Telecaster Pickups Richtung Vintage/Blues

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Jeff, 25.10.17.

  1. Jeff

    Jeff Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    5.218
    5218
    Für mein nächstes Selbstbauprojekt, eine T-Style, suche ich noch Pickups. Ist meine erste Gitarre mit „richtigen“ Singlecoils :).
    Ich bin sehr Vintage angehaucht, meine Paula hat PAF-Repliken von Montys Guitars, meine SG P90 von Monty’s und meine ES335-Kopie das Bluesset von Seymour Duncan.
    Ich schwanke nun zwischen Montys Retro Wind Set (rund 200€ inkl. Versand, https://www.montysguitars.com/products/retro-wind-tele-pickup-set) und dem Fender Nocaster-Set für ca. 160€. 200€ sind auch mein Maximum.
    Ich mag Matt von Montys Guitars einfach :) Man merkt die Liebe in seinen Pickups. Die Seymour Duncan sind auch ok (gerade bei dem Preis), aber es fehlt mir bei denen das gewisse Etwas.
    Und nur weil die Nocaster von Fender sind, müssen sie ja noch lange nicht gut sein.

    Ich stehe auf „süße“, „kehlige“ Sounds am Hals, nicht viel Output. Steg benutze ich selten alleine. Und in Kombination darf es gerne „perlig“ klingen. Ich weiß, tolle Umschreibungen :)

    Ich bin noch offen für Ideen - reinrassige Singlecoils sind echt Neuland für mich.
     
  2. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112
    https://recording.de/threads/suche-gitarre-telecaster-style.210758/#post-2452332
    Van Zandt Tele Plus
    Da beschreibe ich meine Lieblingspus.....kehlig am Hals? Die meisten Hals SC in der Tele sind zu dunkel/matt und doof, die Van Zandts nicht.....bisschen günstiger und auch ok sind Fender Tele Nocaster....Van Zandt finde ich aber besser, haben auch ein leichtes Staggering des Steg Pus/Anpassung an den Griffbrettradius, die Nocaster sind da nur flach, die Nocaster sind ein Hauch scoopiger und nicht ganz so lebendig....
     
    Jeff bedankt sich.
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    21.586
    21586
    Alles klar, Jeffrey Dahmer. :-o
     
    Jeff bedankt sich.
  4. Jeff

    Jeff Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    5.218
    5218
    Ich suche mir mal Beispiele bei YouTube raus, klingt auf jeden Fall interessant.

    Musste ich erst mal googeln, noch nie gehört ... :)
     
    muffy bedankt sich.
  5. Rainer_Hain

    Rainer_Hain

    Registriert seit:
    23.12.11
    Artikel:
    1
    Punkte:
    3.712
    3712
    Nicht böse gemeint, aber bist du sicher, dass du eine Tele willst? ;)

    Der wye hat da schon recht, Teles sind am Hals selten kehlig sondern oft einfach dumpf. van Zandts habe ich irgendwann mal in meine 83er Tele geschraubt und die sind in der Tat am Hals ein Lichtblick, allerdings gefällt mir da der Stegpickup nicht besonders.


    Die Mittelposition einer Tele ist auch nicht unbedingt "perlig", ich denke bei dem Begriff immer an die 2 und die 4 einer Strat und das kriegst du bei einer Tele sowieso nicht. Bei einer Tele geht es eigentlich immer vor allem um den Stegpickup und da eine Empfehlung abzugeben, ist ohne konkrete Beispiele fast unmöglich.

    Hast du nicht einen Teleplayer, dessen Sound du besonders magst? Dann könnte ich eher einen Tipp geben.

    In mein aktuelles Broadcaster-Projekt habe ich Klein Broadcaster PUs eingebaut. Aber da ging es mir auch tatsächlich um den Broadcaster-Sound, der sich leicht von der späteren Tele unterscheidet. Die würde ich nicht blind empfehlen, wenn es z.B. eher um Sounds aus Mitte/Ende der 50er gehen soll.
     
    Jeff und wye bedanken sich.
  6. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112
    Die meisten Hersteller haben verschiedene Versionen, der Kloppmann 50er (obwohl auch Alnico 5 wie der Van Zandt Vintage Plus) klingt viel mittiger, nöckiger mit etwas weniger Brillianz und weniger Tiefbass.

    Der Nocaster Fender ähnelt dem Van Zandt Plus (60er) viel mehr, obwohl der Van Zandt ein 60er Pu sein soll, Van Zandt macht auf seiner Webseite nicht so ein Gewese zwischen den 50er und 60er Designs, dort ist der Plus (60er) etwas höhenreicher am Steg, fertig, Kloppmann (kenne nur seinen 50er Tele Pu) unterteilt viel stärker zwischen den Jahrzehnten.

    Ich mag Campilongo Sounds sehr gerne.....also offen und hell mit sehr viel Twang....ist aber aber auch für Rock und Punk unglaublich toll.

    Für mich ist die absolute Kernkompetenz einer Tele auch der Stegsound, danach die Mittelposition (beide Pus), ich finde viele gute Höhen sehr wichtig, cremig bekommt man es mit Pedalen wie Tubescreamer, Tonehunter Blue Line, Big Muff Rams Head und der Toneblende immer ultra leicht, anders herum geht das aber gar nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.17
    Jeff bedankt sich.
  7. Jeff

    Jeff Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    5.218
    5218
    Ja, die fehlt noch in meiner Sammlung ;-)
    Und eine Strat ist nichts für mich, konnte mich noch nie mit der Form und dem Sound anfreunden. Eine Tele ist für mich irgendwie "geerdeter".

    Spontan fallen mir Daniel Steinhardt (That Pedal Show) und Pete Honré (aka Danish Pete) ein. Die Dinge, die sie (meistens) auf ihren YouTube-Kanälen spielen, geht sehr in meine Richtung.
    Daniel Steinhardt sagt sogar mal, welchen Hals-PU er nutzt - allerdings geht der preislich in andere Regionen (mit Steuer und Versand). Aber er hat einen sehr geringen Output (Impedanz um 5,5 kOhm meine ich) - und das habe ich bisher nur bei Monty gefunden. Die meisten anderen liegen bei rund 7 kOhm).
    Und ich mag die Tele-Phase von George Harrison Ende der 60er.
    Mein "Problem" ist, dass ich aus eigener Erfahrung wirklich nur Humbucker und P90 kenne. Und dem PAF von Monty sagt man nach, dass speziell der Hals-PU klingen kann, wie eine Tele auf Stereoiden.

    Das sind gute Hinweise - habe ich bisher immer einen Hang zum Hals :). Aber vielleicht ändert sich das mit der Tele.
    Habe gesehen, dass es den Van Zandt sogar bei Thomann gibt (das "normale" Set) zum annehmbaren Preis.

    Ich hasse solche Umschreibungen in meinem Job :)
    Ich wünsche mir eine Tele, die klingt wie eine 59er Les Paul - also natürlich nicht der Sound, sondern was ist für eine Tele das, was für eine Paula das sagenumwobene Jahr 59 ist? Bevor in irgendeiner Form versucht wurde, den Sound der Tele zu "verbessern".
     
  8. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    7.098
    7098
    Die Tele an sich IST ja schon die verbesserte Version. Aus dem entstanden, war zuvor die Esquire und dann die Broadcaster war. Gerade in der Zeit, als der zweite Pickup ergänzt wurde (der bei der Esquire noch nicht vorhandene Hals Pickup), gab es noch keinen Standard, wie die zwei denn zusammen verdrahtet werden. Deswegen gibt es da auch mehrere Schaltungen (seriell oder mit Neck Blender), also nicht wie heute bei den Teles nur Neck, beide und Bridge.

    Aber was Vintage oder Vintage Style Single Coil Pickup Sounds angeht ist eigentlich immer Verlass auf den Herrn Gilmour. Der hat es mit seinen 2006/2007 benutzten 52er RIs (von der Stange) hinbekommen, dass seine Tele mehr nach Tele klang als alles, was ich bis dahin vom Herrn Richards gehört habe :) Als Soundbeispiel empfehle ich die Version von Fat Old Sun aus der Royal Albert Hall (ab 3:30 geht’s los)

    Ich finde, meine Baja Tele hat einen ganz ähnlichen Sound. Die 55er Esquire, die DG auf der letzten Tour spielte, klingt schon merklich anders und für mich nicht so Telig. Bei der weiss man nicht, was da genau drin steckt. Aber höchstwahrscheinlich was vom Seymour handgewickeltes.

    Ich kann nichts schlechtes über die Fender CS Pickups sagen. Kenne für die Strat die 69er, die 54er und den Fat50 neck. Und für die Tele das was die in die Baja reingemacht haben. Das ist alles schon mehr als nur okay.

    Edit: Von Duncan gibts nen Neck Pickup für die Tele, mit Strat Sound...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.17
    SidV und Jeff bedanken sich.
  9. andy456

    andy456

    Registriert seit:
    24.05.05
    Punkte:
    1.921
    1921
    Moin,

    ich habe in meiner Selbstbau Tele die Pickups von Ritchie Kotzen drin, aber mit standart Verdrahtung. Die Rockt gut an Steg und Hals und zwischen Position gehen etwas in Stratrichtung. ist der chopper T und Twank King.

    http://www.dimarzio.com/player/richie-kotzen

    Dazu hat der Tele spezialist aus Bielefeld ted Möwes noch etwas an den Kondensatoren und oder Widerständen rumgebastelt.

    bei Ihm wirst du bestimmt fündig bzw. bekommst eine gute Beratung. http://www.pimpmyguitar.de/

    Gruß

    Andy
     
    Jeff bedankt sich.
  10. Jeff

    Jeff Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    5.218
    5218
    Und das mit dem Steg-PU - ja, gefällt mir.
    Wären das dann diese? https://www.musicstore.de/de_DE/EUR...-Tele-52er-Set-Singlecoils/art-GIT0005648-000
    Der Preis ist ja hammer, und wenn sie dann nur annähernd das Potenzial aus dem Video hätten (mir fehlen ja noch seine Finger) ...
     
  11. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    7.098
    7098
    Sehr gut möglich, dass diese 52er da rankommen. Die RIs von DG waren aber höchstwahrscheinlich Custom Shop Modelle. Mit „von der Stange“ meinte ich, dass es keine Spezialanfertigungen waren. Deswegen vielleicht auch nochmal schauen, ob es von den 52er Pickups auch CS Versionen gibt. Das weiss ich leider nicht.


    Aber ein Tipp noch: für den echten Tele Sound muss auch die Konstruktion stimmen. Also Ashtray Brücke mit drei Doppel-Reitern und String through Body. Obacht: einige Anbieter verkaufen Ashtrays aus dickerem Blech - für einen ausgewogeneren Klang. Kann nicht sagen, dass sie schlechter klingen... Aber der Purist wünscht sich bestimmt eher den Original Sound.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.17
    Jeff bedankt sich.
  12. therap

    therap

    Registriert seit:
    05.01.12
    Punkte:
    1.633
    1633
    Dann bitte aber die compensated Reiter nutzen !!! :)
     
    Jeff bedankt sich.
  13. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    7.098
    7098
    Muss nicht zwingend sein. Meine Baja ist auch mit den Standard Reitern oktavrein. Bei manchen Gitarren funktioniert es. Deswegen würde ich die erst mal probieren. Die kompensierten Reiter find ich alle optisch hässlich o_O
     
    Jeff bedankt sich.
  14. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112
    Ich glaube, das sind die besagten Nocaster Pus von Fender oben, die alten Versionen (nur Gebrauchtmarkt) davon sollen viel extra Dampf haben (kenne ich nicht) ja, die sind super und spottbillig (am Hals auch hell), mein Nocaster Steg SC hatte ein Custom Shop Sticker unten drunter, haben mir diesen nach dem Kloppmann wieder gekauft und erst wieder getauscht, als ich den Van Zandt Plus bei nem Freund eingebaut hatte und vorher mal kurz mit dem Nocaster verglichen haben, wie gesagt ist ein Staggering der Magnete (Van Zandt, 60er Fender Pus) bei mir (Lautstärke der D und G) wichtig, ist sonst dort etwas zu leise und die Ausgeglichenheit der Saiten untereinander leidet.

    Daniel Steinhardt (that Pedal Show) spielt ja einen 60er Pu (von Fender Custom Shop) mit Stahlreitern, also eigentlich mein Setup (mit Van Zandt Plus), hat am Steg auch ordentlich Power und ist etwas lauter, fetter als ein klassischer Fender Strat Pu.

    Die oben genannten Sachen von Kotzen sind keine richtigen Single Coils, no way, das klingt einfach anders, der spielt ja auch mit rel viel Gain und nutzt hohe Kompression für seine Legato Lines, das ist kein typischer Telesound und typische Tele Anwendung.

    Kompensierte Saiten-Reiter sind sehr wichtig für die Intonation, je dicker die Grundplatte, umso stabiler wird der Sound (Callaham ist die dickste), je dünner (Glendale) umso swirliger wird der Teleton, habe schon mal hin und hergetauscht, Grundplatte macht aber weniger als der Tusch der Reiter von Messing auf Stahl (Glendale). Vor allem die Kompression nimmt bei Stahl ab....
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.17
    NiCKEL und Jeff bedanken sich.
  15. Jeff

    Jeff Themenersteller Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    5.218
    5218
    Die 52er sind kaum noch zu bekommen ("T" hat sie z.B. schon nicht mehr). Da wirds mit CS wahrscheinlich noch schwieriger.

    Eine entsprechende Vintage-Brücke (samt ashtray) ist unterwegs, habe mich aber auch direkt für kompensierte Reiter entschieden - da bin ich empfindlich und so weit geht mein Drang nach Vintage dann doch nicht ;-)
    String through ist klar - wobei ich da mal eine Story gehört habe, dass es eher ein Unfall war, weil das Holz was Fender in rauhen Mengen gekauft hat so weich war, dass die "normalen" Brücken (Saiten von hinter den Reitern einfädeln) dem Saitenzug nicht standgehalten haben und sich vom Body gelöst haben. Ob es stimmt ... aber solche "Unfälle" gehören glaube ich zu jeder erfolgreichen Geschichte :)

    Ich glaube bei dem Kurs schlage ich einfach mal beim 52er zu. Ist ja mein Einstieg in die "Fender"-Welt und irgendwo muss ich anfangen. Dann habe ich schon mal einen Ansatz und kann immer noch in Richtung Boutique gehen, wenn sie mir gar nicht passen.
     
    NiCKEL bedankt sich.
  16. naturestoned

    naturestoned

    Registriert seit:
    31.03.05
    Punkte:
    590
    590
    Hi,
    für ne richtig gute kompensierte Tele Brücke, der man es aber nicht ansieht, hätte ich jetzt noch folgenden Vorschlag gehabt. Bin sehr zufrieden damit. Kommt aus Hamburg.

    T-Tune
    http://www.t-tune.org/

    hab übrigens auch einen Seymour Duncan Strat Pickup am Hals meiner Tele . Passt für mich super.
     
    therap und NiCKEL bedanken sich.
  17. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    7.098
    7098
    Super Hinweis, danke! Bin auch gerade am bauen. Falls die Neue Zicken macht mit den Standard Reitern, werd ich mir diese mal ansehen :right:
     
  18. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112
    Du musst einfach mal in verschiedenen Foren gucken, ich glaube, Custom Shop Sticker hin oder her, das ist alles das gleiche Zeug, meine Nocaster hatten das gelb schwarze Cloth Wire.

    Diet hat sogar die Magnet Stifte des Nocasters brutal gestaggered, hat beim ihm funktioniert und den Pu nicht zerstört, er mag aber die Van Zandts lieber.

    Noch einmal zur Abgrenzung von Telehals und Strathals Pick up, wenn man Bock auf typische Hendrix oder SRV Sachen hat (vor allem auch mit Fuzzface und Tubescreamer) vermisst man einfach einen hellen Strat Sc am Hals dort, der Nocaster und der van Zandt 60 packen so etwas aber ziemlich gut 87% ;-) ,die typische, beide Pus Position der Tele klingt aber etwas besser als mit einem Strat Sc am Hals. Muss man Kompromisse machen.

    Tipp für Nerds, Charlie Christian Pu zusätzlich reinhauen, unglaublich toll, dann haste noch ne unglaubliche Jazzmama in der Tele schlummern.
     

    Anhänge:

    NiCKEL bedankt sich.
  19. therap

    therap

    Registriert seit:
    05.01.12
    Punkte:
    1.633
    1633
    Ich meine meine SQUIRE Tele mit den T tune aus Hamburg absolut octavrein und stimmstabi bekommen, besonders an der G Saite bekommen !!!

    Kann ich auch nur empfehlen !!!
     
  20. wye

    wye Gesperrter User

    Registriert seit:
    04.10.12
    Punkte:
    5.112
    5112