Information ausblenden

Plugin Vocal Chain bei Universal Audio

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von mspitzer95, 02.12.20.

  1. mspitzer95

    mspitzer95 Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    19.10.20
    Punkte:
    26
    26
    Hallo Leute,

    ich beschäftige mich gerade mit Vocal recording in Kombination mit Plugins.
    Ich habe mir das Audio Universal Apollo Twin X gekauft und auch einige Plugins was so die anderen Produzenten verwenden. Jedoch hab ich hier eine Frage, wie gestaltet sich eine Chain der Plugins, sprich gibt es ein Rezept wo man sagt der Compressor kommt vor dem Delay oder der Brigade Chorus kommt genau da hin was legt man bei Logic Pro X auf einen Bus und was direkt im Channel und was muss man wo einsetzten damit ich nicht zu viel DSP-Power verbrauche.

    Meine Plugins wären:
    Korg SDD3000
    Neve1073
    Tube Tech CL1B
    MDWEQ5-3B
    RMX16
    Brigade Chorus
    EMT140
    Manley Voxbox
    Autotune
    1176 Lagacy

    Vielleicht kann mir hier jemand das erklären.

    Vielen Dank schon mal!
    Liebe Grüße
    Manuel
     
    mspitzer95, 02.12.20
    #1
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.701
    56701
    Ich würde ehrlich gessagt gar keine Effekte mit aufnehmen, sondern diese beim MIx einfügen. Daher beim Aufnahmen ggf. bisschen Vor-Equen (zB Lowcut gegen Trittschall) und ankomprimierenn, hier wären der 1176 und der CL1B eine gute Wahl, ggf. auch nacheinander.

    Wenn Du fürs Gefühl Hall oder so brauchst würde ich den nur zum Monitoren nehmen, d.h. bei dem Knöchen in der Spur "Monitor" (blau) und nicht Record (rot) auswählen.
     
    muffy, 02.12.20
    #2
    mazze und litoni bedanken sich.
  3. litoni

    litoni

    Registriert seit:
    12.11.10
    Punkte:
    2.897
    2897
    @muffy hat schon richtig erwähnt, Effekte prinzipiell weglassen. Ich mag Effekte beim Aufnehmen überhaupt nicht, denn ich will genau hören was und wie genau ich singe ! Effekte verschmieren das Originalsignal sehr gerne, aber das ist halt Geschmacksache und manche brauchen einen Effekt zum "Wohlfühlen"

    Ich würde etwas von Neve als Preamp nehmen und einen LA2A als smoothen "Glätter" verwenden, funktioniert bestens. Alles andere nachher !
     
    litoni, 02.12.20
    #3
    rkdk bedankt sich.
  4. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    831
    831
    Ich kann muffy nur zustimmen. Keine Effekte bei der Aufnahme, höchstens Dein Sänger verlangt es, dann aber lieber gleich einen vernünftigen foldback mix für den Sänger machen und trotzdem trocken aufnehmen.
    Ich bin ja der Meinung, man sollte wissen warum man welches Pugin in einem Track hat. Außerdem bin ich ein Freund von eher wenigen als zu vielen Plugins bei Vocals... aber das kommt halt auf die Stilrichtung und den Geschmack an. Ich fange meistens erst mal mit edits an: Heißt ich schneide die Vocals auseinander, fade das Atmen an und nutze dann clipgain, um schadfrei Plosivlaute und zu laute Stellen generell per Hand zu zügeln.
    Danach nimmst Du erst mal einen EQ und räumst untenrum etwas auf und korrigierst erste Auffälligkeiten (Boxiness / Raumresonanzen). Dann komprimiert man... hier geht es dann los, dass es bei mir oft verschieden abläuft. Ich persönlich mag erst mal zu heftige Transiten mit kurzen Zeitkonstanzen in Griff zu bekommen und danach mit längeren Zeitkonstanzen etwas mehr Dichte in den Track zu bekommen.
    Etwas Sättigung oder auch einen Gullfoss oder einen färbenden EQ zum Schluss kann dann auch noch kommen. Aber eine einheitliche Reihenfolge habe ich nicht...
    Reverb ist dann noch mal ein ganz anderes Thema... :)
     
    mruebsam, 02.12.20
    #4
    rkdk, fpmusic22 und litoni bedanken sich.
  5. mspitzer95

    mspitzer95 Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    19.10.20
    Punkte:
    26
    26
    Vielen Dank für dein Kommentar, ja das hab ich auch so auf "Monitor", mir geht es darum welche zuerst rein genommen werden, mit welchen Plugin machst du den Lowcut z.B

    Wie machst du dann die Chain in Logic?
     
    mspitzer95, 02.12.20
    #5
  6. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.701
    56701
    Von den genannten Plugs wäre der 1073 das einzige, was im Stande wäre, einen LC zu machen. Beim Aufnehmen würde ich dann in der DAW zunächst keine Plugins verwenden, da diese nur unnötig Latenzen verursachen.

    Beim Mix kommt auf den Vocals nen sauberer Aufräum-Eq wie Fabfilter oder natürlich der schöne Standard EQ von Logik ganz gut, gefolgt von bisschen schönermacher Zeug wie Pultec, gefolgt von Kompression.
     
    muffy, 02.12.20
    #6
  7. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.894
    6894
    - Filtern/Cutten/Aufräumen mit EQ

    - evtl Gate

    - Kompression

    - Aufhübsch EQ

    - Delay/Hall


    Das ist ein Anfang. Die letzten 2 kannst Du auch tauschen.

    Schau mal in die Spur-Presets.
     
    Graham, 02.12.20
    #7
  8. mspitzer95

    mspitzer95 Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    19.10.20
    Punkte:
    26
    26

    Genau deshalb wollte ich mich erkundigen was für die Aufnahme gut ist, was ich so sehe haben viele zuerst Autotune, dann 1176 und dann zeigen sie nicht weiter von wo das Delay kommt oder was noch drauf ist das die Stimme mehr diesen rauchigen Effekt hat.

    Was ist Clipgain und was meinst du mit schadfrei Plosivlaute?

    Sorry bin noch ganz am Anfang, wenn die Frage doof ist ignoriere sie einfach :D

    Ok ich habe mal im Studio gesehen das sie beim EQ meiner Stimme -75 gegangen sind, dann war sie mal brillanter.

    Ok mit was komprimierst du z.B?
    Was sind: Transiten?

    ok macht nichts mir geht es nur darum die Zusammenhänge zu verstehen, ich will auch niemanden nach sein Geheimrezept fragen, jedoch denke ich das eine Line immer gewisse Abläufe haben muss, vielleicht kann mir da jemand anhand den verschiedenen Plugins weiter helfen.

    Vielen Dank und sorry für mein Unwissen.
     
    mspitzer95, 02.12.20
    #8
  9. raketenmann

    raketenmann

    Registriert seit:
    25.10.12
    Punkte:
    1.323
    1323
    Ich finde, eiun wenig EQ & Kompression darf bei der Aufnahme schon verwendet werden - wenn Mensch weiss, was er macht! Ich habe da meine Grundeinstellungen (in der Reihenfolge)

    1073; Lowcut bei 70Hz, 2-5dB Höhen rein (je nach Stimme und Mikro)
    1176 (blau); langsamer Attack, relativ schneller Release, 2- max 5dB Gain Reduction
    LA-2a, nochmals ca 2-5dB Gain Reduction.

    fettig.

    Natürlich kann für die Eine oder den Anderen die Kompression so bereits zu viel des guten sein, aber für die Sachen, die ich mache (Punk), kommt das echt gut, und die Vocals haben bereits ein ordentliches Level, so dass Sänger_in sich gut auf den Kopfhörern hört.

    Chorus, Hall, Delay - das willst du definitiv NICHT aufnehmen, das macht keinen Sinn, da du im Mix viel kreativer damit umgehen kannst.
     
    raketenmann, 02.12.20
    #9
  10. mspitzer95

    mspitzer95 Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    19.10.20
    Punkte:
    26
    26
    Während der Aufnahme habe ich in Logic keine Plugins aber danach befülle ich es mit den UAD Plugins, dass ist doch richtig so oder?

    Aufräum EQ Verwendet man den MDWEQ5 oder ist der für schöner machen?
    Hast du ein beispiel welchen Eq und welches Plugin du für schöner machen verwendest welches zum aufräumen und welches für Kompression und Delay?

    Damit ich mir da ein Bild mache was wo verwendet werden kann.
     
    mspitzer95, 02.12.20
    #10
  11. raketenmann

    raketenmann

    Registriert seit:
    25.10.12
    Punkte:
    1.323
    1323
    Du musst dich nicht entschuldigen, aber hier ein Ratschlag: Für mich hört sich das so an, als ob du wahllos Plugins aneinander kleben willst, ohne zu wissen, wieso du das tust. Das ist grundsätzlich ein eher problematischer Ansatz... Daher der Ratschlag: mach dich mit den Grundlagen der Tontechnik vertraut und finde raus, wie welches Gerät funktioniert. Dann kannst du dich darum kümmern, welche Tools du brauchst (um den Klang zu verbessern) oder was du eigentlich nicht brauchst, aber für das Sounddesign einsetzten möchtest (um den Klang zu formen). Ich mache dir ein Beispiel:

    Autotune: Wurde entwickelt um Tonhöhenkorrekturen vorzunehmen. Hast du einen Sänger oder eine Sängerin, die bombenmässig singt, brauchst du das Tool nicht. Ebenso macht Melodyne den Job viel besser. Autotune, so wie du es wohl kennst, kann aber auch zu klangformendem Zweck (Sounddesing) verwendet werden. Die Charts sind voll mit Autotune-Sounds!
    Was halte ich von Autotune? Ich kann es nicht leiden und kriege Durchfall von diesem Soun :) Was ziehst du daraus? Es gibt keine Antwort darauf, wie du Autotune einsetzen sollst, ob du überhaupt Autotune einsetzen solltest und wenn: ob du das im Mix oder bereits bei der Aufnahme machst ist dir überlassen.

    Andere Geschichten wie bspw. ein LowCut sind eher technischer Natur: durch einen Lowcut werden bspw. Vibrationen eines vorbeifahrenden Autos oder dein Wippen mit dem Fuss nicht oder nur reduziert aufgenommen. Das hat nichts mit Sounddesign zu tun. Daher kannst du eigentlich bei fast allen Quellen ausser Bassdrum und Bass einen LowCut setzen, um die Aufnahmequalität zu sichern.

    Ich empfehle dir wirklich: geh zuerst durch die Grundlagen. Ich kann dir jetzt nicht sagen, was da ein geeigneter Ansatz ist, aber hoffentlich kann da sonst wer weiterhelfen...
     
    raketenmann, 02.12.20
    #11
    mruebsam und litoni bedanken sich.
  12. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    831
    831
    Clipgain ist das gain einer Region (in Logic). Einfach "A" drücken und dann im entsprechenden track ganz links von Spur auf Region schalten. Dann kannst Du ganz bequem pro Region Dein gain einstellen. Ein Kompressor hat immer Artefakte... deshalb erst mal musikalisch per Hand arbeiten (mache ich zumindest...)
    Plosivlaute sind die Laute von "p" "k" "t" u.a. Gerade bei nahmikrofonierten Stimmen sind sie überproportional laut...

    keine Ahnung von was Du sprichst. Der typische nutzbare Frequenzbereich liegt zwischen 20 Hz und 20 kHz. Männliche Stimmen fangen so grob bei 100 Hz an. Präsenz ist so bei 4 kHz, "etwas fiese ss Laute" sind so etwa zwischen 6,5 und 8 kHz. Air kommt dann so ab 10 kHz.

    Am einfachsten mit Farbfilter Pro C2. Die Logic Comps sind aber sehr gut und kosten nichts. (Vorsicht hier bei Autogain)
    Transienten sind sehr schnelle Änderungen im Pegel. Sie gehen bei der Stimme oft einher mit Lauten wie k und t... Um diese zu Zügeln brauchst Du dann eher einen Kompressor mit kurzen Regelzeiten...

    Autotune gibt es bei mir nicht... :)
    Für Intonationsfehler kann man Melodyne benutzen. Logic hat mit Flextime und Flexpitch etwas ähnliches eingebaut. Autotune ist ein Effekt, der zur Musikrichtung passen muss...
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.20
    mruebsam, 02.12.20
    #12
  13. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    6.894
    6894
    Nicht wirklich doof, aber zur Begriffsklärung gibt es Suchmaschinen.

    Klingt als ob Du die optimale Chain suchst, aber die hängt von dem ab, was am Anfang rein kommt.

    Und dem Rest des Tracks. Und anderem.

    Wie erwähnt, versuche zu verstehen, was die Komponenten wie und warum machen, dann ergibt sich schnell ein Bild.
     
    Graham, 02.12.20
    #13
  14. mruebsam

    mruebsam

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    831
    831
    was Raketenmann geschrieben hat möchte ich unbedingt unterstreichen.
    Viele Grüße, Marcus
     
    mruebsam, 02.12.20
    #14
  15. Hobelhai

    Hobelhai Kapellmeister

    Registriert seit:
    28.03.04
    Punkte:
    792
    792
    Dein Apollo Twin X hat doch hardwareseitig einen Lowcut eingebaut, oder irre ich mich? Ich kenne mich mit den UA-Dingern nicht wirklich aus, aber für mich ist das (roter Kringel) das Symbol für einen Lowcut:
    upload_2020-12-2_10-58-52.png
    Lies mal im Handbuch nach, was dieses Symbol bedeutet. Und wenn es ein Lowcut-Filter sein sollte, dann ist noch die Einsatz-/Eckfrequenz und Dämpfung (dB/Oktave) interessant. Das sind nämlich die wichtigsten Parameter, die Dein Mikrofonsignal beeinflussen.
     
    Hobelhai, 02.12.20
    #15
  16. raketenmann

    raketenmann

    Registriert seit:
    25.10.12
    Punkte:
    1.323
    1323
    Das ist korrekt, das ist ein LowCut, aber wenn der TE einen Unison-Preamp einsetzt, dann ist der LowCut je nach Plugin auch variabel. Also setzt du einen 1073 in den Unison-Slot, dann kann der Lowcut bei 50, 80, 100 oder 300Hz sein - und 300Hz wäre zu hoch für Vocals!
     
    raketenmann, 02.12.20
    #16
    Hobelhai bedankt sich.
  17. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.701
    56701
    Ja, ist es. Aber die "Werte" weiss ich auch nicht mehr auswendig.
     
    muffy, 02.12.20
    #17
  18. Hobelhai

    Hobelhai Kapellmeister

    Registriert seit:
    28.03.04
    Punkte:
    792
    792
    Ah, danke für die Erklärung. Also doch kein hardwareseitiger Lowcut. Sondern eigentlich nur ein Controller-Button für die UAD-PlugIns.
     
    Hobelhai, 02.12.20
    #18
  19. mspitzer95

    mspitzer95 Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    19.10.20
    Punkte:
    26
    26
    Erstmal vielen Dank für eure Antworten.

    Derzeit ist es auch noch so und das ist das was mich stört weil ich nicht genau weiß was ich mach.
    Ich hab mir da Videos angesehen und dort Infos aufgeschnappt und diese versuche ich jetzt in meinem Hirn zu sortieren. Daher auch so viele Fragen.

    ja da hast du vollkommen recht, dass ist auch der Plan nur wie stelle ich das an? Habe ich gedacht anhand den Plugins und fragen und probieren fange ich an zu verstehen wie das Ding funktioniert.

    Vielen Dank auch für dein Beispiel, ja das mit Autotune war nur eine Angabe von mir, weil ich sonst noch nicht viel anders Zeug kenne.

    Z.B das mit LowCut kenne ich daher wusste ich auch das man diese bei Stimmen so bei 75 Hz macht (bei meiner Stimme halt)


    Ahh ok und da gibst du die überproportionalen Laute leiser, verstehe ich hab das immer mit Fextime geglättet.
    Warum muss man zwischen Spur und Region wechseln bei der Art?

    Danke für die Auflistung :)
     
    mspitzer95, 02.12.20
    #19
  20. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    56.701
    56701
    Nein, es ist ein HW Lowcut. DIe Plugs haben dann noch draüberhausgehend die Möglichkeit.
    davon abzuweichen. Dann sollte man den Switch aber ausmachen.

    EDIT: 12dB/Oct @75 Hz
     
    muffy, 02.12.20
    #20
    MichiK und Hobelhai bedanken sich.