Information ausblenden

Windowsnotebook starke Performance, leiser Lüfter für Audioproduktion

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von neu, 23.04.21.

  1. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    1.067
    1067
    Der M1 mag nicht schlecht sein, auf Windows-Basis gibt es jedoch noch sehr viel stärkere Laptops. Die verbrauchen zwar auch mehr Strom, rendern aber in 30 Minuten das, wofür der M1 drei Stunden lang rendert.
     
    Soundloch, 25.04.21
    #61
  2. gelöschtes mitg 0915

    gelöschtes mitg 0915 Guest

    Punkte:
    0
    Welche CPU rendert Was 6x schneller als der M1 und welche Relevanz hat das in Bezug auf die Anforderungen des TEs?

    Hat die Rendergeschwindigkeit überhaupt eine Relevanz?
     
    gelöschtes mitg 0915, 25.04.21
    #62
    neu bedankt sich.
  3. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.526
    1526
    ... und haben eine Lüftung, die es fast unmöglich macht entspannt Gesangsaufnahmen hinzubekommen, haben eine DPC Latenz, die für Audio oft ungeeignet ist, sofern du nicht als Laie irgendwelche Sachen aktivierst und deaktivierst, in der Hoffnung Stibilität zu erreichen (eigene Erfahrung) und dann ist da noch Windows mit netten Updateaktivitäten, die mal vor Liveauftritten so richtig auf den Sack gehen können ;-)

    (Auch die von dir erwähnten (ich glaube du hattest die erwähnt) Schenker lüften laut zahlreichen Tests was das Zeug hält, taugen also nichts für Gesangsaufnahmen in einem Zimmer)
     
    neu, 25.04.21
    #63
    gelöschtes mitg 0915 bedankt sich.
  4. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    62.207
    62207
    Und da hast du natürlich einen Vergleichstest höchstpersönlich gemacht, gelle? :tatsch:
     
    Kosaken-Kaffee, 25.04.21
    #64
    BrayZ und CFR bedanken sich.
  5. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    5.382
    5382
    Bei den Garage-Test-Aufnahmen heute ist mir aufgefallen, wie einfach es sein kann, da kommt einem das hart erarbeitete Cubase wie eine Folter vor.
     
    malles, 25.04.21
    #65
  6. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    6.604
    6604
    Ich habe leider Cubase, weil mein Musikerkollege das gerne hat und mich dazu nötigt. Ich quäle mich immer noch durch!
    Logic ist einfach intuitiv!
    Cubase hat aber auch Features, die Logic nicht hat.
     
    HannesMac, 25.04.21
    #66
  7. 33eins

    33eins Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    04.11.20
    Punkte:
    110
    110
    Also ich finde ja, daß "Äpfel" und "Dosen" nur bedingt miteinander vergleichbar sind.
    Lassen wir die Glaubensfragen mal beiseite, dann steht die Apple Hardware traditionell der "upper class" PC-Hardware in nichts nach. (Ok, die Mac Pro "Urne" jetzt mal ausgelassen, wegen deren seltsamen Mechanik, die Erweiterungen (fast) nicht zulässt ... )

    Hinsichtlich des "Benchmark zu Performance Index" hat Apple Vorteile, weil aufgrund deren recht stringenter OS-Architektur und Update-Politik immer nur ein überschaubarer Bereich (ca. 5-7 Jahre?) an Hard- und Software unterstützt wird.
    -> Da wird also gerne mal Vieles auf ganz neu gebürstet, was man durchaus positiv sehen kann, weil "neue Besen kehren gut".

    Auf der PC-Ebene ist das ganz anders gestrickt, weil "Windoof" quasi traditionell nach allen Seiten hin offen angelegt ist, was Hardware und Software anbetrifft. So kann man z.B. unter dem aktuellen Win10 noch immer (relativ) problemlos nen 25 Jahre alten Flachbett-Scanner betreiben, oder ein 20 Jahre altes RME Multiface.
    -> Da wird also ein ganz langer "Rattenschwanz" im OS mitgeschleift, der stark vermutlich einiges an Over-All-Performance kostet. Aber auch das kann man positiv sehen, weil auch alte, gepflegte Qualitätsbesen immer noch gut kehren.

    That having said:
    Wenn man mit den o.g. firmenpolitischen Einschränkungen von Apple keine Probleme hat, kann man ein glücklicher User sein, der so einige PC-Probleme nur milde belächelt. Go for Apple!
    Möchte man aber tiefer in die Materie einsteigen, hat vielleicht besondere Interessen, oder ist gar beruflich "gezwungen" bestimmte Softwares zu benutzen, die es halt nur für PC gibt (z.B. AutoCAD), oder findet gar Freude darin, sich den eigenen Wunsch-Rechner zu bauen? Go for PC!

    Wechseln wir spaßeshalber mal auf die kreativ-professionelle Anwender-Ebene am Beispiel der renommierten Film Akademie Ludwigsburg, wo ich seit 20 Jahren immer mal wieder Service und Umbauten mitmache.
    Dort sind parallel und gleichberechtigt sowohl Apple Mac Pros im Einsatz, als auch PC-Workstations von HP. Preislich schenken die sich gar nix, in Sachen Performance auch nicht. Aber wer von uns kann schon 15.000 Teuros für nen Rechner ausgeben?
    Dort herrscht also Gleichstand, auch in Sachen zu bewältigender Probleme auf beiden Seiten.

    Und dann greifen wir mal noch eine Etage höher zu den TV-Sendeanstalten, incl. deren Produktionsmitteln, von Liveübertragung, Studiotechnik über Video-Editing bis hin zur Sendeabwicklung in Richtung ASTRA & Co. Dort hat sich (bin beruflicher "Zeuge") die gesamte technische Infrastruktur in den letzten 25 Jahren vom noch analogen Video/Ton hin zur IT gewandelt. Hier gibt es von Apple keinerlei Spuren mehr, da basiert alles nur auf "Windoof" und ein paar Linux-Derivaten. (Wobei ab den signalverteilenden Ethernet-Switchen nur noch Unix und Co eine Rolle spielen, aber das ist ein Thema für sich ... ;)
    Apples spielen jedenfalls im High End Bereich keinerlei Rolle mehr, sieht man mal von den zuarbeitenden Arbeitstischen der RedakteurInnen ab ...

    Puuuhhh ... sorry für den Ausflug in die Satelliten-Sphären ... wollte halt mal gerne so ein Gesamtbild für Euch malen ... ;)

    Back on earth und in für uns bezahlbare Sphären:
    Ich finde diese Apple vs. PC Diskussion irgendwie nicht zielführend.
    Wir "hier unten" dürfen nach persönlichem Geschmack und Präferenz entscheiden, welchen Weg wir gehen möchten. Das ist doch schön! Jede/r nach seinem/ihrem Gusto!

    Und der eigentlich entscheidende Punkt, der in solchen Diskussionen immer mal gerne "hinten runter fällt" ... was wir heute für (relativ) wenig Kohle für fantastische "Produktions-Mittel" zur Verfügung haben, danach hätten sich unsere Vorfahren alle 21 Finger geleckt!

    Womit wir wohl beim eigentlichen Problem angelangt wären, dieses "multiple choice" Über-Angebot klaut uns irgendwie zwischendrin die eigentlichen Inspirationen für gute Mucke und das einfach mal was machen ...

    DAS gibt mir persönlich jedenfalls mehr zu denken.
     
    33eins, 25.04.21
    #67
    neu, BrayZ und gelöschtes mitg 0915 bedanken sich.
  8. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    5.382
    5382
    Autocad gibt es schon für mac. Nur Revit, das den aktuellen BIM-Standard abdeckt, komischer Weise nicht. Im alltäglichen Baugeschäft ist mir auch noch nichts anderes als Windows untergekommen.
    Wer mit Tablet/Stifteingabe zeichnet kann im Applestore auch Sketchbook gratis bekommen. Aber für die Büro-Arbeit ist das System weniger geeignet, allein schon wegen der spärlichen Verbreitung auf dem Consumer-Markt. Da trifft man nur solche Apfeluser als Kollegen, die was auf sich halten oder ganz oben in der Nahrungskette stehen. -Inzwischen ist Libreoffice (Apache macht Zicken), Mozilla-Browser und -Mail und alles von Steinberg auf dem Mini. Libraries und Projekte werden -auch zur Sicherheit aber auf externe Speicher ausgelagert, für 512 Gb war das Geld zu knapp. Der Preissprung beim Ram von Acht auf Sechzehn ist ja verständlich, überteuerte SSD-Größe dagegen nicht.
     
    malles, 26.04.21
    #68
  9. Tascany

    Tascany

    Registriert seit:
    21.11.20
    Punkte:
    448
    448
    Ich hab mir vor ein paar Monaten das Huawei Matebook 14 AMD gekauft, das würde alle deine Vorgaben erfüllen.
    Es kostete knapp über 1100€, 13 Zoll, hat einen Ryzen 7 4800H Prozessor, nicht die üblichen schwächeren U-CPU´s, 16GB RAM, 512GB-SSD und einen leisen Lüfter wie ich finde.
    Leider war das sehr beliebt sodass es schnell vergriffen war, aber vielleicht kann man es noch bei dem ein oder anderen Shop ergattern.

    Ansonsten ist das M1 Macbook Air aber natürlich eine tolle Alternative, Preis- Leistung ist bei dem einfach Top.
     
    Tascany, 26.04.21
    #69
    neu bedankt sich.
  10. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.526
    1526
    Mal ne kurze Frage, könnte ich den Mac Air eigentlich auch über einen USB C Eingang eines angeschlossenen USB C Hubs laden? Bzw. hat hier jemand Erfahrung damit, ob eine RME Babyface Pro auch stabil über ein USB C Hub am Mac Air läuft? Ich frage, weil mit gerade aufgefallen ist, dass ich eigentlich noch ein paar Geräte hätte, die da ran müssen und bisher immer mit angeschlossenem Netzteil produziert habe.

    @Tascany Danke für den Tipp, gucke mir die Alternative mal an und lese ein paar Tests usw., vielleich ist das ja auch ne Variante.

    Edit: Gibts schon um die 900 €, vielleicht wirklich eine Alternative! Weiß hier jemand, ob es mit den AMD Chips irgendwelche Kompatibilitätsprobleme gibt? Ableton 11 scheint zu laufen.
    Tests sind bzgl. der Lüfterlautstärke (finde ich) durchwachsen

    "Bei der AMD-Version werden die beiden Lüfter aber auch gut hörbar"
    https://www.notebookcheck.com/Test-...l-ueberzeugt-mit-Intel-AMD-CPUs.499188.0.html

    "Dabei arbeitet der Lüfter zumeist recht leise. Bei kompletter Stille und unter wenig Last ist er fast nicht zu hören. Bei Spielen oder anspruchsvollen Anwendungen dreht er etwas hoch und ist dann auch gut hörbar. Die Geräuschkulisse ist allerdings noch voll im Rahmen und die Töne sind nicht unangenehm."
    https://www.testsieger.de/testportal/test-huawei-matebook-14-business-notebook/
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.04.21
    neu, 26.04.21
    #70
  11. Tascany

    Tascany

    Registriert seit:
    21.11.20
    Punkte:
    448
    448
    Du hast ja Ozone 9 erwähnt, da kann ich bestätigen das das ohne Probleme läuft.
     
    Tascany, 26.04.21
    #71
    neu bedankt sich.
  12. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    1.067
    1067
    Wahrscheinlich gelten 10 Loops und 3 Arpeggiatoren parallel als anspruchsvoll.


    Ich habe einen Laptop mit 10 Kernen i9 von DA-X, Kollege von mir hat einen M1.

    Okay, ob es jetzt genau 30 Minuten zu 3 Stunden sind....hab halt mal grob geschätzt.
    Zumindest war es "gefühlt" so.
     
    Soundloch, 26.04.21
    #72
  13. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    6.604
    6604
    Da fällt mir nur eines ein:

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.04.21
    HannesMac, 26.04.21
    #73
  14. Tascany

    Tascany

    Registriert seit:
    21.11.20
    Punkte:
    448
    448
    Ja, ich denke du hast da sehr sehr grob geschätzt. So gross kann der Unterschied natürlich nicht sein.
    Wenn ein Macbook Air M1 schon mit einem 2019er Macbook Pro i9 8-Kerner mithalten kann, was ja schon oft gezeigt wurde, dann kann ich mir bei besten Willen nicht vorstellen das dein i9 10-Kerner 6 mal so schnell sein soll.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.04.21
    Tascany, 26.04.21
    #74
  15. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    6.604
    6604
    Für mich sind das pauschale Äußerungen, was hier von manchen Leuten kommt.
     
    HannesMac, 26.04.21
    #75
  16. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    1.067
    1067
    Ja, der HannesMac ist ein ganz witziger. Schwanzvergleich unter Nachbarn. Bravo!

    Sachlich kann ich noch beitragen:

    Der i9-10900k, der in meinem Laptop verbaut ist, übertrifft alleine schon von den Benchmark-Werten her den M1 bei weitem.
    Ist ja auch ok so, der M1 wuchert ja nicht mit dem Pfund, der tollste Laptop zu sein, schon gar nicht zu dem Preis.
    Und so findet auch er seine User, die mit dem, was er bietet, nicht unglücklich sind.
     
    Soundloch, 26.04.21
    #76
    HannesMac bedankt sich.
  17. neu

    neu Themenersteller

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.526
    1526
    neu, 02.05.21
    #77
  18. Tascany

    Tascany

    Registriert seit:
    21.11.20
    Punkte:
    448
    448
    Halte ich nichts davon, schon allein deswegen da hier eine U-CPU verbaut ist. Die ist zwar Stromsparend aber alles andere als performant, zum porduzieren eher nicht geeignet ausser du hast nur eine Hand voll Spuren + Effekte.
     
    Tascany, 04.05.21
    #78
    neu bedankt sich.
  19. Soundloch

    Soundloch

    Registriert seit:
    09.02.18
    Punkte:
    1.067
    1067
    Ich bin mit meiner Ex-Gurke mit i5-U-irgendwas und zwei Kernen mit 2,5 Ghz eigentlich noch erstaunlich weit gekommen. Und da war weit mehr los als eine Handvoll Spuren und Effekte. Dennoch wurde nach und nach das Rendern immer öfter mein bester Freund. Gleichzeitig aber auch eine Hassliebe, so unflexibel wie man wird.

    Darf also ruhig mehr sein.
     
    Soundloch, 04.05.21
    #79
    neu bedankt sich.
  20. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    28.947
    28947
    Hat zwar nicht direkt mit dem Thema zu tun, aber: Nein. Also zumindest nicht als Roundtrip.

    ASIO ist im Übrigen auch keine so schlimme "Krücke". Bis vor nicht allzu langer Zeit gab es die kleinsten Latenzen unter Windows per ASIO, unter OSX lieferten dieselben Geräte immer die ein oder andere Zehntel-Millisekunde mehr.
     
    Sascha Franck, 05.05.21
    #80