Information ausblenden

Band aufnehmen

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von topictoday, 19.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. topictoday

    topictoday Themenersteller

    Registriert seit:
    19.02.12
    Punkte:
    288
    288
    Hallo,

    und zwar spiele ich in einer Band und wir wollen demnächst ein erstes kleines Album (10 Songs) aufnehmen. Wir hatten eigentlich Geld für ein Studiowochenende angespart und uns aber doch noch umentschieden, von dem Geld eigenes Recording Equipment anzuschaffen. Damit wären wir viel flexibler und man kann sich Zeit lassen wie man möchte und steht nicht unter Zeitdruck.

    Wir haben früher schonmal mit einem Kumpel was im Proberaum aufgenommen, womit wir eigentlich ganz zufrieden sind. Hier könnt ihr mal reinhören ( http://www.file-upload.net/download-4034947/Demo1.mp3.html ). Leider haben wir keinen Kontakt mehr zu dem Kumpel, der mit uns die Aufnahme gemacht hat, doch wir würden schon gern an solch eine Qualität rankommen.

    Wir haben uns Gedanken über das Equipment gemacht, welches wir kaufen wollen.
    Meine Frage ist es, ob da noch irgendwas fehlt, also irgendwas an interfaces, preamps und so weiter.

    - Phonic Helix Board 24 MK II
    - The T. Bone DC 400 - für Schlagzeug Abnahme
    - The T.Bone SC 600 Großmembran Mic - für Gesangsaufnahme
    - Shure Sm 57 LC

    Meine nächste Frage wäre dann noch zur Software, davon hab ich nämlich überhaupt keine Ahnung. Ob nun das relativ preisgünstige Reaper eine gute Alternative zu Steinberg, Cubase etc. darstellt und was man damit alles aus der Aufnahme rausholen kann.

    Unsere Band besteht aus Schlagzeug, E-Gitarre, Bassgitarre und Gesang.

    Der Ablaufplan wäre dann folgender:

    Zuerst einen Livemitschnitt machen, also praktisch als Orientierungsspur.
    Dann das Schlagzeug darüber einspielen, dann E-Gitarre, Bassgitarre und Gesang. Dann zum Schluss über PC/Software mixen/mastern und bearbeiten.
     
  2. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.676
    10676
    Dein Link geht irgendwie nicht ... nur Popups unde eine .exe die sich auf den Rechner spielen will ;-)

    Die Idee mit der Orientierungsspur ist gut, bloß versucht diese bereits zu einem festen BPM-Wert (Metronom, Drumcomputer) anzulegen.

    Ansonsten könnten euch Temposchlinker später die Nerven rauben ...ich kenne das aus eigener Erfahrung :D
     
  3. slowhand73

    slowhand73

    Registriert seit:
    10.10.08
    Punkte:
    9.649
    9649
    der geht schon - du musst nur das kleine Download Symbol finden ;)

    Unter Dateigröße - Datum - Downloads ;)
     
  4. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    51.379
    51379
    Das gelistete Equipment ist das, was schon vorhanden ist?

    Edit1:
    Ach, klar.
    Das wollt ihr kaufen.

    ///

    Bei dem Phonic-Pult ist doch eine Cubase-Version dabei, oder?
    Ist also schon mit bezahlt.
    Dann würde ich es auch hernehmen.

    Als Trackingsoftware kannst aber alles verwenden was du willst.
    Dieses Cubase oder Reaper, egal.
    Es gibt da kein Klangqualitätsproblem.
     
  5. topictoday

    topictoday Themenersteller

    Registriert seit:
    19.02.12
    Punkte:
    288
    288
    Drummics und das Großmembranmikrofon sind schon vorhanden, das Helix Board wollen wir uns als Mehrspuraufnahmegerät anschaffen und das Shure zum Abnehmen der Amps, da Lineout zum AUfnehmen wohl nicht so hübsch sein soll, wie ich gehört habe.

    Ja ich glaub da is Cubase dabei, aber weiß nicht, ob man mit so einer abgespeckten Version weit kommt.
     
  6. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Kauft euch auf keinen Fall das Phonic Mischpult!
    Ihr braucht im Normalfall kein Mischpult...typischer "Anfängerfehler"...
    Vorallem, da die Preamps und die generelle Ausstattung von dem Teil mehr als nur mies sind...

    Ich würde euch ein 8er Preamp empfehlen, da wäre dann über das Budget zu sprechen...die sind aber immer günstiger als so ein Mischpult, und vorallem besser!

    z.b. das hier... zickt nur oft in Verbindung mit Netzwerkkarten/WLAN-Karten rum...

    http://www.thomann.de/de/maudio_profire_2626.htm

    Hat aber verhältnismäßig gute Preamps!


    Noch günstiger gehts nicht mehr, oder...?
    Die Overhead Mikrofone sind mehr als nur schlecht...

    Was erwartet ihr denn für eine Qualität zu erreichen mit dem Equipment?


    Also kommt zum schlechten Equipment auch noch keine Erfahrung im Mixing, ein schlechter/unbehandelter Raum, und eine schlechte Abhöre?
    Naja...das wird ja was :)
     
  7. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    von diesem Dreckshoster, der einen erst mal in die Irre führt und 20 Werbefenster unkontollierbar öffnet, lade ich nichts runter .....

    1. Reaper ist eine sehr ernst zu nehmende DAW und steht anderen in wenigen Dingen nach bzw. hat bei einigen Details sogar die Nase schon ziemlich vorn. Vor allem toll ist, dass die ständig weiter entwickeln und dabei sehr eng mit den Anwendern auf Tuchfühlung bleiben. Es ist absolut nicht schlecht, ausser dass z.B. einige der Plugins wie z.B. Hall natürlich nicht mit teureren Produkten mithalten können. Aber dazu gibt´s ja auch Freeware Alternativen. Kompressoren, EQ, u.s.w. sind konkurrenzfähig.

    2. Das Helix board muss glaube ich nicht unbedingt sein. Ich würde gleich was Gutes empfehlen, wenn möglich RME oder Motu oder so aber kein Billig- Kram. Das Helix Board ist zwar gar nicht mal so übel, aber es gibt dann doch häufig Einschränkungen aufgrund von Unverträglichkeiten mit Rechnern und ein paar Details, die man mit hochwertigerer Hardware nicht hat. Am Mac z.B. soll es ganz gut laufen, habe ich aber noch nicht probiert, während es an Win XP und 7 doch durchaus blöde Aussetzer und unerträgliche Latenzen haben kann, wenn man z.T. z.B. auf Software Monitoring zurückgreifen möchte (muss man nicht unbedingt bei einer Simultanaufnahme einer Band kann man auch auf dem Helixboard mixen)

    3. das Schlagzeugmikrofonset ist zumindest teilweise nicht empfehlenswert zumindest nicht Bassdrum und Overheads.
     
  8. voodoochile

    voodoochile

    Registriert seit:
    17.10.04
    Punkte:
    1.116
    1116
    Hmm.. mein erster Höreindruck: deutliches Grooveproblem. Würde ich vor dem Aufnehmen eines ganzen Albums dran arbeiten.
     
  9. BaRock

    BaRock

    Registriert seit:
    07.08.11
    Punkte:
    26
    26
    @ Topictoday

    Moin Top,
    das Helixboard ist schon OK, in dieser Preisklasse findest' nix besseres, das analog mischen und digital simultan mit 16 Channel in die DAW geht und mit 2 Ch. zurück kommt!
    Du mußt nur schauen, dass die Compis einen Firewire Controller von VIA (oder Intel) haben, dies wird von Phonic auch so deklariert! Aber auch an einer Texas Instruments FW- PCI-Karte lief der Mixer bei mir problemlos. Treiber gibt's vom Hersteller nur für WINDOWS und MAC; ob bereits für Linux Treiber im Orbit sind, kann ich nicht sagen, evtl. gibt es user, die über entsprechende Erfahrungen verfügen ... (?)
    Ich arbeite derzeit selber mit dem Mixer in der HB24U - Variante (FW + USB2 Adaption), live an einem alten FJS - AMILO Notebook (P4 3,06ht mit 2 GB RAM) und im "Studio" mit einem selbst zusammengestellten Rechner auf Basis des AMD 780 - Chipsets (jeweils plus IEEE 1394 Chip von VIA) und habe bislang noch kein Problem mit Firewire gehabt.
    Die dem Mixer beliegende Version von CuBase ist eine deutlich reduzierte Variante, die nur 8 ( CB 4 LE, wie bei mir) oder neuerdings gar nur 4 digitale Recording-Spuren gleichzeitig unterstützt - bitte bei Dealer nachfragen (es gibt aktuell eine sinnvoll (!) überarbeitete Version des Mixers: bitte bei der Phonic-Homepage nachschauen)!
    Zu dem T-Bone DC4000 Mikrofonset für die Drums kann ich mangels Erfahrung nichts sagen.
    Grüsse - BaRock
     
  10. topictoday

    topictoday Themenersteller

    Registriert seit:
    19.02.12
    Punkte:
    288
    288
    Naja wir haben mit Mühe und Not rund 1300€ zusammengespart, wir sind erst 16 Jahre alt und gehen noch zur Schule, da sieht das eher schlecht aus mit Geld.

    Also wird wohl von dem Helix Board eher abgeraten? Hab eigentlich nur Gutes darüber gehört.
     
  11. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Das Teil ist billig und fällt beim kleinsten Mucks auseinander...
    Für was brauchst du 16 Kanäle?

    8 Kanäle reichen für Schlagzeugaufnahmen, insbesondere, da du eh nicht genug Mikrofone für mehr hast!
    Equalizer und Effekte brauchst du nicht...

    Für den Preis bekommst du schon mittelmäßig gute Allround Packages:

    http://www.thomann.de/de/presonus_firestudio.htm


    Ich würde mir nur ein Helixboard holen, wenn ich kleine Livegigs mit Mitschnitten machen würde...aber das ist auch eine brotlose Kunst...
     
  12. BaRock

    BaRock

    Registriert seit:
    07.08.11
    Punkte:
    26
    26
    Hi TOP,

    lass' Dich nicht kirre machen, die meisten Leute hier im Forum sind (nicht zu unrecht!) seeehr anspruchsvolle Studio-freaks, die das Optimum aus den Recordings haben wollen und müssen.
    Ich habe mir das Demo angehört - klar, da kann und muss noch viel optimiert werden, aber - Ihr fangt doch erst an, Musik zu machen und es ist für eine Entwicklung ganz wichtig: eine Reflexion!
    Wie anders, als die aufgenommene Mucke im Ü-Raum später selber kritisch Nachhören zu können, soll das denn funktionieren? Wenn Ihr erst bei mehreren Katastroph-Gigs durchgefallen seid, könnte es bereits zu spät sein ...
    Dass Ihr mit diesem Equipment noch kein NrOne-Album produzieren könnt, ist auch euch sicher klar, aber es ist ein ausbaufähiger Anfang, besonders der Mixer!
    Wenn ihr im selben Übungsraum wie die Demo aufnehmen wollt, solltet ihr an der Reflexdämmung des Raumes arbeiten; die Drums am Anfang klangen doch etwas wie "Badezimmer"; keine Becken, und JA, der Groove - aber das kommt schon, möglichst immer die nächste Bühne ansteuern, auftreten, auftreten, Mucke machen - Erfahrungen sammeln, sammeln UND umsetzen!

    Good Lack (luck) - meint: BaRock
     
  13. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355

    Heißt das für dich, dass es egal ist was der TE sich kauft...? ;)
    Warum Schrott kaufen, wenn man für den selben Preis wirklich solide Hardware bekommt?
     
  14. BaRock

    BaRock

    Registriert seit:
    07.08.11
    Punkte:
    26
    26
    HI -
    schau mal, was die Jungs wollen (und finanziell können). Die wollen kein (bezahltes) Recording, die wollen "nur" Ihre mucke hören, beseelt vom Traum, für sich (und evtl. den Freunden) ein "Erstes Album" aufzunehmen. Die Aufnahmequalität soll erstmal der entsprechen, die das Demo auch hatte. Dass diese erheblich verbesserungsfähig ist, werde ich nicht widersprechen - aber bedenke die finanziellen Mittel und das Alter der Jungs - ob die alle Profis werden wollen, oder nach dem Schulabschluß doch nur BWL oder anderes üben werden - who knows? Für genau dieses Profil halte ich die angestrebte Hardware (vorerst) für völlig ausreichend, auch - und gerade dieser Mixer ist bei mir on the Road seit 15 Monaten regelmäßig im Einsatz, ohne technische Probleme, ob nun 16 Ch, oder nur 8 bis 12 Ch benötigt werden, entscheidet doch nur der aktuelle Bedarf, und der verändert sich mit den gegebenen Möglichkeiten... - BaRock
     
    topictoday bedankt sich.
  15. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    Sie brauchen aber keinen Mixer für Aufnahmen ;)
    Das Geld können sie sich in der Form sparen und in eine gute Interface Lösung investieren...
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.