Information ausblenden

Ohne Label kein Erfolg?

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von 2020, 20.03.21.

  1. 2020

    2020 Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    27.09.20
    Punkte:
    75
    75
    Woran erkennen die dann aber, dass ich "kein" Label habe? Bei Selbstvermarktung brauch ich zwangsläufig irgendein "Label" - zumindest einen Labelnamen ;)

    Wenn ein Produzent dann aber schon relativ erfolgreich ist, warum sollte er dann überhaupt noch zu einem Major wechseln? Die wollen dann ja 50%, leisten ja aber unterm Strich auch nicht mehr viel weil der Act schon "berühmt".

    Mir missfällt eben dieses "jeden Monat ein neues Lied machen, sonst vergessen einen die Fans".

    Ich möchte mehr auf Qualität setzen und eher aller 6 Monate einen "Hit" rausbringen ;)

    Wenn man das obige Video als Beispiel nimmt, dann kommen ja allein durch Spotify satte 500.000 € (bei den 210 Millionen Plays) zusammen. Sobald man da einige Millionen Plays hat (und somit Geld), kann man natürlich noch mehr für Promo nachschießen.

    Der Typ hat ja anscheinend auch konstante 20 Millionen Plays im Monat, also theoretisch 50.000 € für mehr Promo.

    Der Witz: Es ist ja sogar nur sein einzigstes Lied... theoretisch hat er ausgesorgt. Wird schon seinen Grund haben, warum es noch kein Follow-Up gab. Ist vermutlich auch schwer zu toppen.

    Echt? Also in den 90ern kam es mir eher so vor, als würden jeden Monat neue (unbekannte) "Danceacts" geboren werden. Von denen hatte man vorher nichts gehört. Da überzeugte einfach die Melodie oder der Gesang, WER das namentlich gemacht hatte eigentlich weniger.

    Ist nur ein Beispiel, es gibt aktuell ja genügend ähnliche Lieder.... darunter sehr viele schlechte (also Stimme/Text einfach bekloppt und immer nur die selben 3 Bassnoten vom gleichen Synth). Das Genre "Slap House" müsste so langsam eigentlich mal tot sein, aber es wird wegen Corona anscheinend noch paar Monate durchgeritten ;)

    Nö. Ich möchte eben nur nicht Musik aus Spaß machen, sondern möglichst viele Leute erreichen und REICH werden :) Klar habe ich kommerzielle Ambitionen, deswegen muss es ja nicht schlecht werden oder eine Art Ausverkauf.

    Juhuu, mein erster Follower! :)

    Vize hatte eigentlich für mich nur 2 Hits: "Stars" und "Never let me down". Alles andere war/ist wirklich 08/15, sehe da keine Entwicklung.

    Ich find die runtergepitchten Vocals überall zwar insgesamt langweilig, aber immerhin noch besser als dieses weibliche Geschrei bei den anderen Platten. Ist kein Gesang mehr, nur noch Gebrülle durchweg.

    Na zum Glück gibt's diese bekloppten "Drops" nicht mehr ;) Ist aktuell eine einfache Pop-Formel um auf maximal 2:40 Min zu kommen, mehr Aufmerksamkeit haben die Kids heute ja nicht mehr ;)
     
    2020, 20.03.21
    #21
  2. TedStriker

    TedStriker

    Registriert seit:
    22.11.11
    Punkte:
    3.031
    3031
    - Bei der VÖ kannst du irgendwas beim Labelnamen reinschreiben. Das interessiert eigentlich niemanden. Manche schreiben einfach ihren Artist-Namen rein. Ein echtes Label benötigt man dafür nicht.

    - Ein Major-Label nimmt idR mehr als 50%, hat aber natürlich nochmal ganz andere finanzielle Möglichkeiten, bringt einen in TV-Shows etc. oder vermittelt an andere große Acts.

    - Du kannst alle 6 Monate einen "Hit" rausbringen. Mehr Erfolg wirst du haben, wenn du alle 4 Wochen einen "Hit" rausbringst.
     
    TedStriker, 20.03.21
    #22
    Loftone Soundfactory und 2020 bedanken sich.
  3. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    1.905
    1905
    Uiii, da könnte man aber viel zu schreiben - ev. wird das ein fruchbarer Thread :)

    Ich fange mal an...

    "Woran erkennen die dann aber, dass ich "kein" Label habe? Bei Selbstvermarktung brauch ich zwangsläufig irgendein "Label" - zumindest einen Labelnamen"

    - Durch Google. Wenn das Label keine vernünftige Homepage u/o F-book,Insta etc. hat und auch keine oder nur 2-3 weitere Acts im Programm, würde das darauf hindeuten, dass es kein "richtiges" Label ist.

    "Wenn ein Produzent dann aber schon relativ erfolgreich ist, warum sollte er dann überhaupt noch zu einem Major wechseln?"

    - Braucht er auch nicht, wenn er Lust/Zeit/Geld hat all die Promo selber zu machen, ist ein DIY Label genug.. es bleibt dann auch mehr bei Dir hängen. Wenn die Mucke dann noch halbwegs gut ist (also für Mainstream).. und natürlich GLÜCK / VitaminB!

    "Mir missfällt eben dieses "jeden Monat ein neues Lied machen, sonst vergessen einen die Fans".

    - Ist ja auch Scheisse, so wird mehr Ausschuss produziert... ABER fast jeder "Promolernkanal" bei YT den ich mal anschaute sagt, das wäre heute von Nöten also nicht ein halbes Jahr zwischen Releases. Auch werden eher Singles/Maxis als Alben empfohlen (nicht meine Ansicht, aber was "Profis" dazu sagen, zb. Damian Keys/YT). Das ist wie diese ganzen "Influencer" oder Blog Kanäle, die machen oft jeden Tag ein Video, wenn die mal 2 Wochen nix machen, sind sie wohl keine hippen Trendsetter mehr :D
     
    Underground Sounds, 20.03.21
    #23
    2020 bedankt sich.
  4. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.729
    6729
    Und allein daran erkennt man schon, in welchen Zeiten wir heute leben. Als wenn die Größen der Pop- Rockgeschichte im Schnitt jedes Jahr 12 Lieder veröffentlicht hätten.... und dazu hatten die ja meist noch eine Aufgabenteilung innerhalb der Band und mussten nicht alles allein machen....
     
    moon-dog, 20.03.21
    #24
  5. 2020

    2020 Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    27.09.20
    Punkte:
    75
    75
    Die Möglichkeiten (!) dazu haben sie, aber das weiß ich ja vorher nicht was sie mit mir vorhaben. Ich bin dann vermutlich als Neuling auch in einer absolut bescheidenen Position da in irgendeiner Form was verhandeln zu wollen oder?

    Was hilft's mir wenn der Major z.B. Coverart intern machen lässt, damit er seine Leute beschäftigt, aber mir das Cover überhaupt nicht gefällt usw.

    Sicher? Klar kaufen/hören dann paar Fans auch die durchschnittlichen "Hits", aber ich kenne keinen Typen aus der Danceszene, der aller paar Wochen einen Knaller abliefert. Ist eher so 6/12 Monate Abstand dazwischen. Die anderen Nummern sind "nett", aber würde ich nichtmal als MP3 in meine Sammlung aufnehmen.

    Solange er fruchtbar bleibt und nicht furchtbar wird ;)

    Na für die Promo kann man dann ja jemanden gezielt engagieren. Wobei das ja auch immer nur eine "externe" Person ist, welche nicht die gleichen Möglichkeiten wie ein Major mit seinen internen Connections hat.

    Welche Infos mir eben auch noch fehlen: wie komme ich ins Radio? Dazu is sicher GEMA Pflicht sowie ein ISRC. Woher holt sich das Radio aber die Songs? Sicher nicht bei Beatport kaufend. Also MPN nötig?

    Und zwischendurch dutzende sinnloses Posts auf Insta die eigentlich nix mit der Musik zu tun haben, oder? ;)
     
    2020, 20.03.21
    #25
  6. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.707
    26707
    Viel Erfolg. Es gibt weltweit ca. 100 Mio. Leute, die das gleiche wollen. Und 99,9% von denen schaffen es nicht. Man kann durchaus ambitioniert sein. Aber einen Plan zu haben, um mit Musik reich zu werden ist etwa genauso sinnvoll, wie den Plan zu haben, um im Lotto zu gewinnen. Das hat oft nicht mit Talent oder Fleiß sondern schlicht mit Zufall zu tun.
     
    Entone, 20.03.21
    #26
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  7. 2020

    2020 Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    27.09.20
    Punkte:
    75
    75
    Das war ja auch ironisch gemeint ;) Aber mit Lotto trotzdem nicht vergleichbar. Als "Zufall" würde ich Erfolg aber nicht abtun. Es liegt wohl eher daran, dass 99,9% Deine Musiker eben nicht wirklich "Talent" haben bzw. sich richtig reinhängen.
     
    2020, 20.03.21
    #27
  8. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.707
    26707
    Wenn Du Dich mal durch Youtube wühlst, durch Plattformen wie Fiverr oder (außerhalb der Corona-Pandemie) durch die lokale Musikszene einer beliebigen Großstadt, dann wirst Du auf unglaublich viel Talent stoßen. Bei vielen berühmten Acts ist es so, dass sie einiges drauf haben aber dann oft ein Zufallsmoment (zur richtigen Zeit am richtigen Ort Connections geknüpft oder empfohlen worden, das unbekannte Video geht aus irgendeinem Grund plötzlich viral, etc.) dazukommt. Ich will Dir nichts ausreden und gönne jedem seinen Erfolg. Aber man sollte nicht in ein Loch fallen, wenn es nichts wird, bzw. einen vernünftigen Plan B haben.
     
    Entone, 20.03.21
    #28
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  9. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    3.302
    3302
    Genau das sind die falschen Ambitionen! Verkauf Dein Zeug und such Dir nen anständigen Job. Politik zum Beispiel! Da soll man richtig fett verdienen für‘s nichts tun!

    Edit: Oder wenn‘s Musik sein soll geh zu ner Casting Show.
     
    recording-man, 20.03.21
    #29
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  10. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    25.398
    25398
    @recording-man

    Die meisten Menschen gehen mit falschen Ambitionen täglich zur Arbeit, sollen diese ihre Jobs auch alle hinschmeißen?
    Als ob jeder mit Liebe zur Arbeit geht ohne hauptsächlich ans Geld verdienen zu denken.
     
    SilentWarrior, 20.03.21
    #30
    2020 bedankt sich.
  11. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    1.905
    1905
    Zu dem Typen "HVME", hier ein längerer Artikel und es stellt sich raus, das ist wieder nur ein "Remake" von irgendwas älterem:

    https://variety.com/2021/music/news/hvme-goosebumps-travis-scott-flip-wolfgang-boss-1234908312/

    Das funzt doch nur weil die jüngeren die Originale nicht mehr kennen, auf dem selben Kanal fand ich auch noch was anderes, was wie was anderes klingt. Und ich kenne keinen der "Künstler" auch nicht die mit mehreren Mio Views. Ausser einen Track von Kalkbrenner, von dem hörte ich schonmal...

    Wer alles lesen will hier Link, ist mir zu lang und es betrifft mich nicht (meine Mucke ist ziemlich out und auch was eigenes, d.h. keine Hitchancen)

    https://variety.com/2021/music/news/hvme-goosebumps-travis-scott-flip-wolfgang-boss-1234908312/

    Ausschnitt:
    "Some of the veteran A&R executive’s credits include Dynoro’s re-work of “In My Mind,” the Imanbek remix of Saint Jhn’s “Roses,” and Regard’s “Ride It” (with Sony-affiliated label Ministry of Sound). All the songs follow an ever-increasing trend of electronic music “flips” of past EDM or R&B hits, and Boss is making a killing off the move (the executive has his own imprint at Sony, B1 Recordings, allowing him to profit handsomely from the masters). His latest “flip” find is by Spanish DJ HVME (pictured above) — an update of Travis Scott’s “Goosebumps,” which has so far racked up 200 million streams on Spotify alone between two different versions currently coursing through the veins of music fans worldwide."

    Edit, noch mehr:
    "“Years ago, you would have needed an amazing recording studio and the right recording studio engineer, but now, any one of these bedroom producers can have a hit,” he says. “They make a production and I sign them without them actually having the full rights to the vocals, and that’s when my job starts with clearing the vocals, or samples…. I’m basically signing bootleg remixes.”" Na toll :rolleyes:

     
    Zuletzt bearbeitet: 20.03.21
    Underground Sounds, 20.03.21
    #31
    2020 bedankt sich.
  12. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    26.707
    26707
    Es geht hier ums Reich werden, nicht nur um irgendeinen Lebensunterhalt. Wenn der einfache Arbeiter oder kleine Angestellte reich werden will, sollte er sich wohl tatsächlich umorientieren.
     
    Entone, 20.03.21
    #32
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  13. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    25.398
    25398
    Nein, es geht darum ob auch ein Manager der 2.000.000 im Jahr verdient evtl. falsche Ambitionen hat.
    Manche machen das nur um reich zu werden.
     
    SilentWarrior, 20.03.21
    #33
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  14. 2020

    2020 Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    27.09.20
    Punkte:
    75
    75
    Mag sein, aber ich kenne z.B. in meiner Großstadt (500.000 Leute + Umland nochmal 500K) keinen bekannten oder gar erfolgreichen "Slap House"-Künstler. Livebands und -acts gibt's viele, durchaus geiles Material aber die wollen entweder keinen Erfolg außerhalb der Stadt oder sind zu blöd/faul für Promo.

    Ich habe bereits einen anständigen Job ;) Wieso geilen sich andere Musiker immer gleich auf, nur weil jemand gewisse (kommerzielle) Ziele hat? ;)

    Danke für den Link! Den Herrn Boss kenne ich sogar, hat in den 90ern einen geilen Houseclub betrieben ;)

    “It’s not about the amount of streams — what I look at is the skip rate,” says Boss. “And more importantly, the collection rate, meaning how many people who listen to a song add it to their own collections or playlists. It’s not lost on Boss that many of the remixes he signs are all from essentially unknown bedroom producers

    So here i am! :)

    Find's irgendwie witzig, wenn halbwegs aktuelle Raplieder schon wenige Jahre später von der Dancefraktion schon wieder verwurstet/gecovert werden :-D
     
    2020, 20.03.21
    #34
  15. TedStriker

    TedStriker

    Registriert seit:
    22.11.11
    Punkte:
    3.031
    3031
    Die Frage ist ja, warum dich ein Major unter Vertrag nehmen sollte, wenn du
    - nur 2 Songs im Jahr produzierst und
    - keine Fans hast
    Auf Spotify werden jeden Tag (!) 60000 Songs veröffentlicht. Um da rauszustechen, muss du schon krasse Argumente liefern.

    Ins Mainstream-Radio mit wirklicher Reichweite kommt man eigentlich nur, wenn das entsprechende Label mit dickem Budget dafür sorgt. Wenn du bei irgendwelchen Lokal-Sendern im Nachtprogramm läufst, ist das zwar cool, hat aber halt Null Auswirkung auf deine "Berühmtheit".

    Insgesamt würde ich mir weniger Gedanken um etwaige Label/Majors/Produzenten/Manager machen, sondern erstmal Tracks produzieren und der Öffentlichkeit zugäglich machen. Die digitale Welt ist voller Möglichkeiten. Es war noch nie so leicht, die eigene Musik unters Volk zu bringen.
     
    TedStriker, 20.03.21
    #35
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  16. wertzer

    wertzer

    Registriert seit:
    01.01.21
    Punkte:
    577
    577
    Viele meiner Bekannten sind in Bands, die bei einem Label sind. Die haben sich mit Auftritten vlt. ein paar 100 Stammfans erarbeitet und das wars. Haben professionelle Musik- und Musikvideoproduktionen am Start mit vlt. 1000 Klicks pro Video. Verdienen tun die damit nix. Deren Musik ist genauso professionell und mit Hitpotential wie das Zeugs, das auf MTV läuft.

    Wenn du einen Hit, egal in welchem Genre, hast, kannst du diesen online bewerben und vielleicht in dem einen oder anderen Webradio mit weit weniger als 100 Hörern unterbringen. Verdienen wirst du damit nix. Wichtige Radios, große Radios, werden sich deine Musik nie anhören. Auch nicht, wenn du deine Musik bei MPN bewirbst. Das Angebot ist viel zu groß.

    Jetzt kann man natürlich argumentieren, dass man mit einem Musikvideo viral gehen könnte, wie es auch schon oft passiert ist. Nur jene Beispiele, die dann angeführt werden, hatten schon bevor sie bekannt wurden ein Marketingbudget das ein Normalbürger nicht stemmen kann. Die waren vorher schon reich. Wenn du Youtube nicht mit viel Geld fütterst, wird sich dein Musikvideo auch niemand anschauen. Auch nicht, wenn es ein Hit und die Videoproduktion professionell ist. Ich sag jetzt nicht, dass du das nicht versuchen sollst.

    Was du auch machen kannst sind Auftritte, Musik. Ob du aber mit Musik reich wirst, ist eine Frage von Glück bzw. Beziehungen. Das Angebot ist riesig und jeder produziert heute professionelle Mucke. Mit Können oder Fleiß hat Erfolg in der Musik nix zu tun. Dafür ist die Qualität der Produktionen, die kein Geld abwerfen da nicht bekannt viel zu gut. Versuchen soll man es trotzdem, jeder will das ja.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.03.21
    wertzer, 20.03.21
    #36
    Loftone Soundfactory und 2020 bedanken sich.
  17. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    6.729
    6729
    !

    :)
     
    moon-dog, 20.03.21
    #37
  18. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    11.202
    11202
    :D
     
    Graham, 20.03.21
    #38
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  19. 2020

    2020 Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    27.09.20
    Punkte:
    75
    75
    Weil er riecht, dass es ein Hit ist bzw. werden könnte?

    Wieso soll jeder hunderttausende Fans "mitbringen", nur damit jemand Bock auf den Vertrieb hat? Ist irgendwie leicht parasitisch.

    Was jucken mich die anderen? Da "sticht" niemand automatisch raus, es sei denn er hat viele Plays und/oder ist in Playlisten drin.

    Übrigens geht's hier nicht um pauschales "das wird nix mit dem Erfolg", sondern das Thema dreht sich rein um "Label und Erfolgsaussichten".

    Wenn überall ein gewisses Lied läuft in den Clubs, dann wollten die Radiosender das doch auch spielen. Wieso sollte dazu ein Major mit Geld nötig sein?!

    Bin ja dabei... will aber vorher schon paar Hausaufgaben machen :)
     
    2020, 20.03.21
    #39
  20. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    59.028
    59028
    Bei Lotto gebe ich dir recht, aber wenn man hart an seiner Fanbase arbeitet, kann man das Glück auch erzwingen.
     
    Kosaken-Kaffee, 20.03.21
    #40