REW Messung deAndi


D
deAndi
Newcomer
Registriert
04.10.21
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
6
Punkte
62
Hi!

Mittlerweile haben meine Freundin und ich die gesamte Wohnung renoviert. Drei Räume und den Flur komplett neu machen dauert doch ziemlich lange mit tapezieren (...). Wie auch immer es liegt jetzt überall Laminat. Gestern habe ich mal die Abhöre aufgebaut. So ein leerer Raum hört sich richtig schlimm an.

20220222_161111.jpg
20220222_161124.jpg


Hier die Messung mit dem Behringer ECM8000.

R+L 20-300hz.PNG

Anmerkungen:

- Ohne Kalibrierungsfile da ich in diversen Beiträgen gelesen, dass man darauf verzichten kann, wenn es nicht genau auf das Mic abgestimmt ist. Ich wollte jetzt auch nicht irgendein File aus dem Internet ziehen... Gern belehre ich mich bei dem Punkt und lasse mir eins zukommen ;).

- das Mic konnte ich mit meiner Clarett2Pre Usb konnte ich mit dem preamp nicht höher als -24 bekommen.

- Subwoofer ist noch nicht eingemessen, was Phase sowie Volume angeht. Hier muss ich noch nach einem geignetem Tutorial umschauen. Mit Testton am Computer. KRK hat zwar dise App, aber dafür muss man sein Handy an den Lautsprecher anschließen... Bislang habe ich versucht die Teller der Tieftöner im Teilkreis auf eine Höhe zu bringen.

- Crossover Subwoofer bei 60 Hz.


MIC -24db.PNG


Meine Interpretation

Hab eine enorme Mode bei 41 Hz. (Die Rückwand besteht als einzige Wand aus Trockenbau)
Bei 58 Hz zerfällt der Nachhall deutlich schneller als der Rest.
67,8 Hz wird der Nachhall lauter als das Grundsignal.
Bei 81 Hz gibts Modenparty mit Vor und Rückwand.
Mit 121 HZ und 135 Hz joinen die anderen Wände und Ecken dazu...


Moden.PNG


Fazit

Erschreckend wie genau die physik hinter dem Amroc Rechner ist!

Da sich das alles bisschen bescheiden anhört und man in diesem Raum sich nichteinmal gut unterhalten kann möchte ich mein Konzept vorschlagen.

Idee

Zuerst alle 4 Ecken 60x62,5 mit Sonorock von Boden bis Decke mit Basstraps ausstatten.

Dann zwei großflächige Sidepannel (Sonorock)

Oben eine großfläche Cloud mit Basotect (mal schauen wo ich das her bekomme in Hamburg?) und passivem Licht.

Konzept skizze.PNG

Konzept 2.PNG
Konzept.PNG


Schlussteil

1)
Was haltet ihr davon?

Die Basstraps werden ca. 2- 4 cm Abstand zur Wand haben (Fußleiste).

2) Reichen auch 50 cm breite x 62,5 cm? Deckenhoch. Laut rechner (ohne Airgap) ist kurz hinter 40 Hz der 50cm starke Absorber sogar effektiver.

50 cm 60 cm vergleich.PNG



3) Sonorock in Folie einpacken oder nur Vließ bzw. luftdurchlässiger Stoff? Teilweise lese ich bloß keine Folie, da muss Luft durch. Andere Schreiben durch eine Plastikfolie verschwinden ja keine Tiefen, demnach muss es ja wirken (...). Ich weiß leidiges Thema.. auch mit meiner Freundin.. ;) Aber gesund sind die Steinwollefasern ja auch nicht...


---------
Sound-Interface: Clarett2Pre USB
Subwoofer KRK 10G4
2 KRK RP7G4
 
D
deAndi
Newcomer
Registriert
04.10.21
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
6
Punkte
62
Hier der Link mit der Messdatei ich hoffe es geht :)


Viele Grüße und Dankeschön!
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Hi!

Mittlerweile haben meine Freundin und ich die gesamte Wohnung renoviert. Drei Räume und den Flur komplett neu machen dauert doch ziemlich lange mit tapezieren (...). Wie auch immer es liegt jetzt überall Laminat. Gestern habe ich mal die Abhöre aufgebaut. So ein leerer Raum hört sich richtig schlimm an.

Anhang anzeigen 109615Anhang anzeigen 109616

Hier die Messung mit dem Behringer ECM8000.

Anhang anzeigen 109620

Anmerkungen:

- Ohne Kalibrierungsfile da ich in diversen Beiträgen gelesen, dass man darauf verzichten kann, wenn es nicht genau auf das Mic abgestimmt ist. Ich wollte jetzt auch nicht irgendein File aus dem Internet ziehen... Gern belehre ich mich bei dem Punkt und lasse mir eins zukommen ;).

- das Mic konnte ich mit meiner Clarett2Pre Usb konnte ich mit dem preamp nicht höher als -24 bekommen.

- Subwoofer ist noch nicht eingemessen, was Phase sowie Volume angeht. Hier muss ich noch nach einem geignetem Tutorial umschauen. Mit Testton am Computer. KRK hat zwar dise App, aber dafür muss man sein Handy an den Lautsprecher anschließen... Bislang habe ich versucht die Teller der Tieftöner im Teilkreis auf eine Höhe zu bringen.

- Crossover Subwoofer bei 60 Hz.


Anhang anzeigen 109622

Meine Interpretation

Hab eine enorme Mode bei 41 Hz. (Die Rückwand besteht als einzige Wand aus Trockenbau)
Bei 58 Hz zerfällt der Nachhall deutlich schneller als der Rest.
67,8 Hz wird der Nachhall lauter als das Grundsignal.
Bei 81 Hz gibts Modenparty mit Vor und Rückwand.
Mit 121 HZ und 135 Hz joinen die anderen Wände und Ecken dazu...


Anhang anzeigen 109623

Fazit

Erschreckend wie genau die physik hinter dem Amroc Rechner ist!

Da sich das alles bisschen bescheiden anhört und man in diesem Raum sich nichteinmal gut unterhalten kann möchte ich mein Konzept vorschlagen.

Idee

Zuerst alle 4 Ecken 60x62,5 mit Sonorock von Boden bis Decke mit Basstraps ausstatten.

Dann zwei großflächige Sidepannel (Sonorock)

Oben eine großfläche Cloud mit Basotect (mal schauen wo ich das her bekomme in Hamburg?) und passivem Licht.

Anhang anzeigen 109618

Anhang anzeigen 109617Anhang anzeigen 109619

Schlussteil

1)
Was haltet ihr davon?

Die Basstraps werden ca. 2- 4 cm Abstand zur Wand haben (Fußleiste).

2) Reichen auch 50 cm breite x 62,5 cm? Deckenhoch. Laut rechner (ohne Airgap) ist kurz hinter 40 Hz der 50cm starke Absorber sogar effektiver.

Anhang anzeigen 109624


3) Sonorock in Folie einpacken oder nur Vließ bzw. luftdurchlässiger Stoff? Teilweise lese ich bloß keine Folie, da muss Luft durch. Andere Schreiben durch eine Plastikfolie verschwinden ja keine Tiefen, demnach muss es ja wirken (...). Ich weiß leidiges Thema.. auch mit meiner Freundin.. ;) Aber gesund sind die Steinwollefasern ja auch nicht...


---------
Sound-Interface: Clarett2Pre USB
Subwoofer KRK 10G4
2 KRK RP7G4

Eckenabsorber reichen nicht. Schau deine Nachhallzeiten an. Wenn du ein vernünftiges Ergebnis erreichen willst musst du (und das gilt nicht nur für deinen Raum) großflächig in ausreichender Dicke arbeiten.

Hier ist normal alles drin was du brauchst:


Ziele:
https://recording.de/threads/raumoptimierung_rew-liiila.241263/#post-3029077
https://recording.de/threads/rew-workshop.147164/page-19#post-2957905


Info:
https://recording.de/threads/raummoden-bekaempfen.241783/

(Links darin folgen, bei Fragen gerne melden)

In einem Link davon gehe ich darauf ein wie großflächig du arbeiten solltest (im Grunde musst).
 
Ralfe13
Ralfe13
Sample Schubser
Registriert
28.12.20
Beiträge
397
Punkte Reaktionen
219
Ort
Nähe Stuttgart
Punkte
1.066
Feel Inc.
Feel Inc.
Bit-Steller
Registriert
26.04.21
Beiträge
200
Punkte Reaktionen
209
Punkte
831
Deine Raummaße und damit auch die Moden sind ähnlich wie in meinem Container. Ich kenne auch diesen furchtbaren "Kirchensound" in so einem leeren Raum, das ist wirklich grauenvoll. Wie @coffee boy schon schrieb, mit ein bisschen Eckabsorber kommst Du da nicht weit, Du willst großflächig behandeln. Du wirst dafür mit einer wirklich guten Akustik belohnt. Wie die Ergebnisse aussehen können, kannst Du in meinem Thread nachlesen (erste Messungen sind ab Seite 4 zu finden).
Um das zu erreichen hast Du 2 Möglichkeiten: Sehr viel lesen, folge den Links von @coffee boy , verstehe den Inhalt, plane danach und stell hier ggf. Fragen. Die zweite Möglichkeit ist: Hol Dir einen Profi dazu, der Dir die Planung macht... den zweiten Weg bin ich gegangen.
 
Ralfe13
Ralfe13
Sample Schubser
Registriert
28.12.20
Beiträge
397
Punkte Reaktionen
219
Ort
Nähe Stuttgart
Punkte
1.066
Deine Raummaße und damit auch die Moden sind ähnlich wie in meinem Container. Ich kenne auch diesen furchtbaren "Kirchensound" in so einem leeren Raum, das ist wirklich grauenvoll. Wie @coffee boy schon schrieb, mit ein bisschen Eckabsorber kommst Du da nicht weit, Du willst großflächig behandeln. Du wirst dafür mit einer wirklich guten Akustik belohnt. Wie die Ergebnisse aussehen können, kannst Du in meinem Thread nachlesen (erste Messungen sind ab Seite 4 zu finden).
Um das zu erreichen hast Du 2 Möglichkeiten: Sehr viel lesen, folge den Links von @coffee boy , verstehe den Inhalt, plane danach und stell hier ggf. Fragen. Die zweite Möglichkeit ist: Hol Dir einen Profi dazu, der Dir die Planung macht... den zweiten Weg bin ich gegangen.
2 Dumme ein Gedanke :hammer:
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.791
Punkte Reaktionen
8.957
Punkte
40.823
Ich denke als erster Schritt wäre es gut zu gucken das man die Rückwand vollflächig behandelt, vorne wird das auf Grund des Fensters nicht gehen. Dementsprechend könnte man hinten versuchen maximal mögliche Dicke zuerreichen (so das die Tür noch aufgeht), und dann zusätzlich mit Verlattung und Coffee Boys hilfe der Rückwand noch einen zusätzlichen Helmholtzeffekt zu verpassen. Damit könnte man der tiefsten Mode shcon gut was anhaben, denke ich.
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Ich denke als erster Schritt wäre es gut zu gucken das man die Rückwand vollflächig behandelt, vorne wird das auf Grund des Fensters nicht gehen. Dementsprechend könnte man hinten versuchen maximal mögliche Dicke zuerreichen (so das die Tür noch aufgeht), und dann zusätzlich mit Verlattung und Coffee Boys hilfe der Rückwand noch einen zusätzlichen Helmholtzeffekt zu verpassen. Damit könnte man der tiefsten Mode shcon gut was anhaben, denke ich.
Das würde ich immer so machen. Die Beispiele von Ralfe13 und Feel Inc. zeigen das eine ordentliche Behandlung der Rückwand die tiefsten Moden der Länge in einen guten Bereich bringen kann.
Frontwand kann frei bleiben.
Und es ist viel besser für SBIR wenn man vorne nix dran hat. Man bewahrt sich alle Freiheit zum Speaker platzieren. Und wer will kann ja dann später immer noch was an der Front machen.
30 - 60 cm hinter den Boxen von vorne herein geplant absorbieren ist schlecht. Man bringt die Boxen damit in einen Abstandsbereich relativ zur Wand dahinter die in den aller meisten Situationen zu einem tiefen Dip im Frequenzgang im Bassbereich führt (SBIR) - den diese 30 - 60 cm dicken Absorber auch nicht in den Griff kriegen.
Klar wäre es super wenn man Front und Rückwand dick absorbiert - aber nur für die Moden, für SBIR ist es schlecht. Man muss alle Probleme auf dem Schirm haben wenn man sein Treatment plant.
 
D
deAndi
Newcomer
Registriert
04.10.21
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
6
Punkte
62
Eckenabsorber reichen nicht.
Schade.. ich denke eine 160 breite Schlafcouch zwischen den Absorbern wird auch nichts hinsichtlich der 40er Mode verbessern.

Pech für meine Freundin, dann müssen Gäste doch im Wohnzimmer schlafen :hammer:

kannst gerne mal durchlesen
hab ich schon einmal letztes Jahr. Aber ich gucke nochmal rein :)

ähnlich wie in meinem Container
ist mir auch bekannt! Bin auch gespannt, ob ich bei youtube das Aliasing heraushören werde..

Weiteres:
Ich werde nochmal bisschen hier im Forum lesen. Ansonsten steht für die Rückwand wohl großflächig Sonrock an ;)
50 cm reichen oder? Dann noch die Frage eingepackt oder nur mit Rieselschutz bespannt?
 
Feel Inc.
Feel Inc.
Bit-Steller
Registriert
26.04.21
Beiträge
200
Punkte Reaktionen
209
Punkte
831
50 cm reichen oder? Dann noch die Frage eingepackt oder nur mit Rieselschutz bespannt?
Ich hab bei mir an der Rückwand etwas über 40cm, aber das ist auch für meinen Raum von meinem Akustiker berechnet, keine Ahnung ob das bei Dir auch passen würde oder nicht. Bzgl. Rieselschutz: Ich habe überall Gartenflies (17g/m2) drüber und da dann Dekomolton (160g/m2) drauf. Rieselt nichts, sieht für mich gut aus und akustisch verschlingt es auch keine Höhen großartig.
 
Feel Inc.
Feel Inc.
Bit-Steller
Registriert
26.04.21
Beiträge
200
Punkte Reaktionen
209
Punkte
831
Das liegt aber an den Brettern. Denn Vlies und Stoff alleine saugen.
danke für die Korrektur und die Bestätigung, dass es eine gute Entscheidung war, dass ich das einen Profi hab planen lassen ;)
 
D
deAndi
Newcomer
Registriert
04.10.21
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
6
Punkte
62
Rückwand etwas über 40cm

Unter 50 cm tiefe scheint der Wirkungsgrad schneller abzufallen. Die Luftschicht hinten vernachlässige ich. Da es sich eine Mietwohnung ist und ich erst renoviert habe möchte der Wand entlang nur etwas vorbauen (wie ein großflächiger Schrank). Ob da dann Bretter drankommen, werden die Messergebnisse entscheiden.

Seiten dann mit 30 bzw 35cm. (entscheide ich nach der Rückwand)

@coffee boy Was hälst du davon?

Vergleich.PNGVergleich 2.PNG
Vergleich
Porous Absorbent, 6000 Pa.s/m2


Hier nochmal meine Moden:
140.07 HzE11-0-0ax
260.6 HzB10-1-0ax
367.79 HzC2#0-0-1ax
472.65 HzD21-1-0tan
578.74 HzD2#1-0-1tan
680.14 HzE22-0-0ax
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Unter 50 cm tiefe scheint der Wirkungsgrad schneller abzufallen. Die Luftschicht hinten vernachlässige ich. Da es sich eine Mietwohnung ist und ich erst renoviert habe möchte der Wand entlang nur etwas vorbauen (wie ein großflächiger Schrank). Ob da dann Bretter drankommen, werden die Messergebnisse entscheiden.

Seiten dann mit 30 bzw 35cm. (entscheide ich nach der Rückwand)

@coffee boy Was hälst du davon?

Anhang anzeigen 109642Anhang anzeigen 109644
Vergleich
Porous Absorbent, 6000 Pa.s/m2


Hier nochmal meine Moden:
140.07 HzE11-0-0ax
260.6 HzB10-1-0ax
367.79 HzC2#0-0-1ax
472.65 HzD21-1-0tan
578.74 HzD2#1-0-1tan
680.14 HzE22-0-0ax
AFMG Soundflow.

Gibt eine 30 Tage Testversion.

Damit kannst du die Dicken berechnen.

Hier Suchfunktion nutzen, habe einiges geschrieben wie man es einstellt. (Kannst aber dann auch gerne nochmal nachfragen)

Online Calculator den du nutzt bezieht Rohdichte nicht mit ein. Ergebnisse nicht verlässlich.
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Poröse Absorber immer so berechnen, dass man einen guten Wirkungsgrad bei der tiefsten relevanten Mode der Wand hat.
Das Wort relevant ist wichtig. Denn man kann ja auch eine Mode bei 21 Hz haben wenn der Raum lang ist.
Die würde ich nicht wirklich behandeln, sondern in diesem Fall mich dann auf die 2-0-0 bei 42 Hz konzentrieren.

Bei Helmholtzarrays schauen das man einen guten Wirkungsgrad bei den 1er und 2er Moden hat.

Bei nur porösen Absorbern schauen das man einen guten Wirkungsgrad bei den 1er Moden hat. Denn hier hat man ja dann automatisch mehr bei den 2ern.
 
D
deAndi
Newcomer
Registriert
04.10.21
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
6
Punkte
62
update:

Heute haben wir endlich den ersten Meilenstein abgeschlossen! Der Sound hört sich schon sehr nice an. Und es ist Welten zum leeren Raum. Keine Ahnung, wie sich ein gutes Studioanhören soll, aber der Sound ist für die Studio "Einsteiger"-Lautsprecher mega.

So siehts bislang aus:
20220327_170535.jpg

Inks von der Abhöre

20220327_170504.jpg

rechts von der Abhöre. Das gelb eingekreiste sind die aufsetzer für die 2,05 Schränke, damit bis unter die Decke absobiert werden kann.

20220327_170526.jpg

Die Rückwand. Rechts links ca. 9 cm spalt. Beim Stuhl wurde das Messmikrofon hingestellt (Pfeil).

Messung & Interpretation:

20-300hz
20- 300 hz.PNG


Tiefste relevante Mode wanderte von ca. 41 hz auf 37/38hz. RT60 im Sub Bereich nicht efüllt. Gerade mal 20 db in 300ms bei der Mode zur Rückwand hin. Vielleicht liegt es daran, dass ich die Sonorock Pakete in OVP gelassen habe. Meine Gründe erläutere ich weiter unten.

SBIR bei 90 hz. Wenn ich mit allen Maßnahmen fertig bin, versuche eine bessere Position der Lautsprecher auszuloten. Der Dip ist heftig. Das Stereodreieck ist 130cm mit dem Lautsprecher so nah wie möglich an der Wand.

20-15.000hz
20 -15khz.PNG


Zwischen 2,5- 7khz überschreitet der Raum den RT60. Keine Ahnung wieso? liegts am Stuhl? Fehlende Cloud? Ist es das Fenster+Laminat? Fehlt eine Person im Raum?

Weiteres Vorgehen:
16 Pakete Sonorock waren dadurch, dass ich 12 Pakete OVP gelassen habe, dann doch zu wenig. Ich werde wohl noch drei Pakate kaufen und die bereits bestehnden Aufsätz Schränke befüllen. Außerem muss ich mir langsam Gedanken, um die Cloud machen. Eigentlich wollte ich dafür Basotect nehmen.

Materialien & Herangehensweise:
11 OSB Platten 1250x2500 ohne Nut 18mm Stärke wurden als Schrank von einer freundlichen Obi-Baumarkt MItarbeiterin für 15 Euro zu etlichen Teilen zugeschnitten. Preis pro OSB Platte ca. 40 €.
Verbunden wurden die OSB Platte mit 3x35 bzw. 3x40 Schrauben. Für die 30cm Tiefen Schränke 3 Schrauben, für die 50 tiefen 4 Schrauben. Vorbohren mit einem 2mm Metallbohrer nicht vergessen. Eine Senkung habe ich nicht eingefügt, an manchen Stellen ging die Schraube schon so leicht und tief ins Holz.

20220316_194529.jpg


Danach wurde ein Unkrautvlies gespannt (hilfreich zu zweit). Es ist luftdurchlässig und recht reißfest. Hab mir Gebraucht nen Elektrotacker gekauft. ca. 1600 Klammern wurden verwendet.

Ich bin vom Vlies so begeistert, dass ich mir das Geld für teuren Molton spare. Ich habe diverese Vliese verglichen und dieses hier ist von der Preis-Leistung unschlagbar. *Schleichwerbung*
Vlies.PNG


Auf Winkel habe ich verzichtet, stattdessen hat ein gespanntes Paketband auf der Rückseite enorm zur Stabilität beigetragen.

20220320_162036.jpg


Die Schränke an der Rückwand sind bereits mit Flachen Blechen und Schrauben verbunden, da sonst doch alles bisschen krumm und schief wäre.

Ansonsten:
16 Pakete Sonorock sind im Zimmer verbaut. 12 davon in OVP: acht in der Rückwand und vier links rechts vorne in der Ecke. Die anderen vier Pakete wurden geöffnet. Dadurch, dass die Pakete komprimiert in der OVP sind, wird der Strömungswiderstand höher ausfallen. Es ist nur so, dass ich die 16 Pakete im Wohnzimmer zwischen gelagert habe und deutlich wahrgenommen, habe wie die Dämpfung im Raum zunahm, weshalb ich mich entschloss die in OVP zu verbauen. Da ich zur Miete wohne, werde ich umziehen müssen. Außerdem weiß man ja nicht, wie sich die Familienplanung entwickelt und ob man in Jahren noch das Studio brauch.. ich denke in OVP kann man sie leichter verkaufen :)

*INSIDER*
Glaubt ihr ein paar Pullis neben den Traps gestopft eliminiert die 37- 40 hz Mode?
 
Zuletzt bearbeitet:
D
deAndi
Newcomer
Registriert
04.10.21
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
6
Punkte
62
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Ich bin vom Vlies so begeistert, dass ich mir das Geld für teuren Molton spare. Ich habe diverese Vliese verglichen und dieses hier ist von der Preis-Leistung unschlagbar.
nach welchen Kriterien hast du denn entschieden?
Wie finde ich ein Vlies das so schwer und reflektierend ist das es die Absorption von Erstreflexionen verhindert?...
 
D
deAndi
Newcomer
Registriert
04.10.21
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
6
Punkte
62
Bisher waren für mich die Reißfestigkeit, Luftdurchlässigkeit ausschlaggebend.

Stimmt eigentlich kann ich gar nicht wissen, ob es gut ist oder nicht. Vielleicht sollte ich die Rubrik "Tipps" rausnehmen.
Es ist nur so, dass Dekomolton 150gr/m² locker das 10 Fache kostet.


Im Bereich von 2,5 - 7 khz brauch ich ja noch Absorption. Allerdings fehlen ja ringsrum oben ca. 50 cm und die Decke.

Ich habe viel gelesen über in den Höhen überdämmen. Bin mir unsicher. Brauch ich bisher ein Verlattung? Bei 800hz bis 2000 hz habe erreiche ich desöfteren die RT60 nicht.

20220328_110935.jpg
Nahaufnahme vom Vlies
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
11
Aufrufe
636
coffee boy
C
Z
Antworten
22
Aufrufe
2K
zooropa
Z
G
Antworten
1K
Aufrufe
58K
LM18
LM18
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben