Neubau Mixing Room in meinem Keller

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von saschak, 02.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. saschak

    saschak Themenersteller

    Registriert seit:
    02.02.12
    Punkte:
    4
    Hi zusammen,

    dies ist zwar mein erstes Posting hier, aber ich habe schon einige Monate des mitlesens hinter mir :)

    Ich plane einen Kellerraum bei uns im Haus als Mixing-Room auszubauen und ihn daher auch akustisch zu optmimieren.

    Bisher ist der Keller komplett unbehandelt, dass heißt, es besteht noch vollständige gestalterische Freiheit.

    Zur Veranschaulichung habe ich euch mal eine Maßstabsgetreue Skizze angehangen.

    Drei der Wände sind Außenände vom Haus und somit komplett aus Beton. Eine (innen) Wand ist aus 12,5cm Kalksandstein.
    Bodenbelag ist schwimmender Estrich. Wände sind von innen, wie der Boden, noch unbehandelt - also nur verputzt und gestrichen.
    Deckenhöhe ist 2,20 Meter.

    Die blauen dreiecke sollen Superchunks aus Sonorock sein, welcher bis zur Decke gehen.
    Die grünen Teile sollen Breitbandabsorber sein, welche die Erstreflexion mindern. Hier bin ich mir unschlüssig über das Material.
    Das fleischfarbene über der Abhörposition ebenfalls Breibandabsober an der Decke. Hier bin ich mir unschlüssig über das Material.
    Das rote sollen mobile Stellwände werden - auch hier habe ich noch keine Materialwahl getroffen.

    Folgende Fragen hab ich und hoffe auf euren Rat:

    1. Macht es so einigermaßen Sinn, wie ich mir das vorstelle? Oder gibt es bessere Varianten?
    2. Aus welchem Material sollte ich die Breitbandabsorber bauen? Ich dachte an 10cm Basotect im Abstand von 10cm an der Wand / Decke befestigt
    3. Aus welchem Material sollte ich die Mobilen Stellwände machen? Ich dachte an Pyramidenschaum, damit auch eine Diffusionswirkung erzielt wird.
    4. Welchen Bodenbelag sollte ich wählen? Hat der überhaupt nennenswerten Einfluß?

    Messungen habe ich noch nicht gemacht, habe auch (noch) nocht das Equipment dazu. Aber da der Raum quasi leer und unbehandelt ist,
    werden die Reflexionen und die Nachhallzeiten bestimmt ins unendliche gehen :)

    Ach ja... der Raum wird hauptsächlich zum Abmischen benutzt. Aufgenommen wird an anderer Stelle. Evlt. Nehmen wir hier mal Vocals auf... das wäre es dann auch schon. Und selbst das wird eher sehr selten vorkokmmen...

    Danke für eure Tips im Voraus...

    VG Sascha
     

    Anhänge:

  2. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    3.932
    3932
    Die Grundidee ist nicht doof.
    Wo genau welche Absorber auf den cm genau installiert werden müssen, hängt natürlich von den Messungen ab, welche noch fehlen.

    Basotect ist zwar nicht schlecht, aber das würde ich auch von den Messergebnissen und Deinem Budget abhängig machen, welches noch zu klären ist.

    Die mobilen Stellwände sind das einzige, was für mich keinen Sinn ergibt.
    Wozu sollen die gut sein?
    Absorption? Nee, macht keinen Sinn.
    Diffusion? Ja, aber nicht so nah hinter Deiner Abhörposition.
    Wenn die Regale in Deinem Rücken diffus genug bestückt sind, könnten diese als Diffusor agieren.
    Wenn Du eine professionellere Lösung anstrebst, solltest Du die Regale kicken und stattdessen Diffusoren an der Wand anbringen.
    Welche das genau sind, hängt wieder von Messungen und Budget ab.

    Laminat. Damit kannst Du erstmal nichts falsch machen und es ist günstig.


    Interessant wären wie gesagt Messergebnisse und Dein Budget.

    Grüße
    Markus
     
  3. saschak

    saschak Themenersteller

    Registriert seit:
    02.02.12
    Punkte:
    4
    Danke Dir... Budget - ich rechne mal so mit um die 1000 Euro. Alles DIY.
    Messungen werden noch ein bisschen dauern, da der Raum momentan noch als wilde Abstellfläche genutzt wird :)

    Bin ja noch in der ganz frühen genrellen Planungsphase...

    Aber ist mir natürlich klar, dass ohne Messungen nicht 100% konkret werden kann.

    VG Sascha
     
  4. Jean-Marc

    Jean-Marc

    Registriert seit:
    24.07.11
    Punkte:
    253
    253
    Hallo,

    ich kann dir mal aus meinen Erfahrungen berichten.

    - Beim Bodenbelag wird allgemein von Teppich abgeraten, da der die Höhen zu stark dämpft, vor allem über eine so grosse Fläche. Ich hab mich für einen PVC-Verlegeboden entschieden:

    http://www.starlocusa.com/

    Ich muss sagen, ich hab noch nie so schnell und so einfach einen pflegeleichten Boden verlegt. Ist natürlich nicht so angenehm wie Laminat oder Parkett, aber ist einfach extrem schnell und leicht verlegt, Preis geht auch noch.

    - Deine blauen Superchunks sind etwas sehr klein. Die sollten so gross wie möglich sein. Ausserdem würd ich unbedingt auch die hinteren Ecken behandeln, wenn du schon in der glücklichen Lage bist, dass deine Tür nicht im Weg ist.

    Muss denn das Regal an der Hinterwand stehen? Kannst du es nicht aufteilen und später an Stellen aufstellen, wo es keine Absorber hat?

    Für die Dicke, siehe Basic Akustik FAQ, 3.3.:

    30-50Hz: min 45x62cm
    50-70Hz: min 30x62cm
    70-90Hz: min 20x62cm

    Im Sticky "Bassbehandlung mit porösen Absorbern" sieht man sehr gut, wieviel Material notwendig ist und wie es am besten verteilt wird. Deine Stellwände sind zu dünn um den Tieftonbereich zu beeindrucken. Im Tieftonbereich muss man wirklich anklotzen, damit es was bringt und am besten alle 12 Ecken des Raumes behandeln.

    Hier mal ein Schnittmuster für Sonorock Platten, die Ecken kann man dann einfach "umfalten" und den Rest ergänzen. So kann man die Sonorock Platten gut aufteilen, Mengen / Preis Verhältnis, copyright by Rolanded ;-)

    https://recording.de/uploads/newbb/161ec4e874449ea0ceb889a9bb37959f.JPG

    - Für die Breitbandabsorber wird Basotect oder Thermarock 50 empfohlen, letzters soll noch bessere Werte erzielen, da die Streuung der Basotect Platten relativ gross sein kann d.h. gewisse sind zu dicht, andere wieder zu wenig etc. Thermarock rieselt dafür. 10cm dicke mit 5 cm Wandabstand ist der empfholene Richtwert, manche machen sie auch gleich 15cm dick. Man kann auch die vorderste Platte mit Basotect machen, um das rieseln zu verhindern und dahinter dann Thermarock. Deine Seiten und Decken sehen nicht schlecht aus, aber die Front ist noch nicht gut!

    In kleinen Räumen gehören die Monitore an die Wand, siehe Basic Akustik FAQ, 1.1b

    - Zu den Stellwänden kann ich nicht viel sagen, da ich keine Erfahrung damit hab. Sicher ist aber, dass sich dein Tieftonbereich davon nicht beeindrucken lassen wird.


    Weiteres vorgehen:

    - Behringer ECM 8000 besorgen und REW Workshop exakt befolgen:

    https://recording.de/Community/Foru...ik/Raumakustik_und_Dämmung/147164/thread.html

    - Sonorock besorgen und Basschunks bauen, dann mal die erste vorher / nachher Messung machen und hier das File posten.

    Viel Spass!
    Jean-Marc
     
  5. saschak

    saschak Themenersteller

    Registriert seit:
    02.02.12
    Punkte:
    4
    Hi,

    Dank Dir. Ja, Deine Vorschläge gehen mit meinen Planung weitesgehend konform.

    Die Superchunks werden exakt nach dem von dir gezeigten Schnittmuster angefertigt. Das hätte ich vielleicht schreiben sollen. Die sind in der Zeichnung tatsächlich nicht Maßstabsgetreu.

    Die Regale kann ich verstellen, guter Punkt.

    Was genau würdest Du sagen, ist an der Front noch verbesserungswürdig?

    VG Sascha
     
  6. djofly

    djofly

    Registriert seit:
    12.06.08
    Punkte:
    166
    166
    Hat eigentlich schon mal jemand getestet, wie sehr der Bildschirm vom Rechner bei der Aufstellung den KIang beeinflusst?

    Bei mir ist das genauso, rechteckiger Schreibtisch, 27" iMac darauf und die Monitore stehen auf Ständern hinter dem Schreibtisch und sind leicht eingewinkelt.
    Der Bildschirm steht schon leicht im seitlichen Abstrahlfeld.

    Und wie schlimm ist das mit dem Teppichboden? Spielt das bei so einem Nahfeld wirklich eine Rolle?
     
  7. Jean-Marc

    Jean-Marc

    Registriert seit:
    24.07.11
    Punkte:
    253
    253
    Super! Musst dann halt kucken, wie du die symmetrisch im Raum verteilen kannst. Eventuell kannst du ja eins oder zwei an die Hinterwand stellen und unregelmässig einräumen, so dass du gleich einen Diffusor draus machst :)

    Wie im Basic Akustik FAQ unter 1.1b beschreiben, gehören die Monitore an die Wand. Am besten auf eigene, richtige Boxen-Ständer. Ich hab die hier, nicht teuer:

    http://www.thomann.de/de/millenium_bs500_set.htm

    Dazwischen dann Breitbandabsorber, aber erstmal checken, wie das mit den Basschunks kommt und ob du durch vor- und zurückschieben deiner Sitzposition den Frequenzgang noch glätten kannst.
     
  8. Jean-Marc

    Jean-Marc

    Registriert seit:
    24.07.11
    Punkte:
    253
    253
    Ich muss das auch noch bei mir testen, aber grosse Tischplatten sind beispielsweise schon mal ganz schlecht.

    Ich hab bis jetzt die Erfahrung gemacht, dass eigentlich alle Vorschläge und Kritikpunkte, die hier so diskutiert werden eine Rolle spielen. :D Ich hatte mal einen Raum mit Teppichboden und der obere Höhenbereich war in der Tat ziemlich dumpf...

    Eventuell kann man ja einen grossen Teppichboden auch stellenweise mit einer schwimmenden Parkettauflage oder mit einem PVC Boden belegen, aber damit hab ich keine Erfahrung.
     
  9. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.871
    5871
    Kann mich nur an Jean-Marc anschließen

    Auch dies ist schön im Messprogramm REW sichtbar...
    Macht der Bildschirm Reflektionen so sollten diese genauso behandelt werden wie der rest einer Regie.
    zB. mit Basotect.

    Den Klang der Monitore beeinflußt der Teppich nicht....

    Aber da die Ecken Absorbieren, Erstreflektionsabsorber und wie bei mir noch Decken Wand Kanten Absorber im Raum sind wird die Nachhallzeit des gesamten Raum schon sehr niedrige gehalten,
    was für den einen oder anderen als unwohl fühlend ist.

    Oft werden Laminatbretter auch an den vorderen Eckabsorber mit je 1cm abstand ran gemacht damit
    der Hochton daran Reflektiert.

    lg Bert
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.