Information ausblenden

Analoges Equip beim mixing

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von LeonW, 03.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. LeonW

    LeonW Themenersteller

    Registriert seit:
    25.04.11
    Punkte:
    112
    112
    Hey,
    was mich interresiert. In den ganzen Studios stehen ja imme 1000 tonnen an kompressoren und effekjten usw rum.Wie bindet man diese zum beispiel in cubase ein, um sie beim abmischen benutzen zu könen, also dass man sie dann auch hört?
     
  2. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    mit sogenannten "hardware inserts". das signal wird an einer stelle abgegriffen, geht über DA-wandler raus, durch den compressor, dann in den AD wandler & landet wieder an der stelle wo man den insert gesetzt hat (z.b. zwischen den ganzen plugins davor/danach).
     
  3. LeonW

    LeonW Themenersteller

    Registriert seit:
    25.04.11
    Punkte:
    112
    112
    okey, thx. wird der kompressor so auf dem mixdown hörbar, oder geht sowas in cubase? oder nur pro tools ?
     
  4. Bumblebee

    Bumblebee

    Registriert seit:
    14.03.10
    Punkte:
    107.350
    107350
    Ich verstehe deine aussage nicht ganz....

    Was meinst du damit?
     
  5. LeonW

    LeonW Themenersteller

    Registriert seit:
    25.04.11
    Punkte:
    112
    112
    ja blöde frage eig, ich meinte ob die spur dann am ende den neuen sound hat, den man durch das outboard gear erzielt hat
     
  6. Bumblebee

    Bumblebee

    Registriert seit:
    14.03.10
    Punkte:
    107.350
    107350
    wenn man die spuren durch externe Geräte jagt, möchte man das doch.....

    Du kannst dann einfach keinen Offline Mixdown machen......
     
  7. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.236
    7236
    Idealerweise benutzt man ein analoges Mischpult und Patchbays. Dann kann man Hardware ohne Latenz und Performanceprobleme verwenden und routen.
     
    Bumblebee bedankt sich.
  8. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    latenz finde ich beim outboard-einbinden fürs mixing irrelevant, die wird ja ausgeglichen. wo siehst du das problem?
    was verstehst du unter "Performanceproblemen"?
     
  9. Bumsbirne

    Bumsbirne

    Registriert seit:
    28.05.06
    Punkte:
    2.596
    2596
    Wieso dass den nicht?
    Du hast doch VORHER alle Spuren durch dein Outboard als Einzelspuren aufgenommen.
     
  10. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.810
    46810
    Es geht ums Mischen.. und da geht das nur mit Echtzeitexport, weil die Hardware wird wie ein *Plugin* eingebunden.
     
  11. Bumsbirne

    Bumsbirne

    Registriert seit:
    28.05.06
    Punkte:
    2.596
    2596
    Ja genau, und da kannst du nur in Echtzeit über dein Outboard die Spuren aufnehemen. Anders geht es doch gar nicht.
     
  12. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Entweder das, oder nachher beim Mixdown (ebenfalls in realtime).
     
  13. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.810
    46810
    Vielleicht meinen wir das gleiche. Man definiert "Externe Effekte" (F4 drücken) und kann die dann verwenden im Mix wie ein Plugin in den Insert geladen. Jedes Gerät natürlich nur einmal, wenn man ein Gerät auf mehreren Spuren will, muss man natürlich fortlaufend die jeweilige Spur rändern.

    Und sonst einfach das Zeug reingemacht und am Ende per Echtzeitexport rändern (weil es ja durch die Hardware alles durchspielen muss).
     
  14. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.236
    7236
    Nach meiner Erfahrung ist in Echtzeit mit diverser Hardware und Latenzausgleich mischen alles andere als ein Vergnügen, ich hab das jahrelang versucht. Selbst mit einem Plugin wie "Reainsert" findet man selten wirklich die korrekte Verzögerung, schnelles Abspielen und Anhalten ohne 'Stottern' geht nicht, bei vielen Spuren wird's richtig unangenehm, die Latenzen ändern sich gern mal minimal und Sachen wie Multing sind ein Krampf. Solange man nur Hall einbindet ist das egal, aber bei Geräten wo das Timing samplegenau stimmen muss lässt man das m.E. lieber. Und so ein Pult hat wie gesagt auch noch andere Vorzüge, auch mein Sound ist dadurch noch mal deutlich besser geworden.
     
  15. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    mal den klanglichen aspekt ausgeklammert, ich habe da andere erfahrungen gemacht. ich habe meine hardware via mytek+RME HDSP mit reainsert eingebunden & nicht die geringsten probleme (reaper kann die latenz ja für jeden insert selbst messen+einstellen). multing funktioniert auch, da ich analoge signale oft auch parallel zumische (was technisch betrachtet auf das gleiche hinausläuft). auch die anzahl der spuren spielt dabei keine rolle. ich verstehe auch nicht warum sich die latenz ändern soll?
    mit samplitude habe ich es noch nicht probiert, aber da teebaum damit arbeitet, vermute ich, dass es bei ihm auch keine probleme bereitet.
     
  16. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.236
    7236
    Versuch das mal bei 16 Spuren Outboard in komplexen Projekten. Vielleicht ist Reaper ja jetzt weiter als vor zwei Jahren, aber ich würde es nicht empfehlen. Mal abgesehen davon dass ich die analoge Echzeitumgebung auch für's Produzieren brauche.
     
  17. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    wenn man ein firewireinterface verwendet muss man zumindest jedes mal hochfahren die harwareinserts der session neu einmessen... 100% konstant ist das nicht. bei pci-gestützten system ist das anscheinend genauer.

    für serielle bearbeitung ist das egal, bei mults muss mann höllisch aufpassen.

    wenn man analog bleibt / summiert ist das auf jeden fall um einiges stressfreier weil man sich um latenzen/einmessen udgl einfach keine gedanken machen muss.
     
  18. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.236
    7236
    Und es macht auch noch mal einen Unterschied, dass die Reaktion beim Drehen am Regler verzögerungsfrei kommt.
     
  19. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    3.514
    3514
    ich finde das einbinden von hardware in echtzeit zumindet in cubase ziemlich anstrengend. cubase akzeptiert nämlich kein mono send/return (!!!) gilt auch für eingebundene synthis.

    d.h. ich muss alle monogeräte umständlich über eigens angelegte busse führen. dadurch geht mir der autom. latenz ausgleich flöten und ich muss wie anno dazumal die latenz manuell einstellen :(
    (ich nutze mehr mono als stereo geräte) gibts da plugin mäßig irgendne abhilfe? ist für mich nämlich echt ein grund cubase ade zu sagen...
     
  20. buffi

    buffi

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.041
    15041
    hmm..
     

    Anhänge:

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.