.
U87/USM69 klingen leicht untenrum etwas beschnitten?
Wenn Du da beschnitten hast, gerne behutsam wieder mehr zulassen, dann könnte sich der "Focus" auf die Nasale auch so etwas reduzieren.

Bei welcher Frequenz (Du erwĂ€hntest den oberen Bassbereich) wĂŒrdest Du denn beim M 930 Ts noch was wegnehmen?

Bei ~150Hz schiebt es etwas zu viel, werden die anderen Frequenzen etwas maskiert, sprich klingen weniger klar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Pianist_Berlin
Pianist_Berlin
Tonmensch
Registriert
10.04.20
BeitrÀge
578
Punkte Reaktionen
271
Ort
Berlin
Punkte
1.406
Das prĂŒfe ich dann noch mal, wenn ich Zeit habe, vielen Dank! Bei 150 Hz senke ich ja sowieso immer ab, da habe ich irgendwie eine Resonanz in mir. UnabhĂ€ngig vom Raum.

Ich bin immer wieder beeindruckt, was Du alles hörst! :)
 
whitealbum
whitealbum
Registriert
22.01.06
BeitrÀge
10.370
Punkte Reaktionen
8.237
Punkte
35.538
Ich bin immer wieder beeindruckt, was Du alles hörst! :)

Danke!

Da ich ein Arsenal an Topmikros habe, und zudem selbst SĂ€nger bin und bei Songs vorher kleine Mikro-Vergleiche durchfĂŒhre (welches Mikro wird fĂŒr die Lead Vocals oder Backing Vocals genutzt ?) , bekam ich nach und nach ein sehr gutes Ohr, und weiß worauf ich achten soll, und welche Mikros bspw. auch im Chor gut zusammen können...

Aber auch meine Beratung bei vielen SĂ€ngern schult enorm das Ohr.
 

Ähnliche Themen

Robertl
Antworten
11
Aufrufe
4K
DrunkenDunken
DrunkenDunken
zehneinsvierzehn
Antworten
28
Aufrufe
4K
clemenserwe
clemenserwe

Oft gelesene Themen

Oben