Information ausblenden

VSTs in bekannten Musikproduktionen

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Wennto, 16.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.547
    30547
    Also,ich mag lieber Cola. ;)
    Ich bin gerade über ein Interview mit Dave Gahan zum neuen Depeche Mode Album gestolpert.Dort berichtet er,dass Martin Gore wohl auf Ebay erstmal ein "paar" alte Synties gekauft hat.
    Nachzulesen hier.
     
    Realist, 09.04.09
  2. 300LittleBirds

    300LittleBirds

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    19.400
    19400
    du willst doch wohl so loser wie DM nicht ernsthaft mit den vstsuperproducern von hr.de vergleichen.
     
    300LittleBirds, 10.04.09
  3. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    das ist korrekt. Und zwar kam angeblich jeden Tag ein Synth durch Ebay per Post und wurde gleich recorded. Ich hab das neue Album bereits durchgehört. Manche meinen, es kommt nicht an die Klassiker heran (Violator).
     
    -HP-, 10.04.09
  4. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    das sind Signalflußrechner, teilweise mit Spezial-DSP-Chips. Dann gibt es Hybridsynthesizer. Ältere Wandler haben so ihren Sound. Ansonsten hast du natürlich recht. Nur ist es so, daß bei VSTs fast immer ein Kompromiss zwischen CPU und Soundqualität gemacht, obs dir gefällt oder nicht. Nimm einfach einen guten Hardwaresampler und transponiere mal ein Sample um 1 Oktave und vergleich das dann mit Kontakt oder ESX24. Ich weiss nicht, wie jetzt der aktuelle Stand ist, aber früher haben die Softsampler das nicht genauso smooth hinbekommen. Die neuste Generation wie Sylenth ist aber über alles erhaben.
     
    -HP-, 10.04.09
  5. TechnoFM

    TechnoFM

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    1.106
    1106
    Im Vergleich Software VS Hardware... nun - meine geringe bisherige Erfahrung sagt das viele Hardware Synth dankbarer sind als die Software. ABER es ist letztlich schnuppe was man nimmt wenns Rockt. Der Typ der das Lied kauft kauft es in 90% der Fälle nicht wegen dem Synth der dort erklingt sondern weil im das Lied gefällt.

    Ergo sollten sich einige daran mal Orientieren - meine Meinung.. Es is halt leichter zu sagen das der Synth Scheisse klingt als zu zu geben das das Lied Müll is.

    Ich musste sogar Feststellen das viele Hardware Synths nicht an die Software herankommen wenns um die Klarheit des Klangs geht. Da sind die Viruellen Sachen oft besser weil bei der analogen Aufnahme eben oft doch irgendwo was flöten geht wo der VST eben noch voll da is..

    Ohne richtig gute Wandler & gute Software hat man bei Hardware Synth dann auch schon schnell verschissen.. wozu n Moog Aufnehmen wenn die Filter so pushen das man nur leiser recorden kann & am Ende Digital angleichen muss aufkosten des normalen Signalrauschens..

    Abgesehn davon - ich kann VST Doppeln oder verhundertfachen.. und mit 1 Keyboard ansteuern. Mach das mal mit Hardware - da bist du Arm..

    Wichtig ist was man draus macht! Nicht woher mans hat. Die heutigens Plugins sind echt schon geil.. erinnere ich mich an früher da musste man Monate suchen und hat am Ende irgend so eine Atari emulation gehabt. Das was zu Win98 Zeiten.. boa Leude ich werd alt.

    Ich kenn noch Windows 3.11 & MSDOS aber da war ich grade 6 des zählt leider nicht :) Doch an die 12 oder 13 Disketten kann ich mich noch gut ereinnern.. ebenso an die alten Vorläufer der Floppy boa. & heute baklangt man sich das die Terrabyte Platte zu klein ist. auf den USB Stick "nur" 1 gb. passt.. Und das die Lahme Kiste "nur" 1Ghz hat.. Hey ich war stoltz auf meinen Thunderbird! Gott habe ihn seelig.. er ist mir nach 3 jahren leider abgeraucht.

    Was ich aber damit sagen will is - 90% sind bei einer solchen Dsikusion WERBEGREMMLINS. HÖRBAR im dierkt vergleich - sicher..
    aber da ist auch bei Hardware immer ein Unterschied gewesen. Was aber denke ich am meisten Stört ist die Tatsache das viele früher 100000 DM für ihr Zeug bezahlt haben & das gegen die Plugins mit all deren Möglichkeiten nach über 15 Jahren einfach nicht mehr mithalten kann. Da wird dann ein Freeware VST gesaugt & verglichen.. aha.. das ist als würde man Opel mit BMW oder Audio vergleichen. Es ist einfach was anderes & kein IDENTISCHES MODELL! Selbst Softwareklone von alter Hardware sind was anderes weil sie eben von Menschen geschaffen wurden. Und oft ist auch der Klangliche Unterschied gewollt - Jeder Synth soll ja auch in gewissem Umfang seinen Klang haben. Doch all das ist dem Typ der die CD kauft am ende sowas von schiess Egal!

    Der drückt auf Play lässt sich berieseln & fertig. Ausserdem macht auch viel aus wie gut die anlage ist auf der es gespielt wird. Bei ner Miesen anlage den VST dafür zur Verantwortung zu ziehen.. das ist naja.. ich würde es am falschen Ende angpackt nennen.

    Mfg.
     
    TechnoFM, 12.04.09
  6. wavelow

    wavelow

    Registriert seit:
    30.03.09
    Punkte:
    413
    413
    Zitat: Wichtig ist was man draus macht! Nicht woher mans hat. Zitat Ende.

    Das fällt hier im HR sehr oft auf: Dass viele meinen ohne die teuren Sachen geht es nicht, ohne dies sowieso nicht und wer das nutzt ist blöd.

    TechnoFM hats auf den Punkt gebracht: Wenn es rockt, kann die Musik mit Joghurtbechern und ner Bügelsäge gemacht worden sein. Dem Zuhörer ist das egal. Wenn es so wäre wie hier viele behaupten, würden die Charts ja ganz anders aussehen.
    Was man nicht kaufen kann sind Ideen, Talent, Mühe, Fleiss etc. Gibts auch noch kein Plug-In für ;-)

    Zur Zeit hab ich lustigerweise die kreativsten Einfälle mit Sequel 2 von Steinberg. Das Programm nervt mich (technisch) eigentlich total weil es kein VST gibt, kein Midi nach aussen etc. Man MUSS mit dem klarkommen was an Bord ist. Da wird dann ausgereizt und rumgetrickst um bestimmte Ergebnisse zu bekommen - und es geht!
    Und ich beginne zu ahnen warum! Weil ich nicht fortwährend damit beschäftigt bin nach einen Zauber Plug-In zu suchen, dem ultimativen Soundpreset etc. Weil klar ist, den krieg ich eh nicht rein in das Ding.
    Starte ich dann am nächsten Tag mal wieder Cubase mit all seinen irren Möglichkeiten passiert kreativ nicht so viel. Ich drück da mal, schieb hier einen Regler und vergesse teilweise das Musikmachen dabei.

    Es ist der Song, die Idee und nicht die Technik. Die ist hilfreich, kann auch eine Menge bewirken aber sie ist nicht das Auschlaggebende.
     
    wavelow, 12.04.09
  7. Gooz

    Gooz

    Registriert seit:
    08.03.09
    Punkte:
    3.913
    3913
    Was haben manche dagegen das man Presets benutzt?

    Also Battery benutzen zum Beispiel schon einige, z.B. Just Blaze und sogar Dr. Dre!

    Auf dem neuen Kanye West Album wurde für einige Tracks Miroslav Philharmonic verwendet.
     
    Gooz, 12.04.09
  8. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Gut ist, was passt, egal ob Presets oder Eigenbau.
    Es gibt aber natürlich noch den Aspekt des "Soundtüftelns", der je nach Musikstil mehr oder weniger wichtig ist. Ist halt ein zusätzlicher Bereich, wo man kreativ sein kann.

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 12.04.09
  9. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    32.482
    32482
    Schön, daß hier hin und wieder mal jemand daran erinnert!
     
    sts, 12.04.09
  10. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    32.482
    32482
    gelöscht
     
    sts, 12.04.09
  11. Mahone

    Mahone

    Registriert seit:
    19.02.08
    Punkte:
    554
    554
    Haha, sehr gut, muss ich mir merken
     
    Mahone, 12.04.09
  12. wavelow

    wavelow

    Registriert seit:
    30.03.09
    Punkte:
    413
    413
    Frohe Ostern allerseits :)

    Heute haben die Nachbarskinder Osterlieder gesungen im Garten. Ganz ohne musikalische Vorbildung und VST Plug Ins.

    Jeder wie er möchte :)
     
    wavelow, 12.04.09
  13. Mahone

    Mahone

    Registriert seit:
    19.02.08
    Punkte:
    554
    554
    Mit 32 oder mit 64 bit ?
     
    Mahone, 12.04.09
  14. genesysx

    genesysx

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    10.773
    10773
    Ich glaub das macht dann keinen Unterschied mehr, es endet jedenfalls in lautem Gelalle! :-D :drunk:
     
    genesysx, 12.04.09
  15. zettberlin

    zettberlin

    Registriert seit:
    24.03.08
    Punkte:
    2.202
    2202
    Steve Albini:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Steve_Albini

    Ausserdem gibt es nach wie vor viele Produktionen, bei denen die Musiker tatsächlich noch ganz trocken ihre Instrumente spielen und die gewünschten Effekte gleich mit. Das soll dann so und nicht anders auch auf der Platte landen also sind maximal etwas EQ und ein amtlicher Kompressor gefragt. Und da ist Hardware nach wie vor erste Wahl, sonst würde keiner Geräte für 3-4-5000 E kaufen, deren Funktion in Software für 3-400 zu haben sein soll....

    @sts
    dem kann ich mich nur anschließen.
     
    zettberlin, 16.05.09
  16. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Albini

    Ja. Schön, aber Du bringst hier als Beispiel einen Produzenten,
    der hauptsächlich Rock produziert. Und bei Rock findet man
    praktisch nur "richtige" Instrumente.

    Hier geht es ja um VST-Instrumente.
    Egal ob Sampler oder Synthesizer - solche Klangerzeuger sind
    für den Bereich Rock eher untypisch. Da hört man mal ein Piano,
    eine Orgel und meinetwegen auch mal einen Synthesizer.
    Aber Rockmusik ist eher eine Musikrichtung, die grundsätzlich
    auch live gespielt werden will.

    Ich denke mal, wir reden hier insgesamt eher über aktuelle
    Radio kompatible Popmusik und meinetwegen noch über
    aktuelle Dance-Musik. Aber nicht über Rock. Bei Rock wird noch richtig
    geklotzt. Und Rock macht man auch nicht zuhause im Schlafzimmerstudio
    mit irgendwelchen Synthesizern ...

    Trotzdem kann ich mir vorstellen, dass Rammstein z.B. irgendwelche
    VSTis einsetzen. Warum sollten die sowas nicht machen?
    Wo wäre da ein Problem?
    Es geht doch hier nicht um die Frage, was nun besser oder schlechter ist.
     
    HipHopMacher, 16.05.09
  17. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    7.482
    7482
    ... Die Frage nach VSTi in bekannten Musikproduktionen unterstellt mE subtil arme Homerecordler=VSTi und Profis=keine VSTi.

    Das ist Schmarren. Wie immer zählt das Resultat.
     
    mazze, 16.05.09
  18. mik0r0r

    mik0r0r

    Registriert seit:
    21.07.04
    Punkte:
    2.579
    2579
    das auf eminems real slim shady vstis eingesetzt wurden halte ich fuer ein riesen geruecht. wann war das ? 1999, 2001, 2002 ? weiss ich nicht 100%genau (grad auch keine lust wiki anzuschmeissen) aber damals ist die vsti-technik definitiv noch in den kinderschuhen gesteckt
     
    mik0r0r, 16.05.09
  19. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    OK, dann war es eben nicht Slim Shady (1999) sondern irgend eine andere bekannte Nummer von Eminem. Das ist in diesem Zusammenhang auch vollkommen unwichtig.
    Ich habe einfach jetzt keine Lust, das Heft hier rauszusuchen.
    Aber wenn es darauf ankäme, könnte ich es Dir unter die Nase halten.

    Der Typ, der den Titel programmiert hat, hat es in einem Interview gesagt. Das stand in der Keys.
    Der o.g. VST-Synthesizer ReFX Plasticz kam 2002.

    http://www.kvraudio.com/news/206.html

    In dem Interview wurde beschrieben, wie die dort arbeiten und
    womit sie ihre Beats machen, wie sie organisiert sind usw.
     
    HipHopMacher, 16.05.09
  20. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Wenn ich as richtig erinnere, ist Cubase VST zum ersten Mal 1996 auf dem Markt erschienen.......
     
    tubeless, 16.05.09
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.