RME FF 400 geht nicht mehr - was dann?

  • Ersteller Turquoise
  • Erstellt am
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.244
Punkte
61.538
Es ist doch im Kern eine Crüx mit Apple. Immer wieder neue Schnittstellen, und dann stampfen sie es doch wieder ein. Hauptsache Macs verkaufen. Egal.
Schätze, meine USB 2.0 RME FF krieg ich selbst noch an PCs mit Win 98 ran. Wenn man denn wollte oder sollte.
 
Turquoise
Turquoise
Registriert
21.04.16
Beiträge
4.141
Reaktionen
3.436
Ort
Germanistan
Punkte
15.165
Ich meinte, dass Du generell bei dem Hersteller RME bleiben solltest und nicht auf irgendwas Billiges wechseln solltest. Eine Möglichkeit, das FF400 evtl. weiter zu benutzen, wurde Dir mit dem Digiface aufgezeigt.
Ja, mal sehen. Ist ne Möglichkeit. Aber umständlich und lange warten.

Bin am überlegen, ob ich nicht einfach das Focusrite Clarett+ 4 nehmen sollte.
 
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.244
Punkte
61.538
Aus solchen Gründen kommt mir Apple nicht ins Haus.
Und dann neben Schnittstellen die ganze Scheisse immer wieder mit brandneuen Apple OS Architekturen, wo Plugins von heut auf Morgen nicht mehr laufen, und alles, aber auch alles an Software neu kodiert und neu gekauft oder upgedatet werden muss. Übelst. Bin ein M1 Fan, geile Rechner, keine Frage. Aber was das so betrifft... kompletter Kackfick. Deswegen fühle ich total mit @Turquoise . Eben mal seine gute FW FF 400 in den Müll, weil Apple schon wieder den Stinkefinger zeigt, könnt man sagen.
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
4.105
Reaktionen
2.716
Punkte
12.306
Software neu kodiert

Da hat sich wohl der Fehlerteufel eingeschlichen. In diesem Zusammenhang muss es kotiert heißen :girlp: Als jahrzehntelanger Besitzer eines FF400 kann ich das auch sehr gut nachvollziehen, wie es ist von heute auf morgen das Interface unterm A. gezogen zu bekommen. Nicht fair... Das Dingens hat mal 880 Euro gekostet. Jeden neuesten WIN11 Rechner kann man mit einer PCI Express Card mit Firewire ausstatten, aber wehe Du greifst zum Apfel. Tja, das ist wohl die Vertreibung aus dem Paradies...... ;-)
 
Rajmund
Rajmund
Registriert
18.06.08
Beiträge
541
Reaktionen
468
Punkte
1.966
Houston, wir haben ein Problem. Turquoise will mit Sicherheit nicht monatelang warten, bis endlich ein Digiface USB verfügbar ist, denn aktuell ist es nicht verfügbar. Ein gebrauchtes Babyface oder Fireface UC wäre eine Idee.
Gerade geschaut: bei Amazon sind 3 Digiface auf Lager, für 444€ :/
 
P
Paul Kamar
Registriert
26.08.22
Beiträge
131
Reaktionen
35
Punkte
239
Turquoise will mit Sicherheit nicht monatelang warten, bis endlich ein Digiface USB verfügbar ist, denn aktuell ist es nicht verfügbar. Ein gebrauchtes Babyface oder Fireface UC wäre eine Idee.
Oder ein neues (RME) Interface, was verfügbar ist. Hersteller und Modell sind egal, Hauptsache es hat ADAT. Dann hat er ein gutes Interface plus zusätzliche analoge Eingänge und Ausgänge. Ist ja nicht verkehrt, falls später noch mehr Equipment dazukommt mehr Kanäle im vorraus zu planen.
 
Rajmund
Rajmund
Registriert
18.06.08
Beiträge
541
Reaktionen
468
Punkte
1.966
Es ist doch im Kern eine Crüx mit Apple. Immer wieder neue Schnittstellen, und dann stampfen sie es doch wieder ein. Hauptsache Macs verkaufen. Egal.
Schätze, meine USB 2.0 RME FF krieg ich selbst noch an PCs mit Win 98 ran. Wenn man denn wollte oder sollte.
Firewire ist nun aber wirklich sehr sehr sehr alt. Und die Prozessoren wurde in den vergangenen knapp 20 Jahren 2x gewechselt, mehr nicht. USB-C ist ebenfalls schon etliche Jahre auf dem Markt und es gibt längst passende USB-Kabel von USB-A/B auf USB-C.
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
4.105
Reaktionen
2.716
Punkte
12.306
Gerade geschaut: bei Amazon sind 3 Digiface auf Lager, für 444€ :/

Ich kaufe leider nicht bei Amazon aus div. Gründen.

Der Kölner hat ADAT erfunden. Ahhh....dat is dat ADAT ! :girlp:

Alt ist für mich kein Argument. Solange ich Technik nutzen will, kann diese auch von 1893 sein, wie bei meinem Blüthner. Bei WIN gehts doch auch noch mit dem Feierweiher...
 
P
Paul Kamar
Registriert
26.08.22
Beiträge
131
Reaktionen
35
Punkte
239
FireWire ist zwar alt aber es funktioniert trotzdem gut. Wurde FireWire nicht eigens für Audio Anwendungen entwickelt?
Ich habe ein RME Multiface MK2. Da ist die Wandler/ Anschluss Einheit über FireWire mit dem PCI Interface verbunden (kein pci Express. Die RME PCI Express Card wird nicht mehr hergestellt). Ich habe alles verkabelt und in der Total Mix Software eingestellt, gespeichert wie ich es brauche.

So lange es nicht kaputt ist und es noch Mainboards mit PCI Steckplätzen gibt, werde ich es weiter nutzen. Bisher ist mir noch nie etwas von RME kaputt gegangen. Der Hersteller ist wirklich auf Langlebigkeit aus auch was Treiber abgeht. Falls die PCI Karte doch irgendwann defekt sein sollte, werde ich die Wandler Einheit weiter über ADAT mit einem anderen RME Interface nutzen.
 
Laber Rhabarber
Laber Rhabarber
Akkord-Arbeiter
Registriert
07.04.18
Beiträge
4.105
Reaktionen
2.716
Punkte
12.306
Gibt auch noch andere Optionen:

Das hier hat auch nen Adat-Eingang und ist sofort lieferbar, freilich fällt dann TotalMix weg: Audient iD14 MKII

Danke Dir. Hab ja das Audient iD14 MK1 von meinem Bruder hier, also Tablet plus Audient , Wandler und Preamp für on the road. Wie gut daß die Mikrofonstative in Bernau St.Marien lagern können. Diese Schlepperei fällt ja dann weg :)
Aktuell ist diese Ausgabe für ein Digiface USB ja eh grad nicht drin. Die Audient-Sachen sind aber definitiv auch eine Alternative zu RME. Ich finde, RME müsste wieder ein Fireface rausbringen für um die 800-900 Euro. So ein Babyface ist irgendwie arg fummelig. Ein Fireface geht mittlerweile erst ab 1350 Euro los.

@Paul Kamar
Bei einem neuen PC ohne die alten PCI-Slots kann man auch einen Adapter nutzen, um eine PCI Karte auf PCIExpress zu betreiben. Schließlich sind die neuen AiO und Raydat Karten ja auch nicht sooo günstig.
 
Zuletzt bearbeitet:
P
psinnovation
Registriert
02.10.22
Beiträge
259
Reaktionen
215
Punkte
908
Ich habe heute mit der Studioabteilung von Thomann telefoniert. Die haben gesagt, dass das aktuelle Apple-Betriebssystem Firewire überhaupt nicht mehr unterstützt (erkennt) - unabhängig von den passenden Adaptern. Das ging angeblich nur noch bis Big Sur.

Falls diese Info nicht stimmt, wäre ich froh zu erfahren, wie es anders bzw. doch geht.
Also diese Aussage ist auf jeden Fall falsch. Ich habe hier ein Mac Pro mit Intel und ein MacBook Air mit M1. Beide haben Monterey als OS. Das ist das nach Big Sur. Den Schritt zu Ventura vor einem Monat habe ich noch nicht gemacht. Aber ich kann zumindest sagen, dass das Prism Orpheus als FireWire Interface nicht nur unter BigSur sondern auch unter Monterey läuft… Zwischen Weihnachten und Neujahr probiere ich dann mal noch Ventura und poste dann mal Erfahrungsberichte :)
Wird wahrscheinlich nichts anderes übrig bleiben. So ein Mist.

Ich fand übrigens den Firewiresupport von Apple jetzt nicht sooo schlecht. Ich habe mein erstes Firewrire Interface 1998 gekauft. Als Alternative gab es USB 1 (mit 12 MBit brutto :)) Bis heute 2022, 25 Jahre später, hat jeder Mac das Firewireprotokoll samt Audio und Videoprotokolle noch eingebaut, obwohl es seit ca. 10 Jahre die elektrische Schnittstelle nicht mehr gibt. FireWire läuft mit den bekannten Adaptern innerhalb Thunderbolt aber - zumindest bis heute - effizient und zuverlässig. Welche externe 400 MBit Schnittstelle gab es denn damals unter Windows, die heute noch supported wird?

Wenn sie das mit Ventura töten wäre ich mit meinem geliebten Prism auch „verarscht“ :-(
 
Zuletzt bearbeitet:
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
Also diese Aussage ist auf jeden Fall falsch. Ich habe hier ein Mac Pro mit Intel und ein MacBook Air mit M1. Beide haben Monterey als OS. Das ist das nach Big Sur. Den Schritt zu Ventura vor einem Monat habe ich noch nicht gemacht.
Das deckt sich mit einer Aussage eines RME Servicemitarbeiters und mit Meldungen im RME Forum.
Ich würde die zusätzlichen 30€ für einen Apple Thunderbolt Adapter investieren und einen Test machen. Wenn es dann unter Montrey oder gar unter Ventura läuft (wovon ich aktuell ausgehe) kann man das Problem noch etwas vertagen.
 
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.244
Punkte
61.538
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
2.017
Reaktionen
1.507
Punkte
6.627
Ja, aber das wäre ja jetzt mit das Wichtigste zu wissen, ob das überhaupt noch auf aktuellen wie > zukünftigen Mac Umgebungen läuft.
ne, das wichtigste war erstmal auf die Frage des TE einzugehen und er hatte irgendwo gehört, dass Firewire unter Monterey nicht mehr unterstütz wird, - dem ist nicht so.
Bzgl. der zukünftigen Mac Umgebungen kann hier vermutlich niemand eine sichere Aussage treffen. Der jüngste MAC mit einer FireWire Schnittstelle ist mittlerweile 10 Jahre alt und für OS Ventura war seitens Apple der Support "abgekündigt", d.h. allzugange darauf bauen (und groß investieren) würde ich nicht.
Um etwas Zeit zu schinden kann man über die Anschaffung eines Adapters nachdenken. Im Moment läuft es wohl noch - auch unter OS Ventura zumindest berichten das einige User (Quelle)
Dass man ältere Macs und deren OS mit irgendwelchen wilden FW Adaptern mit Glück versorgen kann, steht ganz sicher außer Frage.
ich denke mit Glück hat das vor allem dann zu tun, wenn man irgendwelche wilden Adapter benutzt. RME empfiehlt die originalen Adapter von Apple.
 
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.244
Punkte
61.538
RME empfiehlt die originalen Adapter von Apple.
Ich benutze nur teure originale Adapter von Apple an meinen PCs, daher stellt sich mir die Frage auch nicht.

Bzgl. der zukünftigen Mac Umgebungen kann hier vermutlich niemand eine sichere Aussage treffen.
Mac mit M1 und Ventura werden einige hier im Einsatz haben - und genau darum ging es mir ja nun mal grundsätzlich in Bezug zur FW Connection.
Wie der Threadersteller nun verfahren wird, das ist ja eine andere Geschichte.

Trotzalledem: Funktionierende originale Adapter hin oder her - Firewire ist trotzdem tot...... töter geht's nicht.

Man muss auch mal ehrlich sagen, selbst wenn ein RME Wandler womöglich mal 14 Jahre durchgehalten hat, man kann sich wohl auch mal langsam etwas Moderneres gönnen...
Wandler, Features und PreAmps werden schliesslich auch immer weiterentwickelt. Moderne RME Preamps klingen besser als die in der alten FF400 verbauten.
Und RME lebt schliesslich sicher nicht davon, dass alle nur ein Gerät im Leben kaufen. ^^
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben