Mit Hauptschulabschluss eine Ausbildung in der Musikbranche möglich?

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von Sortepermand, 10.05.18.

Schlagworte:
  1. Sortepermand

    Sortepermand Themenersteller

    Registriert seit:
    25.08.17
    Punkte:
    46
    46
    Hallo Zusammen,

    Nach 1,5 Jahren vergeblicher suche nach einem Ausbildungsplatz im Handwerk mt meinem 2,8er Hauptschulabschluss da ich den Realschulabschluss leider nicht geschaftt habe , kam ich nun auf die Idee wiso ich mein Hobby der Musik Produktion nicht zum Beruf machen sollte , bzw eine Ausbildung in diesem Beruf gerne Absolvieren möchte. Wie stehen meine Chance wenn ich mich bei einer Firma mit Hauptschulabschluss bewerbe auf einen Ausbildungsplatz als Tontechnicker bzw als Audio Engineer? Wie siehts mit dem Gehalt aus bekommt man immer das selbe Gehalt oder ist das je nach Auftrag abhänig? Wochenendarbeit bzw Feiertagsarbeit ist in dem Beruf gang und gebe? Würde es evtl meine Chancen auf einen Ausbildungsplatz steigern wenn ich in einem Musiklabel etc ein Praktikum absolviere?

    Würde mich über die ein oder andere Antwort hier freuen.

    VG Sortepermand:)
     
  2. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    1.156
    1156
    Was, im Handwerk kein Platz gefunden? Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Welches Handwerk denn?
    Bei uns im Baunebengewerbe wird doch nach Azubis ohne Ende gesucht.
    Zum Musikbizz kann ich leider nicht viel sagen.o_O
     
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    27.377
    27377
    Hast Du schon mal im Berufenet geschaut?
    https://berufenet.arbeitsagentur.de/berufenet/faces/index?path=null
    Gib mal Audiotechnik ein.
    Das geht vom Veranstaltungstechniker bis zum Tonassistent.
    Es gibt unterschiedliche Zulassungsvoraussetzungen - evtl. Lehrgänge. Vielleicht per Bildungsgutschein?

    Aber so hast Du mal eine Orientierung. Manche Berufe setzen (natürlich) ein Studium voraus.

    Ich denke, es wäre gut, zweigleisig zu fahren.
    Ein Ausbildungsberuf - eventuell direkt im Musikbereich oder nahe dran (Elektrik/Elektronik).
    Dann gibt es nebenberufliche Fortbildungen.
    Und vorher kannst Du schon mal einen Einstieg an der Recording.de-Akademie finden. :)
     
    digi bedankt sich.
  4. malles

    malles Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    19.01.18
    Punkte:
    2.189
    2189
    Vor kurzem war ich bei einem 'Open Studio Day' eines privaten Unternehmens aus der Musikbranche, das eine zwölfmonatige Ausbildung in der Musik-Produktion und im Sound-Engineering anbietet. Die Kosten für das Diplom entsprechen etwa den Kosten eines Kompakt-Klasse-Wagens.

    Der Ausbildungsleiter sagte, Tontechik bedeute vor allem harte, ausdauernde Arbeit. Für erfolgreiche Musik-Produktionen brauche es zum einen kreative Menschen, die ihre Handwerk verstehen. Zum anderen sei dafür harmonische, dynamische Teamarbeit und die Bereitschaft zu Überstunden wichtig. Außerdem suche die Industrie verstärkt nach jungen Talenten, weil die alten Sä...nioren :) in Rente gingen.

    Oft lese ich auch Ausbildungsanzeigen der regionalen Rundfunk-Anstalt für "Mediengestalter für Bild und Ton' oder andere Berufe in der Veranstaltungstechnik.
    -Falls da Telefon-Nummern dabei stehen, scheue Dich nicht davor, dort mal anzurufen. Die Leute aus der Branche lieben, was sie tun und geben jungen, interessierten Menschen bestimmt gerne Auskunft.

    Um bei der Bewerbung auch etwas vorweisen zu können, würde ich alle medialen Kanäle nutzten, um noch tiefer in die Materie einzudringen. Aber den ersten Schritt in die richtige Richtung hast Du mit der Anmeldung hier ja schon gemacht. ;-)
     
  5. Sortepermand

    Sortepermand Themenersteller

    Registriert seit:
    25.08.17
    Punkte:
    46
    46
    Habe mich hier als Installateur und Tischler bei vielen Firmen beworben. Entweder kam keine Antwort zurück oder leider nur Absagen.
     
    dhinda bedankt sich.
  6. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    22.961
    22961
    Wenn sich in den letzten Jahren nichts geändert hat, dann gibt's genau zwei Berufe mit klassischer dualer Ausbildung, diese sind Mediengestalter - Bild und Ton und Veranstaltungstechniker. Beide haben kaum etwas mit "Musikproduktion" wie Du dir es sehr wahrscheinlich vorstellst zu tun. Beim MBT ist Ton "halt mit dabei, weil es halt nirgendwo sonst mit reinpasst, es sich nicht für einen eigenen Zweig eignet und man es halt doch immer mal bei der Arbeit mit Bild braucht", der Teilbereich wird also absolut stiefmütterlich behandelt, 19 von 20 Ausschreibungen legen im Grunde kaum Wert darauf und mehr als vielleicht 30 Ausschreibungen wirst Du pro Jahr auch kaum finden. Ich würde sagen deine Chancen gehen hier gegen Null.
    VT ist etwas näher an der Musik, dann allerdings live und nix mit Studio. Es ist ein Knochenjob, Rigs und Boxen und was es sonst noch an schweren Dingen auf der Welt gibt schleppen, aufbauen, wieder abbauen und wieder schleppen. Von einem mehrköpfigen Team macht am Ende einer, vielleicht auch zwei, die Musik für den Abend indem er am Mischer steht. Unter der Woche geht dann oft nichts, während am Wochenende auch mal 36 Stunden zusammenkommen.

    Diese ganzen anderen "Ausbildungen", die hier teils schon genannt wurden, sind im Grunde alle für den Ar... Dass sowas heutzutage auch noch mit Bildungsgutscheinen unterstützt wird, ist der absoluten Unfähigkeit und Unkenntnis unserer lieben Entscheider in Deutschland geschuldet. Kein einziger Studiobetreiber oder sonstwie in der "Szene" Aktiver den ich kenne gibt einen feuchten Kehricht auf so einen erkauften Fetzen Papier, den entweder so ein reicher Sohnemann oder eben jemand der sonst nirgendwo untergekommen ist vor sich herträgt.

    Ist natürlich alles nur meine Meinung, versuchen kannst Du es natürlich.
     
    Schlumpfpeter, WMD, SilentWarrior und 2 andere bedanken sich.
  7. dhinda

    dhinda Triangelspieler

    Registriert seit:
    05.01.16
    Punkte:
    1.156
    1156
    ja und gibt es denn noch den Beruf Tonmeister? -Oder ist das jetzt mehr der Ing.-Bereich?
     
  8. BaraMGB

    BaraMGB

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    9.042
    9042
    Ich würde an deiner Stelle erst einmal versuchen einen elektrotechnischen Handwerksberuf zu erlernen. Telekommunikation oder was mit Medien. So hast du schon mal ein paar Grundlagen. Allerdings ist ein Hauptschulabschluss schon eine eher schlechte Grundlage. Solltest du eine derartige Ausbildung bekommen hast du sehr gute Chancen deinen Weg weiter zu gehen.
     
    Dodo_I bedankt sich.
  9. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    22.961
    22961
    Mir war bis vor kurzem nur bekannt, dass Tonmeister ein Studiengang ist, der zudem nur an wenigen Universitäten angeboten wird und mit hohen Zulassungsbeschränkungen verbunden ist.

    Ein (recht inaktiver) Teilnehmer dieses Forums hat mich dann, via PM, daraufhin hingewiesen, dass es sich so verhalten würde, dass lediglich die Bezeichnung "Diplom-Tonmeister" eine geschützte Berufsbezeichnung sei, und "sich jeder, der mal eine Produktion von Anfang bis Ende durchlaufen hat" sich "Tonmeister" nennen dürfe. Ob das stimmt und ob ich das glaube ist wieder eine andere Sache.
     
    dhinda bedankt sich.
  10. Sylvi

    Sylvi

    Registriert seit:
    11.02.18
    Punkte:
    416
    416
    Das was Signalschwarz hier beschreibt, kann auch sein Gutes haben. Knochenjob hin und her, wenn man Jung ist geht alles.
    Schleppen und auf und abbauen. Was hat man die Jungs immer beneidet, die hinter der Bühne die Drähte zogen. Dadurch ist man aber auch viel unterwegs, lernt Leute und Künstler kennen, und kann vielleicht dadurch Verbindungen knüpfen. Bloß nicht irgendwo auf dem Bau oder sonstwo die Knochen kaputt machen.
    Wenn Du Ambitionen zur Musik hast, und einen starken Willen, dann findest Du auch eine Möglichkeit.
    Lass Dir man schon immer einen Zopf wachsen, den haben die meistens alle.

    BG Sylvi
     
    Schlumpfpeter und BaraMGB bedanken sich.
  11. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    40.087
    40087
    Einfach mit Bildungsgutschein an die SAE. Musst aber nachweisen, daß du schon irgendwas mit Musik gemacht hast.
     
  12. synthpark

    synthpark

    Registriert seit:
    11.11.09
    Punkte:
    40.087
    40087
    Schon mal ein Grund, den Job nicht zu machen.
     
  13. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    231
    231
    Das hängt natürlich davon ab, in welcher Gegend du wohnst. Ich kenne auch Leute, die vom Deich an der Nordsee zu uns nach Bayern umgezogen sind, um eine Tischler/ Schreinerlehre zu machen. Bei uns in Bayern gibt es genügend Lehrstellen- außer Mechatroniker - das will ja jeder 15- jähriger lernen.
    Kommt ein Umzug für dich in Frage?
     
  14. Sortepermand

    Sortepermand Themenersteller

    Registriert seit:
    25.08.17
    Punkte:
    46
    46
    Ja auch ein Umzug käme für mich in Frage,wäre auch berreit Bundesweit umzuziehen.
     
  15. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    231
    231
    Ja, dann komm nach Bayern. Jetzt gibt es noch genügend Betriebe, die suchen. Der Bau boomt.
    Ausbildungsstart ist in der Regel August/ September. Du kannst natürlich auch jederzeit beginnen, wenn du einen Betrieb findest. Hast du einen Führerschein und bist etwas älter, dann ist das oft auch von Vorteil!
    Wichtig wäre jetzt, dass du es selber in die Hand nimmst und Gas gibst!

    Mir fällt leider noch ein Problem ein: Die Schreiner haben ein Berufsgrundschuljahr, was als das 1.Lehrjahr zählt. In dieser Zeit bekommst du kein Geld!
     
  16. one_hit_wonder

    one_hit_wonder

    Registriert seit:
    16.05.10
    Punkte:
    2.342
    2342
    https://www.dthg.de/berufe/page101/

     
    Signalschwarz bedankt sich.
  17. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    231
    231
    Hier findet man auch eine Fülle an Informationen, wenn es um Musik, Statistiken, usw. geht:
    http://www.miz.org
    = Deutsches Musikinformationszentrum
     
  18. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    5.800
    5800
    Mittlerweile Bachelor/Master.
     
  19. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    22.961
    22961

    Cool, dann bin ich jetzt auch Tonmeister. :yeah:
     
  20. one_hit_wonder

    one_hit_wonder

    Registriert seit:
    16.05.10
    Punkte:
    2.342
    2342
    Ja, aber eben nicht dipl. oder BA. ;)