Referenztracks zum Probehören neuer KH?

  • Ersteller sagCheese
  • Erstellt am

sagCheese
sagCheese
Bedroomproducer
Registriert
11.01.12
Beiträge
1.035
Reaktionen
97
Punkte
1.549
Hallo zusammen,

ich wollte mir die Tage neue Kopfhörer kaufen und bestellt sind die Shure SRH 840.
Werde mir aber auch andere anhören.
Zur Zeit habe ich die Beyerdynamic 770 Pro 250 Ohm.
Die Kopfhörer sollen zum produzieren und Mixen sein.
Monitore kann ich mir in dieser Mietswohnung wegen den Nachbarn nicht leisten und
von daher müssen KH reichen.
Meine KH von Beyerdynamic sind zwar nicht schlecht, aber ich habe Probleme beim
Mixing im Subbass bis in die tiefen Mitten. Die hören sich z.B. im Auto meißt
doch ganz anders an.
Auch fehlt mir etwas an der Tiefenstaffelung bei den 770 Pro.
Das ich Deep House, Disco House bis Chicago House produziere, und der Bass
für Clubtracks immens wichtig ist, muss mein zukünftiger KH dies gut aber neutral
wiedergeben.
Jetzt frage ich mich, worauf ich bei der Trackauswahl achten sollte,
damit ich mich nicht für die falschen entscheide!
Kann mir da jemand Tipps geben?
Gibt es vielleicht Referenztracks?

Gruß,
sagCheese
 
sagCheese
sagCheese
Bedroomproducer
Registriert
11.01.12
Beiträge
1.035
Reaktionen
97
Punkte
1.549
Da ich bislang keine Antwort bekommen habe, würde es mich interessieren
ob es daran liegt dass hier niemand Deep House / Chicago House hört,
oder ob es sehr schwierig ist einen Referenztrack(s) zu nennen?
Ich weiß wirklich nicht wie ich am besten herausfinde, welcher KH zum mixen
für basslastige Musik am geeignetsten ist.

Gruß,
sagCheese
 
Akai31
Akai31
Registriert
05.04.11
Beiträge
6.433
Reaktionen
2.169
Punkte
13.012
Das hat doch wenig mit speziellen referenztracks(was auch immer das sein soll) zu tun sondern mehr mit den qualitaeten des kh ansich. kannst du den bassbeteich darauf gut mischen? ist er gut durchhoerbar? werdn freq ueberbetont? klingt er knackig, schwammig?
gute baessemische hat ja wenig mit basslastig oder nicht zu tun
 
M
Marc1610
Registriert
30.03.12
Beiträge
4.500
Reaktionen
1.660
Punkte
9.504
Das beste wäre wenn du ungemasteter Songs aus dem Genre hättest, die nach dem Mastern auch wirklich im Club funktionieren.

Ein ungemasteter Song hat ein anderes klangverhalten und wirkt nicht so dicht bzw, ausballanciert und gestrafft.

So gesehen, wird es schwer werden da eine brauchbare Referenz zu bekommen.

So bleiben dir nur deine Lieblingssongs um dir deinen Kopfhörer auszussuchen und die wirst du ja wohl haben.

Aber auch das nützt erstmal nicht viel, da du Einzelspuren beurteilst und bearbeitest, da hörst du auch wieder anders hin und triffst dementsprechend deine Mischentscheidungen.
 
sagCheese
sagCheese
Bedroomproducer
Registriert
11.01.12
Beiträge
1.035
Reaktionen
97
Punkte
1.549
Ha! Danke Euch beiden für die Hilfe.
Ich habe von guten Sampling CDs aus diesem Bereich Drumspuren,
Einzelspuren etc.!
Die werde ich mir im Vorfeld zusammensuchen, in ein Live Projekt einbinden,
und mein Laptop mitnehmen.
Dann kann ich im Laden meine DAW zum "Live" Mixingtest heranziehen.
Wunderbar :)

Danke Jungs!!!

Gruß,
sagCheese
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben