Information ausblenden

Wie mastern professionelle Studios?

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von Calledmarcel, 19.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Calledmarcel

    Calledmarcel Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.05
    Punkte:
    1.247
    1247
    Oke danke schonmal.. das "mit ohne" kompressor mischen werd ich mal ausprobieren auch wenns noch leiser wird (erstmal) Aber ich denke schon das ich einige Erfahrungen im Bereich Mixing sammeln konnte... mir fehlt nur oft das richtige Werkzeug

    Beispiel:
    Ich arbeite immernoch mit dem Cubase 4 EQ würde allerdings gerne mal einen etwas hochwertigeren EQ benutzen (Bisher leider noch nicht genug Geld)

    Das heißt ich werde wohl auch mit anderen PLugins flexibler werden was meinen Sound angeht. Ich weiß viele werden jetz wieder sagen Plugins sind nicht alles (siehe oben; ich habe bereits Erfahrung beim Mixing)

    Gestern habe ich noch mit einem netten Herrn aus der Community per Telefon 2 Std geredet. Dieses Gespräch hat mir schonmal viele Fragen beantwortet. Zum Beispiel auf welche Frequenzen ich besonders achten muss, wie kommt eine Sinus richtig zur Geltung usw... Danke nochmal!

    Zu dem Song kann man gerne noch seinen Senf geben ;)
     
    Calledmarcel, 20.11.08
    #21
  2. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.043
    6043
    Was soll ich sagen, du hast das Problem erkannt, aber machst aber nix dagegen. Versuche doch erstmal mit den dir gegebenen Mittel deinen Sound auf Vordermann zu bringen. Wenn es später um Nuancen oder vielleicht auch um fehlende Wärme in deinen Tracks geht und deine Ansprüche steigen, kannst du immer noch auf "bessere" und teure Plugins oder Hardware umsteigen.

    Selbstverständlich gibt es gewisse Bereiche im Frequenzspektrum die immer wiederkehrende Beachtung bekommen sollte. Aber das Wissen allein über diese Frequenzen macht dich noch lange nicht zum guten Mischer. Sondern nur durch üben, üben, Fehler machen, Fehler korrigieren und immer besser werden.

    Bitte nicht persönlich nehmen. Ist nur die Meinung eines einzelnen, der sich gern reden hört..... ;)
     
    richie, 20.11.08
    #22
  3. goldendawn

    goldendawn

    Registriert seit:
    10.02.04
    Punkte:
    673
    673
    Ich kann aus meiner Erfahrung nur sagen: Einen Mix richtig totzumatschen und am Ende "amtliche" Lautheit zu haben, ist einfach und ich hab das am Anfang fälschlicherweise auch zur Maxime meiner Produktionen erhoben. Zu erkennen, wo man übertrieben hat und wie man durch geschichtes Aufräumen (EQ'ing) trotzdem am Ende auch ohne "gegen die Wand fahren" Lautheit erzielt, ist meiner Meinung nach ein Prozess über 1-2 Jahre bzw. viele viele Mixe.

    Ganz wichtig: Frequenztrennung beginnt beim Arrangement! Ich habe selbst fast nur mit Metallern zu tun - klar, die sind gern engstirnig, aber mit ein paar Argumenten lassen sie sich immer überzeugen, doch bitte den Akkord mal anders aufzuteilen, die Melodie höher/tiefer zu spielen, beim Bass mal die Lage zu wechseln, auf ordentliches Abdämpfen zu achten, das Schlagzeug mal nicht nur zu dreschen sondern kontrollierter zu spielen usw. usw. - solche Dinge machen sicher viel viel mehr aus als Cubase-EQ oder besseres Plug In etc.
     
    goldendawn, 20.11.08
    #23
  4. goldendawn

    goldendawn

    Registriert seit:
    10.02.04
    Punkte:
    673
    673
    ... und zwecks Mastering: Wenn der Song funktioniert, reicht bei mir ein EQ, ein (Multiband)kompressor und ein Limiter, alles sachte eingestellt. Wenn das nicht reicht, hab ich es vorher verbockt. Aber so bzw. so ähnlich wird es hier ohnehin von vielen immer wieder bestätigt
     
    goldendawn, 20.11.08
    #24
  5. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    :D

    der war gut!
     
    Alberto, 20.11.08
    #25
  6. da_franze

    da_franze

    Registriert seit:
    16.08.08
    Punkte:
    428
    428
    Genau, denn nur teure Röhrensachen bringen den rischtisch waamen Vintäschglang!
     
    da_franze, 20.11.08
    #26
  7. cc-prod

    cc-prod Gesperrter User

    Registriert seit:
    21.10.07
    Punkte:
    302
    302
    also jetzt ma ganz erlich wenn einer sagt dieser gangster möchtergern hiphop ist schlimm was ist das den ? ganz erlich für soeine musik sollte man schon über eine anzeige wegen körperverletzung nachdenken !

    Ach also ich finde der mix oder master k.a nach der wave form siehts eig nach dem heiss gefahrenen master aus ! klingt absolut undürchsichtig und platt ! zumal der track doch schon ohne ende laut ist nur eben total platt dabei ...aber is ja eh keine musik
     
    cc-prod, 20.11.08
    #27
  8. Alberto

    Alberto

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    550
    550
    der überprofie hat gesprochen!
     
    Alberto, 20.11.08
    #28
  9. EarlGrey

    EarlGrey

    Registriert seit:
    10.10.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    23.953
    23953
    Dachte ich auch gerade. :D
     
    EarlGrey, 20.11.08
    #29
  10. gslam

    gslam

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    1.287
    1287
    Bin ich zu alt, oder macht sich da einer keine Mühe richtig zu schreiben?
    Ich verstehe gar nicht, was er uns damit sagen will....
     
    gslam, 20.11.08
    #30
  11. newborn

    newborn

    Registriert seit:
    12.08.04
    Punkte:
    954
    954
    -offtopic-

    @ cc-prod:

    zum Glück haben die meisten Leute hier im Forum gegenüber den "hiphipern", die ja immerhin fette beats bauen, von denen die meistern ausgesprochen gleich klingen (es gibt Ausnahmen), und dann darüber etwas sprechen, mehr Toleranz.


    Gruß,

    newborn
     
    newborn, 20.11.08
    #31
  12. Phal-d

    Phal-d

    Registriert seit:
    12.10.07
    Punkte:
    392
    392
    Also ich hab keinerlei Probleme meine Mixe laut zu bekommen....

    laut machen kann jeder! Das ist das geringste Problem.

    Ich halte mich dabei aber mittlerweile eher zurück- ich finde Wave files- die aussehen wie ein durchgängiger Streifen nicht sexy!

    Komprimiere je nach Bedarf zunächst die Einzelspuren (Denke das machst du eh). Dann mach nen schönen Mix, jetzt dürfte sich alles soweit schon einigermassen laut anhören.

    Was mich noch einen guten Schritt weitergebracht hat- war ein Multiband Kompressor im Master, danach am Ende noch nen Limiter- mit dem man noch ganz vorsichtig ein klein wenig rauskitzeln kann.

    Habe mich lange Zeit nicht an einen Multiband "getraut"- aber im Endeffeckt eigentlich ganz einfach. Vor allem kann man hierbei auch gut auf einen EQ verzichten- da der Multiband Kompressor (schlagt mich nicht *g) dazu auch ganz praktisch ist.

    Gruß

    PS: Wenn jede (nötige) Spur einzeln komprimiert wurde, und zwar so- dass man keinerlei Pumpen o.ä. hört!- es sich also GUT anhört- dann hast du schon die halbe Miete!
     
    Phal-d, 20.11.08
    #32
  13. richie

    richie

    Registriert seit:
    31.10.08
    Punkte:
    6.043
    6043
    Ich hoffe mich versteht einer hier nicht falsch. Ich persönlich halte Hardware-equipment eh für überteuert und manchmal auch für überschätz. DOch wer meint seine Tracks würden dadurch besser klingen......meinen Segen hat er.

    PS. Ich gebe mein Geld lieber für anderen Scheiß aus. :D
     
    richie, 20.11.08
    #33
  14. Phal-d

    Phal-d

    Registriert seit:
    12.10.07
    Punkte:
    392
    392
    Komisch dass hier die meisten meinen dass teure Hardware "eigentlich" nicht nötig ist, aber dann lauthals losschreien- wenn einer ein Mastering anbietet und nicht die dicksten Maschinen im Studio hat.... :)
     
    Phal-d, 20.11.08
    #34
  15. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hi,

    zunächst mal > Beruf: Schüler!!!
    Kudos. Dafür ist das Ding doch schon sehr ordentlich.

    Schlauer wäre es gewesen, den Mix hochzuladen und nicht den Master-Versuch. Da hier JEDER 24-Bit Mixe kennt, aber deutlich weniger Leute den Vergleich "toller Mix und perfektes Mastering auf Bundesliganiveau" haben hätten sich zum Thema Mix-Tipps sicher mehr Leuten melden können.

    Und zwar erheblich! Da gibt es gar kein wirkliches Schlagzeug – nur Gitarren!!!!
    Böser Verdacht: da saß der Gitarrist neben dir und hat dafür gesorgt, dass die Gitarren göttlich klingen, fett, dick und knallig. Die hören sich "Solo" bestimmt toll an, den Mix machen sie kaputt. Und vor lauter Begeisterung für brutale Gitarren hat man leider vergessen, sich um die Drums zu kümmern ...

    Sehr guter Trick um ein Gefühl dafür zu kriegen, warum man einen Song insgesamt fetter macht, wenn man beim einem Instrument etwas wegnimmt, also absenkt.

    NUR der EQ ist hier dein Freund. Fehler, d. h. Überhöhungen oder Mulm im Bass/Tiefmittenbereich rächen sich im Endergebnis überdurchschnittlich.

    Falscher Ansatz. Cubase kenne ich zwar gar nicht, aber jede Wette, dass du die Bordmittel noch nicht mal zu 50% ausreizt – mal ganz abgesehen von der Aufnahme.
    Der richtige Weg wäre es, vor der Aufnahme zu wissen, was man will, und das bei der Mikrowahl und -positionierung zu beachten. Richtige gute Leute in dem Bereich liefern Aufnahmen ab, da muss man nur die Fader hochziehen und kann den Song durchhören – ohne zu überlegen, was man retten muss.

    Genau.
    Genau.

    Die Kritik der Sound wäre zu platt ist auch ein direktes Ergebnis der Frequenzverteilung. Wenn sich viele Dinge gleichzeitig an einer Stelle des Spektrums auf den Füssen stehen und dabei gegenseitig versuchen zu verdrängen, wirkt das am Ende nervig eindimensional.


    Frank
     
    He-vey, 20.11.08
    #35
  16. Calledmarcel

    Calledmarcel Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.05
    Punkte:
    1.247
    1247
    @Phal-d: Welchen multiband benutzt du?


    @He-vey: Ja genau das wurde mir gestern 2std. am Telefon erklärt! Die Aufteilung der einzelnen Instrumente in ihre Frequenzniesche. Kann mir das schon gut vorstellen. Ich versuche halt nur immer den besten Sound aus jedem Instrument rauszuholen, mit den Mitteln die mir zur Verfügung stehen. Allerdings übersehe ich dann wohl öfters diese Überschneidung der Frequenzen. Das wird wohl mein Problem sein diese Tiefe wie man sie bei großen Produktionen hört... die is bei mir noch nicht vorahnden. Aber ich werd weiter an mir arbeiten ;)
     
    Calledmarcel, 20.11.08
    #36
  17. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Richtig muss es natürlich heißen: „Die Aufteilung der einzelnen Instrumente in ihre Frequenznietzsche: Der tonmeisterliche Wille zur Macht.“

    ;-)



    Frank
     
    He-vey, 20.11.08
    #37
  18. mheadshot

    mheadshot

    Registriert seit:
    06.04.07
    Punkte:
    3.452
    3452
    Das beste mastering kommt von den amis
    Hört euch mal die ganzen Produktionen im Bereich Rnb,pop,electro und rock an
    Da steht mastering an höchster Stelle
     
    mheadshot, 20.11.08
    #38
  19. da_franze

    da_franze

    Registriert seit:
    16.08.08
    Punkte:
    428
    428
    wie kommst du zu der aussage, dass mastering bei den amerikanern an höchster stelle [im produktionsablauf (?)] steht?
     
    da_franze, 20.11.08
    #39
  20. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Ne, das beste Mastering kommt von den Japanern.

    Ähm, wie auch immer ... ich würde das nicht verallgemeinern. Es gibt wohl in vielen Ländern Top-Engineers.
     
    Kuno, 20.11.08
    #40
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.