Proberaum / Studio Raumplanung - S-Bahnbogen

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von blackwolf87, 14.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. blackwolf87

    blackwolf87 Themenersteller

    Registriert seit:
    23.10.10
    Punkte:
    68
    68
    Hallo zusammen !

    Ich und zwei weitere Bekannte planen einen ehmaligen Lagerraum in einen Proberaum mit Recordingmöglichkeit umzubauen. Der Lagerraum befindet sich in einen S-Bahnbogen, sprich stündlich fährt ein ICE über den Kopf :D.
    Alleine diese Tatsache macht den Raum als Aufnahme Ort uninterressant, als Proberaum jedoch akzeptabel da dies für proben nicht allzu tragisch ist, vor allem ist der ICE nach 10-15 sek auch verschwunden.
    Es ist für mich als Medientechnik Student doch interessant, einen Ort zu haben wo ich mit annehmbarer Akusitk und Abhörer arbeiten kann.

    Der Raum an sich ist ziemlich geräumig (ca. 4m x 10m) und besitzt eine runde Decke. Ich plane den Raum in zwei Hälften zu teilen: ein Proberaum/Aufnahmeraum und ein Monitoring Raum.
    Da die Runde Decke akustisch ein Killer ist, müssen neue Wände hin, also eine Art Raum in Raum Konstruktion.
    Unten befinden sich zwei schnellgemachte Skizzen.

    Die Regibswände wären im 30° Winkel positioniert um keine parallele Wände zu haben.
    Jetzt die Frage an euch ! Macht das Sinn was ich da grundsätzlich fabriziert habe?
    Macht es Sinn, den Hohlraum zwischen den Betonwände/Decke und den Regibswände mit Mineralwolle oder ähnliches zu füllen?
    Macht die Gibsdecke so wie in der Skizze akustisch Sinn, oder würdet ihr mir was anderes Vorschlagen?

    Ich bedanke mich wie immer für eure Hilfe & Anregungen.
    Grüße,
    Gabriel
     

    Anhänge:

  2. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.212
    4212
    völlig geile nummer.
    aber mit dem ice is halt schon hart, gä!?

    ich weiß halt nicht obs das bringt da ein control room und ein aufnahme raum reinzubauen, weil das läuft dann halt schon auf recording raus. und das bringts glaub echt nicht, wie du selbst anfangs erwähntest.
     
  3. blackwolf87

    blackwolf87 Themenersteller

    Registriert seit:
    23.10.10
    Punkte:
    68
    68
    Joa, wie gesagt, mir gehts dann mehr um nen Raum mit anständiger Akustik, damit ich dort an meinen Sessions arbeiten kann.

    Kann mir jemand verraten, ob es Sinn macht, den Hohlraum zwischen den Betonwänden/Decke und den Regibswänden mit Mineralwolle oder ähnliches zu füllen?
     
  4. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    6.011
    6011
    naja so wie du den Bogen mir den Rigipswänden planst, werden genauso Erstreflektionen entstehen, welche behandelt werden müßen.....

    Wie hoch ist der Raum ?

    Eventuell könntest du das DeadEnd mit den Rigipswänden schräg planen welche die reflektionen nach hinten leiten......
    Also an der Vorderwand niedriger und nach hinten höher.....

    Den zwischen Raum würde ich auf jeden Fall füllen
    Hat zwar keinen Akustischen vorteil, aber so könnte man Schwitzwasser vermeiden .


    Im Akustik Faq steht auf jeden Fall eine Menge , um eine ordentliche Regie zu ermöglichen ;)

    lg Bert
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.