REW Messung deAndi


C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Keine Ahnung, wie sich ein gutes Studioanhören soll
Gleichförmiges Decay = gleicher Nachhall übers gesamt Frequenzspektrum mit gleichförmigem Anstieg im Bassbereich.

Gerade mal 20 db in 300ms

Man rechnet anders.

60 dB ist die richtige Zahl. Daher auch RT 60.

Wenn eine Frequenz vor Treatment 600 ms gebraucht hat um vom Peak weg 60 dB abzufallen und nach Treatment 400ms braucht um vom Peak weg 60 dB abzufallen ist das eine Verbesserung um 200 ms.

Es ist nur so, dass Dekomolton 150gr/m² locker das 10 Fache kostet.

Es lohnt sich nicht immer das billigste zu nehmen was einen anspringt. Du hast jetzt an Erstreflexionspunkten über Steinwolle die absorbieren würde wieder was angebracht das reflektiert. Hättest du hier einfach sehr dünnes Gartenvlies und Dekomolton verwendet müsstest du gar nix mehr machen weil die Fläche fertig wäre. Jetzt musst du über die Absorber die in den Erstreflesionsbereichen stehen nochmal Erstreflexionsabsorber drüber bauen. Das kommt dich garantiert teurer als das gleich sinnvoll zu machen.
Ich habe viel gelesen über in den Höhen überdämmen. Bin mir unsicher. Brauch ich bisher ein Verlattung? Bei 800hz bis 2000 hz habe erreiche ich desöfteren die RT60 nicht.
Du solltest dir vor dem Bau Gedanken machen welche Flächen voll absorbieren müssen. Bei deiner Raumgröße müssen in der Regel alle Flächen die nicht im Erstreflexionsbereich sind verlattet werden weil man sonst im Nachhall zu weit nach unten rutscht und die Bude unangenehm trocken wird.

Im Bereich von 2,5 - 7 khz brauch ich ja noch Absorption. Allerdings fehlen ja ringsrum oben ca. 50 cm und die Decke.

Ich habe viel gelesen über in den Höhen überdämmen. Bin mir unsicher. Brauch ich bisher ein Verlattung? Bei 800hz bis 2000 hz habe erreiche ich desöfteren die RT60 nicht.

Ich finde es zu früh um solche feinen Auswertungen zu machen. Das Basstreatment scheint noch nicht abgeschlossen zu sein. Die Umsetzung eines schlüssigen Konzeptes das sich um Erstreflexionen und allgemeinen Nachhall (keine Überdämmung) ist noch nicht zu erkennen, ggf auch noch gar nicht final ausgearbeitet.
Ich würde das Treatment erst zu Ende denken und planen bevor ich weiter mache. Sonst endest du noch in ein paar Szenarien wo du Sachen baust die nicht alle notwendigen Boxen ticken und du ggf wieder umbauen, ändern, neubauen musst.
 
D
deAndi
Newcomer
Registriert
04.10.21
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
6
Punkte
62
Hättest du hier einfach sehr dünnes Gartenvlies und Dekomolton verwendet müsstest du gar nix mehr machen weil die Fläche fertig wäre. Jetzt musst du über die Absorber die in den Erstreflesionsbereichen stehen nochmal Erstreflexionsabsorber drüber bauen.
die 30 cm tiefen Sonorock Absorber links & rechts sind ohne Folie. Das Vlies (50gr/m²) ist ja sehr dünn, was soll da reflektieren?

Ich finde es zu früh um solche feinen Auswertungen zu machen. Das Basstreatment scheint noch nicht abgeschlossen zu sein.
Ja ich werde vermutlich die Tage mir noch 3 Pakete Sonorock holen und dann die "Schrank"-Aufsätze füllen und nochmal messen.

Umsetzung eines schlüssigen Konzeptes das sich um Erstreflexionen und allgemeinen Nachhall (keine Überdämmung) ist noch nicht zu erkennen, ggf auch noch gar nicht final ausgearbeitet.
Darum bin ich hier, um mir Hilfe bei der Analyse und Tipps beim Treatment zu holen. Ich habe hier im Forum viele Threads gelesen. Es ist schwierig für einen Laien sich in das Thema einzufuchsen. Oft haben Themenersteller, die ein sehr gutes Ergebnis erreicht haben, sich professionelle Hilfe geholt. Es gibt wenige Threads die, für einen noob von Anfang bis Ende alles beschreiben.

Ich würde das Treatment erst zu Ende denken und planen bevor ich weiter mache.
Ist ja mein erster Raum. Wäre es falsch die bereits vorhandenen "Schrank"-Aufsätze zu befüllen und zu verwenden? Und dann einen Himmel aufzuhängen?

eines schlüssigen Konzeptes das sich um Erstreflexionen und allgemeinen Nachhall (keine Überdämmung)
Ist hier schon etwas überdämmt? Ist der Abfall ab 10khz normal oder liegt das an meinen Lautsprechern?

Mit dem Nachhall in den Tiefen werde ich wohl Leben müssen. Mein Ziel ist es eine amateurhafte Studioatmosphäre zu erschaffen, die bisschen mehr Wirkung hat, als wenn ich beim großen T mir einpaar Absorber an die Wand klatsche und Hofa Basstraps in die Ecke stapel.

Spectogram.PNG
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Das Vlies (50gr/m²) ist ja sehr dünn, was soll da reflektieren?
Das Vlies ist aus Plastik. Ich weiß das sehr dünnes Gartenvlies (auch aus Plastik) mit unter 20 g / m2 keinen Schall reflektiert.
Das habe ich auch getestet und ich weiß das es Akustiker gibt die das verwenden.

Ich hatte schon dickeres Vlies in der Hand und da konnte man davon ausgehen das es reflektiert.
In wie weit deins jetzt reflektiert musst du selbst testen. Oder dann halt deine ER messen und schauen ob was von den Stellen zurück kommt.

Ja ich werde vermutlich die Tage mir noch 3 Pakete Sonorock holen und dann die "Schrank"-Aufsätze füllen und nochmal messen.
Was ist mit der Decke? Keine Mode zwischen Decke und Boden in deinem Raum? Keine Erstreflexionen von der Decke?

Oft haben Themenersteller, die ein sehr gutes Ergebnis erreicht haben, sich professionelle Hilfe geholt. Es gibt wenige Threads die, für einen noob von Anfang bis Ende alles beschreiben.
Es gibt nicht die eine Lösung die für jeden Raum passt. Grundprinzipien wie man sinnvoll vorgehen kann habe ich alleine zigfach gepostet.

Und wenn es keine Lösung für jedermann gibt heißt das, man muss sich in Räume rein denken, rum rechnen, planen.
Du merkst doch selber wie viel Aufwand es macht deinen Raum sinnvoll zu planen. Mich wundert es nicht, das man das bloß von jemanden bekommt den man dafür bezahlt und das andere im Forum das nicht gratis anbieten.

Ist hier schon etwas überdämmt? Ist der Abfall ab 10khz normal oder liegt das an meinen Lautsprechern?
Frage dich was dein Ziel bezüglich Nachhall ist dann kannst du das doch selber beantworten. Wenn du deine Zielmarke unterschreitest dann wird es zu wenig sein, wenn nicht, nicht.
Aber:
Ich finde es zu früh um solche feinen Auswertungen zu machen. Das Basstreatment scheint noch nicht abgeschlossen zu sein. Die Umsetzung eines schlüssigen Konzeptes das sich um Erstreflexionen und allgemeinen Nachhall (keine Überdämmung) ist noch nicht zu erkennen, ggf auch noch gar nicht final ausgearbeitet.
 
D
deAndi
Newcomer
Registriert
04.10.21
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
6
Punkte
62
Das hätte nur funktioniert, wenn er das Sonorock ausgepackt hätte 🤣🤣🤣
Ja, auspacken wäre bestimmt effektiver. Manche packen das Sonorock ja wieder in eine Folie ein. Natürlich wird der Strömungswiderstand höher durch die Kompression sein.

Es wird sich zeigen, wenn die Absorber Deckenhoch ausgeführt sind, wie viel Tiefen-Nachhall bestehen bleibt.

Bei deiner finalen Messungen scheint es unter 55hz von deiner Abhöre gar nicht so laut zu sein, weshalb dann die 40hz Raummode gar nicht so angeregt werden kann wie bei mir. Der Subwoofer pumpt bis 30 hz ja ordentlich Enrgie in den Raum.

 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Manche packen das Sonorock ja wieder in eine Folie ein.
Es gibt keinen einzigen logischen Grund das das zu tun.

Am besten ist immer noch die Aussage man macht das um den Hochton im Raum zu behalten.

Man denke kurz logisch darüber nach.

Man packt Steinwolle in Folie. Da das blöd aussieht werden die Absorber final in Stoff gepackt.

Der Schall fliegt auf den Absorber zu. Trifft auf den Stoff. Dieser absorbiert Hochton.
Er trifft dann auf Folie. Diese reflektiert Hochton.
Der Schall muss dann wieder durch den Stoff wird wieder davon absorbiert.

Wenn der Schall bevor er die Folie trifft schon absorbiert wird, und wenn er von der Folie reflektiert wird gleich wieder absorbiert wird - welchen Hochton möchte man denn dann genau im Raum behalten? :)
 
Ralfe13
Ralfe13
Sample Schubser
Registriert
28.12.20
Beiträge
397
Punkte Reaktionen
219
Ort
Nähe Stuttgart
Punkte
1.066
Du scheinst trotz Deinen umfangreichen Studien in diesem Forum noch einige Sachen durcheinander zu wirbeln.
Ich versuche Dir mal Hilfestellung zu leisten, wenn Du welche möchtest ?
Deine Konstruktion weißt mehrere Schwächen auf, welche Du durch etwas intensiveres Suchen in diesem Forum leicht umgehen hättest können.
@coffee boy korrigiere mich gerne, falls ich Mist erzähle ;)

1648554162524.png


1. roter Kreis: Dadurch, dass Du das Sonorock in seiner Originalverpackung gelassen hast und die Steinwolle stark komprimiert ist, weißt sie nicht den geplanten Strömungswiderstand auf und wirkt daher nicht so gut, wie es möglich wäre
2. roter Kreis: Ebenfalls durch die Originalverpackung + dem zu schwer gewählten Gartenvlies werden Deine Mitten und untere Höhen stark reflektiert.
3. roter Kreis: Bei der Masse an unverbretterten Absorbern die in Deinem Studio stehen, müsste der Raum in den Höhen ca. ab 2kHz mausetot sein, wie in den oberen Höhen. Wäre dies der Fall, müsstest Du in nur noch verbrettern, um die Höhen in gewünschtem Maße zurückzuholen, fertig.

Du hast Dir hier mit Deinen ersten Einträgen ein paar gute Tipps geholt und hast dann einfach drauf los gebaut, schade denn Dein Ergebnis könnte für den ganzen Aufwand wesentlich besser sein.
Auch Deinen Ansatz vorne in den Ecken 50 cm und danach nur noch 30 cm tief zu gehen, habe ich nicht verstanden.
Aber egal, nun musst du Dich entscheiden, entweder Du lebst mit dem Murks oder Du versuchst das Beste draus zu machen ???

Solltest Du Interesse daran haben, Deine bisherige Installation zu modifizieren und zu verbessern, allerdings mit Aufwand und Kosten verbunden, kann ich Dir gerne noch ein paar Tipps geben, allerdings kann Dir hier niemand die Planung und Verantwortung des Projekts abnehmen.
Du kannst gerne immer wieder Rückfragen stellen, ich helfe sofern mir möglich und coffeeboy ist ein ausgewiesener Fachmann und kann Dir zu allem immer passende Tipps geben, aber mehr auch nicht.
Wie gesagt, der REst muss schon von Dir kommen.
Mir war der Lernaufwand damals zu groß, daher habe ich mir für mein Projekt vor einem Jahr professionelle Hilfe geholt.
Nun liegt es an Dir, was willst Du ???

P.S. Im Übrigen vermute ich, dass Deine riesen Kerbe um die 100 Hz eine Phasenauslöschung im Übergang zwischen Sub + Speaker ist, SBIR ist denke ich bei 150Hz ;)
Der Abfall ab 14kHz ist bei den Speakern normal, hatte ich auch
 
Zuletzt bearbeitet:
Ralfe13
Ralfe13
Sample Schubser
Registriert
28.12.20
Beiträge
397
Punkte Reaktionen
219
Ort
Nähe Stuttgart
Punkte
1.066
Es wird sich zeigen, wenn die Absorber Deckenhoch ausgeführt sind, wie viel Tiefen-Nachhall bestehen bleibt.
Einfach weiterbauen ist mit Sicherheit nicht die richtige Lösung.
Bei deiner finalen Messungen scheint es unter 55hz von deiner Abhöre gar nicht so laut zu sein, weshalb dann die 40hz Raummode gar nicht so angeregt werden kann wie bei mir. Der Subwoofer pumpt bis 30 hz ja ordentlich Enrgie in den Raum.
Umso wichtiger den Nachhall im Tieftonbereicht "richtig" anzugehen
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Du scheinst trotz Deinen umfangreichen Studien in diesem Forum noch einige Sachen durcheinander zu wirbeln.
Ich versuche Dir mal Hilfestellung zu leisten, wenn Du welche möchtest ?
Deine Konstruktion weißt mehrere Schwächen auf, welche Du durch etwas intensiveres Suchen in diesem Forum leicht umgehen hättest können.
@coffee boy korrigiere mich gerne, falls ich Mist erzähle ;)

Anhang anzeigen 110821

1. roter Kreis: Dadurch, dass Du das Sonorock in seiner Originalverpackung gelassen hast und die Steinwolle stark komprimiert ist, weißt sie nicht den geplanten Strömungswiderstand auf und wirkt daher nicht so gut, wie es möglich wäre
2. roter Kreis: Ebenfalls durch die Originalverpackung + dem zu schwer gewählten Gartenvlies werden Deine Mitten und untere Höhen stark reflektiert.
3. roter Kreis: Bei der Masse an unverbretterten Absorbern die in Deinem Studio stehen, müsste der Raum in den Höhen ca. ab 2kHz mausetot sein, wie in den oberen Höhen. Wäre dies der Fall, müsstest Du in nur noch verbrettern, um die Höhen in gewünschtem Maße zurückzuholen, fertig.

Du hast Dir hier mit Deinen ersten Einträgen ein paar gute Tipps geholt und hast dann einfach drauf los gebaut, schade denn Dein Ergebnis könnte für den ganzen Aufwand wesentlich besser sein.
Auch Deinen Ansatz vorne in den Ecken 50 cm und danach nur noch 30 cm tief zu gehen, habe ich nicht verstanden.
Aber egal, nun musst du Dich entscheiden, entweder Du lebst mit dem Murks oder Du versuchst das Beste draus zu machen ???

Solltest Du Interesse daran haben, Deine bisherige Installation zu modifizieren und zu verbessern, allerdings mit Aufwand und Kosten verbunden, kann ich Dir gerne noch ein paar Tipps geben, allerdings kann Dir hier niemand die Planung und Verantwortung des Projekts abnehmen.
Du kannst gerne immer wieder Rückfragen stellen, ich helfe sofern mir möglich und coffeeboy ist ein ausgewiesener Fachmann und kann Dir zu allem immer passende Tipps geben, aber mehr auch nicht.
Wie gesagt, der REst muss schon von Dir kommen.
Mir war der Lernaufwand damals zu groß, daher habe ich mir für mein Projekt vor einem Jahr professionelle Hilfe geholt.
Nun liegt es an Dir, was willst Du ???

P.S. Im Übrigen vermute ich, dass Deine riesen Kerbe um die 100 Hz eine Phasenauslöschung im Übergang zwischen Sub + Speaker ist, SBIR ist denke ich bei 150Hz ;)
Der Abfall ab 14kHz ist bei den Speakern normal, hatte ich auch


Ich bleibe bei dem hier:

Ich finde es zu früh um solche feinen Auswertungen zu machen. Das Basstreatment scheint noch nicht abgeschlossen zu sein. Die Umsetzung eines schlüssigen Konzeptes das sich um Erstreflexionen und allgemeinen Nachhall (keine Überdämmung) ist noch nicht zu erkennen, ggf auch noch gar nicht final ausgearbeitet.
Ich würde das Treatment erst zu Ende denken und planen bevor ich weiter mache. Sonst endest du noch in ein paar Szenarien wo du Sachen baust die nicht alle notwendigen Boxen ticken und du ggf wieder umbauen, ändern, neubauen musst.

Du kannst mit allem Recht haben was du schreibst, aber
alles was da in den Höhen gerade passiert kann einfach auch noch von den vielen unbehandelten Stellen im Raum kommen.
Ich hab geschrieben das ich nicht weiß wie und ob das verwendete Vlies reflektiert. Wenn ich mich vor den Absorber hinstellen könnte dann würde ich hören wie das Vlies "klingt". Geht schlecht aus der Ferne.
Um das einzuschätzen müsste man jetzt ins Bauhaus fahren und so ein Ding kaufen.
Oder Packung aufreißen im Geschäft und anfassen. :)

Ob Sonorock jetzt in der Packung wirklich so stark komprimiert wird das es ganz anders wirkt. Ich glaube nicht bzw man muss genau hin schauen.
Wenn es in der Packung um die 50cm dick ist und ausgepackt 60 cm Dick ist dann glaube ich eher das es die 10 cm sind die man dicker von der Wand aufbaut die dann einen messbaren Unterschied machen.
Heißt ich denke wenn man die Pakete jetzt so hinstellen würde, dass die Breite Seite 625 mm zur Dicke wird, also wenn man von vorne auf das Paket schaut Richtung Wand würde man die einzelnen Plattenschichten sehen, so dann im eingepackten Zustand die ganze Wand zu ballert - 625 mm tief also - dann misst und dann im nächsten Schritt alles auspackt und wieder genauso an die Wand stellt - gleiche Fläche und 625 tief - ich weiß nicht ob das jetzt wirklich einen relevanten Unterschied machen würde was die Power angeht.
Bei einem rein porösen Aufbau jedenfalls nicht so wirklich glaube ich. Das heißt ich glaube die Kompression durch die Verpackung allein macht hier in diesem Fall nicht so viel aus.
Habe ich aber noch nicht getestet.

Denn es hat einen weiteren großen Nachteil wenn man das Zeug in der Packung lässt.
Es verliert nie diesen hässlich Geruch.
Das Formaldehyd kommt nie wirklich raus aus der Packung.
Packt man das Zeug aus und stellt es in einen Rahmen, packt luftdurchlässiges Vlies und Stoff davor, dann geht das Weg. Nach ein paar Tagen kannst du deine Nase ran drücken und riechst nix mehr. Steinwolle ist atmungsaktiv und ausgepackt können diese Dämpfe entweichen.

Zudem kann man nachträglich jetzt natürlich keinen Resonanzeffekt mehr raus holen wenn Folie mit im Spiel ist.

Ich würde mich wie empfohlen einfach nochmal ans Reißbrett setzen bevor ich das Ding hier weiter baue und schauen das ich alle Boxen Ticke mit dem weiteren Aufbau.
 
D
deAndi
Newcomer
Registriert
04.10.21
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
6
Punkte
62
Mein Projekt ist weiter fortgeschritten. Ich hab mir zusätzliche Steinwolle gekauft und die "Aufsätze" befüllt. Außerdem habe ich mich um die Deckenabsorption gekümmert.

Den Kampf gegen die tiefen Raummoden unter 50 hz, habe ich verloren. Der Subwoofer pumpt auch einfach zu viel Energie in den Raum. Nichtsdestotrotz empfinde ich als Amateur einen präzisen und trockenen Bass. Klar besser geht immer. Mein Ziel ist jedoch nicht auf 12qm ein High-Tech-Studio nach zubauen. Tiefe Frequenzen brauchen einfach viel Absorption.

@Ralfe13 no offense aber ich glaube die Moden-Probleme hättest du auch, wenn du mehr Energie unter 50hz aus der Abhöre erhieltest.

So siehts jetzt aus:
Blick von der Türschwelle. 10 cm dicke Basotect Platten schräg abgehangen. Hinten ca. 10,5 cm vorne ca. 6,5 cm. 4 cm Steigung auf 1m Basotectplatte.
20220407_115940.jpg

Blick von rechts.
20220407_115948.jpg


Tür. 1,55cm Fläche zwiaschen Absorbern ohne Absorption.
20220407_120001.jpg

Linke Ecke. Ebenso ca. 155 cm ohne Absorption.
20220407_120007.jpg



Messergebnisse

mit 126 cm Stereodreieck

Wasserfall
Dritte Messung.PNG


Bestehende Problemzonen:
alles unter 52 hz.
112 - 116 hz ... Rückwand? Seitenwände? Ich schätze mit Amroc komme ich da nicht mehr weiter.
152- 158 hz
196- 208 hz

Moden.PNG



Spectogram
Dritte Messung Spectrogram.PNG


Alles über 200hz < 300ms Nachhall.

Link zur mdat.


Deckenabsorption

Hierfür habe ich einen Rahmen aus 18cmx36cm Fichtenholz gebaut. Jeweils 2 Löcher vorgebohrt und 3x3,5 Schrauben reingedreht.
Von oben Haken in vorgebohrte Löcher reingedreht und alles angepinselt. Dann Schnüre gekonotet an die Decke gehangen und insgesamt 3x 10cm dicke 100x50cm Basotect Platten eingelegt.

20220402_212854.jpg


Weiteres

Deine riesen Kerbe um die 100 Hz eine Phasenauslöschung im Übergang zwischen Sub + Speaker ist
Der Crossover des Subwoofers ist bei 60 hz, ist dann der Sub in dem hohen Frequenzbereich überhaupt noch derart aktiv?


Ich schätze mal, dass eine Behandlung der hinteren Decke und ca. jeweils 1,55m Seiten ein besseres Ergebniss liefern würde.

Rückfrage zum Verständnis: beeinflusst ein ausgeprägter Nachhall einer tiefen Mode, den Nachhall oberer Moden? Kann man das mit Wellen in einem Schwimmbad vergleichen? Dort gibt die Welle ja auch den Impuls weiter.


P.S.

Ich wohne sehr nah am Flughafen in der Einflugschneise. So ein A380 könnte die Tiefen in meinem Zimmer ein bisschen aufwirbeln.
IMG-20220314-WA0000.jpg


Und eine neue Lampe kommt auch noch ins Zimmer.
 
Zuletzt bearbeitet:
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
@Ralfe13 no offense aber ich glaube die Moden-Probleme hättest du auch, wenn du mehr Energie unter 50hz aus der Abhöre erhieltest.

Ach komm. Uncool. Man muss doch keine anderen Leute heran ziehen um sein Ergebnis zu rechtfertigen.
Außerdem liegst du daneben. Man sieht im Thread von Ralfe den Nachhall unter 50 Hz und kann nachrechnen das dieser im Gegensatz zu deinem voll ok ist.
Davon abgesehen ist es doch auch voll ok wenn man beim ersten DIY Versuch es nicht hinbekommt das gleiche zu erreichen wie in einem Raum den ein Akustiker geplant hat. Ehrlich gesagt wäre es verwunderlich wenn man das schaffen würde.
Rückfrage zum Verständnis: beeinflusst ein ausgeprägter Nachhall einer tiefen Mode, den Nachhall oberer Moden? Kann man das mit Wellen in einem Schwimmbad vergleichen? Dort gibt die Welle ja auch den Impuls weiter.
Lies nochmal das was ich dir im Dritten Post verlinkt habe, hier nochmal ein Auszug:
 
Ralfe13
Ralfe13
Sample Schubser
Registriert
28.12.20
Beiträge
397
Punkte Reaktionen
219
Ort
Nähe Stuttgart
Punkte
1.066
Ich stimme @coffee boy zu, für einen DIY Raum ist das Ergebnis doch gar nicht schlecht.
Mein Ziel ist jedoch nicht auf 12qm ein High-Tech-Studio nach zubauen.
Dieses Ziel hast Du erreicht.
Ich denke etwas problematisch sind lediglich die beiden tiefen Kerben in Deinem Frequenzgang bei 110 + 300 Hz.
Aber so wie ich es aus Deinem Text herauslese, bist Du ja eigentlich recht zufrieden und das ist das Wichtigste.

@Ralfe13 no offense aber ich glaube die Moden-Probleme hättest du auch, wenn du mehr Energie unter 50hz aus der Abhöre erhieltest.
Hier kann ich Dir widersprechen, denn mittlerweile habe ich andere Speaker welche wesentlich mehr Energie zwischen 30 und 50 Hz erzeugen und kann Dir sagen, der Nachhall ist dennoch auf einem sehr niedrigen Niveau. In den nächsten Wochen mach ich mir mal die Arbeit dies noch in meinem Thread zu dokumentieren, dann kannst ja nachsehen.
Bestehende Problemzonen:
alles unter 52 hz.
112 - 116 hz ... Rückwand? Seitenwände? Ich schätze mit Amroc komme ich da nicht mehr weiter.
152- 158 hz
196- 208 hz
Da der Amroc Dir nur Annäherungwerte liefert und nicht bis aufs Hz genau ist würde ich vermuten, dass
112-116 Hz = 3-0-0 + 0-2-0
152-158 Hz = 4-0-0
200 Hz = 5-0-0
sind.
Wie Du schon vermutet hast sind dies hauptsächlich die Vervielfätigungen Deiner tiefsten 1-0-0 Mode.
Ergo bekomme die 1-0-0 besser in den Griff, dann löst Du diese PRobleme vermutlich auch.

Auf jeden Fall freut es mich, dass Du ein für Dich befriedigendes Ergebnis erreicht hast.
 
Ralfe13
Ralfe13
Sample Schubser
Registriert
28.12.20
Beiträge
397
Punkte Reaktionen
219
Ort
Nähe Stuttgart
Punkte
1.066
Da der Amroc Dir nur Annäherungwerte liefert und nicht bis aufs Hz genau ist würde ich vermuten, dass
112-116 Hz = 3-0-0 + 0-2-0
152-158 Hz = 4-0-0
200 Hz = 5-0-0
sind.

Solltest du dies überprüfen wollen wirf einfach noch mehr Sonorock an die Rückwand und Du wirst schnell sehen ob meine Vermutung stimmt.
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.372
Punkte Reaktionen
1.752
Punkte
7.634
Mein Projekt ist weiter fortgeschritten. Ich hab mir zusätzliche Steinwolle gekauft und die "Aufsätze" befüllt. Außerdem habe ich mich um die Deckenabsorption gekümmert.

Den Kampf gegen die tiefen Raummoden unter 50 hz, habe ich verloren. Der Subwoofer pumpt auch einfach zu viel Energie in den Raum. Nichtsdestotrotz empfinde ich als Amateur einen präzisen und trockenen Bass. Klar besser geht immer. Mein Ziel ist jedoch nicht auf 12qm ein High-Tech-Studio nach zubauen. Tiefe Frequenzen brauchen einfach viel Absorption.

@Ralfe13 no offense aber ich glaube die Moden-Probleme hättest du auch, wenn du mehr Energie unter 50hz aus der Abhöre erhieltest.

So siehts jetzt aus:
Blick von der Türschwelle. 10 cm dicke Basotect Platten schräg abgehangen. Hinten ca. 10,5 cm vorne ca. 6,5 cm. 4 cm Steigung auf 1m Basotectplatte.
Anhang anzeigen 111152
Blick von rechts.
Anhang anzeigen 111153

Tür. 1,55cm Fläche zwiaschen Absorbern ohne Absorption.
Anhang anzeigen 111154
Linke Ecke. Ebenso ca. 155 cm ohne Absorption.
Anhang anzeigen 111155


Messergebnisse

mit 126 cm Stereodreieck

Wasserfall
Anhang anzeigen 111157

Bestehende Problemzonen:
alles unter 52 hz.
112 - 116 hz ... Rückwand? Seitenwände? Ich schätze mit Amroc komme ich da nicht mehr weiter.
152- 158 hz
196- 208 hz




Spectogram
Anhang anzeigen 111156

Alles über 200hz < 300ms Nachhall.

Link zur mdat.


Deckenabsorption

Hierfür habe ich einen Rahmen aus 18cmx36cm Fichtenholz gebaut. Jeweils 2 Löcher vorgebohrt und 3x3,5 Schrauben reingedreht.
Von oben Haken in vorgebohrte Löcher reingedreht und alles angepinselt. Dann Schnüre gekonotet an die Decke gehangen und insgesamt 3x 10cm dicke 100x50cm Basotect Platten eingelegt.

Anhang anzeigen 111151

Weiteres


Der Crossover des Subwoofers ist bei 60 hz, ist dann der Sub in dem hohen Frequenzbereich überhaupt noch derart aktiv?


Ich schätze mal, dass eine Behandlung der hinteren Decke und ca. jeweils 1,55m Seiten ein besseres Ergebniss liefern würde.

Rückfrage zum Verständnis: beeinflusst ein ausgeprägter Nachhall einer tiefen Mode, den Nachhall oberer Moden? Kann man das mit Wellen in einem Schwimmbad vergleichen? Dort gibt die Welle ja auch den Impuls weiter.


P.S.

Ich wohne sehr nah am Flughafen in der Einflugschneise. So ein A380 könnte die Tiefen in meinem Zimmer ein bisschen aufwirbeln.
Anhang anzeigen 111158

Und eine neue Lampe kommt auch noch ins Zimmer.

Solltest du jetzt der Meinung sein, dass dein Treatment soweit abgeschlossen ist, dann würde ja als nächstes das rum Rücken der Boxen kommen um zu prüfen ob man noch vorhandene Dips etwas günstiger verteilen kann.
Wenn du das tust dann solltest du gut aufpassen was im Bereich deiner Deckenmode passiert.
Du hast diese so gut wie nicht behandelt, denn das Basotect wirkt nicht so tief und es ist auch zu wenig Fläche.
Das heißt die Wahrscheinlichkeit dass du einen Dip bei der 0-0-1 hast und einen Peak bei der 0-0-2 hast ist sehr hoch.
Nicht dass du genau diese 2 Frequenzen dann mit SBIR verwechselst.
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
11
Aufrufe
636
coffee boy
C
Z
Antworten
22
Aufrufe
2K
zooropa
Z
G
Antworten
1K
Aufrufe
58K
LM18
LM18
 

Oft gelesene Themen

Oben