Information ausblenden

SAE studium

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von WMD, 02.05.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. WMD

    WMD Themenersteller

    Registriert seit:
    01.05.06
    Punkte:
    2.253
    2253
    Hallo zusammen!

    Ich habe eben ein bisschen die threads über die SAE und so gelesen.
    Und langsam bekomme ich es wirklich mit der Angst zu tun.
    Ich bin schon angemeldet für den Audio Engineer Kurs im september.
    Und was ich hier so lese macht mri doch schon manchmal ein bisschen angst.
    ich hab mich natürlich vor meiner anmeldung ordentlich über die SAE informiert und ich war auch zweimal da beim tag der offenen tür.
    daher weiss ich auch dass es mit den jobaussichten nicht perfekt aussieht.
    aber was ich hier so von leuten höre die da waren, oder leute kennen die da waren lässt mich doch ein bisschen zweifeln.....(auch wenn es zu spät ist, da ich schon im kurs angemeldet bin)
    ich hab mich natürlich nicht einfach aus spass angemeldet, ich liebe es musik zu machen und zu mischen und alles rund ums recording zu machen, aber halt mehr von praktischer seite her.
    was nicht heisst, dass ich keine ahnung von theorie hab. ich hab mein fachabi in elektrotechnik und hab schon ein bisschen ahnung von theorie.
    aber ich weiss eben nicht genau wie extrem es an der SAE mit der theorie gehalten wird. manchmal höre ich dass es viel theorie ist, dan mal wieder dass es mehr praxis ist...
    deshlab würde ich hier ganz gerne mal was von SAE studenten hören, wie ist es denn nun wirklich so? und wie ist das mit den vorkenntnissen?oder alles in allem?

    danke!
     
    WMD, 02.05.06
    #1
  2. chad36

    chad36

    Registriert seit:
    12.09.05
    Punkte:
    21
    21
    Hi,

    mach dir mal kein Kopf. Was das du in der Theorie lernst, dass brauchst du auch auf alle Fälle in der Praxis und genau dieses theoretische Wissen bringt dir das technische Know How, was dich von Pseudo-Tontechniker absetzt. Du hast in der Woche 6Stunden Theorie, welche manchmal schon ganz schön vollgepackt ist mit Informationen... ABER die Praxis steht eindeutig im Vordergrund.
     
    chad36, 02.05.06
    #2
  3. Despistado

    Despistado

    Registriert seit:
    10.01.03
    Punkte:
    3.581
    3581
    Hm, seh ich nicht ganz so.
    Der Unterricht selbst ist schon sehr viel Theorie, aber man kann und soll und muß natürlich auch praktische Erfahrung in den Studios usw. sammeln.

    Wenn man sich mit Elektrotechnik auskennt hat man aber schon mal einen Vorteil da meiner Meinung nach das Thema Elektrotechnik eh unnötig genau behandelt wird (und natürlich auch in Tests vorkommt).
     
    Despistado, 02.05.06
    #3
  4. Intuite

    Intuite

    Registriert seit:
    19.10.04
    Punkte:
    258
    258
    Laut einer Studie stehen die Chancen einen Job zu bekommen etwa 1:10000 in England und Deutschland. Abergute Leute finden wohl auch immer eine Niesche...keep on ;)
     
    Intuite, 05.05.06
    #4
  5. Phyranex

    Phyranex

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.346
    1346
    Jepp, E Tech I und E Tech II + Digitaltechnik mag ja spannend sein, aber es ist für viele auch für mich zu weit vom eigentlichen Thema entfernt. Vorallem wenn dir ein studierter E Techniker es dann noch beibringen will, ist schnell Bahnhof angesagt.

    Wir haten gerade E tech II Halbleiter, also Dioden - Transistoren und Operationsverstärker, soweit okay sind alles wichtige Bauteile die in vielen Geräten vorkommen, aber da ist man am Ende nicht so konsequent und verzichtet auf diese Dioden und nimmt lieber die Röhre mit ins Programm.

    Aus Tontechnischer Sicht wäre da ein Vergleich zw. OP, Transistor und Röhre im Verstärker ja sindvoller auch unter dem klanglichen Aspekt.

    Und zum anderen Thema, keine Angst diese Zahlen von 100 bestehen nur 10 stimmen zwar irgentwie aber, du bekommst auch schnell mit das wärend es Studiums sich die Zahl der Leute halbiert und mehralso am Ende kaum noch leute die Endprüfungen machen.

    Ich denke ob nun Mauer, Schreiner, Bäcker .... es ist in jeder Branche so nach der Ausbildung steht man entweder da oder hat was, dafür muss man sich aber selber ins Zeug legen. Dieses Märchen das nur die Audiobranche voll ist und man ja da nicht reinkommt ist einfach nur dummes Gelaber, geh mal aufs Arbeitsamt und frag mal wie viele aus der Medienbranche da sitzen und wie viele andere Berufe erlernt haben.

    Also mach dein Ding !!!
     
    Phyranex, 05.05.06
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.