Information ausblenden

PU, Hals- Stegposition, Frage zum Thema..

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von holgi, 08.05.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.509
    50509
    Hi,

    dies ist meine Axt:

    http://www.thomann.de/de/esp_ltd_mhb400bks.htm


    Wie auch bei allen anderen Gitarren zuvor nutze ich in Ausschliesslichkeit PUs in Stegpostion.

    Bei allen Soundspielereien (Amps, Effekten, Modeller etc.) ist es so, dass ich den "Braten" derart modelliere, das es mit dem PU am Steg akustisch funktioniert.

    Schalte ich nun (einfach mal zum probieren) um zum PU am Hals, oder aktiviere ich beide Tonabnehmer im Mix, klingt es "bescheiden".
    Es kommen Störgeräusche zum Vorschein, Klackgeräusche, saft- und kraftlose Zerren, der Sound ist völlig daneben...irgendwie garnicht mein Ding.

    Ich habe es nie richtig gelernt mit dem PU am Hals zu arbeiten. Egal wie ich es beginne, es klingt immer sehr merkwürdig. Es gelingt mir einfach nicht...
    Wenn ich nun aber Kollegen mit ihren Gitarren und Einstellungen höre, funktioniert der Sound mit den PU-Variablen ausgezeichnet.

    Hier nun meine Frage:

    Wie erarbeite ich mir den Sound mit dem HalsPU, wie beginne ich? Mehr Zerre?
    PU näher an den Saiten? (jetzt ist der Abstand ca 5 mm)... mehr Preamp? Was sollte man wissen dabei um den Druck nicht zu verlieren?


    Würde mich freuen wenn der eine oder andere Axtschwinger aus dem Nähkästchen plaudert.

    Gruss Holgi
     
  2. Waltzaway

    Waltzaway

    Registriert seit:
    06.05.08
    Punkte:
    205
    205
    Hi Holgi,

    den Hals PU setzt man in erster Linie für fette Sounds im Blues oder Jazz Bereich ein.
    Deine ESP ist ja eher nen Heavy Ast, also spielt man sie vorzugsweise in der Stegposition.

    Dadurch das du sehr viele tiefe Frequenzen in der Halsposition hast, schlabbert die Verzerrung natürlich rum.

    Was willst du denn erreichen mit einer Verzerrung in der Stegposition, nen noch fetteren Sound?

    Ich glaube die Hersteller bauen die Steg PU`s bei solchen Gitarren nur ein weil sie schick aussehen *gg*

    Wenn du soundmässig etwas erreichen willst, gerade im Heavy Bereich, bleib beim Steg HU und bastel am Sound rum, was hast du für Equipment, welches deinen Ast zum schwingen bringt?

    Gruß aus Berlin
     
  3. Epi123

    Epi123

    Registriert seit:
    27.10.07
    Punkte:
    62
    62
    Ich würde mal sagen, es kommt sehr darauf an, was man genau spielt damit. Ich nutze meinen Hals-PU vor allem, wenn ich live mit irgendwelchen Leuten bissle am jamen bin und die "Begleitung" irgendwie dünn wirkt. Denn meiner Erfahrung nach wirken mit dem Hals-PU auch Einzeltöne oft schon recht "üppig".
    Fürs Akkordspiel verwende ich den kaum, außer vor ein paar Jahren in einer Jazzcombo - da passt das dann recht gut, da es diesen "Django Rheinahrdt (schreibt man den so?) Sound" recht gut wiedergibt.
    Mit der Gitarre und in der Annahme, dass du wahrscheinlich eher Metal spielst, würde ich auch beim Steg-PU bleiben, evtl höchstens mal Kombinationen aus Hals und Steg testen. Aber der Hals-PU machts halt irgendwie "mufflig" wenns verzerrt wird :)

    lg Epi
     
  4. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.509
    50509
    Dank an euch für die Antworten,

    Heavy, richtig.

    Ja, ich spiele seit 1988 mit StegPU, da weiss ich was ich hab, guten Abend.

    Im Ernst, ich habe vor 2 Jahren im Store (Köln) eben jene Axt an einem DualRectifier, Dropped B, und PU Halsposition gespielt.

    DAS WAR DER HAMMER!!!

    Bassig ohne Ende (völlig ohne Mumpf), schön dreckig, druckvoll, unendlicher Sustain, kein Klirren und Scheppern, war das geil!

    Genau diesen Sound (natürlich nur annähernd..) versuche ich seit dem über X verschiedene Varianten nachzubauen, und ich komme nur "heran".
    Klar, POD und/oder Preamp mit DirctOut sind nur Krücken (meine Krücken), aber das der Druck am HalsPU derart flöten geht im Vergleich zum Recti live gespielt ist für mich doch echt BITTER.

    Gruss Holgi
     
  5. 666Phil

    666Phil

    Registriert seit:
    13.06.06
    Punkte:
    2.560
    2560
    Also bei mir bleibts eigentlich meistens auf dem Steg PU, einzig ein weiches Leadsolo oder manche cleane Sachen spiele ich über Halsposition.
    Powerchords funnzen bei mir immer nur am Steg, is also durchaus üblich mMn.

    lg, Phil

    Edit: liegts vielleicht an deinen Aktiven PU`s ??
     
  6. Andre77

    Andre77

    Registriert seit:
    24.11.07
    Punkte:
    875
    875
    Auf ner Strat spiele ik oft den mittleren, meist für Clean...für Solis schwankt es zwischen HalsPu (mehr Wärme) und StegPU(höhenreich).

    Bei ner Paula jedoch fast nur den HalsPU. Den HalsPU finde ik für cleane Sachen meistens am besten und auch für zerrige Powerchords und fette Solis (für Solis passt aber auch gut der StegPU, um sich manchmal besser durchzusetzen).

    Im Endeffekt ist das Ganze wohl eher wieder Geschmackssache. Was mir nur immer wichtig ist, dass beim Umschalten die Lautstärke immer gleich ist, also die PU's gut justiert sind.

    Wenn Du mit dem StegPU am besten klar kommst, bleib dabei!
     
  7. Waltzaway

    Waltzaway

    Registriert seit:
    06.05.08
    Punkte:
    205
    205
    Hi Holgi,

    jetzt verstehe ich dein Problem du willst den gleichen Sound hinbekommen wir im Store bei Köln ;-)

    Zu dem Thema kann ich dir sagen ich hab vor 10 Jahren mal ne Blade Strat gespielt über nen Boogie bei S&D in Berlin, nur mal so zum testen und was soll ich sagen??? Geil, einfach nur Geil, ich würde mein rechtes Bein dafür geben, so einen Sound heute zu bekommen, ich fummel da auch oft rum, aber geht nich!

    Am besten du besorgst dir den Ast von damals und den Amp, dann hast du den sound!

    Steg Position bei Gitarren im Heavy Bereich ist immer schwierig, mit verändern der Seitenlage erreichst du da auch nicht viel macht den Ton nur lauter.

    Mit POD 2.0 hab ich sehr gute Erfahrungen gemacht, beim recording direct ins Cubase rein. Allerdings benutze ich dann nur die Amp Simulationen, effekte als VST aus Cubase. Es gibt spezielle Ampsimulationen von Line 6 in den PODs, diese wurden für Homerecorder geschrieben, versuch die mal in der Hals Position, die sind sehr gut und könnten mit deiner ESP gut klingen.

    Ansonsten, Schallkabine und fette Amps *grins*

    Liebe Grüße aus Berlin
     
  8. Waltzaway

    Waltzaway

    Registriert seit:
    06.05.08
    Punkte:
    205
    205
    PS: hals Position ist schwierig mein ich!!!

    nix für ungut *grins*
     
  9. Waltzaway

    Waltzaway

    Registriert seit:
    06.05.08
    Punkte:
    205
    205
     
  10. Andre77

    Andre77

    Registriert seit:
    24.11.07
    Punkte:
    875
    875
    eigentlich war das eher gedacht, dass es immer reine Geschmackssache ist, mit welchem PickUp man wat spielt.

    Da wir aber eh in letzter Zeit die Band Metallica hier zur Diskussion hatten, hier mal ein Foto, dass man auch Metal mit dem HalsPU machen kann, wie man an der Stellung des Schalters erkennen kann.

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  11. fretboardjunkie

    fretboardjunkie

    Registriert seit:
    14.10.07
    Punkte:
    939
    939
    OT @Holgi: Wo ist denn der Orang-Utan geblieben?? Nu' weiß man ja gar nicht mehr, wo man zuerst hinschauen soll...
     
  12. fretboardjunkie

    fretboardjunkie

    Registriert seit:
    14.10.07
    Punkte:
    939
    939
    Der Halspickup... naja... bei hohem Gain kommt der für Rhythmussachen eher weniger in Betracht. Das matscht normalerweise sofort, es sei denn, Du schraubst ihn herunter. Dann geht aber der Zerrgrad zurück, der Amp wird nicht mehr so gut angeblasen.

    Petrucci benutzt den Halspickup (Humbucker) für schnelle Läufe sehr oft, Malmsteen auch (ich glaube, der hat staggered Humbucker, aber mit ausgeprägtem Single Coil-Charakter). Der Vorteil ist nämlich, dass Rutschgeräusche etwas gedämpft werden.

    Ansonsten macht der Halspickup vor allem bei Crunchsounds oder clean eine gute Figur. Ist bestimmt Geschmackssache, aber Higain-Sounds und Halspickup sind meist zu tiefmittig, wenn es um Rhythm geht.

    Von daher muss man bei Hetfield hinterfragen, welchen Part er gerade gespielt hat... übrigens. (Mein Gott - auf mich wirkt der immer wie der Leibhaftige persönlich :-D )

    Grüße Thomas

    Edit: Habe mir gerade Deine Axe angesehen. Bariton-Modell, lange Mensur? Dann mulmt es mit dem Hals-Humbucker um so mehr. Wäre es mein Teil, dann würde ich vermutlich versuchen, den Halspickup ziemlich tief einzudrehen.
     
  13. Andre77

    Andre77

    Registriert seit:
    24.11.07
    Punkte:
    875
    875
    so eben mal ins Video reingeguckt...."Creeping Death" hatta auf jeden Fall die ganze Zeit den Hals PickUp in Verwendung, wie ik das sehen kann.

    Ik finde ja eher, der sieht aus, wie der kahle Weihnachtsmann...

    Tja nu hat er sich die Haare abgeschnitten und sein geiler Arsch kam zum Vorschein
     
  14. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.509
    50509
    Danke für eure Antworten.

    Tja, der Orang hat Urlaub, jetzt gibts Tangas!

    Zur Sache:

    Der HalsPU (aktiv) wurde schon von ganz unten bis ganz oben gedreht, das brachte nix.

    Mit meiner alten Gitarre:

    http://www.thomann.de/de/ibanez_sz320exbk.htm

    .. habe ich auch schon vergeblich den HalsPU probiert, da dort passive TA drinnen sind, vermute ich, liegt es nicht an den aktiven Teilen meiner Axt.

    Aber klar, eure Berichte sprechen eine eindeutige Sprache: es ist eher suboptimal. Naja, und Hetfileds Gitarrensound ist seit dem Black Album in meinen Ohren sehr eigenartig.

    Meine Vermutung bezüglich meines Sounds im Store: Endstufensättigung.

    Die habe ich hier nicht (POD und Konsorten sei Dank), evtl. wäre es damit OK.


    So, muss jetzt los, in Gelsenkirchen spielen heute IMMORTAL!!!!!

    DA MUSS ICH HIN!!......

    :headbang: :headbang: :headbang: :headbang: :headbang: :headbang:


    Gruss Holgi
     
  15. Waltzaway

    Waltzaway

    Registriert seit:
    06.05.08
    Punkte:
    205
    205
    wie war IMMORTAL?
     
  16. holgi

    holgi Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.509
    50509

    :headbang: :headbang: :headbang: :headbang: :headbang:


    RADAU!!!!

    Grossartig.

    [​IMG]


    Geiler Sound (open Air), super Stimmung, fantastische Liveband.

    Man beachte die Pandaplüschbären im Publikum...


    Gruss Holgi
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.