Information ausblenden

Samplen mit Vinyl

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von FL4ZE, 07.12.19.

  1. FL4ZE

    FL4ZE Themenersteller

    Registriert seit:
    07.12.19
    Punkte:
    2
    Hallo Leute, undzwar bin ich ein totaler Oldschool Hip-Hop Fan und sammel schon seit geraumer Zeit Kassetten und Vinyls von meinen Lieblings Rappern
    Ich entschied mich, das ich eines Tages selber so eine Musik produzieren möchte jedoch ist es anfangs echt schwierig es in die Tat umzusetzen, vorallem wegen der wahl des richtigen Equipments
    Ich fing an mir 2 direktangetriebene Turntables von der Marke „Audio-technica“ zu besorgen dann einen Verstärker von der Marke Pioneer und 2 Musik Boxen ebenfalls von Pioneer
    Ich weiß das mich diese Sachen noch nicht zum Produzenten machen.
    Da mir noch einige Sachen fehlen, deshalb mein Aufruf nach Hilfe
    Ich würde mir die ganzen Sachen was mir fehlen noch besorgen jedoch hab ich Angst das ich mir Sachen kaufe was dann gar nicht miteinander kompatibel sind.
    Ich würde mir als nächstes einen 2 Kanal Mixer von Pioneer kaufen falls er zum empfehlen ist
    Was Audio Interface und Mpc betrifft kenn ich mich kein bisschen aus deshalb würde ich mich echt freuen wenn mir jemand gute Sachen empfehlen kann und mir diese Technik ein wenig erklärt.
    Danke schonmal im Voraus es ist echt mein Traum eines Tages so eine Musik zu produzieren
     

    Anhänge:

  2. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.390
    10390
    Vielleicht ist das hier das richtige für den Anfang:

     
  3. Funky_Boy

    Funky_Boy Bedroomproducer

    Registriert seit:
    22.12.13
    Punkte:
    192
    192
    Wenn du selber Musik machen möchtest, helfen dir fertige Schallplatten und Plattenspieler erstmal wenig weiter. Du bräuchtest ja als erstes Beats, oder?
    Ich würde mit einem Gerät wie MPC starten. In eine MPC kann man alles Mögliche an Sounds reinladen, Beats erstellen usw. Geht natürlich auch mit Computer-Software.
    Beats aus vorgefertigten Sounds könnte man aber z.B. auch mit so einem Gerät machen:
    Allerdings kann man in das Gerät keine neuen Sounds / Samples reinladen. Das kann eine MPC, weil sie Samples laden oder aufnehmen kann. Aber Beats könnte man mit dem XR20 machen.
     
  4. oleg78

    oleg78 Sample Schubser

    Registriert seit:
    01.02.08
    Punkte:
    1.493
    1493
    Puh, wo soll man da anfangen? Was hast du denn überhaupt vor?

    Willst du nur Beats machen oder auch Vocals/Raps aufnehmen?
    Willst du nur mit Samples oder auch mit Instrumenten/Plugins arbeiten?
    Soll es eine reine Hardware-Lösung (z.B. MPC) sein?
    Kann es auch eine Hybrid-Lösung (Hardware+Computer) sein (z.B. Maschine, Ableton+Push)?
    Ist außer den den Turntables schon irgendwas an Equipment vorhanden?
    Wie hoch ist das Budget?
     
    Zuletzt bearbeitet: 08.12.19
  5. Funky_Boy

    Funky_Boy Bedroomproducer

    Registriert seit:
    22.12.13
    Punkte:
    192
    192
    Letztendlich hat man im Computer die besten Möglichkeiten einen Song zu erstellen.
    Dafür wird eine spezielle Software (DAW-Software) benötigt, die evtl. mit Plugins erweitert werden kann.
    Damit man auch was zum Anfassen hat, können Hardware-Controller eingesetzt werden – darunter fällt auch eine (USB-)MIDI-Tastatur oder Trigger-Pads etc.
    Hardware, die selbst Klänge erzeugen bzw. wiedergeben kann, ist meist limitiert, es kann aber mitunter trotzdem Spaß machen damit zu arbeiten.
    Ich habe mir z.B. einen KORG Electribe Sampler gekauft. Ähnlich wie eine MPC, allerdings noch irgendwie limitierter. Aber sehr kompakt und mobil. Einen AKAI XR20 habe ich selber nicht gekauft, aber ich habe vor Jahren irgendwo Samples davon aufgetrieben. Eine Auswahl davon habe ich vor kurzem für den Electribe Sampler aufbereitet und reingeladen. Beim Electribe Sampler ist die Rechenleistung begrenzt, und die Gesamt-Polyphonie wird sehr schnell sehr knapp. Das führt dann zum Voice Stealing. Daher mache ich es oft so, dass ich den Beat nicht komplett aufnehme, sondern die Parts aufteile. Sprich, Hi-Hats etc. extra aufnehme usw. Und auf dem Computer füge ich dann die Spuren wieder zusammen.
    Hier mein erster Beat, den ich auf dem Electribe Sampler mit XR20-Samples erstellt habe:



    Erstmal nur Drums – ohne Bass und ohne weitere Instrumente.
    Am besten wäre es, man hätte das komplette MIDI-Sequencing und Audio alles in einer DAW-Software. Dann kann man jede kleinste Änderung jederzeit vornehmen. Erstellt man einzelne Spuren mit Hardware, muss man schauen, inwieweit man noch die Audioaufnahmen bearbeiten kann, wenn man Änderungen vornehmen möchte. Ich mache es so und so – je nachdem. Es macht mir halt Spaß an so einer Kiste wie Electribe Sampler Beats zu programmieren, auch wenn sie letztendlich limitiert ist. Aber die Aufnahmen kann ich dann auf dem Computer weiter verarbeiten. Oder ich lade sie in meine MPC5000, um sie dann durch meine Lexicon MX400 zu jagen. Aber ein anderes Thema. Man kann viel mit Software machen, und zwischen 2002 und 2012 habe ich hauptsächlich alles mit Software gemacht. Aber seit 2012 setzte ich wieder Hardware ein. Das macht Vieles irgendwie umständlicher, macht aber auch irgendwie Spaß so oldschool zu arbeiten. Zeitintensiver, aber halt an der Hardware. Beim Computer besteht die Herausforderung darin, alles so zu installieren / konfigurieren, dass alles reibungslos läuft. Da will man dann auch gute Latenzen haben usw. Ich bin stattdessen 2012 in Richtung Hardware gegangen und habe keine Low-Latency-DAW. Zum alles mit dem Rechner machen würde ich aber auf jeden Fall eine Low-Latency-DAW haben wollen.
     

    Anhänge: