Information ausblenden

Bass Traps - Rahmenkonstruktion

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von R-Kelly, 24.09.20.

  1. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.895
    4895
    Moin Leute,

    es ist ja durchaus legitim selbstgebaute Sachen mit gekauften Produkten zu kombinieren. Diffussoren oder getunte Absorber selber bauen traue ich mir nicht zu. Einen quaderförmigen Bass Absorber zu bauen sollte man aber hinkriegen, selbst wenn man wie ich noch nie etwas gebaut hat.
    Daher bräuchte ich bitte mal Tipps und Anregungen wie ich die Rahmen am besten in meinem Fall bauen soll?

    Anfangen möchte ich zuerst mit den vier vertikalen Raumecken, vom Boden bis zur Decke. Hier habe ich in den Ecken 60cm dickes Sonorock und Isover (Glaswolle) oben drauf
    IMG_3030.jpg
    und überlege nun ob es besser ist einen durchgängigen Rahmen zu bauen, also vom Boden bis zur Decke (2.50m hoch) oder lieber um jedes "Päckchen" einen Rahmen mit Zwischenböden aus Spanplatten und dann einfach nur aufeinander zu stapeln. Dies hätte den Vorteil, dass man die Dinger bei einem Umzug leichter transportieren kann denn wir sind ja gerade eh auf Wohnungssuche, d.h. ein Umzug würde dann auch bald anstehen. Der Rahmen soll mit Kanthölzern (Dachlatten), Spanplatten und Bühnen-Moltonstoff gebaut werden.

    Um die Raumakustik weiter zu verbessern, wäre es allerdings von Vorteil wenn ich die oberen, horizontalen Ecken zwischen den Wänden und der Decke (zumindest 3 davon) mit 50 cm dicken Isover behandle. Also Voder- Hinter- und Seitenwand, links. Denn rechts hab ich fast nur Glas. Hier nochmal zwei Fotos zur Veranschaulichung:
    IMG_0956.jpg IMG_7072.jpg

    Da wir ja vorhaben umzuziehen, möchte ich so wenig wie möglich Löcher in die Wände und Decke bohren. Ist halt immernoch eine Mietwohnung. Also bliebe mir hier nur die Möglichkeit, um die oberen Ecken zu behandeln, die zwei "Bass-Trap-Säulen" mit Dachlatten horizontal zu verschrauben. Also quasi in sich selbsttragend ohne in die Wände bohren zu müssen. Hierzu wäre es sicherlich besser die Bass Traps durchgängig vom Boden bis zur Decke zu bauen, statts drei aufeinandergestellte einzelne Rahmen oder?

    Allerdings habe ich kp wie aufwändig die ganze Nummer ist. Einerseits möchte ich das ganze möglichst leicht transportabel gestalten und es in der nächsten Bude wieder verwenden können. Andererseits wird es mit den oberen Ecken kaum machbar sein das ganze leicht transportabel zu bauen und oben anzubringen ohne zwingend bohren zu müssen.
     
    R-Kelly, 24.09.20
    #1
  2. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.895
    4895
    Wozu würdet ihr mir eher raten? Ich würde gerne bald anfangen zu bauen so lange ich noch ein paar Tage Zeit übrig habe und bald wieder malochen muss :D
     
    R-Kelly, 25.09.20
    #2
  3. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.108
    29108
    Ich würde das in zwei Teile unterteilen und dann stapeln. Oder eben in 3, weil die Pakete dann nicht geöffnet werden müssen. Ansonsten könnte mit der Zeit die untere Füllung langsam platt gedrückt werden.
     
    Schlumpfpeter, 25.09.20
    #3
    Ennui und R-Kelly bedanken sich.
  4. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.895
    4895
    danke dir für den Tipp! Ja ich würde die Rahmen auch gerne in zwei oder drei Teile unterteilen wegen der besseren transportierbarkeit. Nur wie löse ich dann am besten das Problem mit den oberen Ecken? Hast du da vielleicht noch ne Idee?
     
    R-Kelly, 25.09.20
    #4
  5. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.108
    29108
    Ich sehe das Problem nicht? Bau einfach einen passenden Kasten dafür.
     
    Schlumpfpeter, 25.09.20
    #5
  6. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    20.572
    20572
    Bau einfach 3 module. Jedes päckchen ein Rahmen. Ein einzelner geht auch nicht, weil du ihn nicht aufstellen kannst.

    So haben wirs gemacht (Überzug fehlt noch) 20200715_165834.jpg 20200724_203358.jpg
     
    altessockenfach, 25.09.20
    #6
    Schlumpfpeter und R-Kelly bedanken sich.
  7. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    12.360
    12360
    Was ist das für ein weißer Stoff? Oder kommt da noch überall Stoff vor?
     
    flipnaut, 25.09.20
    #7
  8. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    20.572
    20572
    Das ist Gartenvlies. Gibts von der Rolle im Bauhaus. War relativ teuer, aber ist faserflugsicher und super robust ohne zu reflektieren und man kann einfach jeden Stoff drüber spannen, den man cool findet, scheint dann auch nichts braunes durch. Alternativ könnte man wohl auch hinten die dicke Baufolie wie auf dem Bild nehmen und vorne statt des Vlieses sehr dünne Baufolie (blackbender nimmt glaub ich 0.3mm oder so). Ja, da kommt noch Stoff vor.
     
    altessockenfach, 25.09.20
    #8
  9. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.895
    4895
    Du meinst ein einzelner würde vom Gewicht her umkippen wenn man den aufstellen will?

    Also mir geht es dabei um die oberen Kästen. Die will ich wenn möglich nicht an die Wände dübeln müssen. Die sollen wenn's geht an die Latten der vertikalen Bass Absorber geschraubt werden. Weiß aber nicht wie stabil das ganze ist wenn ich a.) einen durchgängigen Rahmen vom Boden bis zur Decke baue oder b.) drei einzelne Rahmen baue die ich einfach aufeinander stapele.

    Ich will halt vermeiden bei Auszug hier kernsarnieren zu müssen weil die Wände hinterher aussehen wie Lochkäse. Ebenso will ich aber auch die Absorber nicht wieder komplett aufreissen und auseinanderbauen müssen. Hierzu brauche ich halt ne gut durchdachte Lösung.
     

    Anhänge:

    R-Kelly, 25.09.20
    #9
  10. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.895
    4895
    Welches Vlies und welche Baufolie ist das, also wie dick? Hast du beides im Bauhaus gekauft? Der Stoff kommt dann bei euch nur auf die Front oder auch auf die Seiten drauf?
     
    R-Kelly, 25.09.20
    #10
  11. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    20.572
    20572
    Nein ich meinte, wenn du einen deckenhohen Absorberrahmen baust, dann kannst du ihn nicht mehr aufstellen. Du müsstest ihn aufgestellt ins Zimmer schieben. Drei sind auch praktischer zum umziehen.

    Bei den Deckenansorbern würde ich, wenn du damit später umziehen möchtest, ebenso mehrere Module bauen. Ohne Löcher wirst du nicht auskommen, aber es sollten zwei pro modul an der wand reichen. Du könntest die Rahmen beispielsweise mit Linsenkopfbeschlägen einhängen, Schraube in die Wand, Beschlag an den Rahmen. Haben wir bei dem über der tür auch so gemacht, weil die Decke instabil ist.
    Die paar Löcher kannst du zugipsen beim Auszug, denk ich.

    Die Folie war die dickste, die es bei Dämmisol gab, geht bestimmt auch dünner, aber so ist sie stabiler und geht beim Transport auch nicht so schnell kaputt.
    Welches Vlies genau das war weiß ich nicht mehr. War in der Gartenabteilung im Bauhaus auf der Rolle, guck einfach, dass es schön dicht ist. Der Stoff kommt später über alle Seiten, die man sieht.
     
    altessockenfach, 25.09.20
    #11
    R-Kelly bedankt sich.
  12. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.895
    4895
    ja ich denke um's Bohren werde ich wohl echt nicht drum rum kommen.. Die dicke Folie ist gegen Faserflug, Staub und Gestank sicher gut aber da hätte ich wieder bedenken ob diese nicht wiederum reflektiert oder sogar unerwünscht mitschwingt.. Hast du die Folie und das Sonorock bei Dämmisol bestellt?

    Merke gerade das ich mir die dicken, schweren brösligen Spanplatten auch hätte sparen können. Den Rahmen kann man ja auch genauso gut komplett aus Dachlatten bauen, so wie du das gemacht hast. Ist billiger und auch leichter.
    Welcher Stoff kommt bei dir noch drauf? Ich hatte hier an den hier gedacht:

    https://www.thomann.de/de/stairville_buehnenmolton_rein_weiss.htm
     
    R-Kelly, 25.09.20
    #12
  13. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    20.572
    20572
    Baufolie stinkt auch immer ein bisschen, das legt sich aber nach ein paar Tagen.
    Die folie schwingt nicht, weil die Rahmen komplett gefüllt sind. Wenn du die Rahmen drumherum baust, dann verschenkst du immer etwas leeren Raum an mehreren Seiten im Rahmen (je nach lattendicke mind. 2.4cm). Dass da was reflektiert glaube ich nicht, weil die Seiten mit Folie ja zur Wand stehen, zum Raum ist ja das Vlies drauf.

    Wir sind wegen Thermarock bei Dämmisol gewesen und haben die Folie gleich mitgenommen, Sonorock gibts auch im Bauhaus (auch etwas günstiger). Die Folie gibts auch da.

    Latten sind prinzipiell günstiger, du brauchst aber am besten eine Kappsäge und Winkel (dadurch relativiert es sich etwas). Wir haben auch ein paar Kisten aus OSB gebaut (die Kästen an der rechten Ecke), das ist aber teurer und super schwer.

    Wenn du molton drauf ziehst, dann kannst du dir das Gartenvlies auch sparen. Wir ziehen da ganz normalen dünnen Stoff mit etwas Struktur drauf und gehen nur nach Optik (und Preis), deswegen ja das dicke Gartenvlies drunter. Ich find Molton hässlich. Wir hatten eig weißen Halbpanama bestellt, allerdings hat der Onlinehändler seit 3 Monaten nicht geliefert, müssen uns nochmal nach ner Altnative umsehen. :roll:
     
    altessockenfach, 25.09.20
    #13
    R-Kelly bedankt sich.
  14. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.895
    4895
    Ich hab auch schon gesehen das Leute Stretchfolie oder Frischhaltefolie verwenden. Was hälst du davon? Die ist ja eigentlich auch relativ dünn, luftdicht und man braucht sie einfach nur drumwickeln ohne kleben oder tackern zu müssen. Vielleicht probier ich das mal aus. Den Gartenvlies (17g/m2) einfach um die Steinwolle / Glaswolle zu wickeln und mit Klebeband zu verkleben, wie in meinem Fall auf den Bildern zu sehen, war leider eine sehr schlechte Idee. Staubdicht ist das so leider absolut nicht. Besser wär es den Vlies auf den fertigen Rahmen zu tackern, so wie du das gemacht hast.

    Achso habt ihr dann diesen leeren Raum noch zusätzlich mit Steinwolle gefüllt? Also meine Latten sind
    24x44 mm und 2 Meter lang. Eine Isover Packung hat die Maße 125 x 62,5 x 50 cm. Wenn ich hier den Rahmen aus den Latten drum herum bauen will, was muss ich hierbei genau beachten bzw. auf welches Maß muss ich die Latten schneiden? Sry hab sowas echt noch nie gemacht.

    ja schon aber Basswellen breiten sich doch soweit ich weiß eher kugelförmig in allen Richtungen aus. Daher bin ich mir nicht so sicher.

    Ja da bin ich schon am gucken welche Kappsäge ich da am besten kaufe. Möchte da schon was gescheites. Das ist zwar mein erster Raum aber bestimmt nicht mein letzer :D

    Ich schätze dann kommt bei euch keine Verlattung mehr mit Laminat oder Brettern an den Rahmen, um den möglicherweise überdämmten Hochton wieder zurückzugewinnen oder?
    Also bei mir stehen im ca. 21qm großem Wohnzimmer 12 Pakete Isover und 8 Pakete Sonorock rum. Der Bass ist bis ca 50Hz zwar schön trocken, straff und knackig aber die Höhen sind gnadenlos überdämmt und das klingt dann auch wiederum nicht gut. Daher muss ich gucken hinterher den Hochton durch Reflexionen mit der Laminatverlattung wieder zurückzugewinnen.
     
    R-Kelly, 25.09.20
    #14
  15. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    20.572
    20572
    Mache Leute machen alles mögliche :)
    Der Raum ist mein erstes richtiges Akustikprojekt, ich bin auch nur am rumprobieren und auf der Suche nach der einfachsten, besten und gleichzeitig kostengünstigsten Variante :D

    Wir haben es anders herum gemacht. Erst Sonorock hingestapelt und gemessen, dann geschaut, was da wirklich in die Ecke passt, dann den entsprechenden Rahmen gebaut und dann alles mit Sonorock aufgefüllt. Günstigerweise nimmt man natürlich Maße, bei denen man die Platten nicht allzu stark zerschneiden muss. Bei 4cm Platten zum Beispiel 32cm Tiefe etc.

    Basswellen sind die Folien vollkommen egal, die gehen da einfach durch. Und höhere Frequenzen sollten eig bis dahin absorbiert sein.

    Wir haben eine Metabo-Kappsäge gekauft (irgendwas um 140 Euro oder so). Bin mit der sehr zufrieden, vor allem für den Preis. Mit Laser, das ist praktisch, damit es gerade wird. Hab bei der Säge auch kein mulmiges Gefühl beim Schneiden gehabt, dass ich mir gleich selbst was absäge.

    Der Raum ist 25qm groß mit 3.50 Deckenhöhe, noch sind wir von Überdämmung ein gutes Stück entfernt. Sind aber auch noch nicht am Ende, es kommen noch zwei große Flächen dazu. Wir bauen erstmal die Absorber, messen dann und verlatten dann bei Bedarf. Die Latten würde ich dann aber auch einfach über das Vlies drüber schrauben, das geht ja ohne Probleme. Ich find Laminat aber hässlich, ich nehme wenn, dann eher Möbelholz oder dickere Spanplatte.
     
    altessockenfach, 26.09.20
    #15
    R-Kelly bedankt sich.
  16. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.895
    4895
    Hat jemand noch ne Idee welche billige und leichte Platten man sonst noch für Boden und Deckel nehmen könnte außer Spanplatten und OSB? Beide sind nicht unbedingt leicht und billig.
    Den ersten Rahmen hab ich schon mal zsm gedrillt.
    IMG_6727.jpg
    Nur durch die 19mm dicken Spanplatten wird das Ding ziemlich schwer und sperrig. Weiß gar nicht ob ich das nächste Ding alleine überhaupt angehoben bekomme um es aufeinanderzustellen..

    Den nächsten Rahmen würde ich gerne nur aus Dachlatten bauen so wie Kollege altessockenfach das gemacht hat.
    Statts der Bauffolie würde ich aber in meinem Fall den ganzen Rahmen mit Gartenvlies und Bühnenmolton 300g/m2 zutackern. Für mehr Stabilität würde ich aber gerne oben und unten noch ne Platte drauf schrauben, damit beim aufeinanderstapeln die Steinwolle nicht durchgedrückt wird. Was könnte man dazu noch nehmen? Vielleicht ne 18mm Sperrholzplatte? Kp ob die nun güstiger ist, bzw wie das mit der Stabilität ist.
     
    R-Kelly, 27.09.20
    #16
  17. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.895
    4895
    Keiner sonst noch ne Idee welche Platten man noch verwenden könnte?

    Was mir gerade zur Absorbtion noch einfällt: Wenn man einzelne Rahmen baut und diese nebeneinander oder aufeinander stellt, enstehen ja hier und da immer ein paar Lücken und Zwischenräume. Habe mal bei Bender gelesen, dass sich der Schall dann um diese Lücken bäugen kann. Will man dem entgegenwirken, müsste man so genannte Begrenzungsflächenabsorber verbauen. Ich denke damit sind vollflächig, lückenlos zugedemmte Wände gemeint. Diese sind dann aber sicherlich nicht mehr mobil und bei einem Umzug müsste man wieder alles komplett rausreißen.. :confused:
     
    R-Kelly, 27.09.20
    #17
  18. altessockenfach

    altessockenfach

    Registriert seit:
    16.12.12
    Punkte:
    20.572
    20572
    Deswegen sind bei mir auch keine Platten oben und unten und die Rahmen komplett ohne Zwischenräume gefüllt ;)
     
    altessockenfach, 27.09.20
    #18
    R-Kelly bedankt sich.
  19. R-Kelly

    R-Kelly Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.07
    Punkte:
    4.895
    4895
    Ok, keine schlechte Idee aber dann hast du ja immernoch die Dachlatten dazwischen, also wenn du zwei Rahmen nebeinander oder aufeinander stellst, entstehen doch da auch wieder Lücken oder?
     
    R-Kelly, 27.09.20
    #19
  20. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    29.108
    29108
    Nimm Pappelsperrholz.
     
    Schlumpfpeter, 28.09.20
    #20
    R-Kelly bedankt sich.