Proberaum Akustik - IKEA Absorber

  • Ersteller Bassbert
  • Erstellt am

B
Bassbert
Registriert
22.09.13
Beiträge
119
Reaktionen
72
Punkte
339
Moin,

ich möchte unseren kleinen Band Proberaum akustisch verbessern.
Die Raum Maße sind 4,5x4.5x2.5. Davon ist eine Seite ca. 70% Fensterfläche.
Der Raum ist akustisch bescheiden. Was sich auch die Messung widerspiegelt.

Mein Zeil ist es die tiefen Mitten und Bässe mit einem Breitband Absorbern zu verbessern.
Da der Raum mit Equipment vollgestellt ist, wird es nicht möglich sein Super Chunks oder dergleichen zu bauen.

Da ich von Natur aus Faul bin, bin ich erstmal zu IKEA gegangen und habe mich "inspirieren" lassen.
Dabei bin ich auf folgendes gestossen:
http://www.ikea.com/de/de/catalog/productAlternative/?partNumber=60179467
Die Box ist federleicht, die Seiten sind leicht verstärkt und der Stoff ist dünnes Polyester.
Ich habe einen ersten Test Absorber mit Sonorock gefertigt (93x55x19 cm):
Den Reizverschluss auf, drei zugeschnittene Sonorock Platten (60mm Stark) rein, Reizverschluss zu und in fünf Minuten ist der 18€ Absorber fertig.

Meine Frage ist, ob es Sinn macht dieses Prinzip weiter zu verfolgen.
Spricht möglichst alle Ecken (auch Decke zu Wand) mit diesen Absorbern auszustatten? Ich würde ca. 15 Stück mit der kurzen Seite (55cm) in die Ecken stellen bzw hängen.
Aus Platzmangel wird eine perfekte Dämpfung e nicht möglich sein. Trotzdem möchte ich vermeiden Zeit und Geld in diese IKEA Absorber zu investieren, wenn es sinnlos ist.

Danke,
Norbert
 

Anhänge

  • Waterfall.png
    Waterfall.png
    436,3 KB · Aufrufe: 122
  • IKEA Absorber.jpg
    IKEA Absorber.jpg
    91,2 KB · Aufrufe: 266
stefangeidel
stefangeidel
Registriert
02.04.12
Beiträge
5.756
Reaktionen
1.365
Punkte
24.825
Hallo und :welcome:

Mit 20 cm starken Absorbern hast du in der Tat "nur" Breitbandabsorber.
Ich sag dir gleich: versprich dir nicht viel bis gar keine Wirkung im Bassbereich damit.
Ich vermute, dass danach alles oberhalb von 300 Hz passabel aussieht - darunter eher alles genauso wie vorher.

Zur besseren Vergleichbarkeit empfehle ich Messungen mit REW
 
B
Bassbert
Registriert
22.09.13
Beiträge
119
Reaktionen
72
Punkte
339
Danke für die Antwort und für das Willkommen.

Wenn ich zwei dieser Absorber nebeneinander anbringe, habe ich einen Querschnitt von 55/40.
In einigen Raumkanten dürfete ich das unterkriegen. Würde das im Bass Bereich helfen?
Wenn nicht, was sind die schlanken Alternativen?

Da ich einen Mac Retina haben, ist REW nicht möglich.
Die Messung ist mit Fuzz Measure und dem Beringer EMC8000 gemacht worden.
 
stefangeidel
stefangeidel
Registriert
02.04.12
Beiträge
5.756
Reaktionen
1.365
Punkte
24.825
REW ist egal, ob Retina oder nicht...

Mit 40 cm bist du auf der sichereren Seite. Wichtig ist nur, dass du keine Beugungseffekte zulässt und das Ganze raumhoch aufbaust. Das wird nur gehen, wenn der Raum exakt 0,93+0,93+0,55 cm hoch ist...
 
B
Bassbert
Registriert
22.09.13
Beiträge
119
Reaktionen
72
Punkte
339
Wichtig ist nur, dass du keine Beugungseffekte zulässt und das Ganze raumhoch aufbaust. Das wird nur gehen, wenn der Raum exakt 0,93+0,93+0,55 cm hoch ist.

... das verstehe ich nicht
 
stefangeidel
stefangeidel
Registriert
02.04.12
Beiträge
5.756
Reaktionen
1.365
Punkte
24.825
Ich schon ;)

Deine Überzüge haben gewisse Abmessungen, mit denen du nicht beliebig hohe Türme bauen kannst. Um keine Beugungseffekte zuzulassen, muss der Bassturm aber raumhoch sein... Das wird dir somit nicht gelingen
 
suboptional
suboptional
Registriert
19.01.09
Beiträge
4.418
Reaktionen
1.771
Punkte
9.867
edit:

Sorry, hatte da glaub ich nen Verständnisfehler.
 
B
Bassbert
Registriert
22.09.13
Beiträge
119
Reaktionen
72
Punkte
339
Deine Überzüge haben gewisse Abmessungen, mit denen du nicht beliebig hohe Türme bauen kannst. Um keine Beugungseffekte zuzulassen, muss der Bassturm aber raumhoch sein... Das wird dir somit nicht gelingen

Ok. Verstanden. Um möglichst raumhoch zu bauen, lass ich mir noch was einfallen.
Vielleicht ein Holzgestell :)


Ist es genauso effektiv die Decke zu Wand Ecken zu bearbeiten, als wie der "Standard" mit den normalen Raum Ecken? An der Decke ist nämlich noch am meisten Platz.
 
stefangeidel
stefangeidel
Registriert
02.04.12
Beiträge
5.756
Reaktionen
1.365
Punkte
24.825
Das kommt darauf an, welche Raummoden du hast...

Musst du aus deiner Messung ablesen
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.386
Reaktionen
8.522
Punkte
39.113
Generell sind die Deckenkanten auch eine Option und werden hier auch häufig als platzsparende Alternative erwähnt. Wenn dir also der Platz fehlt, bau erstmal da, messe und gucke dann ob du noch Verstärkung aus anderen Ecken benötigst. Lg!
 
B
Bassbert
Registriert
22.09.13
Beiträge
119
Reaktionen
72
Punkte
339
Danke für die Infos.
Ich werde mal mit einigen Difussern anfangen und dann sehen was die Messungen sagen.
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.386
Reaktionen
8.522
Punkte
39.113
Dir ist aber schon klar das Bassbehandlung und Diffusoren nichts miteinander zu tun haben ne?
 
DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
Dir ist aber schon klar das Bassbehandlung und Diffusoren nichts miteinander zu tun haben ne?

theroretischer einwurf -> in einem größeren raum kann man schon auch mit diffusion im bassbereich arbeiten. (wenn auch das bauliche maßnahmen bedeutet)

hier natürlich ohne praxisrelevanz, aber so fürs archiv...
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.386
Reaktionen
8.522
Punkte
39.113
Danke für die Richtigstellung, war mir so nicht bewusst. Die Dinger müssen dann aber ganz schön krasse Ausmaße annehmen oder? Wofür ist das denn gut? Würde das den Bass nicht schwammig werden lassen?

Ich (mit meinen persönlichen Scheuklappen im Blickfeld, die alles ausblenden was ich nicht kenne) wünsche mir im Bass eigentlich am besten nur das Direktsignal, da jetzt noch ein diffusen Anteil zu... kann ich mir grad schlecht gewinnbringend Vorstellen. Ist wahrscheinlich dann eher bei Live Musik Räumen relevant oder?
 
DaVogi
DaVogi
Registriert
08.06.06
Beiträge
8.489
Reaktionen
1.974
Punkte
14.513
ich glaube das viele den begriff 'diffus' in der raumakustik falsch verknüpft haben.. ist auch nicht so leicht greifbar.

prinzipiell, und darauf zielen ja auch 'goldenen' raum-ratios (also länge : breite : höhe) ab, will man ein möglichst _gleichmäßiges_ schallfeld ohne ortsbezogene überhöhungen erreichen.

die 'guten' raummaße haben ja nicht weniger raummoden, sondern sie sorgen für eine gleichmäßige verteilung im gesamten frequenzbereich.... sprich, es werden starke überhöhungen wo sich mehrere moden aufsummieren vermieden.

der andere ansatz ist stehende wellen aufzubrechen und die energie gleichmäßig im raum zu verteilen... ein konventioneller diffusor der im hochton/mittenbereich arbeitet sorgt ja auch nicht für einen verwaschenen sound oder?

ich find da jetzt leider keine guten illustrationen im netz (hab eine in nem buch daheim)... aber das ganze kann man sich z.b. so vorstellen, wie wenn man die rückwand wie ein paar 'stufen' eines QRD gestaltet.

auch diffusoren in den ecken hab ich schon gesehen in der literatur....

allerdings kenne ich wenige implementationen in der praxis davon, ich schätze weil der aufwand/platzbedarf einfach zu hoch ist und es ja nur eine unterstützende maßnahme darstellt und kein allheilmittel.... und wie gesagt, das ganze ist eigentlich nur für große räume interessant (ich schätz mal >50m2)
 
B
Bassbert
Registriert
22.09.13
Beiträge
119
Reaktionen
72
Punkte
339
... da hab ich mich nur verschrieben. Ich meinte natürlich meine IKEA Absorber :)
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.386
Reaktionen
8.522
Punkte
39.113
Ok, danke. Nun kann ich mir was drunter vorstellen.
 
djofly
djofly
Registriert
12.06.08
Beiträge
152
Reaktionen
3
Punkte
166
Coole Idee eigentlich, da hat man gleich einen rieseldichten Absorber. Handlich ist das Ding auch.
 
Emmsen
Emmsen
Registriert
12.12.08
Beiträge
1.099
Reaktionen
216
Punkte
2.744
Hi,

kann man diese Skubb-Taschen für die ER-Behandlung verwenden, oder ist das Polyester zu dick/starr/whatever, dass es zu stark reflektiert?

Mit welchem Material, was es in einem normalen Baumarkt gibt, sollte man diese Taschen füllen um in den Mitten etwas zu erreichen, wenn das überhaupt mit diesen "Elementen" umgesetzt werden kann?


LG und vielen Dank,
Martin
 
AndiHerzog
AndiHerzog
Registriert
09.05.12
Beiträge
342
Reaktionen
80
Punkte
785
Deine Überzüge haben gewisse Abmessungen, mit denen du nicht beliebig hohe Türme bauen kannst. Um keine Beugungseffekte zuzulassen, muss der Bassturm aber raumhoch sein... Das wird dir somit nicht gelingen

Warum sollte das nicht gelingen? Mit so einer "Tasche" ist man flexibel und kann sie bis zu einem bestimmten Punkt befüllen, den Rest nach hinten klappen.
 
 

Oft gelesene Themen

Oben