Information ausblenden

Preamp brummt, wenn er aus ist

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von _Stevie_, 09.08.20.

  1. _Stevie_

    _Stevie_ Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.07
    Punkte:
    54
    54
    Ich hab die Audio-Verbindung mal zum Testen komplett von der MW2 abgezogen. Das Brummen ist geblieben.
    Das Brummen muss also ausschließlich vom Netz-Adapter erzeugt werden.
    Das hier ist es:
    PNG-Bild.png
     
    _Stevie_, 21.10.20
    #21
  2. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    20.817
    20817
    Dann kauf Dir doch ein anderes Netzteil. Schau, was es volt- und mA-mäßig liefern muss und dann kauf Dir eines ggf. mit entsprechend wechselbaren Steckern. Das scheint ja ein ganz üblicher Stecker zu sein, der da dran ist. Hatte neulich auch Probleme mit einem brummenden Netzteil und bin auch erst nicht draufgekommen, dass es das war.
     
    Entone, 21.10.20
    #22
    _Stevie_ bedankt sich.
  3. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.166
    6166
    So wie ich das verstehe hast Du folgende Verbindung:

    Warm Audio --> Patch Bay --> RME........richrtg?

    Versuchen wir mal den Fehler einzukreisen. Zieh mal das Audiokabel direkt am RME-Eingang ab. Was passiert? Brumm weg?

    Dann schließ das Kabel wieder an und zieh es am Ausgang der Patch Bay ab. Brumm weg?

    Wieder anschließen und die gleiche Prozedur am Patch Bay-Eingang durchführen. Wie siehts aus?

    Wenn Du jetzt das Kabel am Ausgang des WA-Ausgangs abziehst, aber am Patch Bay-Eingang angeschlossen bleibt. Brummt es?

    Dann gibt es 2 Möglichkeiten: Wenn der WA am Netz hängt, aber ausgeschaltet ist, dann brummt es nach deiner Schilderung. Dann könnte eine Brummschleife vorliegen. Der WA hat ja eine Verbindung über den Netzstecker und Erdung. Genuaso wie dein PC. Falls eine Erdschleife nicht in betracht kommt, dann ist mögliches Zenario möglich.

    In ausgeschaltetem Zustand ist der Ausgang des WA hochohmig und der RME-Eingang hängt dann an einem hochohmigen Quellwiederstand.
    Nur als Beispiel: Wenn an einem GitarrenVerstärker ein langes Kabel angeschlossen ist aber keine Gitarre angeschlossen ist, dann Brummt der Verstärker je nach eingestellter Lautstärke und Verzerungs-Einstellung am Eingang mehr oder weniger. Das Kabel dient in so einem Fall wie eine Antenne. Am Verstärker-Eingang befindet sich eine hochohmige Quelle.

    Wenn der Ausgang keinen Ausgangs-Trafo besitzt, dann könnte die Ausgangsschaltung des WA bei ausgeschaltetem Gerät in den hochohmigen Zustand fahren. Evtl. ist der RME-Eingang dafür zu empfindlich.

    In den 70er-Jahren hatten die Elektroniken, bis die OP-Amps aufkammen, immer Transitorausgänge. Und meist hatten diese einen hochohmigen Ausgang z.B. 47 Kiloohm. Das war schon als hochohmig anzusehen. Heutige OP-Amps gehen teilweise weit bis 1 Ohm am Ausgang runter.

    So, jetzt such erstmal und Berichte.
     
    HarrySH, 21.10.20
    #23
  4. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.044
    6044
    Thread nicht gelesen?
     
    moon-dog, 21.10.20
    #24
    _Stevie_ und Entone bedanken sich.
  5. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.166
    6166
    Hab ich. Der Fehler muss aber irgendwo vom Pre-Amp oder danach ausgehen, oder ich verstehe das Ganze nicht. Am Netzteil des MW2 (Micro Wave) kanns ja nicht liegen.
     
    HarrySH, 21.10.20
    #25
  6. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    20.817
    20817
    Doch, wenn es kaputt ist und Einstreuungen erzeugt eben schon. Das hatte ich neulich auch. Hab mich erst gewundert, dass ein Mikro offenbar brummen erzeugt. Am Ende war es nicht das Mikro, sondern ein in der Nähe befindliches Netzteil, das eingestreut hat. Netzteil ausgetauscht, Problem gelöst.
     
    Entone, 21.10.20
    #26
  7. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.166
    6166
    Ja, könntest Recht haben. Aber mich wundert es, wenn das Audiokabel am MW2 entfernt wird und der Pre-Amp abgeschaltet ist, daß dann der Brumm erscheint. Sobald der Pre-Amp eingeschaltet ist, hört man nichts mehr vom Brumm. Der Pre-Amp filtert das Brummsignal praktisch raus. Ist mir physikalisch nicht erklärbar.

    Dieses Netzteil ist mit Sicherheit ein Schaltnetzteil und sowas erzeugt schon Störfrequenzen. Aber das sind ja im Normalfall hochfrequente Schaltfrequenzen und keine Brummsignale im unteren Hörbereich.
     
    HarrySH, 21.10.20
    #27
  8. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    20.817
    20817
    Vielleicht weil dann erst eine symmetrische Verbindung aufgebaut wird, die das Brummen "herausfiltert"?
     
    Entone, 21.10.20
    #28
  9. _Stevie_

    _Stevie_ Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.07
    Punkte:
    54
    54
    Hah, sehr guter Punkt! Das könnte es sein.

    Ich hab ein Netzteil bei Amazon gefunden, was mit dem MW XT kompatibel ist.
    Das werde ich probieren.
    Danke für euer reichhaltiges Feedback!
     
    _Stevie_, 21.10.20
    #29
  10. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.328
    4328
    Oder weil der Preamp Erde hat (also übliche Kaltgerätestecker/Schuko)
     
    mjmueller, 22.10.20
    #30
  11. _Stevie_

    _Stevie_ Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.07
    Punkte:
    54
    54
    Hm, aber in der Mehrfachsteckdose sind 8 zusätzliche Netzstecker angeschlossen und nur bei dem Waldorfnetzteil gibt es Probleme.
     
    _Stevie_, 22.10.20
    #31
  12. _Stevie_

    _Stevie_ Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.07
    Punkte:
    54
    54
    Das neue Netzteil hat das Problem gelöst!
     
    _Stevie_, 26.10.20
    #32
    Entone bedankt sich.