Wie mache ich diesen Lead Ton?

  • Ersteller savameta
  • Erstellt am

savameta
savameta
Registriert
02.01.11
Beiträge
220
Punkte Reaktionen
89
Punkte
504
Hallo zusammen,

ich frage mich wie man diesen Ton der Lead Gitarre hinbekommt:



Sollte schon ab der richtigen Stelle spielen.
Ich meine diesen weichen, runden Ton mit viel Sustain, ohne kratzen, ohne das man wirklich die Zerre hören würde.
Ich hab nen Kemper, aber sowas in der Art hab ich noch nicht hinbekommen.
Welcher Amp, eher clean, viel Delay? Welches Delay? Pickup ist sicher auch wichtig?
Vermute ein Kompressor sorgt hier für das Sustain?
Vielleicht kennt sogar jemand ein Profile was in diese Richtung geht?

Bin für jeden Tipp dankbar :)
 
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.363
Punkte Reaktionen
3.188
Punkte
14.072
Das ist Feedback. Wie es gemacht wurde kann ich nicht sagen. Ob klassisch mit Amp Feedback, mit einem "Sustainer Pickup" oder einem Digitec Freqout Pedal?

Das Freqout Pedal habe ich das ist sehr cool, kannste ja mal checken.

Viel Glück!
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
12.360
Punkte Reaktionen
7.992
Punkte
36.639
Entweder gnadenlos aufgerissener - echter - Amp oder sowas:


EDIT: Ginge mit dem Kemper schon auch, wenn Du Dich vor ne voll aufgerissene Box stellst. o_O
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
12.360
Punkte Reaktionen
7.992
Punkte
36.639
savameta
savameta
Registriert
02.01.11
Beiträge
220
Punkte Reaktionen
89
Punkte
504
Das mit dem Feedback schaue ich mir mal an, danke Euch!
Mal abgesehen von dem Sustain, was glaubt ihr welcher Amp hier dem Charakter des Grundsounds nahe kommen würde?
 
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.363
Punkte Reaktionen
3.188
Punkte
14.072
Scheint ein Line 6 Modeller zu sein und er hat wohl tatsächlich einen Sutainiac in seiner Strat verbaut.

 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
26.669
Punkte Reaktionen
20.677
Punkte
89.057
Langes Sustain geht auch mit nem Ebow, aber der klingt kratziger, sirrender. Probier doch mal nen Soldano als Grundsound und dann schön mit Delay und Hall anfüttern. Die Länge der Töne müsste man auch ohne Sustainiac hinbekommen. ZB mit ner LP Style Gitarre.
 
savameta
savameta
Registriert
02.01.11
Beiträge
220
Punkte Reaktionen
89
Punkte
504

Daniel Cavanagh | Equipboard

Daniel Cavanagh's gear and equipment including the Fender Stratocaster Electric Guitar and Sustainiac Neck Pickup. Get the gear to sound like Daniel Cavanagh and get their tone.
equipboard.com
equipboard.com
Die Seite kannte ich noch nicht, klingt interessant! Danke Dir!

Langes Sustain geht auch mit nem Ebow, aber der klingt kratziger, sirrender. Probier doch mal nen Soldano als Grundsound und dann schön mit Delay und Hall anfüttern. Die Länge der Töne müsste man auch ohne Sustainiac hinbekommen. ZB mit ner LP Style Gitarre.

LP hab ich, an Soldano hätte ich hier nicht gedacht. Das versuche ich mal, danke Dir!
 
ModulationMatrix
ModulationMatrix
Faderhalter
Registriert
10.09.13
Beiträge
16.246
Punkte Reaktionen
8.278
Punkte
41.583
Vorab, ich bin kein Gitarrengott wie andere hier, aber ich habe Ohren :)
Eine angeschlagene Saite produziert von Haus aus schon einen gewissen (variablen) Verlauf an Obertönen (wenn die Obertonstruktur komplett statisch wäre würde es ja auch wie ein Synth klingen). Dieser Verlauf hängt ab vom Anschlag, und dann von der Ausklingkurve. Ein minimales Bewegen des Fingers am Bund reicht schon um die Obertonstruktur wieder zu ändern. Im Wechselspiel mit einer HiGain Verzerrstufe schälen sich da ganz natürlich schon die einen oder anderen Obertöne dynamisch heraus, ohne dass man jetzt extra aufdreht und versucht Feedback zu erzeugen. Mir klingt das Beispiel hier eher danach muss ich sagen.

Kann aber auch tatsächlich Feedback sein, da lege ich mich nicht fest.

Der lange Sustain ist aber easy mit ner Paula plus viel Gain zu erreichen (was auch wieder dem rauskristallisieren der Obertöne hilft). Der weiche Sound dadurch dass nach der Zerrstufe die Höhen schön rausgedreht werden.
Was übrigens auch noch ne schön bewegliche Obertonstruktur unterstützt ist ein Chorus vor der Zerre. Mit sehr langsamer Modulation macht das auch einen schön farbigen Effekt.
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
12.360
Punkte Reaktionen
7.992
Punkte
36.639
Der lange Sustain ist aber easy mit ner Paula plus viel Gain zu erreichen
Das der Ton so fein stehen bleibt, da braucht es eine Rückkopplung, akustischer oder elektrischer Art.

Aber hey, vielleicht ist nur meine Gitarre/Spieltechnik kakke.. :schulterzuck:
 
ModulationMatrix
ModulationMatrix
Faderhalter
Registriert
10.09.13
Beiträge
16.246
Punkte Reaktionen
8.278
Punkte
41.583
Das der Ton so fein stehen bleibt, da braucht es eine Rückkopplung, akustischer oder elektrischer Art.

Aber hey, vielleicht ist nur meine Gitarre/Spieltechnik kakke.. :schulterzuck:
Nööö, ich kann dir das gerne einspielen was genauso lange klingt, ohne technischen Firlefanz.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
18.116
Punkte Reaktionen
8.300
Punkte
43.078
Je nach verwendeter Gitarre kann man sich auch mal daheim so positionieren, dass es Feedback gibt. Leichte, resonante Gitarren machen das Leben leichter, gechamberte (also so halb-hohle) umso mehr.
Ebow ist mMn so lala, den etwas scharfen Sound bekommt man zwar ganz gut in den Griff, aber Saitensprünge sind ganz hartes Brot, schnellere Sachen bekommt man damit nicht hin.
Das FreqOut ist ein nettes Pedal, verlängert aber nicht das Sustain. Wenn die Gitarre nicht mehr schwingt, isses vorbei. Erzeugt halt Obertöne, regt die Saiten aber nicht zum Schwingen an (was eben bei echtem Feedback, Ebow und Sustainiac passiert).

Kleiner Bonus-Tipp, hab ich so schon erfolgreich gemacht: Wenn man Amp-Plugins zum Einspielen nutzt und nicht ganz so hart aufdrehen will, kann man beim Einspielen irgendwelche passenden Frequenzen aus dem Hochmittenbereich mehr oder minder stark boosten, sowas regt das Feedback bedeutend besser an. Beim Abspielen macht man dann den entsprechenden EQ einfach wieder aus. Klappt ohne Plugins nur halb so gut, denn dann müsste man den Sound vorab so gestalten und die Hochmitten danach rausfiltern. Nachteil dieser Methode: Der Sound ist beim Einspielen halt sehr scharf, macht nicht so viel Bock. Aber man kann sich an einen gewissen Mittelwert zwischen Lautstärke und Mittenboost rantasten.

Weiterer Tipp, habe ich auch schon erfolgreich so gemacht, ist allerdings aufwändiger und nervt irgendwie auch: kleinen Extra-Monitor so platzieren, dass der ganz dicht bei den Saiten ist. Ich habe dafür mal einen uralten kleinen Gallien-Krueger Gesangscombo genommen, der passt auf einen Stuhl neben mir, ist dann also ganz nah an der Gitarre. Der hat auch so'n grafischen EQ mit dem man dann wieder die entscheidenden Frequenzen rauskitzeln kann. Klappt tatsächlich von allen physikalischen Lösungen abseits Ebow und Sustainiac am besten. Man muss das Amp-Signal allerdings splitten und da reinrouten können. Und der Behelfs-Amp steht dann halt doof neben einem rum. Für sowas sollten, separates EQ-ing vorausgesetzt, aber auch schon sehr kleine Boomboxen oder gar Multimedia-Speaker ausreichen (der Gallien-Krueger ist an sich auch immer zu groß/laut). Und damit kommt man schon bei recht zivilen Lautstärken zum Ziel (wenn die Gitarre - s.o. - gerne mitmacht, isses umso besser).

Soundseitig liegt @muffy mit dem Soldano schon gut im Rennen, an sich geht aber fast jeder Amp mit genug Gain-Reserven. Den Sound kann man ja per EQ oder passender IR genehm gestalten. Feedback bekommt man nach meiner Erfahrung übrigens schneller hin, wenn man einen nicht ganz so doll zerrenden Amp mit einem vorgeschalteten Zerrer kombiniert, vielleicht weil sich da komplexere Wellenformen ergeben, die eher den richtigen Impuls zum Triggern der Saite liefern (ist aber ein Schuss ins Blaue, so sagt mir halt die Praxis).
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
18.116
Punkte Reaktionen
8.300
Punkte
43.078
Erinnert mich übrigens mal wieder an meinen Plan, den brachliegenden Strat-Korpus und Pacifica-Hals vielleicht doch endlich mal in Angriff zu nehmen. Da könnte ich mir prima so'ne Sustainiac-Schweinerei reinbasteln. Wahrscheinlich dauert's mit dem Plan aber noch ein weiteres Jahrzehnt...
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
18.116
Punkte Reaktionen
8.300
Punkte
43.078
Die Töne so lang wie auf genau der Aufnahme stehen zu lassen, ist übrigens wirklich kein sonderliches Problem, von daher sollte man in diesem Fall tatsächlich mit 'nem FreqOut hinkommen.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
18.116
Punkte Reaktionen
8.300
Punkte
43.078
Hier mal ein Beispiel, hab einfach über das Original gegniedelt (ist deshalb sehr laut). Tonlängen kein Problem und am Ende gibt's sogar ein bisschen echtes Feedback. Morgens um 11 in einer deutschen Mietwohnung.

Edit: Jetzt auf Google Drive, CR und so...
 
Realist
Realist
Moderater
Gruftie
Teammitglied
Registriert
30.09.08
Beiträge
13.562
Punkte Reaktionen
7.184
Punkte
35.454
Ich gehe mal davon aus, dass es der Sustainiac ist.
Klingt in der Tat ähnlich eines E-Bow, gerade wenn er Legato spielt. Diese Übergänge sind echt typisch dafür.
Mit dem E-Bow ist aber so etwas echt schwierig zu spielen, obwohl ich ihm das nicht absprechen will-
Aber wenn er enen Sustainer-Pick up in einer seiner Gitarren hat, wird es der bestimmt sein.
 

Ähnliche Themen

SilentWarrior
Antworten
105
Aufrufe
9K
Chris41
Chris41
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Nord Drum 3P
Antworten
2
Aufrufe
4K
goldline
goldline
Can
Antworten
1
Aufrufe
7K
Ethersis
Ethersis
Can
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
8K
helge1973
helge1973
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
9K
ollo123
O

Oft gelesene Themen

Oben