Windowsnotebook starke Performance, leiser Lüfter für Audioproduktion

G
gelöschtes mitg 0915
Guest
Presonus Quantum 2626 TB3 hat RTL 1,27 ms
bei 16 Samples Buffersize.

Das schafft mW kein Gerät unter Windows und ist wohl maßgeblich Core Audio und Thunderbolt 3 zu verdanken

Asio ist afaik ein Versuch ein echtzeitfähiges Audiosystem in Windows zu integrieren, während MacOS mit CoreAudio schon so eines integriert hat. Soweit ich weiss hat nur RME es hinbekommen, ebenbürtige Asio Treiber zu schreiben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G
gelöschtes mitg 0915
Guest
Sprech den Kollegen doch mal an.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
18.854
Reaktionen
8.817
Punkte
45.371
Hmpf, will mich da nicht auch noch registrieren. Die Focusrite Treiber sind ja mittlerweile eigentlich gut, also sollten die an sich den richtigen Wert an die DAW übermitteln.
Wenn das wirklich so stimmt, dann sind die Werte allerdings sensationell.
 
Soundloch
Soundloch
Registriert
09.02.18
Beiträge
990
Reaktionen
431
Punkte
2.316
Wieso sollte ASIO eine Krücke sein? Läuft doch tip top. Wäre ja schön und nett, wenn das ganze noch auf die Spitze getrieben wird. Ein zwingendes Argument für ein Gerät mit fest verlöteter SSD ist es nicht.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
18.854
Reaktionen
8.817
Punkte
45.371
Das Argument für das Gerät mit der fest verlöteten SSD ist ja auch nicht ASIO oder Core Audio sondern der fehlende Krach. Und da ist aktuell einfach ein Macbook Air der vollkommen unangefochtene Champion.
 
Soundloch
Soundloch
Registriert
09.02.18
Beiträge
990
Reaktionen
431
Punkte
2.316
Ich finde, das ist ein hoher Preis für fehlenden Krach. Zumal ein gutes Windows-Notebook so viel Krach gar nicht macht.
Auch bin ich ein Fan von schönen Lüfter-Geräuschen, die nerven mich nicht, die entspannen mich.
Wie sanftes Rauschen am Meer.
 
Chribu
Chribu
Registriert
08.07.20
Beiträge
666
Reaktionen
617
Ort
Tanaland
Punkte
2.533
Das Argument für das Gerät mit der fest verlöteten SSD ist ja auch nicht ASIO oder Core Audio sondern der fehlende Krach. Und da ist aktuell einfach ein Macbook Air der vollkommen unangefochtene Champion.

Es gibt tatsächlich SSDs die Krach machen?
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
18.854
Reaktionen
8.817
Punkte
45.371
Es gibt tatsächlich SSDs die Krach machen?

Nein, aber darum ging es hier ja gar nicht.

Ich finde, das ist ein hoher Preis für fehlenden Krach.

Was genau? Dass die SSD verlötet ist?
Ich stehe auch nicht auf verlötetes Zeug und schon gar nicht auf die Art und Weise, wie Apple seine Produkte nicht mehr reparierbar macht. Im Falle der M1 Rechner scheint es dafür aber durchaus gewisse Gründe zu geben, man wollte den Datentransfer, speziell zwischen RAM und SSD, halt komplett optimieren, was anscheinend auch gut gelungen ist. Ob dafür die SSD tatsächlich verlötet sein muss, weiß ich nicht, aber es gibt derzeit keine anderen Rechner, die aus so verhältnismäßig kleinem RAM so viel rausholen, auch bei eigentlich sehr RAM-fressenden Projekten.

Ist aber trotzdem hier nicht das Thema. Wenn man einen wirklich vollkommen leisen Laptop will, führt aktuell an einem Macbook Air quasi kein Weg vorbei, denn es ist der einzige echte Laptop, der komplett lüfterfrei arbeitet und dabei trotzdem sehr gute Leistungswerte erzielt - immerhin schlägt so eine Kiste meinen Mac Pro (der ist zwar schon ein bisschen älter, stemmt aber immer noch fast alles was ich brauche, jedenfalls im Multithreading-Betrieb).
Das Nicht-Vorhandensein eines Lüfters dürfte die Lebensdauer auch ziemlich günstig beeinflussen, letztendlich gibt es damit innerhalb des Rechners exakt kein bewegliches Teil mehr.

Dass Apples Preise für größere SSDs ein absoluter Witz sind, dass es vielleicht sogar doch nicht notwendig sein könnte, die zu verlöten, etc. - all das bleibt davon ja vollkommen unbenommen. Aber hier wurde eben nach einem extrem leisen Laptop gefragt. Und da ist ein MBA ohne jeden Zweifel einfach die Speerspitze des aktuell Machbaren.
 
neu
neu
Registriert
24.10.15
Beiträge
924
Reaktionen
311
Punkte
2.066
So habe meinen Plan jetzt doch nochmal geändert und mir erstmal ein Matebook D 14 bestellt, was gar nicht so leicht zu finden ist. Folgender Test und der Tipp hier im Forum haben mich dazu veranlasst: https://www.notebookcheck.com/Huawe...ngedrosseltem-AMD-Ryzen-5-3500U.454857.0.html

Sollte das Ding Mist sein, werde ich mir den Mac zulegen, aber die Preisdifferenz hat mich dann doch erstmal zu diesem Test bewegt. Kann euch gerne berichten, ob es damit gut läugt und wie der Lüfter so brummt :)

Danke für alle Tipps und Ideen, ich hoffe ich bin dann mit dem Thema erstmal für die nächsten Jahre durch.
 
Tascany
Tascany
Registriert
21.11.20
Beiträge
333
Reaktionen
165
Punkte
834
So habe meinen Plan jetzt doch nochmal geändert und mir erstmal ein Matebook D 14 bestellt, was gar nicht so leicht zu finden ist. Folgender Test und der Tipp hier im Forum haben mich dazu veranlasst: https://www.notebookcheck.com/Huawe...ngedrosseltem-AMD-Ryzen-5-3500U.454857.0.html

Sollte das Ding Mist sein, werde ich mir den Mac zulegen, aber die Preisdifferenz hat mich dann doch erstmal zu diesem Test bewegt. Kann euch gerne berichten, ob es damit gut läugt und wie der Lüfter so brummt :)

Danke für alle Tipps und Ideen, ich hoffe ich bin dann mit dem Thema erstmal für die nächsten Jahre durch.

Die Huawei Laptops sind top, hab auch aktuell einen, da gibts nichts zu bemängeln.

- Musikproduktion in ableton 11 mit etwa 50+ Spuren (Audio und Midi gemischt)
- laptopnahe Gesangsaufnahmen -> "leiser Lüfter"!
- fast ausschließlich abletoneigene Synths
- Verwendung von Neutron 3, ozone 9
- auf vielen Einzelspuren Gullfoss Eq + Smart comp (Sonible)
- Melodyne 5
- 13-14 (max. 15 Zoll), da ich noch einen externen Monitor ranklemme

Mmmmh, könnte mit dieser CPU schwierig werden. Musst du ausprobieren aber ich denke nicht das sich 50 Spuren+Effekte ausgehen werden, ohne das du renderst.
 
  • Danke
Reaktionen: neu
neu
neu
Registriert
24.10.15
Beiträge
924
Reaktionen
311
Punkte
2.066
@Tascany Na mal sehen, habe ihn gerade abgeholt und da es ein Vorführmodell war neu 600 gezahlt, also schon preislich echt ein Unterschied zum Mac (zumal ich nicht zwingend auch noch einen teuren Hub benötige). Vielleicht gehe ich dann auch kleine Kompromisse ein oder schreibe ab jetzt nur noch Songs mit 30 Spuren :) Danke nochmal für deine Empfehlung, hat mir mit dem besagten Test (hoffentlich) weitergeholfen.
 
W
wertzer
Registriert
01.01.21
Beiträge
889
Reaktionen
293
Punkte
1.783
Einem Huawei-Notebook würde ich sogar ein Mac-Gerät vorziehen. Tiefer als Huawei kann man nicht mehr sinken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Soundloch
Soundloch
Registriert
09.02.18
Beiträge
990
Reaktionen
431
Punkte
2.316
So manch Billig-Möhre dreht den Lüfter schon auf, wenn man einen Ordner öffnet.


Und, ja, im Grunde ist die Technik vom M1 schon interessant. Blödsinn wie die verlötete SSD ist aber ein Griff in den Arsch. Manche hier reden davon, man solle sich keine Sorgen machen, "so schnell" ginge sie nicht kaputt. Ganz toll, so etwas beim Kauf eines Laptops zu hören. Auch ist es halt ein Macintosh, von daher für mich nicht interessant. Aber für andere schon. Ist okay.
 
Chribu
Chribu
Registriert
08.07.20
Beiträge
666
Reaktionen
617
Ort
Tanaland
Punkte
2.533
Einem Huawei-Notebook würde sogar ich ein Mac-Gerät vorziehen. Tiefer als Huawei kann man nicht mehr sinken.

Die Teile sind technisch gar nicht mal so verkehrt. Wenn man allerdings Wert auf Datensicherheit und -integrität legt, dann sollte man nicht unbedingt bei einem der Spionage verdächtigen Hersteller aus China kaufen. Aber auch Apple und Amazon standen ja schon unter dem Verdacht, fragwürdige chinesische Chips in ihrer Hardware verbaut zu haben. Beide Firmen dementieren die Vorwürfe.

Allerdings sind auch AMD oder Intel nicht viel besser dran, denn deren Prozessoren verwenden so genannte "Manager" (AMD PSP, Intel ME), die die "Kommunikation" des Prozessors mit dem Mainboard und der Peripherie verbessern sollen. Das dumme daran ist: Wer diese Chips hacken kann, der hat vollen Zugriff auf alle Funktionen des Rechners, kann also z.B. Netzwerkverbindungen abhören (und auch herstellen) oder Passwörter mitschreiben lassen. Zwar wurde ein solcher Eingriff bisher noch nicht nachgewiesen, aber möglich wäre es theoretisch trotzdem.

Die größte Gefahr sitzt davon unabhängig aber wie immer vor der Tastatur. Man darf halt nicht jeden Link einfach anklicken (und ohne Scriptblocker schon mal gar nicht) und erst recht keine fremden USB-Sticks in seinen Rechner stecken - um nur zwei der möglichen Infektionsherde zu nennen.
 
O
ollo123
Registriert
13.04.14
Beiträge
3.253
Reaktionen
1.824
Punkte
8.832
und erst recht keine fremden USB-Sticks in seinen Rechner stecken

Das sowieso niemals tun, da es ja die netten Sticks gibt, die sich kurz aufladen, um den Rechner dann zu braten.
 
P
Paxi
Individualist
Registriert
30.11.18
Beiträge
764
Reaktionen
255
Punkte
1.532
So habe meinen Plan jetzt doch nochmal geändert und mir erstmal ein Matebook D 14 bestellt, was gar nicht so leicht zu finden ist. Folgender Test und der Tipp hier im Forum haben mich dazu veranlasst: https://www.notebookcheck.com/Huawe...ngedrosseltem-AMD-Ryzen-5-3500U.454857.0.html

Sollte das Ding Mist sein, werde ich mir den Mac zulegen, aber die Preisdifferenz hat mich dann doch erstmal zu diesem Test bewegt. Kann euch gerne berichten, ob es damit gut läugt und wie der Lüfter so brummt :)

Danke für alle Tipps und Ideen, ich hoffe ich bin dann mit dem Thema erstmal für die nächsten Jahre durch.

Das mit dem durch sein für die nächsten Jahre, ist genauso eine Milchmädchenrechnung wie erstmal 700€ zum Ausprobieren auszugeben, um dann festzustellen, das man sich mit einem Office oder Studenten Notebook verkauft hat.
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben