Information ausblenden

Wie mastern professionelle Studios?

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von Calledmarcel, 19.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    Tja...

    Hier aus:

    http://www.sengpielaudio.com/Rechner-db-volt.htm

    Zitat Sengpielaudio:

    >>>
    Dieses fröhliche Ratespiel ist absolut ohne Gewähr:
    European & UK calibration for Post & Film is −18 dBFS = 0 VU
    BBC spec: −18 dBFS = PPM 4 = 0 dBu
    American Post: −20 dBFS = 0 VU = +4 dBu
    Orchestral −18 dBFS = 0 VU = +4 dBu
    Rock and / or Radio −16, or −14, or −12 dBFS = 0 VU = +4 dBu
    Digi 002 is only capable of −14 dBFS.
    German ARD & studio PPM +6 dBu = −10 (−9) dBFS. +16 (+15) dBu = 0 dBFS.
    <<<

    N:
    Viel Spass beim entzwirbeln :)
    Du schaffst das schon.
     
    nitromaniac, 10.12.08
    #81
  2. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.958
    8958
    Okay, da wird aber "dB" nicht zusammen mit "VU" genannt...
    War in meinem letzten Post also nicht richtig...
     
    NiCKEL, 10.12.08
    #82
  3. xgabrielx

    xgabrielx

    Registriert seit:
    07.07.08
    Punkte:
    83
    83
    Es gibt meines wissen nur einen unterschied zwischen dbv und dbu.
    dBV ist amerikanisch/japanisch->und drückt sich in der formel glaub ich so aus:
    dBV=10xlog(v1/v0) wobei v0?1volt ist
    dBU=10xlog(u1/u0) wobei u0=0,775volt ist

    U=Spannung mit der einheit V (volt)

    Es kann ja sein das du es als dBU(v) gelernt hast?
     
    xgabrielx, 10.12.08
    #83
  4. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    xgabrielx 83

    VU im Sinne von dem, was man an einem VU-Meter ablesen kann.
     
    nitromaniac, 10.12.08
    #84
  5. nurmaso

    nurmaso

    Registriert seit:
    25.02.05
    Punkte:
    586
    586
    nurmaso, 10.12.08
    #85
  6. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Um auch mal Verwirrung zu stiften....

    dB ist ursprünglich der dekadische Logarithmus (log) mal Zehn des Verhältnisses von Ausgangsleistung zu Eingangsleistung einer Übertragungsstrecke, z.B. Telefonkabel, oder auch Verstärker.

    Für lineare Systeme gilt: Leistung P= U*I = U*U/R (U:Spannung, I:Strom, R:Ohmscher Widerstand).

    Für Leistungen gilt also: 10*log(Pout/Pin)= Verstärkungsmaß in dB.
    Für Spannungen gilt also: 20*log(Uout/Uin)= Verstärkungsmaß in dB.

    Um Pegel in dB anzugeben, benötigt man Bezugsspannungen oder Bezugsleistungen an Norm-Widerständen.

    dBu verwendet z.B. 1 milli-Watt an 600Ohm, also rund 0.77V als Bezugsspannung, dbV verwendet 1Volt Bezugsspannung.

    Im digitalen Bereich ist die Sache so, dass Spannungsmomentanwerte gesampelt und digitalisiert werden. Verdoppelung der Spannung ergibt 20*log(2) ~ 6dB, somit ergibt jedes Bit rund 6dB Dynamik, somit hat die CD mit 16Bit etwa 96 dB Systemdynamik.

    Im analogen Bereich wird mit einem Nennpegel ausgesteuert, d.h. das Programmmaterial soll bei den lauten Passagen den Nennpegel erreichen, z.B. 4dBu~2V. Für kurzzeitige lautere Impulse ist Headroom vorgesehen, d.h. die Geräte sollen auch noch höhere Pegel verarbeiten können, ohne dass die (Übersteuerungs-)Verzerrungen hörbar zunehmen.
    Im analogen Bereich setzen die Übersteuerungsverzerrungen "sanft" und schleichend ein. Kurzzeitige moderate analoge Verzerrungen sind aufgrund einer gewissen Trägheit des Gehörs und des sanften Einsatzes kaum als störend hörbar.

    Im digitalen Bereich setzen die Übersteuerungsverzerrungen schlagartig ein, wenn die maximale Aussteuerbarkeit überschritten wird. Wenn also alle Bits schon auf 1 stehen, bewirkt eine weitere Erhöhung des Pegels bloß, dass alle Bits auf 1 stehen bleiben: Es clippt hart. Die maximale digitale Aussteuerbarkeit, der maximale Digitalpegel wird als 0dbfs bezeichnet (fs= Full Scale, Vollanschlag, alle Bits auf 1: höher geht nun wirklich nicht mehr.).

    Um analoges Material auf digital zu überspielen, muß also sichergestellt sein, dass auch die lautesten kurzzeitigen analogen Pegel niemals den digitalen Maximalpegel von 0dbfs überschreiten. Analoges Programmmaterial auf z.B. 4dBu Nennpegel ausgesteuert enthält u.U. kurzzeitige Spitzenpegel bis vieleicht max. 22dBu. Um sicherzugehen, dass es auch digital niemals nicht clippt, muß der also der analoge Nennpegel von 4dBu auf -18dbfs ausgesteuert werden.

    Das VU-Meter ist eine Art Lautstärke-Meßgerät, welches die Spannung gleichrichtet und diesen Gleichrichtwert mit einer gewissen Trägheit, die ungefähr der Trägheit des Gehörs entspricht, auf logarithmischer Skala anzeigt: Kurzfristige impulsartige Spitzenpegel werden "leiser" angezeigt als sie sind, wegen der Trägheit der Anzeige. Im analogen Bereich macht das keine Probleme, wegen, siehe oben.
    Im digitalen Bereich aber schon, da auch kurzfristige Pegelspitzen schlagartig hart clippen und Verzerrungen verursachen.
    0VU (0dBVU), also Nennpegel von z.B. 4dBu müssen auf digitaler Seite also deutlich niedriger als 0dBfs einkalibriert werden, also z.B. auf -18dBfs.

    Wo exakt man nun den Nennpegel von 0dBVU bzw. 0VU auf digitaler Seite hinsetzt, hängt vom Programmaterial ab. Hochdynamisches Programm, welches kurze, aber laute Spitzenpegel verursacht, muß digital defensiver ausgesteuert werden, als etwa schon vorkomprimiertes Programm mit eher geringer Dynamik.

    PPM bezeichnet den Peak Programm Meter, also eine Art VU-Meter ohne Trägheit: Dieses Gerät zeigt den Spannungsspitzenpegel an. Dieser Nenn-Spitzenpegel 0dB(PPM) wird mit etwas Headroom (z.B. 16dB) nach digital kalibriert, also auf z.B. -16dBfs.

    Mit vielen Grüßen und der Hoffnung auf viel Verwirrung ... ;-)
     
    Burkie, 10.12.08
    #86
  7. mocean

    mocean

    Registriert seit:
    08.12.08
    Punkte:
    35
    35
    mocean, 10.12.08
    #87
  8. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.958
    8958
    Ah, es gibt sie also doch... die "dBVU"...
    Meine Welt ist wieder in Ordnung :D

    Merci Burki
     
    NiCKEL, 10.12.08
    #88
  9. Burkie

    Burkie Gesperrter User

    Registriert seit:
    14.01.08
    Punkte:
    5.632
    5632
    Hallo,

    ich glaube, "offiziell" und eigentlich wirklich genau sagt man wohl nicht dBVU, da VU-Meter mit einer gewissen Trägheit anzeigen.
    Da aber die Skala logarithmisch ist, zeigt sie (ohne Vorlauf) den Pegel in dB von Sinus-Dauersignalen bezogen auf den Nennpegel an. Somit könnte man auch von dBVU sprechen, wenn man damit die dynamische, also zeitliche Filterung bzw. Diskrimination von Impulsen gegenüber Dauersignalen meint.
    So ähnlich, wie man von dBA spricht, wenn man die frequenzbezogene Filterung bzw. Diskrimination von Signalen mit der A-Bewertungskurve meint.

    Beste Grüße
     
    Burkie, 10.12.08
    #89
  10. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Hallo ...
    ... äh, worum geht's hier? o_O

    You lost focus. Search topic! :altweise:
     
    Kuno, 10.12.08
    #90
  11. Calledmarcel

    Calledmarcel Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.05
    Punkte:
    1.247
    1247
    Lustig ^^ Dachte der thread wäre schon längst verschollen!
    Also damit jetzt alle mal zeigen können was für tolle Hechte sie sind stell ich mal den Mix rein und ihr könnt euch dran austoben ;)
    Danke nochmal für die vielen Tipps. Manches interessante konnte ich für mich noch herausziehen ;)





    Hoffe der Pegel ist in Ordnung!
     
    Calledmarcel, 10.12.08
    #91
  12. SirTruesound

    SirTruesound

    Registriert seit:
    04.10.08
    Punkte:
    1.754
    1754
    Hallo!Also ma ganz knapp-dieser Mix ist nicht mehr masterbar!
    Absolut keine Attacks mehr vorhanden,alles platt und ausgelutscht.
    Diese Datei wurde bereits so vergewalltigt das man mit ihr im Mastering nichts mehr vernüntiges Anfangen kann.
    Die Qualität der Aufnahme und der Mix als solches scheinen im Grunde O.K.
    zu sein-obwohl man das nur noch erahnen kann.
    Die Komp./Limiter Einstellungen auf deinen Bussen würd ich dir empfehlen komplett zu entfernen.Grüße!
     
    SirTruesound, 11.12.08
    #92
  13. Calledmarcel

    Calledmarcel Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.05
    Punkte:
    1.247
    1247
    gut dann werd ich das nochmal überarbeiten...
     
    Calledmarcel, 11.12.08
    #93
  14. Gambit

    Gambit

    Registriert seit:
    27.02.03
    Punkte:
    1.341
    1341
    @burkie:
    +4dBu sollten -9dBFS sein, nicht -18dBFS.
     
    Gambit, 14.01.09
    #94
  15. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    0 dbVU entsprechen -18dbfs.

    Was die 0dbVU in dbu entsprechen ist Studioabhaengig.
     
    Wolfgang, 14.01.09
    #95
  16. Gambit

    Gambit

    Registriert seit:
    27.02.03
    Punkte:
    1.341
    1341
    0 dbVU, ja das stimmt.
    wegen der trägheit eines VU-Meters bzw. der 9dB Trägheit, richtig?

    Ansonsten kenne ich das vom Rundfunk, dass 0dB(r) +6dBu sein sollen, was widerum -9dBFS gleich kommen sollte... also beim Pegeln.

    Demnach sollte das doch auch für die +4dBu gelten... also die internationale Aussteuerungsgrenze.
     
    Gambit, 14.01.09
    #96
  17. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.105
    20105
    Nein, hier gibt´s keine Traegheit weil es mit einem Sinus eingemessen wird.

    Wenn der 1kHz Sinus am VU Meter mit 0 db eingepegelt ist muss der daran angeschlossene A/D Wandler einen Eingangspegel von -18dbfs anzeigen.

    Egal wieviel dbu der Ausgang dabei abgibt.
     
    Wolfgang, 14.01.09
    #97
  18. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    Ich glaube, da ist jetzt einiges Durcheinander oder?

    Geht es dir um den Vorlauf bei einem VU-Meter?

    Edit:
    Erledigt...
     
    nitromaniac, 14.01.09
    #98
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.