Information ausblenden

Mixing Contest 2019 - Dead Venus

Dieses Thema im Forum "Contests" wurde erstellt von Synophon, 03.07.19.

Schlagworte:
  1. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    19.191
    19191
    rose kemp und pain of salvation passen ziemlich gut als referenzen.
     
  2. Beeble

    Beeble Master of Desaster

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    1.985
    1985
    Nur über 25 Stunden? jetzt nur für die Snare oder insgesamt!? :D
     
    synthpark und marlatino bedanken sich.
  3. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.840
    16840
    :tears-of-joy: :tears-of-joy: :tears-of-joy:
     
    muffy bedankt sich.
  4. marlatino

    marlatino

    Registriert seit:
    24.12.05
    Punkte:
    1.110
    1110
    Danke für die freundliche Ermutigung. Nur habe ich aus Frust sofort das ganze Projekt gelöscht – so was ist mir noch nie passiert. Nein ich hatte kein Probleme mit der Snare, der Kick auch nicht und mit dem dist. Bass eben sowenig auch mit dem Gesang und dem FX Part bei 2:00 nicht, auch die 3k up / 5k down nicht. Es sind diese punchigen Typsignatur Tom´s gewesen die mir den Zahn gezogen haben. Nur weil die nicht so prägnant geklungen haben wie in SOS Bands Mix, hab ich´s geschmissen. Der Gesamtklang funktionierte hier ebenso wenig. Der Mix fällt ständig auseinander. 25 h pro Song ist bei mir ganz normal. Ja ich nehme mir immer die Zeit die ich brauche zum mischen, höre eben sehr viel und schaue weniger auf irgendwelche Guis von PlugIns. Gegenhören, ausprobieren sich ins Detail verlieben das ist ja das spannende am mischen für mich. Ich will etwas raushören was Neu und unbekannt ist... Und nein, ich verstehe nicht wie man Top down mischen kann. Da brauch ich doch keine 500€ UAD PlugIns kaufen, wenn beim 0,5db rein oder raus drehen mir die Summen-Chain alles wieder entgegengesetzt verbiegt! Was hör ich da dann eigentlich ab? Alles fein , beim nächsten Mix bin ich wieder dabei. :)
     
  5. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    49.601
    49601
    Wenn man sich mal klar macht, daß man meistens aufgrund seiner Ohren und Raum gar nicht über eine bestimmte Qualitätsstufe hinauskommt, kann man auch getrost deutlich weniger Zeit investieren und alles etwas gröber angehen, weil man sonst leicht unter den Fehler Noise Floor fällt. Wenn man sich in filgrane Details verliert, aber irgendwas stimmt nicht auf einer höheren Skala, ists auch egal.
     
    holgi und marlatino bedanken sich.
  6. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.994
    16994
    Ich finde es wieder mal witzig wie man sich auf einzelne Sounds versteift. Alles kippt wegen einer einzelnen Spur?
     
    marlatino bedankt sich.
  7. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    49.601
    49601
    der Mix ist nur so gut wie seine schlechteste Spur. :)
     
    marlatino bedankt sich.
  8. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.994
    16994
    Lass mich raten, die Snare steht über dem Gesang in der Rangfolge :D
     
  9. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    49.601
    49601
    Mischen ist halt wie Schachspielen. Tarrasch hat gesagt: "Steht eine Figur schlecht, steht es um die ganze Partie schlecht.”

    Ist hier genauso. Irgendwas knallt raus, irgendwas klingt unangenehm, dann ists sofort vorbei. :(
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.07.19
    marlatino bedankt sich.
  10. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.994
    16994
    Tarrasch konnte aber Schachspielen und das auch beurteilen :lalala:
     
    Beeble bedankt sich.
  11. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    16.994
    16994
    Du kickst deinen Mix wegen Toms? Die kommen doch kaum vor im Song? Wichtigkeit gleich null für den Zuhörer.
    Ich auch nicht, sei also beruhigt :)
     
  12. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    15.878
    15878
    “Vor dem Mix ist nach dem Mix"/ "Man darf jetzt nicht den Sand in den Kopf stecken" (unbekannter Mix-Master)
     
    jet2 und synthpark bedanken sich.
  13. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.905
    23905
    das erinnert mich an einen coaching vortrag welchen ich mal gesehen habe. in dem vortrag erzählt der coach, dass er mehrmals im jahr mit einer kleinen gruppe den kilimandscharo besteigt & es da mehrere "stufen der erkenntnis" gibt. die vorbereitung für das ganze dauert etwa 6 monate. die letzte stufe ist die interessanteste: vor der letzte etappe des aufstiegs wird nochmal 5-6 stunden "geschlafen" & dann geht es um 0uhr los & dauert etwa 5-6 stunden bis man ganz oben ist. in den letzten 60-90 minuten wird die luft nochmal merklich dünner & man kommt an seine grenze. genau an dieser stelle entscheidet sich der ein oder andere umzukehren. jeder der umgekehrt ist, hat es danach bereut - jeder! man findet zwar ausreden die man seinen verwandten, bekannten & arbeitskollegen erzählen kann, aber für sich selbst kann man keine ausrede finden die gut genug ist.

    wenn du auf dem gebiet es mixings wirklich weiter kommen willst, ist dieser mix quasi dein kleiner kilimandscharo. ich würde dir empfehlen heute noch einen 3h-mix zu machen und abzugeben - weil das feedback das wichtigste ist bei dem prozess. kein feedback = viel langsamerer progress! ...und in ein paar monaten einen neuen mix machen....und dann in ein paar monaten wieder einen neuen. du kannst dir gar nicht vorstellen wie oft ich mixe mit diesem ansatz neu gemischt habe...

    im übrigen finde ich 25h viiiiel zu lang für einen mix. nach 2-3h (von mir aus auch 3-4h wenn man nicht so routiniert ist) sollte der mix zu 90% stehen. wenn es nicht der fall ist, ist der grundlegende mix-ansatz falsch & man verschießt seine aufmerksamste zeit (d.h. die zeit wo man noch den größten abstand zum projekt hat) mit dem falschen fokus (kurzum: wen interessieren bei dem song die toms?!). die ersten 2-3h sind die wichtigsten & in der zeit müssen auch die wichtigsten entscheidungen getroffen werden. danach kann man sich gerne nochmal die gleiche zeit in details verlieren.
     
    Manoloco, heretic208, TedStriker und 2 andere bedanken sich.
  14. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.840
    16840
    falsch. genau umgekehrt.
     
  15. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    49.601
    49601
    leider nicht, zumindest nicht hier.

    "Dein Mix war schön, aber die Triangel hat immer so leicht am Trommelfell gekratzt. Daher konnte ich dem Mix nicht mehr als 5 Punkte geben."
     
  16. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    34.421
    34421
    Hat zwar nix mit Mixen zu tun, aber ich habe selbst mal ne Bergtour 100 Höhenmeter vor dem Gipfel abgebrochen, weil ich fast weggeklappt wäre (ich war völlig untrainiert). Und ich habs nicht bereut, denn was hätte es geholfen ich wäre oben angekommen, dann aber nicht mehr heruntergekommen? Man kann danach sich schön was einreden, hätte ich doch nur etc. Aber ob das alles gut gegangen wäre, weiß man nicht. Weiterzugehen obwohl man nicht mehr kann, das kann sehr unvernünftig sein. Es gibt einen Bereich, da hilft einem die Willensstärke noch über ein paar fehlende Prozent hinweg und führt zum Erfolg. Aber Willensstärke kann einen auch über den Punkt hinaus führen. Die realen körperlichen Grenzen zu erkennen ist für einen Bergsteiger wohl genauso überlebenswichtig.

    Aber wie gesagt, das ist überhaupt nicht vergleichbar mit Mixen. Beim Mixen kann einem nichts passieren.
     
    karumba bedankt sich.
  17. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    40.342
    40342
    Toms kann man mit wenigen Handgriffen sehr schön nach vorne bringen. Das Pappige um 800Hz rausdrehen, ordentlich 8k Shelf rein, tiefe Frequenzen nach Gusto. Mit 1176 quetschen. Parallel mit zB API 2500 komprimieren und anzerren (zB Kompressor und Decapitator hintereinander). Leichten Non-Lin Reverb drauf und schon stehen die Kessel of Doom.
     
  18. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.905
    23905
    das ist natürlich was völlig anderes. bei der anderen tour gibt es eine 6 monatige vorbereitungsphase bei der sichergestellt wird, dass die leute körperlich fit genug sind. und wie du sagtest, beim mischen ist es nochmal anders - da gibt es nichts körperliches was einem im wege stehen kann.

    dann setz deine prioritäten halt anders (nicht contest gewinnen, sondern maximal viel erfahrung gewinnen) :)
     
    synthpark, Synophon, SOS und eine weitere Person bedanken sich.
  19. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    49.601
    49601
    Das interessante am Contest ist tatsächlich den Contest zu gewinnen. Allerdings hab ich am Do nur 1,5 Stunden investiert und bin dann in Urlaub gefahren, Spass stand im Vordergrund. Da interessiert mich am meisten die Platzierung, wie weit man kommt, wenn man die Sache ganz locker angeht. :) Mit etwas mehr kreativen Effekten und leichter Entmumpfung bei 200 Hz wärs halt noch besser geworden. Erfahrung oder nicht, das Mischmaterial hat ja nicht mal alle Spuren dabei (Piano fehlt), und die usprüngliche Ausrichtung des Songs, daß die Gitarren plötzlich so lautstark einsetzen, find ich sehr eigen.
     
  20. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    16.840
    16840
    genau das ist der punkt. egal bei was und wo. wenn dir die triangel wirklich das genick bricht, hast du vermutlich den fokus zu sehr darauf gesetzt... manchmal hilft es auch einfach die "schlechten" spuren leiser zu fahren, anstatt zu versuchen, sie krampfhaft besser zu machen, obwohl gar nicht nötig ;)

    jezt reicht's aber! gar nix fehlt! es gibt in dem song kein piano... man merke: in keinem dead venus song kommen a-gitarren und piano gleichzeitig vor, da die sängerin nur das eine spielen kann und so auch die songs geschrieben wurden.

    ansonsten: schönen urlaub :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.07.19
    karumba bedankt sich.