Information ausblenden

Was haltet ihr von Pigments?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von MartyK, 17.05.21.

  1. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    3.475
    3475
    Das ist jetzt kein Witz, sondern stammt aus den Tutorials:
    upload_2021-5-28_19-24-55.png

    Einen anderen Spar-Modus kenne ich auch nicht.
     
    akStudio, 28.05.21
    TheSarge und NurEinPing bedanken sich.
  2. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.782
    5782
    Vor wenigen Minuten ist eine zweite Antwort vom gleichen Arturia-Mitarbeiter wie zuvor eingetrudelt. Und was er schreibt, hört sich sehr gut an (Übersetzung):

    "Ich werde diese Anfrage an das Entwicklerteam und den Produktmanager weiterleiten, damit sie sie in einem zukünftigen Update implementieren können.

    Was den Sampler in Cubase 11 betrifft, ist er sehr interessant, weil er Charakter hat, er ist nicht sauber und makellos wie Kontakt oder irgendein anderer digitaler virtueller Sampler, er hat seinen eigenen Charakter, klingt also einzigartig, also mögen die Leute das vielleicht nicht."
     
    MartyK, 28.05.21
    TheSarge, solokeyboarder und akStudio bedanken sich.
  3. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    3.802
    3802
    Ich kann nur vom einfachen Sampler in Cubase 10.5 reden und da nutze ich den Sampler gerne, weil man damit Bassdrums gut manipulieren kann, weil die durch die Artefakte durch das Pitchen durchaus besser klingen als unbearbeitet.
     
    ollo123, 30.05.21
    rkdk bedankt sich.
  4. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.782
    5782
    Mag sein, aber Artefakte kann man immer noch nachbilden, ein möglichst sauberes Signal nicht. Am besten wäre die Möglichkeit, zwischen "vintage" und "clean" auswählen zu können.
     
    MartyK, 30.05.21
  5. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    49.923
    49923
    Mal ehrlich. Meckern auf hohem Niveau.
    Wenn ich etwas in glasklar über grosse Distanzen PitchenStretchen will, oder was mit Multisamples tun will, dann nutze ich dafür auch passende Tools.
    Der SamplerTrack erfüllt seinen Zweck, klingt klasse, ist vor allem schnell und übersichtlich zu bedienen, Sample ist sogar mit nur einem dragdrop oder einem Shortcut sofort spielbar. Dies haben die Steinberger definitiv super, und in dieser Form, auch innovativ gemacht. Dass er die Wald und Wiesen ZPlane Algos benutzt, tut dem Ganzen ja keinen Abbruch.
    Der Samplertrack wurde exakt ja dafür konzipiert: ein Sample sofort spielbar machen und verfremden. Und genau das tut er ja bestens.
    Etwas anderes als den Samplertrack brauche ich bestimmt zu 90 Prozent aller Fälle mit eigenen Samples nicht...
    Ich hab mittlerweile ne riesige Kollektion an eigenen Presets gebaut. Wo passende Inserts gleich mit dabei sind. Hab in wenigen Minuten neulich aus nem Klaviersample fünf komplett völlig unterschiedliche neuartige Sounds rausgekitzelt. Alles ging super schnell. Was will man mehr. Macht Spass, das Teil...
    oder mal fast auf Null runter freezen... was nicht noch alles. Ich will ja gar nicht, dass der supersauber arbeitet. Das ist nicht meine erste Soundvorstellung.
    Aber hey.. wenn ich mehr will, dann nehm ich dafür passendes Werkzeug. Wo ist das Problem. Eben, es gibt kein wirkliches.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.05.21
    rkdk, 30.05.21
  6. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    3.802
    3802
    Mag sein, aber Artefakte kann man immer noch nachbilden, ein möglichst sauberes Signal nicht. Am besten wäre die Möglichkeit, zwischen "vintage" und "clean" auswählen zu können.[/QUOTE]

    Also das was ich mit dem Sampler mache, wird ehh nicht artefaktfrei gehen, typischerweise hat Cubase beim timestretching wie jede andere DAW sowieso zplane elastique2 was der Industriestandart ist, keine Ahnung was im Sampler läuft, würde sich ja anbieten, wenn man das auch im Menü auswählen könnte.
     
    ollo123, 30.05.21
  7. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    49.923
    49923
    Im Samplertrack arbeiten die bekannten ZPlane Elastique Algorithmüsse, den alle bekannten modernen DAWs als StretchPitch Algo mit an Bord haben. Selbst Kontakt hat den drin...
    Perfekt ist der nicht, eh klar. Hätt da auch gern noch was anderes. Aber der Algo funktioniert ja soweit.
    Wobei ich im Cubase ja auch noch gern die älteren MPX Algos nutze beim Samplefrickeln.
     
    rkdk, 30.05.21
  8. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.782
    5782
    Das hat nichts mit "Meckern auf hohem Niveau" zu tun, sondern mit konstruktiver Kritik. Meckern würde ich, wenn ich mich über irgendwas aufregen würde, ohne eine konstruktive Idee anbieten zu können, wie man es besser machen könnte - und genau das habe ich gemacht.

    Was für "passende Tools" fallen dir denn in dieser Hinsicht ein, und was genau hat ein Agorithmus, der dazu dient, ein Sample möglichst verlustfrei über weite Strecken transponieren zu können, nicht mit Sampling zu tun, so dass es doch naheliegen würde, einen solchen Algorithmus in einen Sampler zu implementieren?

    Der SamplerTrack klingt gut, aber es geht halt besser - und das habe ich bereits an anderer Stelle belegt. Was beim SamplerTrack und auch bei Pigments gut bzw. besser ist als bei Form (auch hier geht es übrigens mit Drag&Drop, ein Sample zu laden), ist das Erstellen eines Loops.
    Dass dem Ganzen mit dem "Wald und Wiesen ZPlane Algos" kein Abbruch getan würde, ist deine Sichtweise - ich und auch andere sehen das anders.
    Dass der SamplerTrack dafür konzipiert wurde, ein Sample sofort spielbar machen und verfremden zu können, hat ja erst mal nichts mit dem Algorithmus zu tun, denn man kann ja schließlich auch mit Pigments ein Sample sofort spielbar machen und verfremden...
    Wenn du nicht willst, dass die Software "supersauber" arbeitet, ist das dein Anspruch, andere Leute haben eher andere Ansprüche. Und was hast du für ein Problem damit, etwas Vorhandenes noch besser zu machen? Denn genau das wäre ja der Fall, wenn Steinberg seinen Algorithmus soweit verbessern würde, dass ein Sample sich in weiter entfernten Lagen vom Grundton auch sauber anhört - wie bei Form. Das muss ja nicht bedeuten, dass Steinberg deinen geliebten "Unperfect"-Algo entfernen muss; er kann bestehen bleiben und bei Bedarf ausgewählt werden.
    Wenn es ein passendes Werkzeug geben würde, dann würde ich das übrigens auch nehmen. Allerdings könnte ich dann genauso sagen, dass man viele Sachen, die es in Cubase gibt, auch nicht benötigt, weil es schließlich ja auch dafür passende Werkzeuge gibt (wofür braucht man dann noch welche in Cubase?)...
     
    MartyK, 30.05.21
  9. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.782
    5782
    Nun, vergleiche mal ein transponiertes Sample im SamplerTrack mit einem in Form, dann hörst du den Unterschied - ich habe hierzu vor kurzem einen Versuchsaufbau gestartet.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.05.21
    MartyK, 30.05.21
  10. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    3.802
    3802
    Ja am Besten wir schreiben zu dem Thema da weiter.
     
    ollo123, 30.05.21
  11. MartyK

    MartyK Themenersteller

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.782
    5782
    Aber (am besten) nur, wenn es sich auch anbietet.
     
    MartyK, 30.05.21
  12. TheSarge

    TheSarge Individualist

    Registriert seit:
    11.03.13
    Punkte:
    18.071
    18071
    @MartyK
    hmm, jetzt machst du es natürlich schwer, ob man hier oder ehr drüben antworten soll
    okay, ich schreib´s dort, denn mein Kommentar hat weniger Pigments drin als Samplertrack
    CU
     
    TheSarge, 31.05.21