Psytrance Studio sinnvoll erweitern


G
Gel Mitglieder 58746
Guest
Hallo erstmal :)

Aktuell habe ich hier eine Producing Umgebung bestehend aus:
2 Yamaha HS80m
1x Krk Rp5 (leider ist der zweite nach über 7 Jahren kaputt gegangen),
1x Fortex Mini Sub,
1x KRK Ergo
1x Novation Impulse Midi Controller
1x Axiom 49 (first Edition)
1x Win7 PC Marke Eigenbau mit i7 4770k,16GB Ram, Asus Sabertooth z87, Wakü und SSD
1x Focusrite DSP 24 (meine Pro 40 hat das Zeitliche gesegnet)

Als DAW besitze ich:
Ableton 8 Suite, Reason 9, Cubase 8.5 Pro, Wavlab 8+9 Elements

VST Synthis und Plugins: Alien303, BassISM1+2, Camel Space, Dune1, Gemini, Ozone 5, PsyKick, Renegade, Synthmaster 2, SynthSquad, M30 Reverb, UltraVerb, Tracks Plugins und vieles kostenlose Zeug mehr wie Synth 1 und co.

Nun wird aber irgendwann der W10 Umstieg kommen. Die Version upgrades werden auch fällig. Und es
steht im Raum wie ich ein Quality Upgrade durchführe, das mir Genre Spezifisch auf der einen Seite meine Möglichkeiten der Sound Auswahl erweitert. Aber auch die lieb gewonnenen Plugins und Co leicht im Zugriff lässt. Ich würde zb. gerne Reason & Ableton nutzen, zu gleich aber die Vorteile von Cubase haben. Und tendiere zu einer Arbeitsmethode in der ich alles Zentral steuern kann. Doch das klappt nicht so wie ich das will weil die Software untereinander einfach nicht so gut harmonieren.

Folgende Dinge würden mich Reizen:
- Zusätzlicher 2ter Monitor Bildschrim (leider ist immer zu wenig Platz)
- Virus TI 2 Desktop
- NI Maschine
- NI Komplete Ultimate
- Diva
- Sylenth 1
- Serum
- Omnisphäre
- Console One
- FabFilter (all plugins)
- More GSonic Stuff..

Aber letztlich, wirklich brauchen tu ich das bei dem was ich schon habe nicht wirklich. Wären Nice to have Basics dabei die ich schon lange gern mal hätte. Aber ich frag mich zb. Taugt Console One überhaupt wenn ja zu welcher der beiden DAWs? Bringt NI Ultimate überhaupt was oder reicht es da auf Kontakt zu setzen? Ist ein Virus Ti2 in der Heutigen Zeit von Serum und co überhaupt noch sinnvoll? Abgesehen davon das ich ihn geil finde.. was wäre ein Upgrade das wohl möglich echt übel krass fehlt? Aber immens viel bringt.

Was hat euch, sofern ihr ähnlich Produziert, wirklich einen Stepp musikalisch oder in euren Möglichkeiten weiter gebracht? Ich habe leider all zu oft erlebt das Investitionen sich im Nachhinein als Staubfänger herausstellten und ich gut ohne ausgekommen bin. (zb. Xbase09 oder Xoxbox KP3, Korg Electribe etz.).
Oder war es schlicht der Besitz von einem knappen dutzend Terrabyte an Sample Libarys?

Sorry für so viel Text. Aber ich dachte mir, bevor ich Geld in etwas investiere was mich nicht voran bringt frage ich einfach mal in die Runde.
 
TheSarge
TheSarge
Individualist
Registriert
11.03.13
Beiträge
7.629
Punkte Reaktionen
3.805
Ort
Azeroth
Punkte
19.521
grad nur kurz Zeit, deshalb nur: Omnisphere ist für Psytrance eine weniger sinnvolle Erweiterung (als P/L bezogen)
klar ist der geil, aber für Psy/Goa sind ganz andere Sachen sinnvoller
 
G
Gel Mitglieder 58746
Guest
aber für Psy/Goa sind ganz andere Sachen sinnvoller
Siehste und genau das sind so Infos die mich dann interessieren. WAS sind diese ganz anderen Sachen..

Wobei mir der Omnisphäre trotzdem sehr lecker daher kommt weil ich das das Hardware Mapping extremst lecker finde. Kumpel von mir hat nen Moog und die Beta am start & ist restlos begeistert. :)
 
TheSarge
TheSarge
Individualist
Registriert
11.03.13
Beiträge
7.629
Punkte Reaktionen
3.805
Ort
Azeroth
Punkte
19.521
Siehste und genau das sind so Infos die mich dann interessieren. WAS sind diese ganz anderen Sachen..
tja, wieder einer der nur die Hälfte liest...ich hatte nur kurz Zeit (weil ich F1-Rennen gucken wollte) aber wollte die Anti-Omnisphere-Empfehlung noch eben mitteilen

Wobei mir der Omnisphäre trotzdem sehr lecker daher kommt weil ich das das Hardware Mapping extremst lecker finde.
ja, er ist geil, keine Frage. und das HW-Mapping was da demnächst kommt auch - aber der wird Dich so in Beschlag nehmen, daß Du durch ihn trotzdem keinen besseren PsyTrance machst

und zur Frage davor die Antwort:
die ganzen anderen Sachen, die ich empfehlen würde, besitzt Du schon!
Alien303 wäre eine Empfehlung von mir gewesen
Reason wäre eine Empfehlung von mir gewesen
Dune wäre eine Empfehlung von mir gewesen
Synthmaster wäre eine Empfehlung von mir gewesen
Synth1 und überhaupt Freebies wären eine Empfehlung von mir gewesen

einzig Reaktor würde ich Dir noch empfehlen, aber da ist auch die Gefahr sehr groß, daß Du Dich in der schier riesigen Menge an Reaktor-Tools verlierst

was ich aber noch vom hören-sagen empfehlen kann: Synplant von Sonic Charge

btw: sind in Deinen 3(!) DAWs nicht auch schon genug Sounds dabei?
irgendwie kommt mir Dein Beitrag so vor wie: ich hab Kohle und deshalb kaufe ich mir jetzt was, damit endlich PsyTrance rauskommt...

und ja, ich sitze im Glashaus und schmeisse mit Steinchen - mit dem Unterschied: ich hab das schon durch und bin zur Erkenntnis gekommen, daß der drölfzigste Synth/PlugIn nicht unbedingt auch wirklich hilft dem Endziel näher zu kommen!

natürlich gibt es noch weitere Synths (egal ob Hard- oder Software) die typisch sind/waren für den Sound, aber viel interessanter ist es für mich (und sicher auch andere hier) zu erfahren, wo Du denn an die Grenzen stösst?
oder soll ich Dir jetzt noch den Roland SH101 empfehlen und dann noch so ein VSTi ?

wie sieht es denn mit Deinen Erfahrungen bei der SynthSquad und dem Synthmaster aus? sind doch auch mächtige Werkzeuge (obwohl ich auf die SynthSquad mittlerweile verzichte, kann sie nur leider nicht verkaufen)

und ganz zum Schluss:
wieso muß auf Deinem Audio-PC denn Win10 drauf, wenn doch alles stabil läuft?
 
G
Gel Mitglieder 58746
Guest
wieso muß auf Deinem Audio-PC denn Win10 drauf, wenn doch alles stabil läuft?

Versuche die anderen Sachen ohne Zitat zu beantworten. Nun, Erfolg oder so ist nicht das Ziel. War ne Weile in nem Label aber inzwischen Produzier ich halt wenn ich Bock hab für mich und versuche eben heraus zu finden wie ich sinnvoll Optimieren kann um Zukünftig auch einen besseren Workflow zu haben.

Aber ich werde tatsächlich etwas Kohle erben und überlege daher einen kleinen Teil davon möglichst Sinnvoll zu investieren. In der Summe kam ich überschlagen auf etwa 7,600€ was mir def. Zuviel ist. Das Problem ist, was ich gerne hätte und was mich weiter bringt sind nicht zwingend das gleiche. So habe ich z.B. was Kickdrums Percussions und Ambience Sound angeht echte Defizite. Synthis naja hab ich wie du feststelltest ausreichend um daraus was Gutes zu basteln. Aber und da ist eben mein Problem ich habe mit Reason 2.0 angefangen, dort einen riesen Kontent an Libarys und die vermisse ich. In Ableton habe ich ebenfalls viele Sachen die ich vermisse. Inzwischen bin ich auf Cubase umgestiegen weil ich warum auch immer einen besseren Klang heraus bekomme. (insb. im Bass) Das will ich nicht missen. Aber leider liegt mir Cubase nicht so wirklich. Ich stehe also vor der Frage wie ich die alten 32 bit Plugins die ich lieb gewonnen habe aus Reason und Ableton nach Cubase hinein kriege. Das Problem ist, lasse ich Ableton und Reason laufen ok geht das über Rewire. Ist dann Assi mit dem 27 Zoll Monitor aber kann man so noch machen. Aber wenn ich dann versuche das nach Cubase zu bekommen um dort nenn ich es mal AUFZURÄUMEN und ab zu mischen. Wären 4 Monitore und 3 PCs sinnvoll um all das auch Leistungstechnisch zu stemmen. Ich vermisse eben den Kontent den ich kenne - ich hab so viel Sound den ich nicht nutzen kann weil jede DAW sich untereinander verhält wie ein Arschloch. Wenn es um Synchronisierungen geht - wenn dann da auch noch Hardware dazu käme.. puh.. Scheiß Cubase da blick ich die Routings und den müll einfach nicht weil so unlogisch fremd zu beiden anderen DAWs auf gebaut ist. Ohne Sync muss sind die Audio Spuren aber auch oft voll daneben. Weil ich nicht gleichzeitig laufen lassen kann und einspielen kann. Es sei denn ich Recorde und Route Audio Spuren habe dann aber wenig Optionen nach zu besseren bzw. die 4 Fache Arbeit. Nur weil Propellerheads sträubt ein VST Device zu entwickeln das die Geräte für andere DAWs zugänglich Integrierbar macht.

Warum Windows 10? Nun Meine SSD läuft zu, ich muss eh irgendwann dem nächst neu installieren und wenn ich schon auf ne GTX1060 hoch graden muss um die aktuelle DirektX Schnittstelle zu haben kann ich gleich W10 aufspielen und erleben wie mein PC danach die bessere 64 Bit Unterstützung und Multicore Engine nutzen kann. Welche zwar unter W7 existiert aber eben unter 10 doch noch mal deutlich Leistungsstärker ist.
 
Goody
Goody
Registriert
07.09.17
Beiträge
697
Punkte Reaktionen
257
Ort
Schweiz
Punkte
1.503
]Sylenth 1 finde ich vor allem für präzise, knackige Basslines geil.
Diva kommt von allen vsts dem analogen Klang am nächsten, brauchst aber auch extrem viel Leistung auf der höchsten Qualität-
Der Trilian haut auch ordentlich rein, Omnisphere finde ich wiederum entgegen meiner Vorredner super für Psytrance.

Für einen geilen Hardwaresynth dazu empfehle ich Moog Minitaur, geil für Basslines etc.

Für mich der geilste Software Synth überhaupt: Zebra2, im Prinzip kannste wenn du den hast alle anderen weg knallen, bis auf den Diva ^^
Vielleicht noch Serum dazu.... Alles andere ist überflüssig.:erschreck::popcorn:

Edit:
Die uhbik Effekte sind alle pornös, kann man sich auch ziehen und sehr kreativ sein damit.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gel Mitglieder 58746
Guest
Die uhbik Effekte sind alle pornös, kann man sich auch ziehen und sehr kreativ sein damit.

Das weis ich, aber sie standen bei mir noch nie wirklich in der Testphase. Ich glaube das was ich an Cubase wirklich am meisten schätze ist der Kanal EQ. Habe zwar einige aber seit ich auf Cubase umstieg verstauben die im VST Ordner. Vielleicht sollte ich erstmal die DAWs Upgraden und schauen ob ich unter Abletons neuen 64 Bit Effekten einen EQ habe der da mit zieht. Vielleicht ist es wirklich der EQ welcher bei Cubase das raus holt was ich bei beiden anderen DAWs vermisse.
 
TheSarge
TheSarge
Individualist
Registriert
11.03.13
Beiträge
7.629
Punkte Reaktionen
3.805
Ort
Azeroth
Punkte
19.521
eventuell ist das neue feine Werkzeug von Native Instruments was für Dich:
https://www.native-instruments.com/de/products/komplete/synths/trk-01/

und was ich vergessen hab noch zu empfehlen:
eine gute 303-Emulation, neben dem Alien303, also D16-Phoscyon oder Audiorealism-Bass Line 3
http://d16.pl/phoscyon
https://www.audiorealism.se/audiorealism-bass-line-3.html
und wenn ich schon gerade dabei bin, noch den D16-LUSH-101
http://d16.pl/lush-101

zu Deinem Post#7 oben:
ich meinte eher, wo Du musikalisch an die Grenzen stösst
bzw. Probleme hast
bzw. wo Dein Sound nicht so klingt, daß Du noch mehr Synths (egal ob Hard- oder Software) haben willst/haben musst
denn schliesslich hast Du die gleiche Frage schon Weihnachten 2014 gestellt und da schon mit dem Virus-Ti geliebäugelt

und wenn ich den Text da lese, dann muß ich meine Aussage bzgl. Omnisphere revidieren und ihn Dir doch empfehlen!
hatte ihn aus 2 Gründen rausgenommen:
1.) der ist so vollgestopft mit geilen Sounds, daß die Gefahr des reinen Jammens besteht, statt ihn einzusetzen (ich weiß wovon ich rede ;) )
2.) der ist für straighten Psytrance nicht meine Empfehlung, aber für Morning-Chill/Sun-up

jetzt aber mal Butter bei die Fische ;) und wenn möglich auch mal Links zu Tracks von Dir (egal ob fertig oder work-in-progress)
 
G
Gel Mitglieder 58746
Guest
denn schliesslich hast Du die gleiche Frage schon Weihnachten 2014 gestellt und da schon mit dem Virus-Ti geliebäugelt

..ich lieb äugel auch nach wie vor mit ihm.. er hat leider aber einige Defizite welche in Zeiten von USB 3.0 und Thunderbold echt nicht mehr sein müssten *hust* aber es ist seit damals sehr viel Scheiße in meinem Leben passiert. Mehrere Todesfälle, Schlaganfälle in der Familie, Pflegeheim Ärger und und und.. Und ich habe auch massiv weniger Produziert deswegen, und wegen anderer Dinge. Ich habe mich dann naja auch eher auf ein neues Hobby konzentriert weil ich ne Auszeit von all dem brauchte. Bin unter die Hobby Brauer gegangen :) Leider noch nicht so lecker wie ich das gern hätte aber es macht Spaß, mal was anderes als ständig Musik und Technik Gedönse bei dem ich mich im Kreise drehe.

Musikalische Schwachstellen sehe ich wohl eher im Arrangement und in der Einhaltung des Genre spezifischen Strukturen. Und darin das ich gezwungen bin mit dem zu Arbeiten was ich mir leisten kann. Und das das oft eben nicht einmal meine Ansprüche voll erfüllt. Aber eben auch das ich irgendwie immer auf der Suche bin und nie das an Sound finde was ich im Kopf habe. Was aber meistens keine Synth Sounds sind sondern eben drum herum, aber das ist glaub das Problem eines jeden Hobby Produzenten der daheim in Suboptimaler Umgebung Musik Produziert. Und dann kommt noch hinzu, dass ich mich gerne beim Produzieren in den Sounds verliere. Letztlich lernt man niemals aus. Das größte Problem ist das ich gerade zu gar nichts mehr groß Lust habe weil mich meine Arbeit verheizt. Scheiß Burnout. Und da dachte ich mir, schau ich mal ob ich hier eine Inspiration finde um mal wieder einen Beat zu Produzieren.
 
EmulatorX
EmulatorX
Gesperrter User
Registriert
28.03.18
Beiträge
1.282
Punkte Reaktionen
807
Punkte
3.795
Überlege dir mal, was du bräuchtest, wenn du nur zb. eine Westerngitarre und Gesang aufnehmen würdest.
Rechner mit Bildschirm, Audiointerface, Lautsprecher, Mikrofone, Kabel, eine geeignete DAW und geeigneten Plugins.
Und jetzt übertrage das auf deine Art der Musik. Welche DAW wäre am geeignetsten (du brauchst eigentlich nur eine).
Womit kann man gute Drumsounds machen? Woher könnte der Bass kommen? Woher die Leadsounds usw.?
So kommst du nach etwas Überlegung an den Punkt, wo du weißt was du tatsächlich brauchst und was nicht.
Vielleicht gehörst du zu jenen, die sehr viel brauchen um kreativ zu sein, aber es kann auch zu viel sein.
 
G
Gel Mitglieder 58746
Guest
aber es kann auch zu viel sein.
Genau aus dem Grund wollte ich eigentlich Ursprünglich ein Setup aus Virus, NI Ultimate und Console One fahren.

Allerdings stehe ich eben darauf Presets durch zu steppen und modifiziere dann die Sounds so das sie sich einpassen. Grund dafür ist: nach dem ich Jahre lang mit Reason einfach nicht den Sound Frickeln konnte der mir zusagt und Aktuell klingt, stieg ich auf Ableton um. Was eine deutliche Sound Verbesserung mit sich brachte. Dann aber merkte ich das Ableton genau wie Reason dazu verleitet das ich tonnenweise FX rauf knalle was dann nice kommt - aber und da lag dann mein Problem, wenn ich die Midi Spuren summierte fehlte immer der Druck im Bass bereich. Ich habe mich lange herum gequält und gefragt: Woher kommt das?

Erst in Cubase erkannte ich eine wesentliche Ursache. Ich hatte die Spuren nie als Wav vorliegen. Und die EQs und Plugins verarbeiten Audio anders als Midi Vsti. Was dann dazu führt das zwar in der Preview keine Bassprobleme zu hören sind, aber das bedeutet nicht das sie nicht existieren. Erst in Cubase, wo ich vermehrt mit Samples arbeitete anstatt mit Plugins führte dies dazu das der Bassbereich deutlich besser klang.

Von daher, ich mag die Vielfalt zu haben. So das wenn ich was suche weis: Irgendwo hab ich sowas. Und da fehlen mir eben aktuelle Sounds. Auch weil ich zb. noch keinen Granularen Synthi besitze. Aber ich mag eben auch den Sound vom Virus. Und andere Synthis wie der Sylenth 1 erinnern mich an Reason was es mir leicht macht deren Modulations Matrix zu verstehen. Da ist der Omnisphäre sicher ein Schwein weil man sich damit alleine schon jahre Auseinander setzen kann ohne überhaupt ein Lied bei raus zu kriegen.

Das Upgrade würde ich eben auch gerne fahren weil ich wissen will was hat sich seither getan. Reason 9 habe ich, doch wirklich verwendet habe ich es noch nicht weil es mir dann doch zu blöde ist mich wieder in eine neue DAW und deren Eigenheiten zurück zu finden. Darum tendiere ich dazu eine Lösung zu finden in der ich mit Ableton und Reason als Basis produziere - aber in Cubase dann die Exportierten Spuren Summiere. Weil ich finde das es dem Klang deutlich zu gute kommt wenn ich später mit Wavlab dann meine Pre-Master für Soundcloud erstelle. Um Feedback zu bekommen.
 
bluebell
bluebell
Teilzeitmusiker
Registriert
28.08.14
Beiträge
557
Punkte Reaktionen
262
Ort
Saarland und Frankfurt
Punkte
1.358
Als DAW besitze ich:
Ableton 8 Suite, Reason 9, Cubase 8.5 Pro, Wavlab 8+9 Elements

Hast Du Dich damit nicht schon verzettelt und zusammen mit Deinen VSTis alles was Du brauchst?

Wenn Du Dich ein wenig glücklicher machen und Geld ausgeben willst:
- Akustische Behandlung des Raums (Bassfallen)
- Bessere Abhören

Einfach mehr Software kaufen macht keine Musik. Daher lausche mal in Dich rein, ob Du vielleicht einen kreativen Hänger hast. Dem würde ich nicht mit mehr Software begegnen sondern mit einer kreativen Pause oder einer Zusammenarbeit mit anderen Musikern.
 
TheSarge
TheSarge
Individualist
Registriert
11.03.13
Beiträge
7.629
Punkte Reaktionen
3.805
Ort
Azeroth
Punkte
19.521
und wieder wenig Zeit, aber Gedanken posten bevor ich sie vergesse:
-sehe es ja wie @bluebell : Du hast alles an Sounds für Psytrance
-statt Geld in 3 DAWs zu investieren...naja, zu spät...aber verstehe nicht, wenn Dir Reason nicht mehr zusagte, warum bei Geldknappheit dann doch noch Reason 9 kaufen/upgraden? wir reden doch von gekauft, oder? ;)
-Deine 4 Tracks bei SC sind genau das, was ich unter PsyTrance verstehe und Deine eigenen Ideen darin find ich cool :victory:
-und ja, in Omnisphere kann man Jahre investieren ohne mit ihm Musik zu machen, denn über 12.000 Presets, bei 1Minute rumspielen wären das netto 200 Stunden

so, muß los, sorry
 
G
Gel Mitglieder 58746
Guest
Hast Du Dich damit nicht schon verzettelt
Nicht wirklich.. alle 3 DAWs haben interessante Ansätze, und Vorteile und inzwischen auch diversen Content. Alleine für Reason habe ich hier knapp 8 GB an Libaries welche ich einst als Freeware gesammelt habe wo Extrem geiler Scheiß bei drin ist.
Dazu die Ableton Suite 8 mit all den Freeware VSTs, ich stieg einst auf Ableton um weil mir Reason kein VST bot und der Sound im Bass nie so schön drückte. Wie bei modernen Produktionen. Inzwischen hat sich da ja einiges getan, trotzdem schätze ich die Änderung knapp 8 Jahre zu spät ein. Das hätte VIEL früher kommen müssen.
Zu Cubase Pro bin ich gewechselt weil ich in Ableton, ähnlich wie in Reason mich in der nachträglichen Klangformung verloren habe. So war es nicht unüblich das ich in Ableton auf 1er Spur zig FX drauf hatte welche dann komplexeste Routings über Send Kanäle erhielten. Hab sogar ne Uad-1e die leider mehr Ärger beim späteren Bouncing verursachte als Nutzen. Da kauft man sich schon eine DSP Karte und muss die Plugin scheiße Teuer zusätzlich dazu kaufen, also ich finde das in Zeiten von 8-10 Kern Prozessoren (und mehr) und PCIe SDD Devices mit 5gb / 2Gb Read write zu nem Preis von 1€ das GB doch etwas überholt. VST bietet inzwischen in Qualität ähnliche und GLEICHE Klangqualität. Und für In Tha Box Producer juckt das DSP dann sowas von 0.. einzige Ausnahme würde ich bei Hochwertigen und extrem geilen Lexicon oder TC Reverbs und Delay / FX machen. Oder wie sie alle heißen. Denn das frisst am meisten Leistung. Verstehe sowieso nicht warum alle auf SSD über Sata setzen wenn Sata son scheiß Flaschenhals hat - würde ich bei nem Audio PC inzwischen 0 empfehlen. Ab so 30 Spuren Aufwährts merkt man das dann halt doch je nach dem wieviel FX auf berechnet werden oder man Gefreezed hat. Oder über Wav abmischt anstatt Realtime berechnen zu lassen. Aber das ist ein anderes Thema.

Für mich dient Reason vorwiegen nicht als DAW. Ich sehe Reason inzwischen nach all den Jahren als INSTRUMENT und SOUNDPOOL. Ähnlich würde ich es gerne mit Ableton halten, doch leider sind die DAWs untereinander immer so assozial und lassen sich Nullinger integrieren oder über Lan anbinden. So das man mehrere alte PCs aufstellen und die Spuren über LAN zb. nach Cubase direkt in einen Aufklappbaren Ext DAW Bereich routen kann. Und über diesen auch die Clock direkt und workflow gerecht an die anderen Kisten gehängt werden kann. Ohne das man auf mehr als eine extra Soundkarte zurück greifen muss weil es einen AD Wandler als Treiber gäbe. So stell ich mir das dann vor. Rudimentäre Audio Daten welche direkt wie über ne Patchbay geroutet werden können. Ganz zu schweigen von dem assozialen Projekt Management... jede DAW speichert ihren Scheiß in eigenen Formaten und Banks ab. Anstatt das sie sich mal hinsetzen und einen Globalen Standard ausrufen der als Container datei gilt. Dann müsste man nur noch die Save Funktion paralell auch an die anderen DAWs übermitteln und evoila schreiben alle DAWs ihren Content direkt in die Sauber abgelegte Datei Projektnummer299 hinein. Und man weis immer wo was ist.

Ich kann mir nicht vorstellen das ich alleine bin mit solchen Wünschen nach ORDNUNG in den Projekten und co. Aber Technisch gesehen spielt das kaum eine Rolle auf mein Sound. Außer das ich eben keine 3 DAWs koppeln kann um mich an deren Content zu erfreuen - und da kommt eben NI Komplete Ultimate und die VST Plugins ins Spiel. Kann ich auf Reason verzichten, ungerne aber es geht problemlos. Kann ich auf Live verzichten, ja aber es tut weh. Kann ich auf Cubase verzichten? Absolut, aber es wäre schön es nicht zu müssen. Und darum ist es schwer Workflow und Sound Optimierung zu betreiben. Da ich an die Technischen Grenzen Stoße, sowohl was PC Leistung aber eben auch an Funktion betrifft.

Ich hab eben Kranke Ideen.. :)
 
bluebell
bluebell
Teilzeitmusiker
Registriert
28.08.14
Beiträge
557
Punkte Reaktionen
262
Ort
Saarland und Frankfurt
Punkte
1.358
Für mich dient Reason vorwiegen nicht als DAW. Ich sehe Reason inzwischen nach all den Jahren als INSTRUMENT und SOUNDPOOL. Ähnlich würde ich es gerne mit Ableton halten, doch leider sind die DAWs untereinander immer so assozial und lassen sich Nullinger integrieren oder über Lan anbinden. So das man mehrere alte PCs aufstellen und die Spuren über LAN zb. nach Cubase direkt in einen Aufklappbaren Ext DAW Bereich routen kann. Und über diesen auch die Clock direkt und workflow gerecht an die anderen Kisten gehängt werden kann. Ohne das man auf mehr als eine extra Soundkarte zurück greifen muss weil es einen AD Wandler als Treiber gäbe. So stell ich mir das dann vor. Rudimentäre Audio Daten welche direkt wie über ne Patchbay geroutet werden können.

Das ist bei Linux eine Standardfunktionalität von JACK (Audio und MIDI), und für ALSA-MIDI gibt es diverse freie Lösungen zum Transport übers Netz.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass es in der Windows- und MAC-Welt ein Problem sein soll. Zumindest gegen Geld gibt es doch DANTE-Treiber als Softwarelösung für Audio, und für MIDI kenne ich ipMIDI, was vermutlich mit Qmidinet für Linux kompatibel ist.
 

Ähnliche Themen

G
Antworten
26
Aufrufe
2K
Loop_Breaker
Loop_Breaker
G
Antworten
23
Aufrufe
2K
Gel Mitglieder 58746
G

Oft gelesene Themen

Oben