Information ausblenden

Preamp brummt, wenn er aus ist

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von _Stevie_, 09.08.20.

  1. _Stevie_

    _Stevie_ Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.07
    Punkte:
    54
    54
    Hallo zusammnen,

    ich habe folgende Verkabelung (unsymmetrische Klinkekabel):

    WA-273EQ Preamp Ausgang -> Samson Patchbay -> RME AiO Eingang

    Wenn der Preamp aus ist, und alles so angeschlossen ist, wie oben beschrieben,
    dann bekomme ich ein Brummen in die RME Karte. Wenn der Preamp angeschaltet ist,
    dann ist es komplett weg. Die Logik erschließt sich mir nicht ganz. Weiß jemand Rat?

    LG,

    Stevie
     
    _Stevie_, 09.08.20
    #1
  2. _Stevie_

    _Stevie_ Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.07
    Punkte:
    54
    54
    Jemand eine Idee?
     
    _Stevie_, 16.08.20
    #2
  3. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    15.148
    15148
    Antwort.
     
    Glutamatjunkie, 16.08.20
    #3
  4. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.528
    4528
    Nicht der Preamp brummt, sondern der Eingang des RME. Liegt keine Verbindung vor, ist die Impedanz quasi unendlich, ist der Eingang belegt - und wie in Deinem Fall auch noch nur nicht-symmetrisch- liegt die Impedanz deutlich unter unendlich und Störungen können sich "einschleichen". Das kann aber auch bei symmetrischer Signalführung passieren. Der Eingang ist ja "offen".
     
    mjmueller, 17.08.20
    #4
    _Stevie_ und Glutamatjunkie bedanken sich.
  5. Loftone

    Loftone Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    15.197
    15197
    Der Ausgang des WA273EQ sollte idealerweise mit symetrischem Klinkenkabel zur Soundcard gehen. Damit sollte das Problem weg sein. Das Gerät ist aber auch für unsymetrische Kabel ausgelegt und kannst durch aktivieren des Groundliftschalters auf der Rückseite dein Kummer begegnen.
    Selbst Preamps an der Patchbay hängend sind alle symetrisch verdrahtet und derlei Kummer nie gehabt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.08.20
    Loftone, 17.08.20
    #5
    _Stevie_ bedankt sich.
  6. Glutamatjunkie

    Glutamatjunkie Gruftie

    Registriert seit:
    26.09.10
    Punkte:
    15.148
    15148
    XLR-Peitsche nutzen/besorgen oder eine Peitsche selber löten. Polbelegung steht in der Gebrauchsanleitung der AIO.
     
    Glutamatjunkie, 17.08.20
    #6
  7. _Stevie_

    _Stevie_ Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.07
    Punkte:
    54
    54
    Vielen Dank! Wieder was gelernt, ich werde mir symmetrische Kabel besorgen :)
     
    _Stevie_, 19.08.20
    #7
  8. _Stevie_

    _Stevie_ Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.07
    Punkte:
    54
    54
    Ich habe jetzt nochmal genauer nachgeschaut. Tatsächlich habe ich eine XLR-Kabelpeitsche an der RME.
    Die einzigen Verbindungen, die unsymmetrisch sind, sind:

    - Preamp > Patchbay
    - Kabel des Patchbaysteckfeldes

    Ich vermute mal, dass es an der Preamp-Verbindung liegt, weil andere Geräte, wie Synths, kein Brummen erzeugen.
    Die Synth Verkabelung ist Komischerweise aber auch unsymmetrisch.
     
    _Stevie_, 19.08.20
    #8
  9. Loftone

    Loftone Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    15.197
    15197
    Synths sind immer unsymetrisch.
    Ich hatte mal an meiner Patchbay wo mein Outboard dranne hängt (symetrisch) diverse Geräte dran die unsymetrisch bespeist werden sollen. Bei ein paar war das egal bei Zweien führte das zu brutal kleinen Pegeln und rauschen. Versucht zu ergründen, keine Erklärung dafür. Diese dann ausgelagert an einer unsymetrischen PB samt Verkablung und siehe da, alles war super.
    Wenn wie dein Preamp dir die Wahl lässt zwischen unsym und symetrisch beim Ausgang dann nimm symetrisch. Warum: Guchst du hier:https://www.delamar.de/faq/symmetrisch-vs-unsymmetrisch-kabel-eingaenge-ausgaenge-8321/
    Instrumente gehen aber unsymetrisch dann wiederrum rein, weil ist so.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.08.20
    Loftone, 19.08.20
    #9
    _Stevie_ bedankt sich.
  10. neu

    neu

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.435
    1435
    Hast du alle geräte an einer Steckdose? Falls nicht, versuche das auch mal. Könnte auch etwas mit den Stromkreislaufen zu tun haben, habe zwar wenig technische Erfarhungen damit, aber in der Praxis hat das schon oft das ein oder andere Brummen beseitigt.
    Oder irgendetwas mit der (Stichwort) "Erdung". Was für einen Stecker hat der Preamp denn?
     
    neu, 19.08.20
    #10
  11. _Stevie_

    _Stevie_ Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.07
    Punkte:
    54
    54
    Stimmt, Instrumente sind unsymmetrisch (-> D.I. Box, um symmetrische Signale daraus zumachen).
    Bin etwas eingerostet in der Materie :p

    Ich habe der Vollständigkeit halber den Preamp direkt an den XLR-Input meiner RME angeschlossen.
    Der Signalweg ist komplett symmetrisch (XLR) und es brummt bei ausgeschaltetem Preamp immer noch.
    Beim Einschalten ist das Brummen weg.

    Die Geräte (PC und Preamp) hängen tatsächlich an 2 verschiedenen Steckdosen. Das werde ich auch mal probieren.
    Der Preamp hat einen Schuko-Stecker.
     
    _Stevie_, 19.08.20
    #11
  12. _Stevie_

    _Stevie_ Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.07
    Punkte:
    54
    54
    Ich habe mal den Netzstecker des Preamp gezogen: gleiches Phänomen.
     
    _Stevie_, 19.08.20
    #12
  13. Loftone

    Loftone Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    15.197
    15197
    Probier das mal aus die alle an die gleiche Dose zu hängen alternativ teste mal den Groundliftschalter auf der Rückseite
     
    Loftone, 19.08.20
    #13
  14. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.528
    4528
    +1 für Groundlift
     
    mjmueller, 20.08.20
    #14
  15. Loftone

    Loftone Deaktivierter Benutzer

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    15.197
    15197
    Also Kummer gelöst ?
     
    Loftone, 20.08.20
    #15
  16. _Stevie_

    _Stevie_ Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.07
    Punkte:
    54
    54
    Groundlift hatte ich schon ganz am Anfang probiert und vergessen zu erwähnen, dass es nicht funktioniert hatte.
    Bleibt noch das Stromkabel in die gleiche Versorgung, wie den PC zu stecken.
    Aber wie oben erwähnt, finde ich es seltsam, dass es brummt, obwohl gar kein Stecker angeschlossen ist.
     
    _Stevie_, 20.08.20
    #16
  17. mjmueller

    mjmueller

    Registriert seit:
    12.02.16
    Punkte:
    4.528
    4528
    Eventl. liegt beim WA auch ein Massefehler vor.
     
    mjmueller, 21.08.20
    #17
  18. _Stevie_

    _Stevie_ Themenersteller

    Registriert seit:
    24.08.07
    Punkte:
    54
    54
    Sorry für das späte Feedback. Ich habe den Übeltäter entdeckt! Es liegt am Netzteil der Waldorf Microwave II. Leider ist es kein Schuko-Stecker. Wahrscheinlich liegt da die Ursache. Wenn ich den Netzstecker der Microwave ziehe, ist das Brummen weg.
    Ist die einzige Lösung den Stecker in einen anderen Stromkreis zu stecken?
     
    _Stevie_, 21.10.20
    #18
  19. neu

    neu

    Registriert seit:
    24.10.15
    Punkte:
    1.435
    1435
    Versuche mal die Stecker im Verteiler zu vertauschen. Hat (glaube ich ) bei mir mal was gebracht.
     
    neu, 21.10.20
    #19
  20. Lessismore

    Lessismore

    Registriert seit:
    16.01.20
    Punkte:
    1.284
    1284
    Du kannst die Audioverbindung des Waldorf auch über ne passive DI Box laufen lassen. Wenn's günstig und gut sein soll nimm ne Palmer PAN.
     
    Lessismore, 21.10.20
    #20