Information ausblenden

Welche 8er Mikros für Blumlein-SetUp (Einsteiger)?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Eskimo, 05.01.21.

  1. Eskimo

    Eskimo Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    05.01.21
    Punkte:
    28
    28
    Hi Marcus,

    erst mal Danke für Deine umfangreichen Ausführungen.
    Aber das Ganze zieht ja Kreise und ist mir schon zu hoch ... ich bin quasi Aufnahme-Einsteiger ... und dachte, ich könne meinen neuen Flügel nun zumindest so gut aufnehmen, wie vorher mein Digitalpiano (per Kabel). Dies scheint nicht so zu sein (mit Amateur-Budget), was schade ist. Ich dachte, mit einem H5 und 2 NT5 bin ich schon gut in der unteren Mittelklasse unterwegs (viele YouTuber nehmen ja nur per Handy auf).
    Ich spiele (auf meinem YouTube-Kanal) Balladen, Filmmusik, Werbejingles, Mainstream, Pop, Klassik, Boggie, Blues, Kinderlieder, also alles Mögliche quer durch den Garten. Es ist kein Studio vorhanden, sondern nur ein kleiner Wohn-Schlafraum mit 25qm. Akustik ist nicht soo schlecht, behaupte ich. Und ja, es ist ein echter Flügel ;-) - nein, kein Steinway - sondern "nur" ein neuer Yamaha C3x also genau mittlere Größe. Er klingt wundervoll.
    Ich habe A/B, XY, ORTF mit den NT5 ausprobiert aber nie den brillanten schwebenden Klang erhalten, den ich während des Spielens höre.
    Gehe ich zu nah an die Hammer, kommt das Schmatzen des Pedaldämpfers (nach fast jeder Note) zu sehr rüber, daher muss ich weiter weg gehen, soviel hab ich schon gelernt.
    Ehrlicherweise höre ich aber kaum Unterschiede beim Verwenden eines EQ. Ich weiß nur, was mir gefällt und was nicht - wenn ich was höre.
    Dachte, hier in diesem Forum bekomme ich schnelle unkomplizierte Antwort aber offenbar ist es nicht so einfach - aber ich hatte eh schon gelesen: die Mikrofonierung eines Flügels ist die Königsdisziplin schlechthin !!

    nun ja .. ich forsche und recherchiere weiter ... *seufz* .... :cool:
     
    Eskimo, 05.01.21
    #21
  2. raketenmann

    raketenmann

    Registriert seit:
    25.10.12
    Punkte:
    1.437
    1437
    Das könnte nun aber auch eine Mix-Frage sein. Der Klang, den du beim Spielen in deinen Ohren hörst und den mikrofonierten Klang kannst du nicht vergleichen. Da kommt ja der Raum noch dazu und dazu müsstest du auch noch Raummikros aufnehmen. Dies kannst du aber auch umgehen und beim mischen einen guten, realistischen Hall hinzu mischen, dann kommst du sicher näher dran.

    Ich denke, da kann Marcus sicher weiterhelfen. Aber grundsätzlich wäre es hier wohl sinnvoller, nicht nach neuen Mikros zu fragen, sondern deine Aufnahmen hochzuladen und dir Tipps zum mischen oder Vorschläge für Änderungen in der Mikrofonierung zu geben. Das könnte dich weiter bringen. Wenn du dann einmal die passenden Einstellungen gefunden hast, kannst du diese ja immer wieder verwenden!

    Apropos: meine Empfehlung (nohype LRM2b) sind jetzt nur ein wenig teurer als bspw. die AKG P420. Das so nebenbei...
     
    raketenmann, 05.01.21
    #22
  3. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    918
    918
    Hallo Eskimo,
    ja das stimmt. Flügelaufnahmen sind auch Kunst :)
    Ich würde bei Deinem Budget auf keinen Fall Großmembraner kaufen. Die günstigen "Großen" färben sehr stark, sobald sie off axis sind und haben auch kein gutes Transientenverhalten. Die NT5 sind sicherlich nicht die favorisierten Mics für Flügel, aber in Deiner Liste die besten. Hier hilft nur probieren. Aus der Ferne ist es schwierig genaue Abstände und Winkel zu geben, ohne zu wissen wie der Raum und der Flügel und dann Deine Aufnahme klingt. Ich würde mal anfangen in den Flügel reinzugehen, die Mikros parallel auszurichten (eines über die Bässe, eines über de Diskant) mit gleichem Abstand. Dann hartes links rechts Panning. Dann Anhören. Zu wenig Attack --> näher ran, zu viel Hammer und Geräusche --> weiter weg. Dann mit dem EQ nachhelfen. Das können durchaus einige dB sein. Dann ein leichten guten (nicht modulierten) Raum (Seventh Heaven (als Billig Bricasti) passt da gut) und schon schon müsstest Du auf ein vernünftiges / hörbares Niveau kommen... :)
     
    mruebsam, 05.01.21
    #23
    Eskimo und Astronautenkost bedanken sich.
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.193
    18193
    Ich stimme Marcus hier zu! Es hängt auch alles vom Raum ab. Je näher Du mit gerichteten Mikros in den Flügel gehst, desto einfacher wird das für Dich und die Mikrofone.
     
    Astronautenkost, 05.01.21
    #24
  5. Locis

    Locis

    Registriert seit:
    04.09.06
    Punkte:
    13.452
    13452
    Vielleicht ein paar Klangbeispiele hier posten?
     
    Locis, 05.01.21
    #25
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.193
    18193
    Ich kenne hervorragende Flügelaufnahmen mit Bändchen. Das waren dann aber auch zwei RCA KU-3A
     
    Astronautenkost, 05.01.21
    #26
  7. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    918
    918
    Ich habe mal gesucht. Extra keine teuere Produktion. Einfach unser privater kleiner Schimmel meines Sohnes mit einem Superlux S502 MKII auf einem (Achtung jetzt kommts: :)) Behringer XR 18 in ein iPad. Dann wie besprochen etwas EQed, leicht komprimiert, da sehr nah aufgenommen und ein Seventh Heaven als Hall. Noch günstiger geht es kaum und man muss sich noch immer nicht schämen :)
     

    Anhänge:

    mruebsam, 05.01.21
    #27
    Locis und Eskimo bedanken sich.
  8. Eskimo

    Eskimo Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    05.01.21
    Punkte:
    28
    28
    Klingt schön und brillant !
     
    Eskimo, 05.01.21
    #28
  9. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    918
    918
    für €150 :)
    Nicht missverstehen. Bei ernsthaften Produktionen mikrophonieren wir oft richtig teuer und aufwendig und das hört man dann auch deutlich. Aber worauf ich rauswollte war, dass am Anfang Instrument und Raum stimmen sollte und im nächsten Schritt man mit Probieren von halbwegs passenden (Kleinmembraner) schon viel auch für relativ wenig Geld geht.
     
    mruebsam, 05.01.21
    #29
  10. Eskimo

    Eskimo Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    05.01.21
    Punkte:
    28
    28
    Hier meine ersten bescheidenen und kläglichen Mikrofonierungsversuche:



    Da wurde nichts in Post nachbearbeitet ... straight out of the box .....
    Von Anfang letzten Jahres, als die Mikros neu waren ... wie gesagt, alles nur Experimente und leider: auf YouTube gibt es nicht wirklich viele gute Videos, die verlässliche SetUps demonstrieren ... zumindest habe ich alle schon gesehen, die es gibt (vermute ich ;-) )
     
    Eskimo, 05.01.21
    #30
    mruebsam bedankt sich.
  11. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    918
    918
    Was gleich auffällt ist die "falsche" "Anwinklung". AB funktioniert über Laufzeit und sollte die gleiche "spektrale" Färbung bekommen --> d.h. parallel Ausrichten. Im nächsten Beispiel hast Du fast ein XY aber eben auch auseinandergezogen. Hier widerlaufen sich Pegel-und Zeitunterschiede... das für zu unklarer Stereoabbildung. Dann ein echtes XY machen (Kapseln direkt mit 90° übereinander). Das führt dann zu einem etwas mittigeren Ergebnis, aber stabiler und besser aufgelöst.
    Mit etwas Nachbearbeitung würde das aber schon besser sein. Du hörst als Pianist das natürlich auch anders, weil Du den Raum ganz anders wahrnimmst. Deswegen solltest Du besonders bei naher Mikrofonierung einen guten, leichten Hall dazunehmen...
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.01.21
    mruebsam, 05.01.21
    #31
  12. Eskimo

    Eskimo Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    05.01.21
    Punkte:
    28
    28
    Ja ich weiß ;-)
    ganz einfacher Grund: die (günstigen) Stative sind nicht lang genug!! bzw. der Flügel zu breit :-(
    Also krieg ich die Mics nicht übereinander mit 90 Grad .... daher schrieb ich auch drunter : "fast" XY
     
    Eskimo, 05.01.21
    #32
  13. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.193
    18193
    Um es mal klar auszudrücken, Du murkst ohne Grundwissen herum und wunderst Dich dann über mangelnde Qualität. Die YouTube-Universität hat leider keine Qualitätskontrolle und auch kein Feedback. Ich empfehle klassische Mittel der Bildung wie Workshops und Fachbücher. Diese Investitionen rechnen sich recht schnell. In meiner Signatur ist ein Fachbuch, das in keinem Homestudio fehlen sollte, das Mikrofone einsetzt. Das würde, wenn es gelesen würde, hier viele Fragen überflüssig machen. Du hast mit den Rode zwar keine optimalen Mikrofone, aber welche, mit dem jede*r, der*die über das Basiswissen verfügt, anständige Aufnahmen hinbekommt.
     
    Astronautenkost, 05.01.21
    #33
    Gel Mitglieder 89967 und mruebsam bedanken sich.
  14. Eskimo

    Eskimo Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    05.01.21
    Punkte:
    28
    28
    Das sehe ich etwas anders. Mag sein, dass es auf YouTube auch Halbwissen gibt oder auch Widersprüchliches aber ich sehe es als eine sehr gute Quelle für viele Reviews, Tests usw.
    Es gibt sehr viele Leute, die sich richtig Mühe machen, wertvolle Inhalte zu posten. Ich kann mich da stundenlang fallen lassen und ihren Ausführungen zuschauen. Nicht nur im Bereich Klavier oder Musik, sondern zu allen möglichen Themen.
    Ich recherchiere sehr viel .. und habe mich gut informiert ... habe aber nicht behauptet, damit schon fertig zu sein .... der Weg ist das Ziel! :)
     
    Eskimo, 05.01.21
    #34
  15. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    24.405
    24405
    Ja, da braucht es sicher keine neue Mikrofone der unteren Preisklasse. Da ist eher KnowHow gefragt. Die besagten Stereofonierungstechniken sind nicht zum Spaß so festgelegt. Was Du noch probieren könntest ist ORTF, wenn Du die Kapseln 17 cm voneinander entfernt bekommst.
     
    Entone, 05.01.21
    #35
    Eskimo bedankt sich.
  16. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    18.193
    18193
    Es geht nichts über fundiertes Wissen und Systematik, wenn es darum geht, gute Ergebnisse mit gewisser Effizienz zu erreichen. Ich meine das nicht überheblich, wenn es Dir Spaß macht rumzudelitieren und unsystematisch rumzumachen ist alles oK. Die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr groß, dabei sehr viel Zeit zu verbrauchen. Wenn Du wirklich was lernen willst, empfehle ich eher Plattformen wie puremix.net als YouTube!
     
    Astronautenkost, 05.01.21
    #36
    Eskimo bedankt sich.
  17. Basselch

    Basselch

    Registriert seit:
    19.05.07
    Punkte:
    556
    556
    Hallo, Eskimo,

    ...ich möchte mal in dieselbe Kerbe schlagen wie Astronautenkost. Ein bißchen Einarbeiten in die Grundlagen der Mikrofonierungstechnik per Buch schadet gar nichts ;) Von da ausgehend, kannst Du beginnen, zu experimentieren, so kommst Du schneller weiter.
    Zugegeben, wie hier auch schon gesagt wurde, ist "Flügel" Hohe Schule beim Aufnehmen, aber wenn Du schon NT5 hast, solltest Du damit schon Annehmbares hinbekommen. Einige Möglichkeiten zur Mikrofonierung wurden ja schon genannt, ich würde noch eine hinzufügen wollen.
    Probiere doch mal, die Mikrofone einfach über Deine Schultern in den Flügel schauen zu lassen, das bildet den Klang recht gut ab, den Du als Spieler hörst, und ist nicht gar so empfindlich, wenn der Raum nicht so gut ist. Das wäre, wurde auch schon gesagt, das Problem bei Achten. Zur Abrundung: Bei "Achtern" mag ich im relativ günstigen Bereich auch das NoHype LRM1, da gibt es mittlerweile einen Nachfolger, das LRM-V. Braucht allerdings auch gute Vorverstärkung...

    Viele Grüße
    Klaus
     
    Basselch, 05.01.21
    #37
    Eskimo bedankt sich.
  18. Eskimo

    Eskimo Themenersteller Tastenheld

    Registriert seit:
    05.01.21
    Punkte:
    28
    28
    Ja, an das Aufnehmen von meiner Spielposition aus, habe ich auch schon gedacht ... aber bisher noch nicht ausprobiert.
    So eine Art Kunstkopf-Aufnahme!

    Ich bin immer offen für neue Tipps und Anregungen, sonst wäre ich ja nicht hier ... puremix.net kenne ich noch nicht ... da werde ich mal reinschauen ... Danke !!
     
    Eskimo, 06.01.21
    #38
  19. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    6.076
    6076
    Die Aufnahme aus der Spielersicht kam mir beim Lesen des Threads auch in den Sinn. Versuch es mal mit den NT5, vielleicht klappt es ja.

    Ansonsten finde ich Flügel auch schwer zu mikrofonieren.
     
    TheTick, 06.01.21
    #39
    Eskimo bedankt sich.
  20. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    56.846
    56846
    Hier im Forum gab's mal den Rolleum aka LaberRhabarber, der sich aber wohl in der Zwischenzeit verabschiedet hat. Der hat Flügel mikrofoniert und hätte sicher guten Input geben können.
     
    Kosaken-Kaffee, 06.01.21
    #40
    Laber Rhabarber und Eskimo bedanken sich.