Information ausblenden

Was haltet ihr von Pigments?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von MartyK, 17.05.21.

  1. TheSarge

    TheSarge Individualist

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    18.071
    18071
    oh ja, Tom Wolfe ist wirklich ein toller Patch-Schrauber mit schönen Ideen! auch für Omnisphere

    ist ja Engländer, da macht´s mehr Spaß zuzuhören als nem US-Südstaatler :D
     
    TheSarge, 25.05.21
    #81
    Vast bedankt sich.
  2. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    54.949
    54949


    Der Sound ist steril und öde und klingt wie 100 andere VSTs auch. Hören die das nicht?
    Diese Soundästhetik ist Einbahnstraße, kann ich nichts mit anfangen. Und dann ertrinkt alles in Reverb. Nää!
     
    synthpark, 25.05.21
    #82
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  3. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    3.475
    3475
    Hast Du eigene Erfahrungen mit Pigments?
    Ich finde schon, dass nur wenige VSTis (z.B. Zebra) so viele Möglichkeiten und so viel eigenen Charakter haben.
    Wenn die Demo-Sounds, die Du vielleicht meinst, abgelutscht klingen, liegt es mMn auch an der Komplexität, die dort oft unnötigerweise reingebracht wird. Wenn alle möglichen Syntheseformen, Filter und Effekte zusammengerührt werden und dann alles noch mit viel Reverb angedickt wird, dann klingt es auch für mich nicht mehr eigenständig.

    Und selbst wenn der Sound austauschbar erscheint, dann bleibt immer noch das sehr gut gelöste, einfach (fast intuitiv) zu lernende Bedienkonzept samt GUI.
     
    akStudio, 25.05.21
    #83
    Vast, TheSarge und Glutamatjunkie bedanken sich.
  4. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    54.949
    54949
    Was ich meine, ist erstens dieses ewige Dubstep-lastige Genudel, was man zuhauf hört, und dann eben dieser charakterlose, flach wirkende Sound. Obs dieser ist, oder Alchemy, immer das gleiche. Warum schafft es denn der Typ nicht, irgendwas Interessantes zu präsentieren, wo man ansatzweise analoge Soundqualitäten hören würde? Hat doch 20 Minuten Zeit dafür. Und tolles Bedienkonzept findest du heutzutage bei vieeelen Synths. Das ist mir aber egal, denn mir ist eines wichtig: Instant Gratification. Die Synths sind alle so ach-so-unterschiedlich und klingen am Ende doch so ähnlich.
     
    synthpark, 25.05.21
    #84
    Sweetsweep bedankt sich.
  5. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    3.802
    3802
    Grade die nicht-analogen Sounds sind doch das, weshalb man sich sowas wie den Pigments oder Massive X holt. Klar, analog klingen kann der auch wenn man das möchte aber dann kann man auch sowas wie Diva nutzen und ist vielleicht schneller am Ziel.

    Da die Synths eben sehr viele Möglichkeiten bieten, diverse verschiedene Filter haben usw können sie auch alle ziemlich ähnlich klingen, das liegt doch in der Natur der Sache. Bei einem Analogsynth der nur ein Roland-Filter hat oder nur einen Moog-Filter ist es ein Soundmerkmal, beim Softsynth kann man das alles auswählen aber dann wird plötzlich gemeckert, dass er keinen eigenen Sound hat:rolleyes:
     
    ollo123, 25.05.21
    #85
    synthpark, TheSarge und lebasti bedanken sich.
  6. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    54.949
    54949
    Klingt alles sehr theoretisch. Ich hab gestern mal Repro 1 angeschmissen und wollte einen coolen Basssound. Und was ist? Die Envelope klingt so clicky, dass es kaum zu gebrauchen ist. So klingt doch kein analoger Synthesizer, und das Original bestimmt nicht. Habs nur mit Mühe unterdrücken können.
     
    synthpark, 25.05.21
    #86
  7. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    49.934
    49934
    Bin doch froh, dass der Pigment nicht wie all der restliche ganze Analog-Clone-Stuff von Aturia klingt.
    Endlich mal was anderes bei denen.
    Der Pigment hat immens Sounddesignpotential.
    Explizit analog hin oder her, es muss eben nicht immer alles analog klingen. Erweitert das Spektrum.
    So wars schon beim DX7 und PPG damals. DX7 I ziehe vielen analogen Synths vor, weil x-fach mehr Soundpotential und Schrauberglück. Schon wieder wo analog Sägezahn meets subtraktives Filter? irgendwie sehr gähn, muss ich sagen.
    Wenn ich aber genau das will, geh ich eh woanders hin. Klar.
     
    rkdk, 25.05.21
    #87
    Vast, TheSarge, Glutamatjunkie und eine weitere Person bedanken sich.
  8. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    3.802
    3802
    Welchen Softsynth würdest du denn nehmen, wenn es analog klingen soll? (wobei ich analog als Ausdruck irgendwie unpassend finde, hauptsache es gefällt, egal ob analog oder digital).
     
    ollo123, 25.05.21
    #88
  9. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    54.949
    54949
    DX7 klingt ja auch nach was! Man höre ...



    Der Sound ist dicht, in sich geschlossen, kernig. Wie ein richtiges Musikinstrument eben.
    Ein Digitaler mit Qualitäten eines echten akustischen Instruments.
     
    synthpark, 25.05.21
    #89
    dhinda bedankt sich.
  10. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    49.934
    49934
    exakt formuliert. Und knackig-dreckige 10 Bit dazu. Das knurpst und knallt.
    FM8 ist 1 Witz dagegen...
     
    rkdk, 25.05.21
    #90
    synthpark bedankt sich.
  11. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    54.949
    54949
    Meine letzten Eindrücke in meinem Sortiment waren PolyKB III, da gefällt mir das Filter so gut, der Steinberg Retrologue, und die Juno 60 Emu von TAL. Kann sich aber immer leicht verschieben ^^.
     
    synthpark, 25.05.21
    #91
    ollo123 bedankt sich.
  12. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    49.934
    49934
    Mal schnell zwischendurch... einfach einen lushigen Wolkenhall hinterschalten, und der DX7 hebt ab... Kannst mal sehen, wie modern der gute klingen kann, der kann es sogar mit grossen VSTis aufnehmen. Geil. :) (wobei der Typ hier nicht mal die besten FM Sounds anspielte...Da geht noch viel mehr, auch analogartiger Style)

     
    rkdk, 25.05.21
    #92
    dhinda und synthpark bedanken sich.
  13. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    3.475
    3475
    Diva habe ich leider nicht.
    Analog klingende Sounds kann man auch mit Pigments ratzfatz erstellen.
    Ich habe mir inzwischen ein paar eigene Init-Sounds erstellt, das analoge Preset sieht so aus:
    upload_2021-5-25_18-0-12.png

    Leider findet man solche Init-Presets nicht in der Library, aber ausgehend vom "Default" Werks-Preset ist man ganz schnell dort.
    Und noch etwas für die Analog-Nachbastler:
    upload_2021-5-25_18-3-25.png
     
    akStudio, 25.05.21
    #93
    rkdk bedankt sich.
  14. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.782
    5782
    Der Kanal ist ziemlich EDM-fixiert, nur mal so angemerkt. Und dieser flachen Soundästhetik bin ich vor Monaten immer wieder begegnet, wenn ich in meinem Fitness-Center mit Musik beschallt wurde. Viel Druck, satter Sound, aber alles ohne Charakter und einfach nur öde.
    Es wäre allerdings falsch, Pigments auf eine EDM-Maschine zu reduzieren, weil es ganz von dem Benutzer abhängt, wie das Ergebnis klingt. Ich finde das Tolle an diesem Plugin, dass man irgendein Sample (oder auch mehrere Samples) reinladen, mit den integrierten Oszillatoren, Wavetables und der "Harmonic-Engine" sowie "Utility Engine" verbinden kann und auch generell viele Möglichkeiten hat, ganz einfach einen Sound zu verbiegen.
    Wenn Arturia jetzt noch einen Timestretching-Algorithmus für die Samples nach Elastique-Art wie bei Cubase integrieren würde, um damit den bekannten Mickey Mouse-Effekt zu vermeiden und eine Sample-Vorhörfunktion...

    Dom Sigalas von Steinberg hat hier eindrucksvoll gezeigt, wie man aus einem recht langweiligen, gesampelten Einzel-Sound ein interessantes Instrument kreieren kann:



    Das geht - mit Einschränkungen (s. o.) - in Pigments auch jetzt schon, weswegen ich mit dem Synth bisher auch schon täglich viele Stunden verbracht habe.
     
    MartyK, 25.05.21
    #94
    TheSarge, akStudio, rkdk und eine weitere Person bedanken sich.
  15. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.782
    5782
    Ich habe kürzlich mal ein Sample in Pigments reingeladen und damit etwas rumgespielt - das Ergebnis hat mich absolut überzeugt und mich noch mehr darin bestärkt, dass gewisse Sachen mit üblichen Oszillatoren nur mit viel Aufwand oder gar nicht gelingen. Hier mal ein simpler Akkord mit schönem Old School-Anstrich:



    Ohne Effekte



    Mit Effekten
     

    Anhänge:

    MartyK, 25.05.21
    #95
  16. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    49.934
    49934
    Der Sinee Björn macht das aber echt super, erklärt top und vor allem direkt. Selbst ich als Nicht-EDM'ler schaue hin und wieder dort vorbei.
    Aber ist durchaus wahr... dort in diesem engen Genre muss zu 90 Prozent die "Base"drum stimmen. :rolleyes: Kompositorisch alles ähnlich, resp. langweilig. Elektrotrendmusik, die man in wenigen Jahren nicht mehr hören will oder wird, bis ein neuer Style dran kommt. Ufz. :)
     
    rkdk, 25.05.21
    #96
  17. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    49.934
    49934
    Stimmt... der Junkie XL auch, beeindruckend was man aus so nem langweiligen Sample machen kann:

     
    rkdk, 25.05.21
    #97
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  18. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.782
    5782
    Er erklärt das wirklich gut, stimmt, ich habe da auch schon reingeschaut. Mein persönlicher Favorit in Sachen musikalische Aufklärung ist aber Holger Steinbrink, von dem ich mir letztens ein Cubase-Tutorial angeschaut habe.
    Was das EDM-Genre betrifft, hält es sich im Vergleich zu anderen Genres recht hartnäckig. Ich erinnere nur an diese recht kurze Trend-Phase mit dem Wobble-Sound, und dann war da noch diese Mode mit dem Tropical House-Genre, die ziemlich schnell abgeebbt ist.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.05.21
    MartyK, 25.05.21
    #98
  19. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    3.802
    3802
    Der macht aber auch nicht EDM als eigenes Genre sondern Techno (zumindest die Videos die ich gesehen habe), da muss dass je nach Subgenre total klinisch tot oder gekonnt angezerrt sein, da geht es eben mehr um Sounddesign und nicht unbedingt um ausgefuchste Kompositionen und Melodien die auch am Lagerfeuer funktionieren. Auf den Kanal stoße ich immer wieder mal und auch ohne Ableton zu nutzen ist es interessant. Und ja, ohne geile Bassdrum funktioniert vieles eben nicht. Und für solche Techno Sounds und vieles mehr kann man den Pigments sicherlich sehr gut nehmen, ich habe ihn ja letztens gekauft aber bin noch nicht weiter dazu gekommen den zu nutzen, habe ihn bisher nur kurz angespielt.
     
    ollo123, 25.05.21
    #99
    TheSarge bedankt sich.
  20. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.782
    5782
    Ich bin zwischenzeitlich etwas ernüchtert, was Pigments betrifft. Nicht, dass ich die Software plötzlich schlecht finde - nein, keineswegs, aber wenn ich mal mit Form von Native Instruments vergleiche, dann hört man schnell, dass NI einen recht guten Algorithmus implementiert hat, bei dem sich das Transponieren von Sounds weit weniger ungünstig auf den Sound auswirkt.
    Ich habe mal probeweise ein Einzelsample (Sample-Quelle: Ensoniq ESQ-1) genommen und es jeweils in Form (ist übrigens in den Komplete-Pakten drin) und Pigments eingeladen.




    Original-Sample, C4




    Sample in Pigments




    Sample in Form

    Der Algorithmus in Form ist sogar besser als der in Cubase!
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 26.05.21
    MartyK, 26.05.21
    TheSarge bedankt sich.