Information ausblenden

ARC Mikro für REW Messung geeignet?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Domse82, 04.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Domse82

    Domse82 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.09
    Punkte:
    196
    196
    Hi Leute,

    da ich die Raumoptimierungen in meinem derzeitigen Raum vor einiger Zeit abgeschlossen hatte, habe ich mein Behringer ECM8000 verkauft. Ich habe mir bei Zeiten von IK Multimedia das ARC Teil geholt, wo ja auch ein Messmikro enthalten ist.
    Nun ist es so, dass ich in ein paar Wochen umziehe und meinen neuen Raum komplett neu vermessen und optimieren muss. Ich ärgere mich inzwischen, dass ich das ECM8000 verkauft habe.

    Frage: Kann ich das Mic welches beim ARC dabei war für die REW Messungen nehmen bzw. gibt es da Kalibrierungsfiles für? Oder soll ich mir den Stress ersparen und mir wieder nen ECM8000 anschaffen? Wäre natürlich klasse wenn ich das ARC Mic verwenden könnte. Habt ihr Erfahrungen diesbezüglich?

    Gruß
    Dom
     
    Domse82, 04.10.12
    #1
  2. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Was soll denn am ARC teil sonderlich anders sein?
    Warum sollst du es nicht benutzen können?

    Liegt übrings grad neben mir. Ich hab da absolut null Bedenken.
     
    Ari, 04.10.12
    #2
  3. Domse82

    Domse82 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.09
    Punkte:
    196
    196
    Moin,

    ich hatte mal die Suchfunktion bemüht und da hatten manche verfälschte Ergebnisse mit dem ARC Mic. Wenn ich richtig informiert bin sind die Mics ja eh nahezu identisch (bis auf minimale Unterschiede). Optisch gleichen sie sich ja wie ein Ei dem anderen.

    Benötige ich mit dem ARC Mic nen Kalibrierungsfile oder funzt das auch ohne? Bei dem ECM8000 konnte man sich sowas im Netz herunterladen und dann bei REW einbinden. Oder kann ich das Mic auch manuell kalibrieren?
     
    Domse82, 04.10.12
    #3
  4. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    im bassbereich bis ca 1kHz sind alle messmikrofone bauartbedingt sehr linear. +/-2 dB

    darüber werden die abweichungen immer größer.


    für normale homerecordinganwendungen ist keine kalibrierung erforderlich.

    der bereich über 1kHz wird nur nach kammfiltern abgesucht. die erkennt man auch ohne kalibriertem mikro.
    die kammfilter verschwinden mit eliminierung der erstreflexionen die man aber mit dem ETC sucht.

    eine genauere beurteilung des frequenzganges und das auch über 1kHz ist notwendig wenn man am ende manuell den frequenzgang mit einem eq begradigen will.

    dazu sollte man aber ein hochwertiges messmirko nehmen was individuell kalibriert wurde.
    EDIT: ...und den pegelverlust durch luftabsorption in den höhen je nach entfernung einkalkulieren

    lg
     
    Black_Bender, 04.10.12
    #4
  5. Domse82

    Domse82 Themenersteller

    Registriert seit:
    24.12.09
    Punkte:
    196
    196
    Super, danke euch beiden! Dann kann ich mein ARC Mic für die Messungen hernehmen.
    Bin ja mal gespannt was sich aus meinem neuen Raum machen lässt. Der is nämlich mit Dachschrägen usw.. und scheint mir alles andere als optimal.
    Das werde ich aber in nem anderen Fred thematisieren.

    Gruß
    Dom
     
    Domse82, 04.10.12
    #5
  6. mackie1402

    mackie1402

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    2.618
    2618
    mess doch vorher nochmal deine jetztige studioumgebung mit dem dem arc mirko und vergeliche das mit der messung des behringer mikros,falls du diese noch hast.
     
    mackie1402, 10.10.12
    #6
  7. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.324
    31324
    ACHTUNG HÖRENSAGEN:

    Ich habe gehört das ARC Mic soll einen mit Absicht stark unebenen Frequenzgang aufweisen was mit der ARC software automatisch wieder ausgeglichen wird. Hierdurch wird das Mic zum Hardwaredongel da man die ARC Software deshalb nicht vernünftig mit nem normalen mic benutzen kann. Die software würde auch bei einem "normalen" Mic versuchen das Eingangssignal der Software glatt zu bügeln, wobei es bei einem "normalen" mic nichts glatt zu bügeln gäbe, die Software also das Eingangssignal verfälschen würde.

    Würde dies stimmen, würde dies bedeuten das das ARC mic NICHT geeignet ist für Anwendungen ausserhalb der ARC-Softwareumgebung.

    LG

    SP
     
    Schlumpfpeter, 10.10.12
    #7
  8. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.988
    4988
    Das kann ich bestätigen! Zumindest insoweit, dass ich beim Einmessen mehrfach dabei war und als der Studiobesitzer aus Versehen ein beyerdynamic Messmikro verwendet hatte, kam dabei völliger Unsinn heraus. (Höhen fehlten, stark überbetonter Bass, etc.)

    Das würde für diese Vermutung sprechen.
     
    Steffi_Weigelt, 10.10.12
    #8
  9. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Es gibt übrings nicht nur EIN ARC Mikrofon.
    Also von "DEM" Messmikro zu sprechen geht nicht.

    Und ich kann zudem sowas von überhaupt nicht bestätigen.
     
    Ari, 10.10.12
    #9
  10. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.324
    31324
    Es gibt das ARC Messystem von IK-multimedia und dazu das mitgelieferte Mikrofon, und darauf bezieht sich hier der Thread.

    Falls sie evtl. mitlerweile mehre Varianten ausliefern ist wohl davon auszugehen das sie alle diese gewollte Unebenheit aufweisen, würde sonst ja wenig Sinn ergeben.
     
    Schlumpfpeter, 10.10.12
    #10
  11. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.324
    31324
    Wobei folgendes Zitat vond er Homepage des Produktes wieder dagegen sprechen würde:

    "ARC 2 includes an omnidirectional, calibrated microphone that provides a transparent colorless, ultra-linear characteristic. When you are finished with your room measurements, it can be a valuable asset for capturing acoustic instruments such as pianos, guitars, strings or any other source where high-fidelity without coloration is required."
     
    Schlumpfpeter, 10.10.12
    #11
  12. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Hast du das Produkt? Also weisst du genau, worüber du sprichst?
    Dann weisst du, was ich meine. Wenn nicht, dann egal. :)
     
    Ari, 10.10.12
    #12
  13. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.324
    31324
    Das schöne am Forum is ja das du mir jetzt einfach sagen kannst was du meinst, da ich wie gesagt, mein "Wissen" auf Hörensagen begründe.

    Insofern wäre es schon interessant wenn du als Besitzer der Software und des Mikros deine Beiträge ein wenig ausformulieren könntest damit ich und andere auch verstehen können wovon du sprichst.
     
    Schlumpfpeter, 10.10.12
    #13
  14. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    ich habe 3 messmikrofone im einsatz

    das ecm von behringer und das messmikro vom KRK ERGO ist verteilt auf aktuellen baustellen und wird für die zwischenmessungen verwendet.

    dann hab ich noch ein "behütetes" extra kalibriertes messequipment was ordentlich im koffer bei zimmertemperatur gelagert wird. das messmikro ist ein beyerdynamic was ich auch mindestens einmal jahr neu kalibrieren lasse.
    ich verwende dieses equipment nur für das finale einmessen des monitorings ganz zum schluss.
    denn nur dann spielt ein korrekter frequenzgang überhaupt eine rolle.

    kein messmikro gleicht dem anderen.
    auch innerhalb der selben serie gleicht kein mikro dem anderen.
    egal wie hochwertig das mikro ist, es wird immer ungenauer um so höher die frequenz.
    um wieviel dB die ungenauigkeiten sind hängt von der qualität des mikros ab.

    aber im bassbereich sind alle linear genug und vergleichbar.
    meine drei haben untereinander maximal nur 1-2dB abweichung im bassbereich.

    auch die ARC messmikros haben nicht alle den gleichen frequenzgang. eine serienstreuung ist unvermeidlich wenn man nicht jedes einzelne messmikro als einzelstück behandelt also auch jedes einzeln kalibriert .

    wenn also nicht jedes ARC system individuell mit der der mitgelieferten software zusammen kalibriert wird als eine einheit dann wird sich das ergebnis mit zwei verschiedenen ARC systemen immer anders anhören je höher die frequenz.


    ich kann mir nicht vorstellen warum IKM da jetzt jedes messmikro so bauen lässt dass es im bassbereich als reines messmikro nicht zu gebrauchen ist.
    ehrlich gesagt weiß ich auch nicht was man da baulich bei einem kleinmembraner ändern müsste dass der bass so verzerrt werden kann.
    dafür gibt es einfach keinen logischen grund.

    lg
     
    Black_Bender, 10.10.12
    #14
  15. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.324
    31324
    Danke für die präzise Darstellung!

    Wie du schon sagst sind die Unterschiede auch in der Serie gegeben, insofern gibts da also immer leichte Schwankungen die scheinbar beim Einmessen nicht die große Rolle spielen (wie du ja auch selber sagst). Das ändert aber natürlich nichts an der Tatsache das, wenn man nu in der Elektronik iwo ne Krasse Kerbe/Beule im Frequenzgang einbauen würde, diese Kerbe/Beule wie n Hardwaredongle fungieren könnte. Logisch wäre das schon, rein nach dem Wunsch der Piraterievorbeugung genüge zu tun, nur ist dies wohl scheinbar in der Wirklichkeit nicht umgesetzt.

    lg!
     
    Schlumpfpeter, 10.10.12
    #15
  16. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    nein das hast du falsch verstanden.

    zum einmessen: ein exakt individuell kalibriertes mikro ist notwendig.

    alles andere: reicht jedes unkalibreirte billig messmikro

    wenn IKM also nicht jedes mikro einzeln mit der mitgelieferten software zusammen als eine einheit kalibrieren lässt dann ist ARC eine ziemlich üble kundenverarsche weil es ja über den bassberecicht hinaus auch korrigiert nicht wie KRK ERGO (nur bis 500Hz)
     
    Black_Bender, 10.10.12
    #16
  17. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.324
    31324
    Ach so meinste das, ok, nu kann ichs nochvollziehen. Deine Argumentation klingt für mich nachvollziehbar und logisch. Eventuel ist das ja der Grund warum die KRK Variante deshalb nur die unteren mitten und den Bass behandelt.... naja, eigentlich auch egal, ich bau mir lieber meinen Raum von Hand auf.
     
    Schlumpfpeter, 10.10.12
    #17
  18. TGud

    TGud Außensaiter

    Registriert seit:
    15.10.03
    Punkte:
    11.343
    11343
    Das kann ich bestätigen. In dem Mess-Prozess der ARC-Software (beide Versionen ARC/ARC2) wird in den ersten Schritten abgefragt welches Mikro man hat. Optisch unterscheiden die beiden Varianten sich in einem orangen Kreis bei dem einen Mikro. Technisch weiß ich es nicht, da ich nur eins habe.

    Gruß
    Thorsten
     
    TGud, 10.10.12
    #18
  19. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.068
    3068
    Also ich habe beide System und kann sagen, dass ARC untenrum um einiges besser korrigiert als das KRK-System, weswegen ich es keinesfalls als Kundenverarsche bezeichnen würde. Dass bei diesem Preis jedes Mikro auf die Software abgestimmt wird, halte ich für ausgeschlossen. Zudem habe ich schon ein Ersatzmikro bestellt, weil mein ursprüngliches durch Sturz zerstört wurde und das System arbeitet nach wie vor zufriedenstellend. Meiner Meinung nach reicht es aus wenn sichergestellt ist, dass das Mikrofon bestimmte Toleranzen einhält.

    Was ich in Richtung der Frage des TE sagen kann ist, dass man das KRK- und das ARC-Mikrofon nicht vertauschen kann - dann werden die Ergebnisse äußerst fragwürdig und deswegen hatte ich dann ein neues ARC-Mic bestellt.
     
    JeZe, 11.10.12
    #19
  20. JeZe

    JeZe

    Registriert seit:
    26.10.10
    Punkte:
    3.068
    3068
    doppelpost
     
    JeZe, 11.10.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.