Information ausblenden

Brauche jetzt auch mal nen Rat

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Schpacko, 06.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Schpacko

    Schpacko Themenersteller

    Registriert seit:
    06.12.12
    Punkte:
    10
    10
    Hi erstmal, hab schon länger hier mitgelesen, brauche jetzt aber mal euren Rat um meine Raumakustik weiter zu optimieren.
    Habe mein Kellerstudio wie in Bild1 zu sehen zeinerzeit beim Hauskauf von einer Solinger Studiobaufirma bauen lassen, sprich eine komplette Raum in Raum Konstruktion für die Regie und sämtliche Absorber für Regie und Aufnahme. Mit dem Bau der Räumlichkeit bin ich auch soweit zufrieden, allerding hatte ich seinerzeit absolut keine Ahnung von Raumakustik und habe mich auf den Verantwortlichen der Studiobaufirma und den Betreiber eines StudioMagazins aus dem Ruhrgebiet, der für die Messung zuständig war, verlassen, und das haben die beiden wohl ordentlich zu ihrem Vorteil ausgenutzt. Fakt ist, ich hab nen echt bescheidenen sound im Bassbereich und habe in den letzten Jahren versucht mit ewigem Monitorwechsel, Verändern der Abhörposition und einem Trinnov Optimizer ST das ganze irgendwie in den Griff zu bekommen, bisher erfolglos.
    Aus dem was, ich hier so gelesen habe, hab ich inzwischen gezogen, dass ich zwar jede Menge Basotect Breitbandabsorber habe, aber rein garnichts, was irgendwie effektiv den Bass behandelt und das würde ich jetzt gerne ändern.
    Der Trinnov war übrigens seinerzeit eine Lösungsvorschlag von Markus Bertram weil so wie der Raum z.Zt. ist, einfach kein Platz für weitere Absorber da ist, bzw weinte er, dass ich um meine Problem zu lösen ohne Ende Volumen bräuchte, für das so kein Platz ist. Das bin ich aber inzwischen bereit zu ändern. Der Trinnov liefert übrigens ganz gute Messergebnisse, bin mit ihm aber aus anderen Gründen nicht zufrieden und würde gerne ohne klarkommen.

    Die Absorber wie in Bild 1 zu sehen sind alle wandhoch und bestehen aus 2 Lagen Basotect zu je 5cm, bis auf die 2 an der Rückwand, die bestehen aus 4 Lagen Basotect a 5cm mit einer Folie dazwischen. Sie sind auch nicht raumhoch, da sich darunter ein 1m hohes Keyboardregal über die gesamte Raumbreite erstreckt. Desweiteren ist fast die komplette Decke nochmal mit der 2x5cm Variante bestückt. Alle sind mir nem Rahmen aus Multiplex und einer Stofffront versehen.

    Ach so, das ganze Studio war seinerzeit darauf ausgelegt, dass Lautsprecher, Tisch und Racks ca 1m weiter vorne im Raum stehen mit den Lautsprechern komplett an der Wand. Ich sitze inzwischen 1m weiter hinten, weil das bisher den grössten Vorteil für den Bassbereich brachte.

    Das Studio hat ca folgende Masse:
    Länge: 5,15m
    Breite hinten: 4,2m
    Breite vorne: 3,35m
    Höhe: 2,25m

    Der Room EQ Wizard läuft bei mir leider nicht, deswegen sin meine Messungen mit FuzzMeasure erstellt.
    Die Bilder zeigen:
    1. Studio momentan insgesamt
    2. Frequenzgang Monitore an der Wand/Tisch 1m weiter vorn (L=blau,R=rot)
    3. Reverbtime Monitore an der Wand/Tisch 1m weiter vorn (nur L)
    4. Waterfall Monitore an der Wand/Tisch 1m weiter vorn (nur L)
    5. Frequenzgang bei momentaner Abhörposition (L=blau,R=rot)
    6. Reverbtime bei momentaner Abhörposition (nur L)
    7. Waterfall bei momentaner Abhörposition (nur L)
    8. Umbau für Basstraps

    In Eigenregie könnte ich jetzt folgende Umbaumassnahmen angehen:
    Absorber vorne L+R halbieren um Platz zu schaffen für Corner Traps mit 1m Hypotenuse
    Keyboardregale an der Rückwand L+R raus und nur das mittlere stehenlassen
    einen von den beiden Absorbern an der Rückwand entfernen und mittig über das verbleibende Keyboardregal platzieren
    das würde dann Platz schaffen für Cornertraps in den hinteren Ecken, dabei würde sich aufgrund der Maße anbieten einfach Sonorock, so wie es ist bis unter die Decke zu stapeln.

    Die Frage ist, lohnt es sich in meinem Fall die Umbaumassnahmen selbst anzugehen und dann einfach Corner Traps aus Sonorock zu bauen, oder hole ich mir lieber professionelle Hilfe, wobei mir vielleicht mit anderen, platzsparenderen Absorberlösungen (Helmholz,VPR, etc) besser geholfen wird als durch Marke Eigenbau ?
    Bei der momentanen Abhörposition sitze ich übrigens fast mittig im Raum, was eh normalerweise mies ist, in meinem Fall aber auch für die Möbelaufstellung. Würden die Basstraps wohl nur was für die momentane Situation bringen, oder eventuell auch genug um die Abhörposition wieder nach vorne zu rücken?
    Fragen über Fragen...
    Ich denke übrigens auch darüber nach einige von den vorhandenen Breitbandabsorbern zu entfernen. Habe immer das gefühl ich kann Transienten schlecht beurteilen, hängt das eventuell mit ner zu niedrigen reverbtime zusammen ?

    so mehr fällt mir grad nicht ein, bei Fragen bitte fragen, danke erstmal für eure Hilfe...
     

    Anhänge:

    Schpacko, 06.12.12
    #1
  2. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    hi,


    also den graphen nach zu urteilen sieht dein bassbereich wirklich bescheiden aus.
    selbst bei der 12tel glättung seh ich da 15db zwischen berg und tal.
    ungeglättet dürften das mehr als 20dB sein.

    nachhallzeiten sind extrem ungleichmäßig.
    das heißt dass natürlich auch der klang sehr unausgewogen ist.


    das hat eine erfahrende studiobaufirma so bei dir abgegeben?

    haben sie dir evtl gesagt dass man noch mehr machen müsste aber dein budget hat damals nicht mehr gereicht?

    ansonsten schäme ich mich da schon etwas fremd für.


    -die monitore sollten an die wand zurück damit die ein oder andere senke verschwindet im tiefbassbereich.

    -stapel dir in die beiden ecken mal ein paar pakete dämmung und messe neu.

    -besorg dir einen PC und mach ne REW messung. dann kann ich mir das gezielter anschaun. auch was erstreflexionen betrifft.

    - diffusoren hinten statt absorber wäre eine überlegung wert wenn dir der raum zu trocken ist.


    blöd ist,durch die beiden abschrägungen dass nun weniger platz für bassabsorber da ist.
    ich erkenne das konzept der studiobaufirma irgendwie nicht.
    sieht für mich so auf den ersten blick nicht schlüssig aus.

    ein paar fotos wären auch nicht schlecht.

    lg
     
    Black_Bender, 06.12.12
    #2
  3. Schpacko

    Schpacko Themenersteller

    Registriert seit:
    06.12.12
    Punkte:
    10
    10
    Hi,

    so, mir ist eingefallen, dass ich noch ein Apogee One habe und damit funktioniert REW endlich bei mir.
    Hab heute im Baumarkt mal 4 Pakete Isover P1 geholt und hinter den Monitoren platziert.
    Witzigerweise werden die dips bei mir tiefer wenn ich die Monitore an die Wand schiebe. Der selbe Effekt tritt jetzt auf bei Positionierung im Raum (wie auf dem Bild im 12. Beitrag) mit dem Isover dahinter. Kann deshalb nicht wirklich sagen, ob das jetzt besser oder schlechter ist.

    Die Messungen:

    1. Freq - Monitore im Raum, Grün = ohne Iso, Rot mit Iso
    2. Waterfall - Monitore im Raum ohne Iso
    3. Waterfall - Monitore im Raum mit Iso
    4. Freq - im Raum (rot) vs an der Wand (grün), beides mit Iso
    5. Waterfall - Monitore an der Wand

    hab auch mal 2 schlechte iphone panoramapics vom raum gemacht, ist halt etwas verzerrt.
     

    Anhänge:

    Schpacko, 07.12.12
    #3
  4. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    hi

    bitte keine screenshots der messungen posten sondern immer die komplette messdatei hochladen.

    bist du nach meinem workshop gegangen?
    auch rechts und links einzeln gemessen?

    das suchen der perfekten abhörposition ist mit sehr sehr viel rumschieberei und messerei verbunden.
    für jemanden der das zum erstmal macht wird da auch mal ein ganzen wochenende drauf gehen.
    allgemein sehen die nachhallzeiten im bassbereich doch ganz gut aus.
    die 30hz längsmode bekommt man ganz gut mit 2-3 helmholtzresonatoren weg.


    ich kenn das konzept des studiodesigners nicht.
    es funktoniert aber scheinbar doch recht gut.
    in den fuzzmeasure wasserfall is da seltsamerweise mehr nachhall zu sehen der sich dann aber nicht mit dem EDT-graph deckt.

    ich vertrau da lieber auf das wasserfall von REW da dies einfach die beste auflösung hat.

    ich mag es nicht so in fremde konzepte "reinzupfuschen"
    vor allem weil es im grunde ja scheinbar doch gut funktioniert
    um mehr über den raum und dessen akustik zu erfahren brauch ich die messdatein mit verschiedenen abständen von der fensterwand und verschieden großen abhördreiecken.
    alles am besten in 5cm schritten.

    also begonnen mit monitoren direkt an der wand und einem abhördreieck von 1,20m
    dann boxen an der wand lassen und abhördreieck immer in 5cm schritten erhöhen.
    dabei wandert natürlich auch das messmikro immer weiter nach hinten.
    das ganze bis du mit dem boxen an den raumecken ankommst.

    dann boxen 5cm von der wand weg und wieder mit einem abhördreieck von 1,20m beginnen und in 5cm schritten vergrößern.

    und dann 10cm von der wand weg und wieder abhördreieck in 5cm schritten vergrößern.

    ich würde dann testhalber in verschiedenen raumecken und kanten das isover ausprobieren als weitere variabel um den frequenzgang zu beeinflussen.
    auch ruhig hinten in den raumecken.

    nur so findest du die abhörposition mit dem linearsten frequenzgang im bass.

    das sind hunderte messungen und erfordert organisiertes vorgehen, disziplin und konzentration.

    am besten auch immer darauf achten dass die beiden seitlichen absorber an den reflexions (spiegel-) punken angebracht sind.

    ist ein absorber an der decke angebracht?

    bei de messungen wo du der meinung bist dass die gut passen, die lädst du mir hoch zum beurteilen.

    und nicht vergessen zu einer kompletten messvorgang gehören immer 3 messungen.

    rechts einzeln, links einzeln, beide zusammen..



    lg
     
    Black_Bender, 08.12.12
    #4
    Bert4 bedankt sich.
  5. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    Black_Bender, 08.12.12
    #5
  6. dangerousben

    dangerousben

    Registriert seit:
    26.01.12
    Punkte:
    753
    753
    @ Schpacko: Welche FuzzMeasure Version nutzt du? (reines Interesse)
     
    dangerousben, 09.12.12
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.