Neue Monitorboxen (Dynaudio BM5 MKIII?)


C
CJR83
Bedroomproducer
Registriert
04.05.20
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Punkte
7
Hallo liebe Musikproduzenten,

ich habe mich heute neu hier angemeldet, da ich einen Rat von anderen Musikproduzenten suche. Kurz zu mir: Ich bin seit einiger Zeit Hobbymusikproduzent. Mein Hardwaresetup besteht aus einem leistungsfähigen silent PC, einem Apollo Twin Duo USB Audiointerface, einem Masterkeyboard, einem USB Controller und zwei 5 1/4 Zoll aktiven Nahfeldmonitoren der Marke Monkey Banana Typ Gibbon 5. Ich produziere Trance und Elektro-House Musik. Bisher war ich mit meinen Monitorboxen auch zufrieden. Da ich in letzter Zeit jedoch sehr viel produziere und meiner Meinung nach auch ganz gut vorran komme, bin ich am überlegen ob es sich lohnen würde, anspruchsvollere Monitore zu kaufen, die vielleicht auch die klanglichen Möglichkeiten des Apollo Twin etwas mehr zum Vorschein bringen würden. Zumal überall zu lesen ist, dass man an den Monitoren als letztes sparen sollte und die Musikproduktion mit besseren Monitoren auch eine Verbesserung erfahren könnte. Ich habe bereits letztes Jahr viel recherchiert und auch zwei teuere Boxenpaare hier Zuhause bei mir Probe gehört. Einmal den Focal Alpha 65 und einmal die Dynaudio BM5 MKIII. Letztere haben mir vom Klang gut gefallen, hier war dann doch ein deutlicher Unterschied zu den Monkeys zu hören und das noch an einem günstigeren Interface (Focusrite Scarlett 2i2). Eigentlich ist somit die Entscheidung für die Wahl des Monitormodelles bereits gefallen. Weshalb ich euren Rat brauche ist wegen meiner Raumgröße und ob sich ein 7 Zoll Monitor dafür eignet. Mein Schlafzimmer, in dem sich mein Studio befindet, ist in etwa 12 m² groß. Das Studio befindet sich an der längeren Zimmerseite. Ich weiss, idealerweise steht das Studio an der kürzeren Wand und der Raum verlängert sich nach hinten, dies ist räumlich jedoch leider nicht einrichtbar. Als ich letztes Jahr die Dynaudio MKIII Boxen getestet habe ist mir aufgefallen, dass die rechte Box für mich immer etwas lauter klingt als die linke Box. Ich habe die Boxen auch zum Test vertauscht, trotzdem klingt die Rechte lauter. Es liegt wohl an der Raumakkustik. Bei den Monkeys ist dies auch so, allerdings haben diese einen stufenlosen Volumenregler, so dass ich die Boxen abstimmen konnte, dass sie für mich am Abhörplatz beide gleich laut klingen. Die Dynaudio MKIII Boxen haben jedoch jeweils nur einen Schalter, wo man zwischen zwei festen Lautstärkepegeln wählen kann. Da keine stufenlose Lautstärgeregelung möglich ist, bleibt die rechte Box immer etwas lauter. Welche Möglichkeit würde sich denn hier bieten, um dieses Problem zu beheben? eine räumliche Veränderung ist wie gesagt leider nicht möglich. Daher habe ich einmal zwei Fotos hier hochgeladen, auf dem ihr mein Studio sehen könnt. Ich wäre über eine Rückmeldung und Tipps von eurer Seite wirklich sehr sehr dankbar. Zudem natürlich auch über Erfahrungen und Meinungen zu den Dynaudio BM5 MKIII.:)

Viele Grüße
Chris
 

Anhänge

  • 20200504_114136.jpg
    20200504_114136.jpg
    900,2 KB · Aufrufe: 308
  • 20200504_114159.jpg
    20200504_114159.jpg
    952,2 KB · Aufrufe: 313
Pianist_Berlin
Pianist_Berlin
Tonmensch
Registriert
10.04.20
Beiträge
578
Punkte Reaktionen
271
Ort
Berlin
Punkte
1.406
Es liegt wohl an der Raumakkustik.
So ist es. Du kannst mal einen Sinuston auf die beiden Lautsprecher legen, und Dich dann mit dem Kopf in alle möglichen Richtungen bewegen. Natürlich kannst Du auch mal die Position der beiden Lautsprecher verändern. In jedem Fall wirst Du merken, dass Du an jeder beliebigen Stelle den Sinuston mit anderer Intensität wahrnimmst. Letztendlich wirst Du nicht umhinkommen, da einen Kompromiss zu finden. Den einen Kanal einfach lauter oder leiser zu drehen, ist übrigens keine Lösung, weil das ganze auch noch frequenzabhängig ist, und Du damit automatisch zu schiefen Mischungen kommst.

Matthias
 
C
CJR83
Bedroomproducer
Registriert
04.05.20
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
0
Punkte
7
So ist es. Du kannst mal einen Sinuston auf die beiden Lautsprecher legen, und Dich dann mit dem Kopf in alle möglichen Richtungen bewegen. Natürlich kannst Du auch mal die Position der beiden Lautsprecher verändern. In jedem Fall wirst Du merken, dass Du an jeder beliebigen Stelle den Sinuston mit anderer Intensität wahrnimmst. Letztendlich wirst Du nicht umhinkommen, da einen Kompromiss zu finden. Den einen Kanal einfach lauter oder leiser zu drehen, ist übrigens keine Lösung, weil das ganze auch noch frequenzabhängig ist, und Du damit automatisch zu schiefen Mischungen kommst.

Matthias

Dankeschön für deine Tipps. Ich habe mir jetzt allerdings einmal die KRK V6 zum Testen bestellt und diese haben die Bassreflexöffnung vorne. Beide haben die selbe Pegeleinstellung und klingen auch beide gleich laut. Ich gehe einmal davon aus, dass es an der Bassreflexöffnung liegt, diese lagen bei den anderen Boxen nämlich nach hinten zur Wand.
 

Ähnliche Themen

Paddy777
Antworten
26
Aufrufe
2K
Paddy777
Paddy777
Schlumpfpeter
Antworten
285
Aufrufe
37K
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
B
Antworten
0
Aufrufe
14K
BobMcRuss
B
B
Antworten
0
Aufrufe
1K
BobMcRuss
B

Oft gelesene Themen

Oben