Umbau - Homestudio im Keller

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von audiocook, 07.12.17.

  1. audiocook

    audiocook Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.14
    Punkte:
    32
    32
    Hallo Leute!

    Zur Story:
    Ich habe schon vor einigen Jahren angefangen meinen Raum akustisch zu optimieren.
    Leider bin ich in dem Bereich kein Profi und Hilfe zu bekommen ist und war sehr schwer. Somit habe ich oft umbauen/umplanen müssen.
    Jetzt war ich eine Zeit lang einigermaßen zufrieden mit dem was ich gemacht habe und nun kam wieder der Punkt wo ich mir denke... das muss irgendwie besser und platzsparender funktionieren, denn optimal ist das so ganz sicher nicht.

    Zum Raum:
    Es handelt sich um einen Kellerraum mit Stahlbetonwänden, den ich mit einer Rigipswand (10cm Dämmung) abgetrennt habe um mein eigenes kleines Zimmer zu haben und nicht das ganze Zeug, was meine Eltern brav sammeln, im Weg habe.
    Über den eigentlichen Fliesenboden habe ich Laminat verlegt. Ansonst habe ich schon einiges an Dämmwolle in die Ecken gepackt (was wahrscheinlich wieder herausgerissen wird).
    Gebraucht wird der Raum zum Produzieren, Auflegen und im Moment steht eine kleine Couch drin zum Chillen. (Wenn ich mich von etwas trennen müsste, dann von der Couch, das DJ Zeug ist mir sehr wichtig im selben Raum zu haben,da es auch der einzige Raum ist wo ich laut aufdrehen kann!).

    Nun zu meiner Frage (oder besser gesagt zu meiner Bitte):

    Dadurch das ich auf dem Gebiet nicht so der Held bin (und ein Akustiker sprengt mein Budget) , kann ich mich nur daran halten was ich so im Internet finde und mir meine eigenen Reime darauf machen. Es wäre echt eine wahnsinnige Hilfe für mich wenn mir jemand mit etwas Ahnung Feedback zu meinen Ideen geben könnte, bevor ich anfange irgendeinem Konzept nachzugehen was einfach nichts bringt

    Den ganzen Februar hätte ich Zeit zum Umbauen, bis dahin habe ich Zeit alles so gut wie möglich zu planen.
    (Logischerweise will ich mich im Februar nicht mehr viel ums planen kümmern sondern ans Umbauen machen!)

    Sobald ich nach Hause komme und die Zeit dazu habe werde ich Raumpläne, Messungen & Co. hier posten!

    Hier noch der Thread wie alles begann... https://recording.de/threads/kellerraum-mit-kasten-als-trennwand.182952/#post-2039369

    Ich hoffe bis Anfang März habe ich es geschafft, mit eurer Hilfe, einen Raum zu bauen mit dem ich auch zufrieden bin :)

    Liebe Grüße!
     
  2. Yacc

    Yacc

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    4.570
    4570
    also viel kann man ja noch nicht sagen, aber aller vorraussicht wirst du dein sofa drinnen lassen können, die absorben nämlich auch ein bisschen was :)
     
  3. audiocook

    audiocook Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.14
    Punkte:
    32
    32
    So, habs soweit geschafft die ersten Zeichnungen zu machen!

    Da ich genug Zeit habe werde ich versuchen alles nach der Reihe anzugehen.

    Der Raum im Detail:
    Grundriss...
    Hier muss ich generell schon Anmerken, dass es sich wie gesagt um einen Keller handelt, darum muss ich später in der Planung auch auf Schimmel achten. Wenn ich mich entscheide nach hinten einen Spalt zu lassen, können 5cm schon einen recht großen Unterschied machen in so einem kleinen Raum.
    Grundriss.png
    So in etwa würde es aussehen ohne akustische Maßnahmen...
    (Die hintere Türe musste ich schwarz einzeichnen, ging einfach nicht anders im Programm)
    Front 1.png Back 1.png

    Hinter der Rigipswand steht ein großer Kasten, falls das einen unterschied macht...
    Front 2.png


    So sieht es im Moment gerade aus...
    Front 1.png Back 1.png
    IMG_20171208_021641[1].jpg IMG_20171208_021724[1].jpg
    Der rechte Absorber im hinteren Eck ist auf Rollen gebaut, damit man durch die Türen kann.
    Generell habe ich bisher nur Absorber aus Mineralwolle verbaut.

    Leider ist das Zimmer auch recht quadratisch (und klein dazu), darum habe ich trotzdem noch bei rund 100hz einen ordentlichen Bassabfall am Hörplatz bzw. Brummen an anderen Stellen (Raummoden), vorallem beim auflegen ist das recht nervig, natürlich aber auch bei allen anderen Sachen. Hier macht die linke Seite deutlich mehr Probleme als die rechte, ich nehme stark an, dass dies einerseits am Kamin und andererseits an den Türen liegt.
    momentane Abhörposition.png
    (Ich hoffe ich habe hier alles soweit richtig gemacht....bitte klärt mich auf,falls nicht!)


    Apropos Hörplatz und Raummoden....

    Hörplatz und Position der Monitore:
    Hier bin ich recht beschränkt, ich kann mich nicht mitten ins Zimmer setzen (nicht vom Hörplatz her mittig, der wäre dann weiter hinten...).
    Generell kann ich hier sagen umso weiter ich, in dem Bereich wo es möglich ist, nach hinten rutsche, desto schlimmer wird es.
    Also stehen die Monitore nur 5cm von der Wand entfernt, dabei sitze ich bei ca.160cm von der Wand entfernt und bilde mit den Monitoren ein gleichseitiges Dreieck von 130cm, so wars bis jetzt eigentlich am Besten.

    Ich denke man kann hier sicher etwas verbessern, wenn es sich lohnt würde ich auch wieder bei null beginnen und alles neu machen. Und ich glaube fast, wenn ich es richtig ordentlich haben will muss das wohl sein.

    Meine Hoffnung besteht irgendwie darin, dass Platteschwinger gezielter in den Problemfrequenzen arbeiten und somit etwas Platz sparen, bisher habe ich aber keine Erfahrungen damit. Durch den gesparten Platz, bessere Aufteilung (und mehr Arbeit) könnte ich wieder mehr Breitbandabsorber anbringen...An allgemeine Arbeiten wie:
    - den Tisch gescheit herrichten (Holzbeine, Gummifüße, stabile Bauweise,...)
    - um den Heizkörper kümmern (am Schwingen hindern, stabilisieren, später Absorber davor)
    - die Branschutztür dämmen (da hab ich keine Ahnung, bzw. wenn es geht eine andere Türe reinmachen)
    würde ich mich sowieso noch vor "dem großen Umbau" ran machen.


    Liebe Grüße, gute Nacht :gaehn::gaehn:
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.12.17
  4. audiocook

    audiocook Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.14
    Punkte:
    32
    32
    Hallo,
    schade dass noch keine Antworten gekommen sind...

    Falls ich mich dazu entscheide Plattenschwinger zu bauen (würde demnächst mal ein "Testexemplar" basteln...), wie würdet ihr die am Besten anbringen? Also in die Ecken (nehme ich an), aber quasi wie ein L oder schräg in die Ecke? Oder muss man das ausprobieren?
    Ausprobieren wäre bei mir eigentlich sehr umständlich....

    Ich habe inzwischen mal ein par Pläne erstellt, so ganz weiß ich jedoch nicht wie ich am Besten mit diesem Kamin-Eck umgehen soll.

    Generell sind das Alles jetzt mal nur Ideen, teilweise war(/bin) ich mir auch noch nicht sicher wie groß ich was bauen werd und ob ich an den seitlichen Ecken auch Plattenschwinger montiere. Darum, diese Pläne eben mal als groben Anhaltspunkt nehmen damit ich dann "das Beste von Überall herauspicken kann...".

    Weil ich gerade damit experimentiere, die Lautsprecher auf den Tisch zu stellen (und damit bisschen weiter an die Wand rücken kann) fang ich dann mal mit dem neusten Plan an und komme dann zu den etwas älteren.

    Poröse Absorber = schwarz
    Plattenschwinger = Holz
    Diffusor = geriffeltes Holz

    Plan 1:
    Front.png Back.png Vogel.png
    -Wie man sieht: Die aufstellung bleibt recht gleich, der Tisch rutscht ein bisschen nach vor und wird so umgebaut, dass die Lautsprecher gut darauf stehen. Die Couch rutscht auch ein par cm von der Wand in den Raum.
    -Die Vorderen Ecken bestehen hier aus 60x60x220 Dämmwolle (wobei links nimmt der Kamin 45cm weg). Dem Kamin habe ich hier also nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt.
    -Die seitlichen Ecken wären hier 40x40x(ca.) 250 groß.
    -Die Plattenschwinger habe ich hier mal komplett an die Wand gemacht, um zu sehen wie das im fertig geplanten Raum so ausehen könnte. Bei diesem Plan habe ich alle mit den Maßen 50x100x(ca.) 20 geplant.
    -Die hinteren Ecken wären hier aus zwei liegenden Plattenschwingern schräg in den Ecken, dazwischen Dämmwolle und dahinter auch nochmal Dämmung.

    Da hinter einem Eck die Türen sind muss ich dieses wieder mobil bauen, dismal hätte ich generell vor die Rückwände des mobilen Absorbers mit Holzplatten zu verstärken, ich erhoffe mir davon eine bessere Wirkung an dieser kack Position vor den Türen. (Vorallem wenn ich diese schei* Brandschutztüre nicht irgendwie tauschen kann oder irgendwas...) Dazu wird die obere Hälfte abnehmbar, damit ich die Decke voll ausnutzen kann.

    - Das Deckensegel besteht aus 4 jeweils 100x100 große Absorber, die mit 10cm Abstand montiert werden. Die zwei Vorderen hätten eine Höhe von 15cm, die Hinteren wären mit 10cm etwas kleiner.

    - An restlichen Stellen kommen noch ein par Breitbandabsorber und Diffusor.



    Mit den anderen Plänen würde ich weiter machen wenn es sich für mich lohnt Diese hier zu präsentieren.
     
  5. audiocook

    audiocook Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.14
    Punkte:
    32
    32
    naja, die Hoffnung stirbt zu letzt aber.... schade eigentlich.....
     
  6. MillenniumRecords

    MillenniumRecords

    Registriert seit:
    27.11.14
    Punkte:
    246
    246
    Ich denke mal so weit wie du schon bist kann dir hier keiner mehr helfen. Die einzige Person die da was machen kann bist du selbst, denn du kannst einfach bauen was du möchtest und versuchen es hinzustellen wo du denkst es bringt was, dann messen, umstellen, messen.
     
  7. vali

    vali Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23.12.17
    Punkte:
    13
    13
    Sieht super aus
    Das allein reicht aber nicht :(

    Ich habe das selbe Problem bloß bei mir habe ich zwischen 63 und 97Hz einen perversen druckabfall.

    Habe auch vor kurzem einen Thread dazu geschrieben . Kuckst du....
    Raumakustik / Wellenknoten Optimierung

    Versuche die Woche noch Messungen vorzulegen....

    Bist du evtl. Inzwischen schon weiter mit dem Problem ?
     
  8. audiocook

    audiocook Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.14
    Punkte:
    32
    32
    Hallo Vali,

    schaut so aus als hätten wir da wirklich ein sehr ähnliches Problem in einem ähnlichen Raum.

    Ausschauen tuts bei dir ja auch super, leider hat das, wie du schon geschrieben hast, nicht viel zu sagen.

    Über Weihnachten bin ich leider nicht so recht dazu gekommen weiter zu machen.

    Habe nur nochmal versucht die Monitore zu verschieben, bin aber jetzt wieder bei fast der selben Aufstellung wie es Anfangs war.

    Ansonst hat sich mein Plan bis jetzt so verändert, dass ich statt den vielen Plattenschwingern Helmis für die Ecken bauen will/werde.
    Die wiederum möchte ich eher klein halten (Dreiecken: 71x71x100 = 125l x2 = 250l) dafür habe ich dann 4 Stück davon ,die ich verschieden tunen kann. So versuche ich dann Mode für Mode in den Griff zu bekommen.
    Ich hoffe einfach mal, dass man die auch wirksam im Bereich 100-150hz hinbekommen kann.

    Die Plattenschwinger bau ich mir dann eher für die Decke, hätte ich mir gedacht. Falls sie dann überhaupt noch nötig sind, vielleicht reicht dann sogar 15-20cm Dämmwolle.

    Den Tisch hab ich erstmals wieder "normal" geplant, wenn ich nachher der Meinung bin die LS doch auf den Tisch zu stellen, kann ich das dann immer noch tun....

    Generell geht bei mir grad alles nur seeeeeehhhr schleppend weiter. Da kann ich leider auch garnichts machen außer hoffen dass es sich ändert. Leider brauche ich ein par Helfer um Materialien besorgen und co. . Wenn das dann aber 3 Wochen (oder länger-.-) dauert, 5 Brätter für den Dummy zu bekommen, dann.... :whip: ...:-[]....

    Daweil kann ich nichts tun außer :jump::immerreindamit::immerreindamit::immerreindamit::immerreindamit::jump:.... warten....
     
  9. AlphaMastering

    AlphaMastering

    Registriert seit:
    26.06.09
    Punkte:
    427
    427
    Hallo Audiocook, ich folge Deiner Aufforderung.
    Die Raummaße haben eigentlich eine recht schöne Modenverteilung.

    Das Problem jedoch bei 2,2m Raumhöhe: Das Ohr des Zuhörers und oft auch der Tieftöner sind in der Nähe von 110cm, also der Hälfte der Raumhöhe. Dort löscht sich vieles aus, alles was der Deckenabsorber nicht erwischt/absorbiert. Es wird nur schwer möglich sein, wenn Dein Deckenabsorber nicht mind. 78Hz (Die unterste Mode bei 2,2m) komplett absorbieren kann dies zu ändern. Und das ist das Problem mit niedrigen Räumen. Einerseits braucht man große oder sehr genau berechnete Absorber für die unterste Mode (die hier hoch genug liegt um gut gehört zu werden) und andererseits hat man aber eigentlich keinen Platz dafür.

    In kleinen Räumen verwende ich kein Sonorock oder ähnliches mit nur 5kPa s/m2, da die benötigte Dicke zu viel Platz wegnimmt und man nicht weit genug runterkommt.

    Leider gilt das auch die sehr gut sichtbare unterste Längs-Mode mit 41Hz.
    Ist hinter den Lautsprechern auch ein Absorber? Zwischen Vorder und Rückseite könnte die Axiale Mode bei 123Hz das Problem sein, dass die Messung zeigt. Hast Du dort Absorber, die das machen (die weißen Flächen)?
     
  10. audiocook

    audiocook Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.14
    Punkte:
    32
    32
    Vielen Dank nochmal :D

    Darum ganz wichtig in meinem neuen Plan, dass ich das mobile Eck auseinendernehmbar machen werde dann kann ich die Decke komplett ausnutzen. Aber das hier das eigentliche Problem liegen könnte, an das hab ich ehrlich gesagt noch nicht so gedacht. Wenn die Ecken (Decke/Seitenwand) auch dazu gelten, hätte ich dort eigentlich schon genug Platz. Vielleicht ist mein neuster Plan eh schon sehr nah dran das alles in den Griff zu bekommen.

    Direkt hinter den Lautsprechern habe ich bewusst keine Absorber hingemacht, weil ich dann wieder weg von der Wand rutschen müsste.
    Da machen nur 5cm das Bassloch auch nochmal einiges schlimmer. Dafür habe ich zwischen den Lautsprechern einen Breitbandabsorber,
    in den Ecken daneben und in der Ecke zur Decke habe ich die "Superchunks" und die weißen Kästen sind auch nochmal 20cm Breitbandabsorber, genau.

    Komisch (oder sagen wir mal, ich weiß nicht so genau was ich damit anfangen soll) finde ich, dass es links wirklich sehr schlimm ist. Die rechte Seite ist dagegen soweit ganz ok. Kann mir nur denken dass, das die Türen in Kombi mit dem Kamin sind.
     
  11. vali

    vali Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23.12.17
    Punkte:
    13
    13
    Hallo Audiocook, sieht tatsächlich so aus das die Räume fast gleich und das wir mit fast den ähnlichen Problemen zutun haben.

    Habe soeben meine Messungen Hochgeladen " REW Messung Vali " wo ich etwas experimentiert habe....

    denke das ich ohne Helmis nicht mehr drum rum komme und so stelle ich mir die Frage wo ich sie denn am besten montieren soll.

    Zum Thema Plattenschwinger muss ich sagen das sie bei mir eher eine Verschlechterung bewirkt haben den als ich sie mit rockwool termarock 50 abgedeckt habe hat es eine besserung um rund4 db + gezeigt. meine Maße der Plattenschwinger 60cm x 62cm x 20cm mit einer 4mm Sperholzplatte und termarock 50 platte 8cm im Kasten. Wobei sie bei mir an den Erstreflektionspunkten stehen. Bin am überlegen sie durch Helmis auszutauschen :/

    werde deinen Thread mal verfolgen und evtl. selbst updates geben...
     
  12. matthew john

    matthew john

    Registriert seit:
    26.09.17
    Punkte:
    157
    157
    Ich schau mir deinen Raum hier die nächsten Tage mal an. Im Moment um die Feiertage ist es schlecht. Muss das alles genau und in Ruhe anschaun können um was sagen zu können.
    Du hast auf den Bildern für dein DJ Zeug ne extra Abhöre. Kannst du damit nicht in den Raum deiner Eltern gleich daneben? Würde die Gestaltung des Raums erleichtern. Live und Mixing Raum auf 14 qm ist nicht gut.
     
  13. audiocook

    audiocook Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.14
    Punkte:
    32
    32
    Hallo,

    vielen Dank dafür, ich bin schon sehr gespannt.

    Das Dj Zeug kann leider nicht umsiedeln, erstens ist hinten kein Fenster, und beim Auflegen muss ich nebenbei Rauchen können.
    Zweitens ist dort alles voll mit hässlichen Kartons und lauter so Zeug. Ich mag nicht mitten in einer Lagerhalle auflegen und meinen Gästen mag ich das schon gar nicht antun...

    Der Raum muss nicht für beides perfekt sein. Es sollte so sein, dass ich dann gut arbeiten kann und mich dort wohl fühle.
    Also wenn er fürs auflegen etwas zu "dumpf" und fürs producen/mixen etwas zu "live" ist aber der Bass halbwegs unter Kontrolle ist, bin ich vollkommen zufrieden. (Ich denke das hast du so gemeint...)
    Ich hab schon gebettelt bis zum Umfallen um den ganzen Raum zu bekommen. Leider vergebens.
    Hab mir auch schon gedacht die Wand wieder heraus zu reißen, dann hätte ich den ganzen Raum, allerdings wäre die "Lagerhalle" wieder mitten im Studio....
     
  14. matthew john

    matthew john

    Registriert seit:
    26.09.17
    Punkte:
    157
    157
    Und damit bin ich raus. Die Methode die ich anwende um Räume mit Treatment zu versorgen ist nicht brandsicher. Ich will mich hier nicht raus reden weil ich keinen Bock hab dir jetzt was zu zeichnen. Hätte ich dazu keine Lust, hätte ich mich von vornherein nicht in den Thread eingeklinkt.
    Ich rauche selber - und ich wünschte ich könnte sagen es ist wenig - aber ich würde niemals in meinem Mixing Raum rauchen. Die Materialien die ich verwende brennen ab wie Streichhölzer...

    Ich würde dir raten das ganze mobil zu bauen. Treatment bauen macht jede Menge Arbeit. Da du noch im Keller deiner Eltern diesen Raum hast, gehe ich davon aus, dass du bei diesen auch noch wohnst und auch irgendwann dort ausziehen wirst. Dann kannst du die Sachen wenigstens mitnehmen.
     
  15. audiocook

    audiocook Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.14
    Punkte:
    32
    32
    Na hat mir ja viel weiter geholfen... danke...^^
    Ich kann mir da jetzt wenig darunter Vorstellen was du vor gehabt hättest, aber den ganzen Raum mit 30cm Dämmwolle verkleiden und dann kaum noch Platz haben macht für mich in diesem Raum irgendwie keinen Sinn.
    Da bin ich auf der Seite von:
    Wenn du an was Anderes gedacht hast, sorry, ich kann es nicht riechen...
    In deinem Raum schaut es ja schon sehr gut aus, Frage ist eben, ob es in einem noch kleineren Raum viel Sinn macht...
    So wirklich Brandsicher ist es bei mir im Moment aber auch nicht... (nur so am Rande...)

    Dass ich wahrscheinlich sogar sehr bald ausziehen werde ist wahr, mobil bauen macht wohl trotzdem wenig Sinn.
    Ich habe vorerst eigentlich nicht geplant so weit weg zu ziehen. In meiner kleinen Mietwohnung, die ich dann haben werde, werde ich kaum in der Lautstärke um 6 in der Früh spielen können... Da hab ich mega viel Glück, dass ich so einen Raum zur Verfügung gestellt bekomme.

    Es ist schon alles ausgemacht, dass ich den Raum auch weiterhin als Studio verwenden kann und mein Vater, der auch gerne laut und viel Musik hört und immer wieder anfangen will Gitarre zu spielen hätte auch was davon....

    In der kleinen Mietwohnung werde ich in erster Linie mal mit Kopfhörern und höchstens kleinen Yamahas oder so arbeiten. Dort kann ich auch nicht den ganzen Raum zu ballern wie ich das gerne hätte. Ob ich mir dann irgendwann für dort ein par kleine Module neu bastel, das tut dann auch nicht mehr viel zur Sache...


    Leider geht bei mir, bis Ende Jänner, alles noch extrem schleppend dahin. Gestern habe ich das Eck mit den Türen gemessen. Was passiert wenn ich die Türen aufmache? Macht der Absorber dort überhaut irgendwas? Dann ging mir wieder die Zeit aus. Werde demnächst dort weiter Messen was passiert wenn ich quasi eine dickere Tür simuliere...
    Werde dann auch genau Berichten was dabei raus kam.
     
  16. matthew john

    matthew john

    Registriert seit:
    26.09.17
    Punkte:
    157
    157
    http://www.acousticmodelling.com/porous.php

    Probier aus ob du mit irgendwas annähernd an 300 mm Sonorock ran kommst. Die Aussage von oben ist falsch wenn sich nur auf poröse Absorber bezogen wird. Bei perforierten, Helmholtz und Membranabsorbern stimmt das dann.

    10 mm Polsterwatte, 200 mm Sonorock, 50 mm Termarock50, 50 mm Luft zur Wand. Das geht noch weiter runter. Der Calculator gibt dir ne grobe Fahrtrichtung. Er zeigt dir aber nicht wie diese Combos wirken. Das musst du selbst testen.
    Es ist nicht wichtig dass das Zeug bei 20 oder 30 Hz gut wirkt. Diese Wellen wandern wie nichts durch deine Rigipswand zu den Schachteln deiner Eltern bzw nur wenige Speaker geben das wieder.
    Die Schroeder Frequenz deines Raumes zählt. Die liegt bei dir um die 140 Hz. Wenn du das Zeug mit dem hohen Strömungswiderstand nimmst gewinnst du nix außer dass es ab ner Dicke von ein bisschen über 100 mm wieder anfängt genau diese Frequenzen um deine Schroeder Frequenz zurück zu reflektieren - wie Folie. Du musst Materialien verwenden die in diesem Online Calculator mindestens einen "Absorption Coefficient" von 0,7 bei deiner Schroeder Frequenz haben. 0,7 ist minimum. Ich ziele auf über 0,8. Spiel mit dem Calculator rum. 300 mm Sonorock ist nicht schlecht. Ich hab meine Combo gefunden - und die funktioniert für mich. Ich bin aber nicht derjenige der das Rad erfunden hat und das Feuer entdeckt hat. Ich kann nur empfehlen was bei mir gute Ergebnisse zeigt. 300 mm Sonorock ist gut, in vielen Fällen gut genug. Meine Combo wirkt besser.
    Du sitzt bis auf eine Wand in nem Betonbunker. Da ist nix mit dünnem Treatment. Wo sollen die Wellen denn hin. Und bevor die ganz tiefen Frequenzen durch deine Rigips Rückwand durchwandern (diese Wand sollte übrigens deine Rückwand bleiben) drehen sie fröhlich ihre Runden in deinem Raum.
    Schau doch mal selbst deine Bilder an. Wie groß ist so ein Turntable? Ne große Schallplatte hat 300 mm Durchmesser. Das nimmt doch mehr Platz als 300 mm zur Seite ein. Das muss halt ins Seitentreatment integriert werden.
    Ganze Wände wirken besser als nur dicke Ecken. Die tiefen Bassfrequenzen breiten sich omnidirektional in deinem ganzen Raum aus. Die legen jede Menge Meter zurück bis sie Abklingen. Und ja, sie schaukeln sich in den Ecken auf, aber durch je mehr Treatment sie auf diesem Weg in die Ecken durchmüssen um so schneller werden sie langsam und leise. Da heißt große Flächen von Treatment machen es den tiefen Frequenzen schwerer als nur ein paar Fixpunkte im Raum. Aber auch diese großen Flächen müssen eine ausreichende Dicke haben. Sie müssen sich nicht nur um den ganz tiefen Bass kümmern. Sie müssen sich auch um deine Erstreflexionen kümmern und um den Brei um die Schroederfrequenz.
    Die meisten kennen den Dave Pensado. Schau mal auf Youtube die Wände an in dem er immer seine neuen Tutorials macht. Klick dich mal durch die Gallerie auf jhbrandt.net. Oder schau dir die FB Fotos von MyRoom Acoustics von Bogic Petrovic an.
    Es wäre Falsch zu sagen, dass es nichts bringt mit den Absorbern in den Ecken und an den Seitenreflexionspunkten. Aber du hast ja gerade schon nen Raum der nur teilweise mit Treatment versorgt ist - und du bist nicht glücklich damit. Es werden nicht umsonst ganze Konzepte für Räume entworfen.

    greetings
    Matthew
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.18