Viel Platz für poröse Bassabsorber - Wie am besten nutzen?

  • Ersteller Kellermann
  • Erstellt am

K
Kellermann
Bedroomproducer
Registriert
09.01.21
Beiträge
1
Punkte Reaktionen
0
Punkte
2
Hallo,

wir beziehen gerade einen neuen Proberaum, den wir - wie es aussieht - für lange Zeit nutzen werden und darum lohnt es sich auch erstmals etwas Zeit und Geld in die Raumakustik zu stecken. Ich möchte auch mein kleines Studio wieder darin aufbauen und insbesondere dafür ist es mir wichtig den Raumklang im Rahmen meiner Möglichkeiten zu optimieren.

Zum Raum:
Der Raum ist 6,50 x 5,4 m groß, Deckenhöhe: knapp 2,8 m, Es gibt ein Fenster und eine Tür, alle vier Ecken sind frei (Mindestens 1 Meter bis zur Tür/zum Fenster).

Mein Plan bisher:
Ich möchte in den Ecken Über die ganze Höhe Super Chunks mit einer Schenkellänge von 1m bauen. Außerdem überlege ich an den Stirnseiten des Raumes jeweils einen Dreieckigen Absorber unter der Decke zu montieren, allerdings mit geringeren Schenkellängen.

Darüber hinaus möchte ich an den Erstreflexionspunkten Breitbandabsorber aus Steinwolle anbringen, langfristig soll es auf der Rückwand dann noch einen großen Diffusor geben. Aber vorher werde ich den Raum auch sicherlich nochmal richtig messen. Mir geht es aber hier erstmal nur um die Bassabsorber.

Meine Idee war: "Viel hilft viel." Und da es (zumindest auf der einen Seite des Raumes) genügend Platz gibt habe ich mich für diese Dimensionen entschieden Allerdings bin ich dann über den Blog von Jochen Schulz gestolpert. (https://www.jochenschulz.me/de/blog/steinwolle-glaswolle-hanf-absorber-material) in dem er schreibt, dass für solche Dimensionen normale Steinwolle eigentlich zu dicht ist um effizient zu absorbieren. Bringt es also am Ende vielleicht gar nichts die Absorber so groß zu machen?

Wie seht ihr das?

Außerdem entstand bei mir die Frage ob die Dreieckige Form der Superchunks besonders Sinnvoll ist oder ob nicht ein Quadratischer Grundriss von z.B. 60 x 60 cm vielleicht ähnlich gut oder sogar besser sein könnte?

Schließlich noch die Frage mit dem Abstand zur Wand. Da eine der Längswänd eine Außenmauer ist habe ich Bedenken wegen Schimmel wenn ich den Absorber direkt an die Mauer stelle. In Forenbeiträgen von Black_Bender habe ich aber gelesen, dass das bei Bassabsorbern kontraproduktiv sein kann. Gibt es dazu Erfahrungswerte, wie große der Abstand sein darf ohne dass sich das bemerkbar macht?

Ich bin gespannt auf eure Meinung!
 

Ähnliche Themen

 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben