Information ausblenden

Welche 8er Mikros für Blumlein-SetUp (Einsteiger)?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Eskimo, 05.01.21.

  1. Rajmund

    Rajmund

    Registriert seit:
    18.06.08
    Punkte:
    330
    330
    Auch, wenn nicht genau erkennbar ist, wie die Mikros im Verhältnis zum Flügel stehen, so ist es doch ein interessantes Video:


    Es hat bei mir genau wie beim Threadersteller die Faszination Blumlein<->Klavier geweckt. Freilich sind auch B9Audio-Mikrofone nicht gerade im Einsteigerpreissegment, aber immerhin günstiger als Schoeps - und trotzdem klein. Vielleicht hat ja hier gar jemand diese Mikros in seinem Zoo?
     
    Rajmund, 06.01.21
    #41
    Eskimo bedankt sich.
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.193
    18193
    B9 kannte ich noch nicht. Die bewegen sich ja in Preisregionen von Haun, das Design ist ein wenig bei Schoeps abgeguckt.
     
    Astronautenkost, 06.01.21
    #42
  3. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    2.716
    2716
    Also ich denke auch, dass man mit 2 nt5 durchaus brauchbare Ergebnisse erzielen kann. Was ich noch als Versuch mit auf den Weg geben könnte wäre die beiden Mikros nicht direkt auf die Saiten zu richten sondern 90 Grad gedreht Richtung Deckel. Und zwar so, dass die Entfernung zum Deckel in etwa gleich ist. Hier mal eine dilettantische Zeichnung von mir:
    C6EB6E92-B35E-4578-A2F1-9CA6EF9D6619.jpeg
    Die pilzform soll die richtcharachteristik darstellen... mitder Kapsel mittig von den diskant bzw. Basssaiten und wie erwähnt in etwa mit gleichem Abstand zum Deckel.

    Ansonsten verweise ich gerne noch auf meinem Thread in der Mischmaschine:
    https://recording.de/threads/klassik-auf-hohem-niveau-pianokonzert.235946/

    Da fällt mir auch glatt noch mal ein das ich dem netten Pianisten noch mal schreiben sollte...
     
    Wird schon, 06.01.21
    #43
    Eskimo bedankt sich.
  4. Rajmund

    Rajmund

    Registriert seit:
    18.06.08
    Punkte:
    330
    330
    Ich glaube, die Frage von ihm war nicht: Wie nehme ich einen Flügel am besten auf? Sondern: Welche Achten könnt ihr mir empfehlen, wenn ich mal Blumlein probieren will? ;)
    Und dass Blumlein+Klavier gut klingt, würde ich nicht anzweifeln wollen.
    Wenn man zu Kompromissen bereit ist, kann man übrigens aus 3 konizidenten Nieren durch geschicktes Anordnen und geschicktes Verrechnen der Signale eine Blumlein-Anordnung gewinnen, z.B. im Winkel von 60°, alle Kapseln in der Mitte. Und dann wie im Bild mischen (Mic 1/Mic 4, 2/5, 3/6 sind jeweils ein und dasselbe Mic). Der Kompromiss ist zweifelsohne in dem frequenzabhängigen Polarpattern ersichtlich: keine sehr schöne Achten.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 06.01.21
    Rajmund, 06.01.21
    #44
  5. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.193
    18193
    Dass Flügelaufnahmen mit Blumlein gut klingen können, bezweifel ich auch nicht. Wie sich im Thread herausstellte, ist der Threadersteller mit seinen Flügelaufnahmen nicht zufrieden und deshalb fragt er gleich im zweiten Post:

    Inzwischen wissen wir, dass Eskimos bisherige Mikrofonierungsversuche nicht besonders gelungen sind. Von daher ist es durchaus sinnvoll, dass er seine vorhandenen Mikros erst mal richtig einzusetzen lernt, bevor er in neue Mikros für eine andere Mikrofonierung investiert. Das Blumleinverfahren erfordert ja auch einige Grundkenntnisse, die bei Eskimo sichtbar und hörbar noch nicht vorhanden sind. Einem Fahranfänger, der Fahrfehler macht, weil ihm Grundlagen in der Fahrschule dadurchgegangen sind, empfiehlst du ja auch nicht, sich statt seinem Golf einen Rennwagen zuzulegen, wenn er nicht gut genug vorankommt.
     
    Astronautenkost, 07.01.21
    #45
    Kassette und Wird schon bedanken sich.
  6. Eskimo

    Eskimo Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    05.01.21
    Punkte:
    28
    28
    M/S gibt's auch noch ... bringt das was? Ergibt wohl mehr Raumklang.

    Wie pegelt ihr eigentlich aus? L + R genau gleich (auch wenn die Kanäle dann unterschiedlich laut sein sollten) ... oder so, dass beide gleich laut klingen (auch wenn das nicht das natürliche Empfinden wäre)?
    Zwischen -12db und -6db .. für ausreichend Headroom las ich mal .. korrekt?
     
    Eskimo, 07.01.21
    #46
  7. Rajmund

    Rajmund

    Registriert seit:
    18.06.08
    Punkte:
    330
    330
    Grob gesagt ist MS im Ergebnis das gleiche wie XY; beides läßt sich ineinander überführen. Die Annahme, dass MS ein breiteres Stereo ermöglicht, könnte daher kommen, dass gelegentlich angenommen wird, bei XY seien die Mikrofone grundsätzlich im 90°-Winkel zueinander aufzustellen - was keineswegs zwingend ist und obendrein zu einem sehr engen Stereobild führt. Größerer Winkel ergibt eine breitere Abbildung. Außerdem läßt sich auch bei XY die Breite des Stereobildes nachträglich ändern, eben weil man es in MS umwandeln, dann den Seitenanteil verändern, und dann wieder nach XY wandeln kann.
     
    Rajmund, 07.01.21
    #47
    Eskimo bedankt sich.
  8. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.369
    6369

    Ich bin wieder zurück :) Du weißt ja, manchmal kommen sie wieder ;-)


    @ Eskimo Erst mal Gratulation zum Yamaha C3 X Flügel. Ich habe selbst einen C7 von 1993, das sind schon tolle Instrumente. Ich habe mich in der Tat 15 Jahre lang intensiv mit Flügelaufnahmen beschäftigt, und letztendlich meine zwei Setups gefunden, eins mit Kondensern (MBHO Haun 603 Kugel und Niere), eins mit Bändchen. Bei Deinem Raum von gerade mal 25qm würde ich auch von Kondensern abraten, da kommt viel zuviel Raumklang drauf. Die erwähnten NoHype Audio LRM2B sind ein Top-Tipp, und wenn irgendend möglich würde ich dringend die Lundahl-Übertrager dazu wählen, da diese besser auflösen, gerade in den Höhen. Zwei FetHeads ebenso. Klar sind wir dann schon bei 850 Euro für die Mics. Allerdings verstehe das sowieso nicht ganz, daß Du einen Flügel für an die 30 Mille kaufst, und dann soll es ein billiger Zoom H2 richten. Da sollte man für einen amtlichen Flügelklang auch mal investieren. Ein vernünftiger Preamp und ein guter Wandler sind gerade bei Flügel Pflicht. Die schnellen Transienten, gerade bei fortissimo können die Billigheimer einfach nicht gut verarbeiten. Da ist selbst ein Yamaha MLA8 Preamp gelegentlich überfordert. Mit Lake People bin ich sehr glücklich geworden, sowohl was die Wandler angeht, als auch Preamp. Ich nutze den Preamp F355, und einen "alten" F45 Wandler. Ein Lake People C360 Preamp geht immer mal wieder für um die 500 Euro gebraucht über den Tisch, und auch die kleinen Wandler von Lake People können überzeugen. Mindestens ein vernünftiges Interface wie Fireface 400 oder besser solltest Du Dir anschaffen, den Wandler würde ich mal hinten anstellen, bringt aber letztendlich doch einiges an Sauberkeit und Auflösung rein.

    Über Gearslutz habe ich vor vielen Jahren mal eine tolle Mikrofonierung für Bändchen gesehen, die William Pearson mit Fotos vorgestellt hat. Das ist nicht ganz Blumlein, aber geht in die Richtung. Über den Bässen ist eines in Ausrichtung oben/unten, in der Mitte für Diskant in rechts / links Stellung (die blauen Mics sind auf den Bildern so positioniert). Es sieht verrückt aus, aber es funktioniert. Kann gerne mal ein Audiofile posten. Die beiden Apex 205 Bändchen, an sich günstige China-Bändchen, hatte ich nach Michael Joly gemoddet, was beim LRM2B aber nicht notwendig ist. Schau mal die Bilder bei Post 45.

    https://www.gearslutz.com/board/gea...150891-ribbon-madness-some-comparisons-2.html

    Als Kompressor habe ich den Softube Weiss für mich entdeckt, der macht das mit transparenter Parallel-Kompression hervorragend (dry/wet auf 35%). Und einen guten Software-Reverb braucht man auch zur finalen Bearbeitung. Und einen Lowcut ist bei Flügel Pflicht, sonst matscht Dir das alles um die Ohren.

    Also, dann mal frohes Schaffen !

    PS: Ganz vergessen, daß bei Aufnahmen, wenn sie professionell sein sollen, grundsätzlich eine frische Flügelstimmung von Nöten ist. Ein paar Tage kann man aufnehmen, dann geht der Flügel wieder etwas auseinander. Ab und an muss man auch etwas nachintonieren, wenn der Klang zu spitz wird.
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.21
    Laber Rhabarber, 09.01.21
    #48
    rkdk, Eskimo, Kassette und eine weitere Person bedanken sich.
  9. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    56.846
    56846
    Da isser! :)
     
    Kosaken-Kaffee, 09.01.21
    #49
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  10. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    13.442
    13442
    Winterschlaf vorbei? :)
    Welcome back :right:
     
    Kassette, 09.01.21
    #50
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  11. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.369
    6369
    Die Aufteilung für den Sound sehe ich in etwa so: 70% Mikros, 20% Preamp, 10% Wandler. Wäre doch gelacht, wenn ein schnuckeliger Cabinett namens C3 X nicht wunderbar tönen sollte.
     
    Laber Rhabarber, 09.01.21
    #51
    Eskimo bedankt sich.
  12. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    56.846
    56846
    Welche Ratio verwendest du und mit welcher GR kommst du raus?
     
    Kosaken-Kaffee, 09.01.21
    #52
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  13. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.369
    6369

    Danke für die Begrüßung ! :yeah:Ja, das letzte Jahr hatte ich mal nur für Musik machen verwendet, halt neben der alltäglichen Arbeit als Klavierstimmer. 2 Beethoven Sonaten und eine Mozart kam dabei raus :) Boa, und jetzt soll ich aufnehmen ? ;-) Ja, das muss ich jetzt wirllich mal angehen...
     
    Laber Rhabarber, 09.01.21
    #53
    rkdk und Kassette bedanken sich.
  14. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.369
    6369
    Ich nehm das Preset Parallel Compression transparent, und stelle auf 30-35%, das geht wirklich fix. Übrigens von Softube sehr großzügig , daß man 3 PCs damit ausstatten kann. Sind zwar dann gleich drei iLoks, aber egal.
     
    Laber Rhabarber, 09.01.21
    #54
    rkdk und Kosaken-Kaffee bedanken sich.
  15. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    56.846
    56846
    Ich vermute mal, die Ratio wird so um 2:1 liegen und die GR evtl. 3 bis 5 dB (je nach Threshold). Man möchte ja nicht wirklich die Transienten komplett killen.
     
    Kosaken-Kaffee, 09.01.21
    #55
  16. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.369
    6369
    Das tolle am Weiss , also an der Single-Compressor-Variante , ist die Tatsache, daß Du grafisch gut erkennen kannst, wie er so ca. 3 dB wegknabbert, und auch der dry-wet- Knopf nicht so versteckt ist, wie beim DS1 MK3. Selbst voll aufgedreht hört sich das ja noch gut an, aber mehr als 3-5dB brauch ich ja bei Klassik und Jazz nie.
     
    Laber Rhabarber, 09.01.21
    #56
    Kosaken-Kaffee bedankt sich.
  17. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    56.846
    56846
    Ganz genau
     
    Kosaken-Kaffee, 09.01.21
    #57
    Laber Rhabarber bedankt sich.
  18. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.369
    6369
    Lange Jahre hatte ich übrigens den kostenlosen Kotelnikov genutzt, ebenfalls transparentes Preset, aber der Weiss ist da doch noch ne andere Liga, wobei ich zugeben muss, daß ich den Kauf-Kotelnikov bisher nicht ausprobieren konnte. Das finde ich schade an Tokyo Down Labs, daß man keine trial bekommt, selbst wenn die Sachen nicht teuer sind. Auch Fabfilter C2 hatte ich getestet, aber der Weiss hat mir besser gefallen. Das Preset Tonalisation kommt übrigens auch gut. Auch Orgelkonzerte habe ich mit dem Weiss vergangenes Jahr gemastert.

    offtopic: OMG, Du hast schon 53.085 Punkte ! Das ist ja dann eigentlich schon eine unterschätzte Legende, oder ?
     
    Laber Rhabarber, 09.01.21
    #58
    Kosaken-Kaffee bedankt sich.
  19. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    56.846
    56846
    Die musste ich mir ganz hart mit unzähligen off-topic Kommentaren erarbeiten. :D
     
    Kosaken-Kaffee, 09.01.21
    #59
    rkdk, Wird schon und Laber Rhabarber bedanken sich.
  20. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.369
    6369
    Hier ist übrigens ein interessanter Bericht über Nohype Audios LRM-V, im Vergleich zum Coles 4038. Wobei man sagen muss, daß das LRM2B wesentlich universeller einsetzbar ist, da klarer und sauberer auflösend. Auch Blumlein kommt hier zur Sprache, allerdings am normalen Upright Klavier.

    https://www.amazona.de/test-coles-4038-nohype-audio-lrm-v/2/
     
    Laber Rhabarber, 09.01.21
    #60