MIDI-Gerät lässt sich nicht mit Laptop verbinden

a) BIOS-Update machen

b) Anderes MIDI-Keyboard kaufen

c) Laptop komplett auf Werkseinstellungen zurücksetzten und Windows komplett neu installieren

d) Einen neuen Laptop kaufen
Dazu möchte ich sagen:

a) Ich habe überhaupt keine Ahnung ob das was bringt und wie ich es mache?

b) Ich glaube nicht das etwas anders sein wird, da es ja offensichtlich nicht am Keyboard selbst liegt.

c) Dies war mir bis jetzt zu aufwändig und außerdem sehe ich den Sinn dahinter nicht wirklich, da ich ohnehin schon das "In-Place-Upgrade" gemacht habe.

d) Ist für mich ausgeschlossen da dieser echt gute Dienste leistet.
Ich würde A und C machen und zwar in dieser Reihenfolge. BIOS Updates gibt es üblicherweise auf der Webseite des Herstellers (Laptop). Dort genau dasjenige Laptop aussuchen, was man hat und unter Support o.ä. sollte dann alles erklärt sein. Üblicherweise lädt man sich eine Datei auf einen USB-Stick und startet im BIOS (idR beim Start des PCs die Entfternen-Taste ein paar mal drücken) dann den Update-Prozess.

Wenn es dann immer noch nicht gehen sollte, dann C.
 
Ich würde A und C machen und zwar in dieser Reihenfolge. BIOS Updates gibt es üblicherweise auf der Webseite des Herstellers (Laptop). Dort genau dasjenige Laptop aussuchen, was man hat und unter Support o.ä. sollte dann alles erklärt sein. Üblicherweise lädt man sich eine Datei auf einen USB-Stick und startet im BIOS (idR beim Start des PCs die Entfternen-Taste ein paar mal drücken) dann den Update-Prozess.

Wenn es dann immer noch nicht gehen sollte, dann C.
Okay, Ja. Wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben.
 
Es gibt keinen Treiber für das Keybord.

Den Lappi in den Auslieferungszustand versetzen würde ich auch erstmal nicht machen. Du musst die ganze Software neu installieren.
Weißt du ja sicher selber. Eine Möglichkeit wäre, wie schon geschrieben im Musikgeschäft mit dem Laptop ein anderes Keyboard anzutesten, oder beim T. eben was anderes bestellen. Testen, und falls das auch nicht funktioniert, zurücksenden. Und erst dann den Laptop reseten.

Windows ist halt leider nicht gleich Windows. Ich hatte mir 2021 einen DAX- Rechner bestellt. Win 10 pro war von DAX vorbereitet. Ich hab nur noch die DAW - Cubase pro 10.5 - und die Libraries aufgespielt. Dann hat alles funktioniert. Hab die internen USB-Buchsen für den Dongle und das Audiointerface frei gehalten.

Die Maus und die Tastaur hab ich über eine USB-Power-Erweiterung angeschlossen. Dachte ich kann gleich die USB-Erweiterung mit einem externen Netzteil versorgen. Hat dann erstmal sauber funktioniert. Am nächsten Tag fahr ich den Rechner hoch und was passiert? Keine Tastatur und keine Maus erscheint Auch hach meheren Versuchen immer das selbe. Ich dachte jetzt ist schon der neue Rechner kaputt. Vieleicht sollte ich doch mal die zusätzliche Stromversorgung an der USB-Erweiterung abstecken, und tatsächlich, ab dann funktioniert wieder alles klaglos.

Hilft jetzt bei deinem Problem weniger, aber ich hab schon manche abwegige Probleme mit USB gehabt.
 
Es gibt keinen Treiber für das Keybord.

Den Lappi in den Auslieferungszustand versetzen würde ich auch erstmal nicht machen. Du musst die ganze Software neu installieren.
Weißt du ja sicher selber. Eine Möglichkeit wäre, wie schon geschrieben im Musikgeschäft mit dem Laptop ein anderes Keyboard anzutesten, oder beim T. eben was anderes bestellen. Testen, und falls das auch nicht funktioniert, zurücksenden. Und erst dann den Laptop reseten.

Windows ist halt leider nicht gleich Windows. Ich hatte mir 2021 einen DAX- Rechner bestellt. Win 10 pro war von DAX vorbereitet. Ich hab nur noch die DAW - Cubase pro 10.5 - und die Libraries aufgespielt. Dann hat alles funktioniert. Hab die internen USB-Buchsen für den Dongle und das Audiointerface frei gehalten.

Die Maus und die Tastaur hab ich über eine USB-Power-Erweiterung angeschlossen. Dachte ich kann gleich die USB-Erweiterung mit einem externen Netzteil versorgen. Hat dann erstmal sauber funktioniert. Am nächsten Tag fahr ich den Rechner hoch und was passiert? Keine Tastatur und keine Maus erscheint Auch hach meheren Versuchen immer das selbe. Ich dachte jetzt ist schon der neue Rechner kaputt. Vieleicht sollte ich doch mal die zusätzliche Stromversorgung an der USB-Erweiterung abstecken, und tatsächlich, ab dann funktioniert wieder alles klaglos.

Hilft jetzt bei deinem Problem weniger, aber ich hab schon manche abwegige Probleme mit USB gehabt.
Heißt ich sollte einfach ein anderes USB-MIDI-Gerät testen und wenn das auch nicht funktioniert liegt es 100% am Laptop und da hilft nur noch zurücksetzen?
 
Ja und?
Auch da ist von Audio und Audiotreiber die Rede, beim Keyboard wählst du aber auch in der DAW nie einen Asio-I/O an, sondern immer den MIdi-I/O, der durch Windowstreiber oder Herstellertreiber angeboten wird, das Audiointerface ist dafür Wumpe und kommt erst beim Abspielen von Sounds über VSTi's zum Tragen, oder?
 
Zuletzt bearbeitet:
UPDATE: Ich habe jetzt ein anderes MIDI-Keyboard angesteckt. Das Keystation 61 MK3 ebenfalls von M-Audio. Dort habe ich zuerst am rechten Port meines Laptops angesteckt, dort wurde das Gerät in Windows erkannt. Auch von der DAW (Waveform). Aber ich konnte es nicht als MIDI-Input aktivieren. (Dort stand MIDI-Port konnte nicht geöffnet werden)
Habe dann dieses Keyboard bei einem anderen USB-Port (links an meinem Laptop) angesteckt und dort wurde es einwandfrei erkannt und konnte es auch in der DAW nutzen. Also anscheinend hang das ganze Problem nur mit dem anderen Keyboard zusammen. (Keystation 32 Mini MK3)
 
Zuletzt bearbeitet:
Hej Auge35,
  • bei einigen Midi Keyboards gibt es eine Konfigurationssoftware zum Keyboard. Da kannst Du zum Beispiel die Midiein- und -ausgänge einstellen. Wenn da nicht kompatible Einstellungen gewählt wurden, laufen zumindest einige Funktionen schief.
  • Beim Midi-Monitor müsste das auffallen, aber je nachdem, wie Du beim Deinem Keyboard die Midikanäle umschaltest, könnte es passieren dass Du versehentlich von Kanal 1 auf Kanal z.B. 12 umschaltest.
  • Ist glaube ich schon geschrieben worden, aber: reicht die Stromversorgung Deines USB Ports für das Keyborad aus? Falls Du es noch nicht probiert hast: Schließe es einmal an einen Hub mit eigener Stromversorgung an.
  • Wenn Du mehrere USB Geräte angeschlossen hast, kann es auftreten, dass die angeschlossenen USB Geräte die Daten über einen Bus austauschen oder alle Strom benötigen und der dann nicht mehr ausreicht. Unter USB 3 hatte ich das zwar noch nicht, aber bei mir hatte es geholfen den USB Stecker an einen USB Port zu stecken, der auf der anderen Seite des Notebooks ist.
  • Ich glaube nicht, dass es bei Deinem Gerät zutrifft, aber teilweise werden die Treiber nicht mehr genutzt, wenn Sie einem zu hohen Midiport zugeordnet sind. Korg hat eine Midi Driver Uninstall Utility irgendwo versteckt, damit könntest Du Midi Ports bei Bedarf freischalten. (Die Treiber vom Kronos zum Beispiel müssen unter den ersten zehn Midiports sein, sonst reagiert er nicht mehr auf Mididaten). Im Übrigen sind dort auch Audio Treiber zugeordnet.
Würde mich freuen, wenn es Dir weiterhilft.
 
Und das alles wegen so einem M-Audio-billig-China-Mist. Die Zeit und Mühe ist es doch nicht mal im Ansatz wert. Läuft nicht? Weg damit, ohne nachzudenken. Einmal was Vernünftiges gekauft, hält 10 Jahre.
 
Ja und?
Auch da ist von Audio und Audiotreiber die Rede, beim Keyboard wählst du aber auch in der DAW nie einen Asio-I/O an, sondern immer den MIdi-I/O, der durch Windowstreiber oder Herstellertreiber angeboten wird, das Audiointerface ist dafür Wumpe und kommt erst beim Abspielen von Sounds über VST zum Tragen, oder?

Du hast aber schon gesehen, dass meine Antwort auf Deine erste Frage: "JA, NEIN, DOCH" lautete? Warum also so konfrontativ?

Ich kann Dir aber ehrlich gesagt auch nicht so ganz folgen, besonders was Windows- oder Herstellertreiber angeht. Was genau meinst Du damit, oder mit ASIO-I/O und MIDI-I/O? Es wäre jedenfalls nicht schön, wenn wir mangels gleicher Nomenklatur aneinander vorbeireden würden.
 
Du hast aber schon gesehen, dass meine Antwort auf Deine erste Frage: "JA, NEIN, DOCH" lautete? Warum also so konfrontativ?

Ich kann Dir aber ehrlich gesagt auch nicht so ganz folgen, besonders was Windows- oder Herstellertreiber angeht. Was genau meinst Du damit, oder mit ASIO-I/O und MIDI-I/O? Es wäre jedenfalls nicht schön, wenn wir mangels gleicher Nomenklatur aneinander vorbeireden würden.
Ja hab ich gelesen und meine Antwort war eigentlich nicht konfrontativ gemeint, sondern einfach nur fragend, denn ich sehe in dem von dir verlinkten Artikel nichts, was zu "Ja, Nein doch" führt!?

Um nochmal mein Verständnis des Ganzen zu beschreiben, angenommen ich habe ein Audiointerface mit Asiotreiber und ein USB Midi-Keyboard, was von Windows erkannt wird.
Wenn ich dann in der DAW einen Eingang für einen Audiotrack wähle, bekomme ich die Eingänge meines Audiointerface angezeigt, die kommen vom Asiotreiber.
Wenn ich einen Eingang für einen Miditrack wähle, bekomme ich den Midi-Eingang fürs Keyboard angezeigt, der kommt dann aber von Windows, nicht vom Asiotreiber.
Mein Interface hat einen Midi-Eingang (DIN). Aber ich glaube, auch der damit verbunde Eingang in der DAW ist ein separater, der nichts mit dem Asiotreiber meines Interface zu tun hat.

Und wie ich schon schrub, vielleicht war meine Wortwahl im letzten Post missverstndlich, sorry dafür.
 
Und wie ich schon schrub, vielleicht war meine Wortwahl im letzten Post missverstndlich, sorry dafür.
Alles cool, boogie2266. Es gibt keinen Grund für Sorry. Die Frage war von mir auch nicht anklagend gemeint.

Auf das andere kann ich leider erst morgen antworten, habe heute Abend noch gesellschaftliche Verpflichtungen.

Freue mich aber schon auf die Diskussion ... kann spannend werden :right:
 
Hier nochmal als Zitat aus der FAQ von ESI, die ich gefunden habe und meine Überlegung beschreibt.
Driftet zwar etwas vom eigentlichen Thema dieses Threads ab, aber vielleicht trotzdem, weil es ja beim Problem um den reinen Midibetrieb geht und die Bedeutung eines Asiotreibers aufkam:

Latenzen mit virtuellen Instrumenten und MIDI Interface / Keyboard​


Wenn Sie eines unserer MIDI-Interfaces mit einem Keyboard oder eines unserer Keyboards nutzen, um ein virtuelles Instrument zu spielen, kann es zu einer Verzögerung (= Latenzzeit) kommen, die von Ihrem Audiointerface bzw. Ihrer Soundkarte abhängen. Unter der Latenzzeit versteht man die Verzögerung zwischen dem Zeitpunkt des Tastenanschlags bis zur eigentlichen Wiedergabe des Sounds.


Um ein virtuelles Instrument zu nutzen (entweder Standalone oder als Plugin innerhalb Ihrer DAW Software wie Cubase, Logic, GarageBand, Cakewalk, usw.) und um es in Echtzeit zu spielen, benötigen Sie ein MIDI-Keyboard das üver ein MIDI-Interface oder direkt über USB mit dem Computer verbunden ist und eine Soundkarte bzw. ein Audiointerface, das den Klang vom virtuellen Instrument abspielt.


Die hörbare Verzögerung / Latenz wird durch die Wiedergabe, nicht durch das MIDI Interface, erzeugt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Ihre Soundkarte oder Ihr Audiointerface über einen Treiber mit niedriger Latenz verfügt. Das wird oft über ASIO (falls Ihre Software ASIO-kompatibel ist) unter Windows oder CoreAudio auf dem Mac gewährleistet. Windows arbeitet auch mit WDM oder MME Wiedergabe, ob dann jedoch die Latenzzeit gering ist, hängt vom Treiber und dem Audiointerface ab.


Die beste Lösung für niedrige Latenzzeiten ist der Einsatz einer professionellen Audiohardware mit Low-Latency Treiber und eine korrekte Konfiguration Ihres virtuellen Instruments und Ihrer DAW-Software. Alle ESI Audiointerfaces bieten solche Treiber. Wenn Sie die Onboard-Soundkarte eines Desktop-PCs oder eines PC Notebooks verwenden, werden Sie solche Treiber normalerweise nicht finden. In vielen Fällen hilft dann der Einsatz eines Utility wie ASIO4ALL, zumindest immer dann, wenn Ihr virtuelles Instrument bzw. Ihre DAW ASIO-kompatibel ist. Die Latenzzeit wird dann nicht immer auf das gleiche Niveau reduziert, das eine professionelle Audiohardware bietet, aber oftmals ist es trotzdem ausreichend.


Beachten Sie bitte auch, dass eine Nutzung des sogenannten Microsoft GS Wavetable Synthesizers (der in Windows integriert ist und kein virtuelles Instrument, das als Plugin oder eigenständige Software vorliegt, ist) als MIDI-Ausgang in Ihrer DAW-Software meistens eine zu hohe Latenz ergibt. Aus diesem Grund ist der Microsoft GS Wavetable Synthesizer nur für die reine Wiedergabe von MIDI-Daten (dann merken Sie die Verzögerung nicht wirklich) und nicht für die Echtzeitwiedergabe von MIDI-Daten von Ihrem Keyboard oder über Ihr MIDI-Interface geeignet.
 
Hallo,
jetzt will ich aber auch mal meinen Klecks Senf dazugeben ;-)

1.) Class Compliant funktioniert auch unter Windows, egal ob Windows 7, 8, 10 oder 11
2.) Ein Class Compliant-Midi-Keyboard, welches per USB angeschlossen wird, erscheint im Windows-Gerätemanager als "Audio, Video und Gamecontroller", als Hersteller wird (Standard-USB-Audio) angezeigt. Die Gerätebeschreibung lautet dann "USB-Audiogerät"
3.) Der dazugehörige Midi-Ein- und Ausgang sollte in der DAW unter dem Namen des Keyboards aufgeführt sein, solang das Midi-Gerät vor Starten der DAW eingeschaltet ist.

So, ich hoffe hiermit ein paar Klarheiten geschaffen zu haben.
Das bei Nicht-Asio hohe Latenzen auftreten ist klar, hat aber mit dem Problem an sich ja nichts zu tun.

Bei älteren Windows-Versionen konnte es dazu kommen, dass die max. Anzahl an USB-Peripheriegeräte - Anmeldungen überschritten wurde (die in der Registry alle gespeichert werden; Also alles, was jemals an einem USB-Port (USB-Sticks, Dongles, Tastaturen, Maus...) angesteckt wurde, ist in der Registry protokolliert). Danach funktionierten die Geräte nicht mehr richtig. Wenn man diese gespeicherten Daten in der Registry herauslöschte, ging es dann wieder.

Ob dies heute immer noch so ist, weiß ich nicht.

Und jetzt warte ich auf Eure vernichtenden Gegenargumente ;-)

Lieben Gruß,
Klaus
 
Wir halten also fest: Klaus Bean hat das Problem gelöst!

Vielen Dank dafür.
 
Das bei Nicht-Asio hohe Latenzen auftreten ist klar, hat aber mit dem Problem an sich ja nichts zu tun.
Muss nochmal nachhaken, quasi von Klaus zu Klaus... ;)

Die Latenz aber nur durch Abspielen des Sounds!?
Der Eingang der Mididaten hat m.M. nichts mit AsioLatenz zu tun.

Habe eben mal gewikipedia'd, 2 Sachen waren auffällig:
1. In der Beschreibung von Asio ist nur vom Audiostream die Rede
2. In der Beschreibung von Midi wird Asio mit keinem Wort erwähnt.
 
Hallo Klaus,
richtig, die Latenz entsteht durch das (verzögerte) Abspielen der Sounds.
Die Midi-Daten werden durch Asio nicht schneller weitergeleitet, aber die Reaktion der klangerzeugenden Software erfolgt schneller.

@ Kommodo: Lösung habe ich leider auch keine, so war das auch nicht gedacht. Ich hatte nur den Eindruck, dass einige Sachen durcheinander geworfen wurden.

Gruß,
Klaus
 
Kann das sein dass das Keystation Mini kein USB 3 Port mag? Wenn ich mir die negativen Bewertungen auf Amazon durchlese, siehts ja nach "Russian USB Roulette" aus. Verbindungsabbrüche mit dem Keyboard kostenlos on top. Hat wohl @notebynote schon richtig angedeutet, die Quali mal wieder ...

Achja: Zitat eines Kunden "Keine Treiberkompatibilität mit Windows 10. Unverschämtheit des Herstellers, dies ohne entsprechende Warnung zu verkaufen."

Könnte das sein?
 
M-Audio hat ja auch einige Besitzerwechsel erlebt, das hat denen wohl nicht gut getan, so macht es den Eindruck.
Ich fand es damals auch seltsam, dass für das ältere, aber gute und beliebte "Fast Track Pro" kein Win10-Treiber angeboten wurde.

Ansonsten habe ich ein älteres Oxygen8 v2 von denen, was im Prinzip in Ordnung ist, nur die USB-Buchse am Gerät ist manchmal unwillig.
 
Kann das sein dass das Keystation Mini kein USB 3 Port mag? Wenn ich mir die negativen Bewertungen auf Amazon durchlese, siehts ja nach "Russian USB Roulette" aus. Verbindungsabbrüche mit dem Keyboard kostenlos on top. Hat wohl @notebynote schon richtig angedeutet, die Quali mal wieder ...

Achja: Zitat eines Kunden "Keine Treiberkompatibilität mit Windows 10. Unverschämtheit des Herstellers, dies ohne entsprechende Warnung zu verkaufen."

Könnte das sein?
Denke ich mittlerweile auch. Hab ein anderes Keyboard getestet das geht einwandfrei!
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
2K
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
9
Aufrufe
1K
stromzoo
stromzoo
painkiller
Antworten
125
Aufrufe
5K
muffy
muffy
Hans Wurst
Antworten
0
Aufrufe
548
Hans Wurst
Hans Wurst

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben