SAE ja oder nööööö?

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von Mack10, 01.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Mack10

    Mack10 Themenersteller

    Registriert seit:
    08.04.05
    Punkte:
    146
    146
    moinsen,

    ich geh zur zeit aufs Gym. hab auch noch zeit (11Kl.), hab trotzdem schon Infos eingeholt was ich machen kann, nach dem ichs ABI hab.

    Bin da aufs SAE gestoßen, meine Frage nun, ist es zu empfehlen, hat schon jemand erfahrungen gemacht?
    Mich interessieren vorallem die Punkte, ist auf Grund der enormen Kosten eine staatliche Förderung möglich, in wie weit wird das Diplom (Bachelor of Arts(honours) in Recording Arts) von Studio etc. angenommen?

    THX m1o
     
  2. scywalker

    scywalker

    Registriert seit:
    10.09.05
    Punkte:
    1.115
    1115
    für den bachelor, musst du meines wissens nach england gehen.

    such mal hier im forum,wurde schon öffters diskutiert.
     
  3. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Ein SAE-Abschluß wird immer sehr gerne gesehn.
     
  4. DJGravityBochum

    DJGravityBochum

    Registriert seit:
    10.09.03
    Punkte:
    3.715
    3715
    Wenns ne Staatliche förderung geben würde,
    dann würden glaub ich alle bei der SAE sein !!!

    Muste halt selbst für aufkommen !!!
     
  5. nilssternel

    nilssternel

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    ...wird aber auch von vielen Leuten nicht 'für voll' genommen. Es gibt eine ganze Reihe von Leuten, die behaupten, man könne sich das, was man da an praktischer Umsetzung lernt, genauso gut (oder sogar besser) autodidaktisch beibringen.

    Fakt ist: Da lernt man sehr viel.

    Mein Tipp: Checke mal vorher die Stellenangebote und sprich mit einigen Leuten, die eine Ausbildung dort gemacht haben. Am besten am Telefon, oder von Gesicht zu Gesicht.

    Grüße
    Nils
     
  6. marcoustic

    marcoustic

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    3.894
    3894
    Moin!

    Sorry, aber das ist Blödsinn.
    Der SAE-Abschluss ist sehr umstritten, da viele gute Leute von der SAE kommen, aber leider auch manche Luschen durch die Prüfung kommen und in der Praxis wenig auf´m Kasten haben.
    Gerade im Livebereich gibt es viele Firmen, die auf das SAE-Diplom keinen gesteigerten Wert legen.

    @Threadsteller:
    Bitte bemühe mal die Suchfunktion.
    Das Thema wurde schon sooo oft durchgekaut.

    Grüße

    Markus
     
  7. Johnny76

    Johnny76

    Registriert seit:
    15.10.05
    Punkte:
    734
    734
    ich hab mir die sae mal angeschaut...live und in farbe.

    auch mit paar leuten geredet.

    also geld bekommt man keins,da die sae NICHT staatlich anerkannt ist.
    klingt blöd,ist aber so.
    also musst du alle selber bezahlen und bekommst für die zeit nix.

    schlecht klang es nicht,was ich da so gehhört habe.
    sie haben tolle studios,schöne macs und viele sachen :)

    doch wenn ich ehrlich bin,kommt es immer drauf an was du eigentlich willst.
    ich hab ne stelle hier beim radio angeboten bekommen inc. ausbildung.hab aber abgelehnt,
    aus persönlichen gründen.da hätte ich dann meinen tontechniker gemacht.

    also um es mal auf den punkt zu bringen....sae bietet tolle sachen an doch man muss vorher wissen,was man will und ob es das geld wert ist.

    ich persönlcih gebe keine 3000 euro aus um zu erfahren,wie ich einen synthesizer richtig programmiere und effekte einsetze.
    da lese ich lieber eins der tollen bücher die ich habe.
    am besten gehst mal zum tag der offenen tür hin,die in regelmässigen abständen stattfinden.

    mfg johnny
     
  8. Mack10

    Mack10 Themenersteller

    Registriert seit:
    08.04.05
    Punkte:
    146
    146
    Hi!

    Meines wissens kostet die Bachelor in Recording Arts um die 15000€,
    und was ich machen will is eigentlich nur eins... im studio an die Mischer und gute Musik produzieren....:)
     
  9. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Mache lieber ein richtiges Diplom auf der Uni für eine alternative Fachrichtung, da haste mehr von auch wenn das mit Musik/Tontechnik mal nix werden sollte...
    SAE kannste jederzeit noch machen wenn du Geld hast da es sowieso ne private Sache ist. Immer gut mehrere Standbeine zu haben, zumal SAE anscheinend nicht unbedingt immer und überall sooo angesehen ist. Gibts bestimmt zuviele Luschen wo Mama und Papa das bezahlt haben aber wo die Leute keinen Pfeffer im Hintern haben daraus was zu machen.

    Die Ausbildung zum Bachelor entspricht in etwa einem Fachhochschuldiplom. Die Anforderungen sind deswegen auch relativ klein, man benötigt kein Abi sondern lediglich mittlere Reife. Der Masters wäre dann eher das was in Richtung Hochschuldiplom geht und ist der erste wirkliche Grad. Der kostet aber einiges mehr und ich meine das es auch nur wenige gibt die bis dahin gehen.

    Auf jedenfall kannste da natürlich mal zum Tag der offenen Tür gehen.
     
  10. Tallica0815

    Tallica0815

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    430
    430
    Naja, der Bachelor ist eigentlich ganz gut angekommen bei den Firmen in Deutschland. Die Statistiken sagen zumindest, dass die meißten eine Anstellung gefunden haben und die Firmen soweit zufrieden sind. Inwieweit die Statistiken aussagekräftig sind darf jeder selbst entscheiden. Dieses System ist jedenfalls in den USA und in England gängig.

    Ich würde Bachelor jedenfalls eher mit Diplom 1 und Master mit Diplom 2 vergleichen. Fakt ist jedenfalls, dass durch EU Richtlinien in ganz Deutschland auf die Bachelor/ Master Schiene umgesattelt wird - zumindest bei den meißten Fächern. Das Ganze dient dazu vor allem qualifizierte Arbeitskräfte früher auf den Markt zu bringen. Bis man nen Master hat studiert man in der Regel dann doch schon schnell 5 Jahre. Mit ordentlich Einsatz geht das an der SAE durch das Trimester System jedoch schon in 3 Jahren. Dann muss man sich aber wirklich ranhalten.

    Der Bachelor kann übrigens auch in Deutschland in München oder Berlin gemacht werden. Berlin sogar in Zusammenarbeit mit Köln. D.h. 2 Wochen Berlin danach Rest in Köln. Der Master geht nur in Australien (Byron Bay) oder England (London).

    Ich bin übrigens selbst auf der SAE und habe mir das vorher reiflich überlegt. Mir geht es im Gegensatz zu den meißten anderen aber nicht nur um das Praktische (was ohne Zweifel viel Spaß macht), sondern zusätzlich ums Theoretisch und Wirtschaftliche. Ich möchte nämlich nicht ewig an den Reglern sitzen, sondern auch mal Geld verdienen ;-). Das geht im Management Bereich einfach besser - und macht zumindest mir genausoviel Spaß.

    Nach dem ABI habe ich mich für diesen Weg entschieden und bin gerade mittendrin:

    1. Jahr: SAE Köln Audio Engineer Intensivkurs (SAE Diploma)
    2. Jahr SAE München Bachelor Degree Kurs (Bachelor of Arts Recording Arts)
    3. Jahr SAE Byron Bay. Dafür braucht man aber schon einige Tests wie Toefl, damit das geht. (Master of Arts Creative Media Practise)
    4-5. Jahr Studium des Master of Business Administration in USA (Abschluss MBA)

    Mit ordentlich Anstregung kommen also nach 5 Jahren zwei Master Titel dabei rum. Ein "Künstlerischer" und ein Wissenschaftlicher. Ich denke damit sollte man ganz gute Chancen haben.

    Und selbst wenn man keinen Managementposten in der weit gefächerten Medienindustrie bekommen sollte, so bietet der MBA doch genügend Chancen auch woanders Fuß zu fassen.


    Aber um auch noch was zur Ausgangsfrage zu sagen: Der Ruf der SAE ist umstritten.
    Das liegt meiner Meinung nach am sehr lockeren System. Natürlich ist es sehr angenehm, wenn man genügend Freiheiten hat, aber viele kommen einfach nicht dmait klar eigenverantwortlich zu arbeiten. Nach dem Abi aufm Gymnasium wars für mich jedenfalls fast ein Shock, wie locker alles ist. Manchmal auch einfach zu locker. Es gibt Tage da brauchen Supi's 3-4 Tage um ne einfache Übung zu kontrollieren, weil Ihnen keiner in den Arsch tritt.

    Thema Dozenten: Es gibt hervorragende Dozenten, es gibt jedoch auch ein paar die einfach nicht für pädagogische Zwecke geeignet sind. Genauso sieht es bei den Schülern aus. Man hat einige wirklich engagierte Leute und einige, die sich irgendwie durchschleichen wollen. Diese müsste man im Sinne des Rufes der SAE und der Studenten konsequenter durchfallen lassen, aber da kommt dann schon wieder die Sache ins Spiel, dass die SAE nunmal privat ist und somit auf Gelder angewiesen ist.

    Thema Jobs: Wenn man reinhaut und einfach besser als die anderen ist, dann sollte man auch keine Probleme haben etwas zu finden. Man muss aber auch etwas flexibel sein. Einen Mischerjob direkt in nem Studio um die Ecke zu kriegen ist unwahrscheinlich. Ich habe aber z.B. schon während des Studiums 2 Jobangebote bekommen. Habe jedoch abgelehnt, da ich erstmal meinen Weg durchziehen möchte und durch meine eigene kleine Firma nicht so dringend auf nen Job angewiesen bin.

    Hoffe ich konnte dir durch meinen Mega Post etwas helfen ;-)
     
  11. Mack10

    Mack10 Themenersteller

    Registriert seit:
    08.04.05
    Punkte:
    146
    146
    Danke man.... sehr geil
     
  12. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Ich erzähle ja nichts, was ich nicht erlebt habe.
    Wenn Du ohne weitere Nachfrage oder Tests oder was auch immer zwischen 2 Leuten wählst, dann wirst Du den von der SAE nehmen.
    Bei dem ist zumindest erstmal klar, daß er von allen möglichen Dingen schonmal was gehört hat.
    Es wäre jetzt nicht gut, wenn ich mich hier hinstelle und sage SAE ist teuer und schlecht. Bei einem SAE-Absolventen kann man gewisse Dinge einfach voraussetzen.
    Insbesondere, wenn Dein Arbeitgeber garnichts über Dich weiß, ist es einfach ein Vorteil.
     
  13. Froschbrocken

    Froschbrocken

    Registriert seit:
    09.05.02
    Punkte:
    240
    240
    Moin!

    Wie krass is das denn, da kommste ja tatsächlich aus Bad Segeberg! Is ja der Hammer, wie unwahrscheinlich is das denn, hier in so einem riesen Forum noch jemanden aus nem so kleinen Kaff zu finden! Komme auch aus SE! ;)

    Hab auch nach'm Abi drüber nachgedacht an die SAE zu gehen. Hab's dann aber aufgrund des Geldes und der eher weniger guten Berufsaussichten gelassen. Jetzt studier ich Elektrotechnik in Lübeck. Das is zwar heavy, aber da hab ich jedenfalls gute Aussichten auf nen gut bezahlten Job. Und da lern ich ne Menge Technik, die auch im Recording-Bereich durchaus praktisch sein kann. Nebenbei bau ich mir also weiter mein kleines Homestudio zusammen und recorde hier und da mal ne Band, oder eben meine eigenen Sachen, um Erfahrung zu sammeln. Und wer weiß, vielleicht springt ja doch irgendwann mal soviel dabei raus, dass man davon leben kann. Und wenn nicht, hab ich immerhin meinen Dipl.-Ing, mit dem ich jederzeit wieder nen guten Job kriegen kann.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Ich denke, ein zweites Standbein (bzw. in meinem Falle ein Hauptstandbein) ist definitiv sinnvoll und bevor du viel Geld an der SAE zum Fenster rausschmeißt, würde ich dir auch raten, erstmal etwas "richtiges" zu lernen, damit du danach nicht kein Geld UND keinen Job hast. ;) Wie wäre denn zum Beispiel eine Ausbildung beim NDR? Da lernste bestimmt nicht viel weniger als inner SAE und kriegst sogar noch Geld dafür. Is aber definitiv auch schwer daran zu kommen. Dementsprechend hoch aber auch angesehen. Aber da du ja noch gut Zeit hast, kannste dich ja auch schon rechtzeitig drum kümmern. Das nur als Anregung. ;)

    Viel Glück jedenfalls auf dem weiteren Weg! Und rock Bad Segeberg City, alder! ;)

    Gruß,
    - Froschbrocken -
     
  14. MrSmith

    MrSmith

    Registriert seit:
    05.07.05
    Punkte:
    992
    992
    Naja, ich habe von 3 verschiedenen Leuten gehört, man könne das alles auch autodidaktisch lernen. 2 davon sind Profi-Produzenten (leben davon) und einer hat die SAE gemacht. Der Eine hat mir sogar geraten, mein eigenes Studio zu bauen und mir das selber beizubringen. Nun, genau das mache ich jetzt. Anstatt das Geld der SAE zu geben, kaufe ich mir Studio-Geräte.

    Gute Nacht

    Smith
     
  15. randy

    randy

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.727
    44727
    ... den bachelor mit dem Diplom zu vergleichen, ist Blasphemie :)

    Da ist schon was dazwischen ;)
    Gruß Randy
     
  16. Tallica0815

    Tallica0815

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    430
    430
    Dir ist schon der Unterschied zwischen Diplom1 und Diplom2 klar, oder?

    Es gilt eigentlich allgemeinhin die Ansicht, dass Bachelor am ehesten Diplom 1 und der Master dem (eigentlich richtigen) Diplom2 entspricht.

    Das macht auch alleine deshalb schon Sinn, da die Regelstudienzeit absolut identisch ist. Viele Universitäten bieten momentan im Umbruch sogar an sich für Diplom oder Masterstudiengang zu entscheiden. Die Studenten sitzen dann im gleichen Unterricht und während die einen ihr Diplom1 erhalten bekommen die anderen ihren Bachelor.
    Ich habe da einige Freunde bei denen es auch genau so aussieht.

    Normalerweise finde ich deine qualifizierten Postings ja echt sehr lesenswert, randy, aber in diesem Punkt solltest du dich nochmal genauer informieren.

    Ob das ansehen, des SAE Bachelors in der Praxis ein so hohes Ansehen genießt ist ja ein ganz anderer Punkt, der erstmal noch abzuwarten gilt. Schwierig wirds alleine dadurch, dass es keine andere Schule gibt, die eben diesen Bachelor verleiht. Rein theoretisch dürfte er leistungsmäßig aber hinter den anderen Bachelor Fächern nicht zurückstehen, denn er wird von der Cambridge University akkreditiert und diese genießt eigentlich einen sehr guten Ruf.
     
  17. Pakratz

    Pakratz

    Registriert seit:
    09.12.05
    Punkte:
    291
    291
    Meinst Du mit Diplom1 das Vordiplom und mit Dipl.2 das Diplom? Das käme so etwa hin...
    Ich glaube nicht, daß der Bachelor der SAE besonders anerkannt ist, da steht ja auch immer (hons.) hinter - also "Ehrenhalber verliehen". Du hast keine Leistung für diesen Titel erbracht, das ist so als würde ich mir den "Master of Audio" als Ordenstitel von 'ner amerikanischen Kirche kaufen (für immerhin nur 60 Euro...)
    Ich denke außerdem nicht, daß die SAE bei schlappen zwei Unterrichtstagen in der Woche auch nur annähernd mit einer echten Uni vergleichbar ist.
    Ich fang' trotzdem im März den Audio-Engineer Kurs an ;)
     
  18. ReinerReibach

    ReinerReibach

    Registriert seit:
    29.12.03
    Punkte:
    1.535
    1535
    quelle: wikipedia

    "In Australien, Neuseeland und Südafrika kann nach dem regulären Bachelor bei guten bis sehr guten Leistungen (upper second and first class) das Studium des Bachelor with Honours (Abk.: Hons.) aufgenommen werden. Dieses meist zweisemestrige Studium vermittelt vertiefende wissenschaftliche Kenntnisse und kann auch als erstes Jahr des Masters anerkannt werden. Ein guter Abschluss (second class) ermöglicht das Master-Studium. Ein sehr guter Abschluss (first class) dagegen kann direkt eine Promotion gestatten."

    ...ausserdem werden deine abschulssprüfungen soweit ich weiß in der gesamtnote deutlich....im gegensatz zum normalen BA...also auf dem zuegniss steht dann first class, upper second, lower secon oder third class...

    ehrenhalber klingt als würde man ihn geschenkt kriegen...ich dacht immer es es setze dem ba noch eins drauf...

    ...es sieht nämlich so aus, dass der ordinary bachelor 3jahre beinhaltet während der ba hons 4 jahre beinhaltet...
     
  19. Despereddawg

    Despereddawg

    Registriert seit:
    07.12.05
    Punkte:
    65
    65
    ...also, wenn du echt nur bock auf "mukke machen" hast, solltest du dir stark überlegen, ob der AudioEngineer Kurs der SAE vom grundsatz her überhaupt was für dich is.

    AudioEngineer = Audio Ingeneur = Tontechniker!

    was nützt es dir, wenn du weisst, wie man ein theater beschallt, oder wie ein mikrofon aufgebaut ist, undundund, nur um fette beats zu prodzieren?

    dann würd ich an deiner stelle lieber ersma den EMP kurs (infos im netz) machen, der für dich warscheinlich viel mehr bringt und erheblich weniger kostet. und du hast die möglichkeit überhaupt ersma in die ganze branche reinzuschnubbern......

    greetz,
    DRD
     
  20. Tallica0815

    Tallica0815

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    430
    430
    @ReinerReibach.

    So ist es genau richtig. Das hons. ist eine Erweiterung des normalen Bachlors. Die Leute, die einen besonders guten Abschluss schaffen, können den Status hons. errechen. Das heißt einfach, dass man nicht nur den normalen Bachelor gemacht hat, sondern, dass man diesen zusätzlich mit besonderen Ehren abgeschlossen hat.

    Mit einem ehrenhalber verliehenen Titel hat das NICHTS zu tun. Der Titel ist auch in Deutschland voll akkreditiert.

    @Pakratz: Erstens hat man im Intenisvkurs 3-4 Tage Unterricht pro Woche plus Praxis, die man nicht vernachlässigen sollte und zweitens sieht das ab dem 2. Jahr sowieso ganz anders aus, wenn man mit dem Bachelor anfängt, da ist dann nix mehr mit Praxis sondern ordentlich Theorie und das intensiv. Das dürfte sogar herkömmliche Unis toppen, was den Zeiteinsatz betrifft. Zurecht ist der Bachelor ja auch nicht überall zu erwerben, sondern nur in ausgesuchten und von der Cambrdige University akkreditierten Schulen. Das sind in Deutschland nur Berlin und München.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.