Information ausblenden

Spitfire BBC Orchestra - neue Sparte

Dieses Thema im Forum "Deal of the Day" wurde erstellt von Ethersis, 08.05.20.

  1. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.286
    61286
    Mein Downloadlink ist da (also für die kostenlose version)!

    Bin sehr zufrieden, ich brauche Orchestersounds nur nebenbei, dafür ist es nahezu perfekt. Eine schön übersichtliche Oberfläche - auch für Nichtfachkundige - da man über eine Visuelle Anordnung gleich sieht wo die Sektion im Orchester sitzt. Auch gut ist, dass zu jeder Sektion eine Beschreibung dabei ist, was sie macht, woraus sie besteht und wie man sie einsetzt.

    Schöne Basisausstattung, leider keine Soloinstrumente (mal abgesehen von der Persussion, Harfe, etc). Aber gut einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul.

    Dafür gibts die einzelnen Sektionen in den üblichen verschiedenen Artikulationen und ein zusätzliches Expressionparameter, natürlich alles automatisierbar. Klingt auch erstmal echt nicht schlecht!
     
  2. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    19.857
    19857
    So. Installiert. Und kurz gespielt.
    Weiß aber mal so richtig gar nicht, was ich davon halten soll.
    Da ist ja wirklich unfassbar viel Hall in den Samples (und ja, der Hallregler ist auf 0). Dadurch schränkt sich die Nutzung schon mal ganz gewaltig ein. Aber gut, geschenkter Gaul und so...
    Was mich aber viel mehr irritiert, ist, dass es da Release-Samples gibt, die in meinen Ohren ganz seltsam klingen, fast schon so, als würde die Note mit weniger Attack und anderem Sound neu getriggert (also einfach ein anderes Sample). Ganz krass bei den Trumpets a3, wenn man da mal bspw. ein C4 spielt, das ist fast wie ein Echo.
    Hört doch mal:




    Das ist mMn tatsächlich dann nicht wirklich brauchbar - ich spiele da bei 105BPM eine 16tel (also in der Länge). Dann kommt der komische Release-Quatsch und dann nochmal Hall hinterher. Ich habe auch nix gefunden, wo man noch rumdrehen könnte, wirklich sehr seltsam.
     

    Anhänge:

    xd, ModulationMatrix, KoolKolle und 2 andere bedanken sich.
  3. BodoH

    BodoH Produzent

    Registriert seit:
    09.04.20
    Punkte:
    567
    567
    Nun freu dich über das schöne Geschenk, sonst bekommst du das nächste Mal nur getragene Socken! ;)
     
  4. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    19.857
    19857
    Ja nun - kann halt schon so sein, dass ich das schöne Geschenk genauso oft nutze wie getragene Socken.
    Abgesehen davon frage ich mich aber schon, ob sowas dann auch seinen Weg in die größeren Libraries findet.
     
    BodoH bedankt sich.
  5. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.814
    3814
    ja, macht es.
    Und richtig erschreckend ist, dass BBCSO schon eine der 'trockeneren' Libraries von Spitfire ist. Dazu gibt es bei vielen Libraries kleinere oder größere Problemchen die offenbar einfach 'durchrutschen' - das ist aber auch bei den meisten anderen großen developers so
     
    Sascha Franck bedankt sich.
  6. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    19.857
    19857
    Danke für die Bestätigung. Ich finde das, obwohl ich an sich eher wenig Erfahrung mit Orchester-Libraries habe, hier aber durchaus ziemlich auffällig. Den Effekt mit den komischen Release-Samples habe ich wirklich sofort bemerkt, als ich einen Akkord abgesetzt habe, gleich mit den standardmäßig geladenen Violinen. Und danach habe ich dann einfach mal ein bisschen rumgeklickt und festgestellt, dass das wirklich bei den meisten Instrumenten so ist, mal mehr, mal weniger auffällig.
    Dass mal was "durchrutscht", finde ich gerade bei umfangreichen Libraries nicht verwunderlich (ich habe da schon einige Sachen selber entdeckt, von unsauberen Samples bis hin zu komplett falschen Root-Notes, bei den Logic-Sampler Patches gibt's von letzteren durchaus ein paar) und auch verständlich, aber hier zieht sich das recht offensichtlich so durch.
    Ich muss gestehen, dass ich anlässlich dieser Entdeckung (und des wirklich sehr "nassen" Chrarakters) schon froh bin, dafür nichts bezahlt zu haben - denn leider kann man sich sowas ja nie wieder "weghören", auch wenn's in einigen Situationen vielleicht gar nicht schlimm ist. Wird dann womöglich halt nicht so oft zum Einsatz kommen.
     
  7. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    3.850
    3850
    @Sascha Franck
    Umfangreich ist die Library nicht: Nur bescheidene 200MB! Zu wenig, um es zu testen.
     
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    19.857
    19857
    Ja, aber das hat ja nix mit meinen Beobachtungen zu tun.
     
  9. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    3.850
    3850
    Ich meinte das mit dem Durchrutschen: Bei einer so kleinen Datei ist rechnerisch die Fehlerrate größer.
     
  10. notebynote

    notebynote

    Registriert seit:
    10.10.06
    Punkte:
    10.006
    10006
    Du erwartest vielleicht etwas anderes. Deren Libraries sind sehr individuell. Es gibt sicher viele, die super damit klar kommen, andere erwarten sich den nie gekannten Realismus und werden darin enttäuscht. Ich beurteile die Libs selten nach Realismus, sondern eher danach, ob ich den Klang verwenden kann.
     
    Dodo_I bedankt sich.
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    19.857
    19857
    Äh, wieso? Eine Fehlerquote von 2% ist eine Fehlerquote von 2%.
    Abgesehen davon geht's ja nicht darum, denn bei einer kleineren Library sollte man auch schneller auf Fehler stoßen.

    Ich erwarte keinen übermäßigen Realismus. Aber Trompeten, die aufhören zu spielen, sollten nicht einfach weiterspielen. Können ja gerne stark verhallt sein, aber diese zusätzlichen Release-Samples sind einfach absurd.
     
  12. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.814
    3814
    das ist aber ein konzeptionelles Problem - bei kurzen Noten sollst du ja extra die short Artikulation nehmen. Bei langen Noten kommst du um release-Samples ja nicht drumrum. blöd ist eben, wenn die release samples sich nicht an die aktuelle Phasenlage und lautstarke des sustains anpassen.

    Das Problem bei deinem Beispiel ist ja, dass die Raumantwort auf die Einschwingphase des Tons noch nicht ausklingt, aber relativ kurz in das release-sample umgefadet wird, das natürlich kein vibrato mehr enthält und wo der Raum bereits nichtmehr auf den Initalattack reagiert. Dafür gibt es in anderen libraries entsprechend auch shorts in verschiedenen Längen, die sich bestenfalls auf das Tempo synchronisieren.

    Ehrlicher weise verschwindet die Aufmerksamkeit auf das Problem sehr schnell, wenn ein musikalischer Kontext drumrum ist, oder ein Hall draufliegt. Und das ist eine wichtige Erkenntnis: selbst die wahnsinnig Halligen Samples von Spitfire funktionieren nicht wirklich ohne Zusatz-Hall
     
    clemenserwe bedankt sich.
  13. Ethersis

    Ethersis Themenersteller Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    12.731
    12731
    Die Violas sind auch eine der Schwachstellen der lib, dazu die stacatissimo, die bei manchen Noten eher staccato sind. Für lau ist die lib dennoch sensationell, zumindest für langsamere Sachen.
     
    pitto bedankt sich.
  14. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    445
    445
    Ich habe den Downloadlink leider noch nicht, kann das daher noch nicht testen aber für mich hört sich das ziemlich normal an. Ist bei einer Trompete vielleicht auch schwierig, dass die sofort stumm ist.

    EDIT: okay, gab ja zwischendurch schon ein paar weitere Antworten.
     
  15. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.814
    3814
    ist auch wirklich eine recht kleine Feinheit, aber versuch mal genau auf die Intonation zu hören und auf das stereopanorma. Es gibt ganz weit vorn wie einen kleinen zweiten Attack, bei dem plötzlich die Intonation glatter springt und das Stereopanorama nach links rutscht. Dieser 'Attack' ist der fade ins release-sample, das vielleicht 0.5 db lauter ist, als es hier sein sollte. Aber der Ton der Trompete ist auch noch im einschwingen - gut möglich, dass die midinote 10ms länger schon völlig organisch klingt.
    Ich glaube der support würde im Zweifelsfall auch sagen, dass das ein use-case für die short Artikulation statt des sustains ist.
     
  16. ollo123

    ollo123

    Registriert seit:
    13.04.14
    Punkte:
    445
    445
    Ohne es selber zu spielen ist es vielleicht auch schwer zu hören, werde ich die Tage dann mal sehen wenn ich den Link bekomme.
     
  17. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    19.857
    19857
    Also, ich finde schlicht und ergreifend, dass das Release Sample in diesem Fall vollkommen fehl am Platz ist (mal ganz abgesehen davon, dass es klanglich so daherkommt, als wäre es nicht dasselbe Instrument). Ich mein, was genau passiert denn bei einer Trompete, wenn der Ton abgesetzt wird? Da schwingt das Dingens vielleicht noch wenige Millisekunden nach und dann kommt auch schon nur noch Raum. Ist ja nicht so, dass es da noch, wie bei Streichern und Co., irgendeinen Korpus gäbe, der ausschwingen würde. Wenn man nicht mehr pustet, issses bei 'ner Trompete einfach ganz schnell vorbei mit dem Ton. Dass man es auch sanfter angehen kann, ist mir klar, aber auch dem trägt das Release Sample hier keine Rechnung, denn das stimmt klanglich auch einfach nicht, mal ganz abgesehen davon, dass dann auch die Hüllkurve nicht stimmt. Mir ist das ja selbst bei längeren Tönen im Akkord aufgefallen, das klingt einfach extrem unnatürlich - da wäre es besser gewesen, den geloopten Teil des eigentlichen Samples per Envelope zu steuern.
    Hinzu kommt übrigens noch, dass die Release Samples alle unterschiedlich lang und laut sind. Das hört sich dann echt komisch an. Hier ein viertelnotenlanger C-Dur bei 105BPM:



    Das ist einfach nicht gut programmiert. Es ist zwar schön und realistischer, dass nicht alle Töne identisch verklingen, aber wenn es so unterschiedlich wäre, würden immer mindestens zwei Drittel der Trompeter gefeuert werden.
     

    Anhänge:

  18. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.814
    3814
    und der ist wichtig. Grade beim Blech lässt sich schon auch manchmal noch ein bump hintendran spielen, schlimmstenfalls sogar ein Lippenschluss mitspielen - ist hier aber alles nicht der Fall. Hier geht es wirklich allein darum, dass ein Sustain-Sample Release-tails braucht um aufzuhören. per envelope aus einem Sustain raus zu gehen klingt bei großen Hallen immer falsch. Dafür sind release-Samples immer ein Problem bei relativ kurzen Noten und beim Ansetzen an die richtige Dynamik vorher.

    Ansonsten: Willkommen bei Spitfire. Alles was du grade nicht gut findest ist deren signature-take an Orchestral Sampling
     
    KoolKolle bedankt sich.
  19. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    19.857
    19857
    Ich verstehe das durchaus (wobei es auch geschickte Lösungen für Release Samples gibt, bei einfacheren Patches macht das bspw. Logics EXS/Sampler echt ganz gut), nur setzt halt kein Trompeter so ab wie in den von mir geposteten Soundbeispielen. An sich ist die Nummer mit den Release Samples und dem gesampelten Raum ja dazu gedacht, etwas natürlicher klingen zu lassen, hier findet aber genau das Gegenteil statt. Ich hab' schon gelegentlich mit Bläsern musiziert (ok, vorwiegend Big Band aber hier und da auch mal mit einem Orchester) und die (wenn auch nicht oft) sogar schon aufgenommen. So klingt das einfach nicht. Und das sage ich als jemand, dem es an sich mit dem großen Realismus wirklich am Popo vorbeigeht. Das klingt hier so, dass es echt nicht so'n richtigen Spaß macht. Egal was für einen Akkord man spielt, es ist immer mindestens eine Stimme dabei, die ganz doof länger und lauter den Ton aushält.

    Ich habe übrigens gerade mal alle Sections durchgetestet - an sich geht das irgendwie. Sachen, die schneller abgesetzt werden, kann man dann halt nicht machen, ist vermutlich auch nicht das Einsatzgebiet. Und es verläuft sich im Mix wahrscheinlich auch schnell (wie ja auch der Hall, was du ja auch schon anmerktest).
    Nur: Bei den Trompeten geht's halt mMn nicht, da ist was echt schief gelaufen.

    Ich finde den Ansatz mit dem Charakter ja nicht schlecht, eher im Gegenteil. Dadurch klingt's halt auch nicht so doll nach Dose. Ist aber ein Drahtseilakt. Ein Flötensample hat bspw. fast so'n Minitriller am Anfang, vielleicht isses ein minimaler Zungenschlag, keine Ahnung. Das ist dann charmant. Aber dann gibt's ein Cellosample, das schleicht sich von oben in's Tuning rein, da muss ich schon ziemlich schlucken (ich finde generell sharp immer deutlich schlimmer als flat) und für einige Akkordsachen geht's vielleicht auch gar nicht.
     
  20. pitto

    pitto

    Registriert seit:
    14.12.07
    Punkte:
    6.911
    6911
    Ich hab meine heute Nachmittag runter geladen, noch nicht testen können, bin aber sehr gespannt!

    Ist halt umsonst, daher freue ich mich! Für irgendwas kann man eine solche Library immer gebrauchen und einsetzen...