Information ausblenden

Mobile Bassabsorber aus XPS in Kastenform

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Yacc, 22.05.19.

  1. Yacc

    Yacc Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    Ich überlege mir gerade nen Bauplan für mobile Bassabsorber aus XPS.
    Da der andere Bauplan den es hier im Forum gibt mir mit den ganzen schrägen Schnitten mir zu aufwendig ist und zu viel Geschick erfordert, überlege ich mir das ganze Kastenförmig zu gestalten.

    Dabei gibt es aber ein kleines "Problem"
    Die Maße von Steinwolle sind 100 x 62 cm (10 cm Stärke)
    Die Maße der XPS Platten sind 125 x 60 cm (2 cm Stärke)

    es fehlen leider genau 2 cm, und ich habe keine Lust sämtliche Steinwollplatten um 2 cm zu schmälern, weil dass ne riesen Sauerrei gibt.

    Jetzt habe ich mir überlegt die XPS Platten der Einfachheit halber zu halbieren auf die Maße 62,5 x 60 cm und dann dass noch mit weiteren Zuschnitten auf 104 cm höhe zu bringen (+4 wegen Deckel/Boden )

    Dann fehlen aber in allen 4 Ecken jeweils 2x2 cm, dass problem der fehlenden cm wird also nur verlagert.
    Um das zu umgehen würde ich dann jeweils zwei Platten auf die maße 66,5 x 60 cm zuschneiden, dass ergbit dann jeweils immer nen Verschnitt von 33,5 cm x 60 cm (vielleicht kann man den Verschnitt ja durch zusammenkleben wiederverwenden.)

    jetzt stellt sich die Frage wie gestalte ich Deckel und Boden? Denn die Maße müssten 62,5 x 62,5 cm betragen. einfach noch nen 2,5 cm breiten Streifen drankleben? Xps soll ja leicht verarbeiten zu sein, also kein Problem oder?

    Zur Veranschaulichung:

    XPS Basfalle var1.jpg

    Die Platten sollen dann Hochkant stehen.

    Ich spiele auch mit den Gedanken dass mit zwei extra Dämmstoffplatten im inneren auf die außenmaße auf 76,5 cm x 76,5 cm zu bringen, dann hätte ich auch weniger Verschnitt, würde aber 2 Steinwollplatten mehr pro Absorber bedeuten Aber der Rechner hier:
    http://www.acousticmodelling.com/porous.php
    zeigt mir keine nennenswerten Vorteile durch die 10 centimeter mehr Steinwolle.

    aber auch eine Bassfalle mit der Stärke von 50 cm zeigt nicht so die Nachteile im Vergleich mit 62 cm.
    Aber wie sehr kann man sich auf diesen Rechner verlassen?
    Gibt es irgendwas was ich übersehen habe bei der Berechnung?

    Falls aber dass mit den 50 cm von der Absorptionswirkung hinhaut dann gäbe gäbe es noch die Möglichlichkeit die Steinwollplatten auf 50 cm Länge zu halbieren und so zu stellen dass 62 cm nun die Höhe darstellt und dann den für den Kasten aus XPS so zu gestalten:

    XPS Bassabsorber var2.jpg
    Diese Variation hätte den vorteil dass, man für den Deckel bzw Boden nicht lauter 2,5 cm dicke Streifen rankleben muss und man bekäme handlichere Module. zudem ist es platzsparender als die größere Variante


    Falls dass jemand direkt so bauen will, nicht die Zimmerhöhe vergessen (wäre mir beim Bau meiner ersten Absorber fast passiert)
    möglicherweiße muss man das Element dass bis unter die Decke geht von den Maßen etwas anpassen dass es zur eigenen Zimmerhöhe passt.

    ansonsten bin ich grad am überlegen ob man die Außenhülle auch noch irgendwie verstärken könnte so dass es nicht beim anstoßen lauter Macken bekommt oder sogar bricht. Vielleicht Moltonbespannte HDF Platten mit der Stärke von wenigen mm?
    HDF ist im Vergleich zu MDF deutlich härter und falls man nur die raumseitigen Seiten des XPS Gehäuses damit verstärkt dürfte dass ganze nur um wenige KG schwerer werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.19
  2. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.797
    15797
    Alter Verwalter, verkomplizierst du das :D

    2 cm fehlen? Einfach zwei cm stopfen, Steinwolle ist flexibel.

    HDF könnte etwas zu dicht sein und den Bass nicht gut durch lassen, müsste man mit und ohne testen.
     
  3. Yacc

    Yacc Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    So denke ich leider nunmal :)

    im grunde fehlen sogar 6 cm, weil die stärke der xps platten noch abgezogen werden muss.
    mit Platten stopfen hab ich schon ein paar Erfahrungen gemacht, hat nur sehr bescheiden funktioniert und jedesmal Probleme gemacht. hängt aber glaub ich auch damit zusammen welche Dimension man stauchen möchte, seitlich ging deutchlich schlechter als flächig.

    Da wo ich stopfen musste wäre es rechnerisch eigentlich garnicht notwendig gewesen, die Realität sah aber anders aus, ich will mir garnicht vorstellen wie ich da quetschen muss um es in einen Kasten zu kriegen der viel zu klein ist :)
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  4. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.797
    15797
    Eventuell verhält sich da Steinwolle anders als Glaswolle. Mit Glaswolle habe ich die Erfahrung gemacht dass es unproblematisch wäre. Die dünstet dafür aber viel stärker aus, würde ich nicht nochmal verbauen.
     
  5. Yacc

    Yacc Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    So Material gekauft. 236€ für 4 pakete XPS Platten.
    Teurer als gedacht, aber es sollte ja Theoretisch die nächsten Jahrzehnte erstmal halten und überall mitgehen können.

    Würde dann so die nächsten Tage irgendwann anfangen.
    Hat noch irgendwer bedenken hinsichtlich der 50x50 cm Absorbergröße? Laut rechner sollte dass ja passen...
     
  6. zille1976

    zille1976 Tonträger

    Registriert seit:
    18.11.09
    Punkte:
    2.836
    2836
    Vergiss irgendwelche Rechner...einfach mal anfangen und dann auf seine Ohren verlassen.
     
  7. Yacc

    Yacc Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    ich hab leider nicht die Kohle um mir einen Fehler von mehreren Hundert Euro zu leisten, Von der zusätzlichen Arbeit mal abgesehen. ;)

    Diese Rechner basieren ja auf physikalischen Grundlagen die ja grundlegend stimmen, ich habe eher nach Erfahrungswerten gefragt ob es vielleicht noch Gesichtspunkte gibt die der Rechner nicht berücksichtigt.
     
  8. Yacc

    Yacc Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    So erster Schnitt getan mit den Cuttermesser!
    Es war unerwartet schwergängig, Schnittkanten fransen aus,für mich war es schwierig gerade auf der Anzeichnung zu schneiden.
    Mit einer Hand das Lineal haltend mit der anderen schneiden und das vornübergebeut, schnell hat da auch der Rücken rebelliert :(
    Nach ungefähr 10 Minuten des abmessens und schneidens war der erste Schnitt fertig.

    Da ich noch ungefähr 100 Schnitte vor mir habe sind zwei Dinge klar:

    1. Ich werde mir Schablonen aus billigen Holz anfertigen um das anzeichnen zu beschleunigen.
    2. Ich werde nicht mit den Cutter weiterarbeiten.

    Erstmal versuche ich es mit einer Japansäge anstatt Cutter. Hab das in nen Video gesehen, sah einfach aus, die Säge hab ich eh da.
    Wenn dass wider erwarten nicht so gut klappt, dann versuche ich mit nen Heißluftgerät den Cutter zu erhitzen und mich durchs Material durchzuschmelzen, denn den Heißlüfter hab ich auch da.
    Wenn beides nicht so gut klappt, dann muss ich wohl nochmal den Geldbeutel aufmachen und nen Heißdraht kaufen.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  9. Yacc

    Yacc Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    OK.
    Mit den Heißlüfter das Messer aufheizen klappt nicht so gut, sonst ist man länger mit Klinge aufheizen beschäftigt als mit schneiden, da die Klinge beim schneiden zu schnell abkühlt bevor man durch die ganze Platte durch ist.

    Nochmal nen Satz brandneue Cutterklingen gekauft. Ich komme zwar jetzt halbwegs gut durch, der Schnitt wird leider nicht gerade....
    Ich habe auch einen Tipp befolgt entlang einer Wasserwage zu schneiden damit vermeide ich zwar diese "Schlangenlinien" aber der Schnitt ist dadurch immer noch nicht im rechten Winkel sondern weicht immer noch mal ein paar Grad ab, was dann Lücken von mehreren milimetern gibt wo ich mich dann schon Frage ob das noch mit Kleber auszufüllen ist.... :(

    Am besten gefällt mir eigentlich noch das Schnittergebniss mit der Japansäge, aber das Problem ist die Platten lassen sich nicht wie Holz einspannen, das heisst mit einer Hand halten, mit der anderen Sägen.... Wenn ich halb durch die Platte halb durch bin, fängt das Ganze sehr an zu wackeln und es wird schwer noch zu sägen ohne Angst haben zu müssen dass es gleich irgendwo unkontrolliert durchbricht...
    Die Schnitte mit der Japansäge sind wenigstens vollkommen gerade von allen Blickwinkeln aus.
    Ich komme leider nur nicht durch die letzten paar Zentimeter da ich nicht einspannen kann und es so wackelt!
    Da muss ich dann wieder mit den Cutter ran wodurch der Schnitt wieder unsauber wird. :(

    Es gibt ja so tolle Dämmstoffschneider Tischkonstruktionen, damit sieht es ja total einfach aus aber fertig kostet so ein Gerät einfach viel zu viel, selber bauen traue ich mir nicht zu da ich nochnie was mit Elektronik selber gebaut habe.

    Mittlerweile frage ich mich echt ob es so eine gute Idee war XPS als Baumaterial zu wählen.... bin gerade echt etwas entmutigt und das nach nur 3 Platten zuschneiden. :(
     
  10. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.797
    15797
    Kannst die nicht einfach so verbauen wie sie sind?
     
    Yacc bedankt sich.
  11. Yacc

    Yacc Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    Ich glaube ich denke darüber nochmal nach, danke für den Denkanstoß!
     
  12. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.797
    15797
    Mach Mal bitte auf jeden Fall folgenden Versuch:

    1. Eine fertige Falle in den Raum stellen und Messen, allerdings ohne die Front Platte anzubringen, heißt die Falle zeigt offen in den Raum, man sieht die Dämmung.

    2. Gleiche Falle, gleicher Versuchsaufbau, lediglich mit vollverkleideter XPS Hülle, heißt auf die offene Front wurde eine XPS Platte angebracht, welche die Falle komplett verschlossen hat.

    Beide Fälle messen, mich würde brennend interessieren wie sich das verschließen auf die Absorption im Bass auswirkt.
     
  13. Yacc

    Yacc Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    DANKE! :happy:
    Dieser Denkanstoß hat mich echt dazu gebracht nochmal komplett umzudenken und fast schon doof dass ich nicht schon vorher drauf gekommen bin!
    Ja tatsächlich würde das gehen!

    Es entsteht dabei nur minimal extra Spielraum für die Steinwolle von oben betrachtet, was warscheinlich nicht im geringsten stören würde, ist vielleicht sogar beim befüllen später noch von Vorteil!

    Klasse! so muss ich nur Boden/Deckel mit nur einen einzigen Schnitt auf Länge bringen und wenn dieser Schnitt schief ist, ist das völlig egal da dieser Schnitt keine Klebefläche ist!

    Aktualisierte Skizze folgt später / morgen! falls überhaupt nötig, der Bauplan ist ohne die ganzen Schnitte so Furzeinfach und spart mir bestimmt 70% der Arbeit

    Ja werde ich machen! :) Kann aber noch ein paar Wochen bis Monate dauern bis ich die Messungen machen kann.

    Ich bereite jetzt sozusagen nur die äußeren Hüllen der Absorber für einen späteren Wohnungsumzug vor weil ich ja vorhabe in eine andere Wohnung umzuziehen.
    Dass mache ich jetzt vorher solange ich noch Zeit und Lust drauf hab, was ja dann Mangelware sein wird sobald ich im Umzugsstress bin. :D

    Nur weiß ich noch nicht wann es mit den Umzug und also auch den Messungen soweit sein wird da ich noch keine Wohnung gefunden habe.

    Ich baue jetzt auch noch nicht alle Elemente zusammen, da ich zum einen ja die zukünftige Deckenhöhe ja noch nicht kenne und vielleicht ist eine der Raumecken ja eine Tür.

    Wenn ich dann umziehe baue ich erstmal das Dachlattenkonstrukt hier ab und stecke die Steinwolle aus meinen jetztigen Raum in die vorbereiteten Hüllen und dann kommen erst die Deckel drauf.

    PS:
    Bauplan:
    XPS Bassabsorber var3.jpg
    Meine Steinwollplatten sind ja 10 cm dick, ich hatte aber auch zwei Pakete in 5 cm dicke gekauft, die 5 cm dicken Platten kann ich also gut nutzen um die Hülle noch besser auszufüllen. :)

    Jetzt habe ich aber leider wieder ein ähnliches Problem wie bei der ersten Version. Für den Zuschnitt der Deckel / Böden entsteht entweder übertrieben viel Verschnitt oder ich klebe jedesmal noch einen 3 cm langen streifen dazu, da befürchte ich jetzt schon wieder dass das nicht ganz dicht wird.

    Jetzt überlege ich mir aber ob ich vielleicht Böden / Deckel vielleicht nicht aus XPS mache, sondern mir aus Holz im Baumarkt zuschneiden lasse, ich denke das wär die eleganteste Lösung. Damit vermeide ich nen haufen Schneiderei und Ankleberei von schmalen Streifen.

    Mit Abstand am günstigsten für Deckel/Böden wäre 3 mm MDF. 3 mm kommt mir aber ein bisschen dünn vor.
    Ich habe z.B. die Schablonen zum anzeichnen aus 3 mm MDF zuschneiden lassen, die biegen sich schon durch das eigene Gewicht etwas durch. Aber ich weiß nicht ob dass die Stabilität sehr beinträchtig wenn es sich ein bisschen einbiegt.
    Ich habe mit so dünnen Holzplatten leider noch garnicht gearbeitet, deswegen weiß ich nicht was die so aushalten.
    3 mm MDF kostet ca. 28€

    12 mm Spanplatte wäre das nächstdickere was ich zur Auswahl hab, das reicht ganz bestimmt aus.
    12 mm Spanplatte kostet ca. 52€

    24 Euro haben oder nicht haben, das XPS war ja schon etwas teurer als ich erwartet habe und ich sollte schauen dass ich sparen kann wo es nur geht....
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.06.19
    cc-net und Schlumpfpeter bedanken sich.
  14. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.797
    15797
    Ich glaube das Gewicht wuerde primaer von den Seiten getragen werden, als von der 3mm mdf Platte. Man koennte selbige aber natuerlich auch einfach doppelt nehmen. Oder man kann auch einfach ne Latte in die Mitte der Steinwolle stecken, die dann quasi von Mitte Bodenplatte zu Mitte Deckelplatte reicht und selbige dadurch stuetzt.

    Aber ich glaube das das auch ohne gehen sollte, kann aber natuerlich damit auch falsch liegen.
     
    Yacc bedankt sich.
  15. Yacc

    Yacc Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    yo, ich denk das sollte schon gehen. und glaube selbst wenn es ein bisschen ausbeult sollte dass nich stören solange noch alles gut aufeinander stehen bleibt.

    doppelt nehmen spart leider garnix, kostet sogar noch mehr :D
    Lattenverstärkungen hab ich auh überlegt, hab noch einiges an Latten hier über.
    aber anstatt vertikal dachte ich eher an eine horizontale verstärkung. (Latte flächig auf die Innsenseite der mdf Platte kleben)

    Wegen den zusammenkleben zerbrech ich mir noch nen Kopf...

    Habe gerade mal "trockenübung" ohne Kleber gemacht und geschaut wie das zusammenkleben so ablaufen würde. 125cm x 60cm ist nicht ganz unproblematisch. halbe Länge wär kein Problem, ein Helfer wäre angebracht, habe ich aber nicht.
    Vielleicht bekomme ich was hin, ich überlege mir Duct Tape zur Hilfe zu nehmen, ohne Kleber schonmal die Platten aufeinander auszurichten.
    Dann aufklappen, Kleber draufschmieren, und dann wieder zuklappen, Das Tape soll dann wie so eine art temporäres "Scharnier" fungieren und mir dabei helfen die Platte schnell in die richtige Position zu bringen und dort zu halten bis der Kleber ausgehärtet ist.
     
  16. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.797
    15797
    Koennte so gehen mit dem Tape. Oder halt erstmal nur eine Platte gegen die Bodenplatte kleben, warten, naechste Platte gegen Bodenplatte plus vorherige Platte kleben, da hat man dann schon zwei Kanten gegen die gegen geklebt wird. So dann drum herum arbeiten. imm mit etwas warten.

    Wuerde man das aus Holz machen, haette man Schraubzwingen dafuer zur Hand... ohne geht auch, ist aber n Krampf, hab ich alles schon hinter mir....
     
    Yacc bedankt sich.
  17. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    912
    912
    Ich denke das ganze Vorhaben wird so nicht funktionieren.
    XPS ist alles andere als Schalldurchlässig.
    Was du baust ist ein großer schallreflektierender Kasten mit Innendämmung.
    Abgesehen davon wird man das Teil kaum transportieren können ohne das die 20mm XPS Platten zerbröseln.
    Warum kein Rahmen aus Dachlatten und mit Molton bespannt?
    Kostet einen Bruchteil und ist schneller gebaut.
     
  18. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    15.797
    15797
    Schonmal von effektiver Daemmung gegen Baesse aus XPS gehoert? Ich auch nicht.
     
  19. Yacc

    Yacc Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    haben schon Leute vor mir gemacht, mit völlig brauchbaren Messergebnissen, sonst würde ich das nicht machen :)
    XPS ist sehr wohl schalldurchlässig, es ist eine Frage der Frequenz, den Bassfrequenzen ist das egal die gehen auch durch Beton und Backstein. Für die anderen Frequenzen kommen dann die Breitbandabsorber auf die Erstreflektionspunkte.

    So zerbrechlich sind die auch nicht :) falls der Zielort sehr verwinkelt sein wird, werde ich vielleicht auch eine Transportverschalung für bauen.

    Hab ich schonmal gemacht, werde ich nicht nochmal bauen, ich brauche etwas das wenig wiegt, unkompliziert zu bauen ist und transportabel ist. :)

    Jetzt ist auch das Material schon gekauft, ich muss das jetzt durchziehen, ich kann mir nicht leisten nochmal das Materials zu wechseln.
    Es wäre durchaus noch nen Gedanken Wert gewesen, eine mobilen Kasten aus Moltonbezogenen Lochplatten zu bauen. Die Idee kam mir leider etwas zu spät.
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.
  20. Yacc

    Yacc Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.707
    6707
    Stimmt das mit der Bodenplatte wäre auch ne Idee. Klingt gut!

    Ich will mit Pattex "Kleben statt bohren" verkleben. das sollte jetzt mit XPS auch ohne Schraubzwingen gut halten wenn der initiale Anpressdruck gut stimmt. :)
     
    Schlumpfpeter bedankt sich.