Was ist bei Probeaufnahmen zu beachten?

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von sasu, 06.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sasu

    sasu Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.06
    Punkte:
    105
    105
    Ich soll im Mai einen Posaunenchor in einer Kirche aufzunehmen. 22Musiker, Trompeten, Posaunen, Bariton, Tenorhorn. Um etwas herumzuprobieren, habe ich die Möglichkeit bei der nächsten Probe in der Kirche ein paar Probeaufnahmen zu machen.
    Ich habe folgende Hardware für die Probeaufnahmen vorgesehen:
    2 Rode NT5, 1 Behringer UB1202FX, 1 MP3-Player mit Line in und 128KB/192KB Aufnahme Möglichkeit.
    Mit diesem kleinen Setup möchte ich etwas mit den Hauptmikrofonen herumprobieren. Eine Abhörmöglichkeit habe ich nicht. Das wollte ich dann in Ruhe zu Hause machen.
    Ich stelle mir das so vor:
    1. Position. Direkt hinter dem Dirigenten. 2 m Höhe, X/Y-Anordnung
    2. Position 1m hinter Dirigenten 2m Höhe, X/Y-Anordnung
    So wollte ich dann verschiedene Abstände und Anordnungen ausprobieren.
    Damit bei der Aufnahme in 3 Monaten auch alles identisch ist, fotografiere ich die Aufstellung der Musiker.
    Mit welchen Abstände/Anordnungen habt ihr gute Erfahrungen gemacht?
    Ich habe für das ganze nur 45 min. Zeit und da es eine Probe ist, werden wahrscheinlich nicht so oft lange Passagen gespielt. Deshalb wäre es natürlich hilfreich ein paar gute Ausgangswerte zu haben :) .
    Gibt es im Netz vorgefertigte Aufstellungsskizzen/tabellen, in die man die Entfernungen, Mikrofonabstände etc. eintragen kann?

    Die Aufnahmen im Mai werde ich dann mit meinem Rechner, Stützmikros und Raummikro machen. Der Aufwand, alles für die Probeaufnahmen mitzuschleppen und aufzubauen ist mir aber zu hoch. Deshalb die "lowbudget"-Lösung nur mit Hauptmikrofonen und MP3-Recorder.

    Eine Frage kam noch vom Dirigenten: Kann man ein Stück schneiden, auch wenn gerade keine musikalische Pause ist?
    Er meint: Wenn bei einem Stück z.B. der Schluß verpatzt wurde. Muß dann das ganze Stück neu aufgenommen werden oder kann man das auch mittendrin beginnen und dann später am Rechner zusammen schneiden?
    Ich denke, daß es machbar sein sollte. Oder?
     
  2. BaRo

    BaRo

    Registriert seit:
    03.05.05
    Punkte:
    1.412
    1412
    Hallo

    empfehle dir im M/S-Mikrofonie zu recorden. Ist ein kleinwenig aufwendiger, weil ein MIschpult gebraucht wird, Ergebniss ist besser (bessere räumliche auflösung)

    Die Frage: Wenn bei einem Stück z.B. der Schluß verpatzt wurde.
    Wenn mehrere Aufnahmen vorhanden sind geht das ganz gut. Aber, kein Micro darf an einem anderen Platz stehen, Pegel darf nicht verändert sein an der Shnittstelle. Ansonsten hört man die Schnittstelle!
    Bei der Aufnahme, lasse ein DAT oder MD-Recorder paraell mitlaufen.(Sicherheit- falls dein Rechner abstürzt!!!!!)

    Gruss Hardy
     
  3. sasu

    sasu Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.06
    Punkte:
    105
    105
    Für M/S bräuchte ich ja ein 8`ter. Das fehlt mir leider in meiner Sammlung. Hab nur eins mit Kugel, das an den Seiten etwas unempfindlicher ist, aber keine richtige Acht.
    Deshalb muß ich mich auf X/Y bzw. ORTF beschränken. Ich tendiere aber eher zu ORTF.

    Wenn alles richtig aufgenommen wird, habe ich natürlich auch Monitore dabei um die ersten Aufnahmen zu prüfen. Sobald die Mikros aber dann erstmal richtig stehen, wollte ich die Positionen während der Auffnahmen nicht mehr verändern.
    Es sollte dann auch alles so eingepegelt sein, daß ich während der Aufnahmen kaum nachregeln muß/will. Ergo sollte ein nachträgliches Schneiden möglich sein.
    Ein Aufnahmegerät mitlaufen zu lassen hatte ich auch gedacht aber den Gedanken wieder verworfen.
    Da ich mit dem Rechner ja 7-8 Spuren aufnehme würde mir diese zusätzliche Aufnahme nichts bringen. Da müßte schon ein mehrspurrecorder her.
    Aber wie so oft und wahrscheinlich auch viele andere hier, mache ich das ganze Ehrenamtlich und fast kostenlos.
    Wenn der Rechner wirklich mal abstürzen sollte (in den letzen 3 Jahren bei keiner Aufnahmesession passiert). Wird eben mal kurz Pause gemacht und der Rechner wieder hochgefahren :D
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.