Mehr als 8 Effekte hinzufügen

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von drakonershok, 12.07.17.

  1. one_hit_wonder

    one_hit_wonder

    Registriert seit:
    16.05.10
    Punkte:
    581
    581
    Dein Spass sind aber überwiegend Send Effekte.

    P.S.: Sorry, rkdk war schneller.
     
  2. AndiPaulo

    AndiPaulo

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    9.486
    9486
    Wenn der Spaß ausschließlich auf einer Spur stattfinden soll, dann eher nicht.
     
  3. one_hit_wonder

    one_hit_wonder

    Registriert seit:
    16.05.10
    Punkte:
    581
    581
  4. Manoloco

    Manoloco

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    9.659
    9659
    Ach, hier wird noch diskutiert? Spannend? :)
     
  5. Nachtschicht

    Nachtschicht Veteran

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    13.156
    13156
    Nein :)
     
    rkdk und Manoloco bedanken sich.
  6. gyn

    gyn

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    688
    688
    Ich versteh die ganze Lamentiererei nicht. Wenn ich EDM-Mucke mache und / oder Soundtüftler bin, hol ich mir doch nicht Cubase als DAW.
    Ich kauf mir ja auch kein Cabrio und lamentier dann rum, daß ich damit keine Matratzen transportieren kann. Das weiß ich vorher.
     
  7. sas

    sas

    Registriert seit:
    02.11.04
    Punkte:
    2.031
    2031
    ich würde sagen ja.

    Ich gehe sogar soweit zu behaupten, alles ist Bedroom/Schlafzimmer. Die Welt ist ein einziges Schlafzimmer.
    Es kommt nur auf die Größe an. Wie so oft. :D
    Aber Größe ist nicht alles. (es zählt natürlich nur die wahre Größe, aber das führt hier zu weit)

    Also per Defintion ist Schlafzimmer eher schwierig. Was haben wir?
    Es gibt Einzelbetten, Doppelbetten, Hochbetten. Die können in kleinen, mittleren oder großen Zimmern beherbergt sein.

    Manchmal ist es nur eine Schlafkammer.
    Dann ein Einzimmer Appartement, das ganze Leben all inklusive auf kleinstem Raum, schlafen, arbeiten, wohnen.
    Eine größere Wohnung hat schon ein eigenes Schlafzimmer. Nur dafür vorgesehen (und drei Kleider- und Schuhschränke oder so).
    Ein Eigenheim hat direkt mehrere Schlafzimmer, manche sogar für Gäste. (hier sind die Kleiderschränke dann begehbar)
    Und dann geht es noch größer, wo es Mehrbettzimmer gibt. Hotel, Gaststätten und sonstiges
    Und man findet sogar ganze Schlafsäle. Sozusagen riesig, passt ordentlich was rein.

    Also von daher: was ist schon Bedroom?
     
    Nachtschicht bedankt sich.
  8. Loop_Breaker

    Loop_Breaker

    Registriert seit:
    19.11.10
    Punkte:
    1.309
    1309
    Ich find Cubase auch für BoomBoomMucke super:
    Ableton mäßiges Feeling kann man sich bescheren, wenn man im Cycle arbeitet.
    Man kann einfach mal schnell mit der Maus, mit der PluginGUI, Automationen schreiben...
    Man kann im Keyeditor MIDI-Parts von verschiedenen Spuren in einen Editor-Fenster anzeigen lassen...
    VST kommt von Cubase...

    Wenn man arge Sachen mit einen Haufen Effekten machen will, gibt es oft gute Lösungen die das Alles in einen Plugin erledigen.
    PluginChainer verwende ich auch nur wenn's wirklich nicht anders geht, da die cubaseschen "Automations Funktionenen", bei den in PluginChainer gechainten Plugins, nicht "normal" funktionieren.

    Wenn man die Inserts/Sends mit Gruppen erweitert, kann man die Automationen von Gruppen mit "strg+g" an die Events der zugehörigen Spuren koppeln (gruppieren).


    Befürchte wir werden noch der 8 Insert/send Beschränkung nachtrauern:
    Angenommen es wird so wie jetzt in Reaper:
    Bsp: Bei fast allen spuren komm ich mit 8 Inserts aus,
    nur bei 3 Spuren bruauch ich mehr als 8, sagen wir bei einer sogar 100 Inserts (sind meistens gebypasst).

    Jetzt ist wegen der einen Spur, mit den 100 Inserts, die gesamte Mixer Ansicht f. Anus:
    Seiten langes scrollen vorprogrammiert, und dabei sind die meisten Inserts gar nicht belegt, da die meisten Spuren mit (unter) 8 Inserts auskommen und somit bei diesen lauter leere slots angezeigt werden...
     
    gyn, one_hit_wonder und rkdk bedanken sich.
  9. rkdk

    rkdk Veteran

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    16.520
    16520
    gerade aufgrund der vollständigen und sehr weitreichenden Midi-Möglichkeiten kann man Cubase hierfür nur empfehlen.
    Es gibt unheimlich viele Dance/DJ-Künstler, oder auch Elektrosynthleute wie Kraftwerk, uvam., welche deswegen Cubase bevorzugen...

    Der Arrangertrack (Parts sind im laufenden Betrieb Live triggerbar, Playlists kann man erstellen uvam.), der drag/drop SamplerTrack,
    auch die Chordspur, Midi Plugins, Arp, Patterndesigner, auch kann man mit dem Groove Agent pro Pad jeweils unterschiedliche Midi Beatz/Loops triggern... uvam. mehr...- das alles lädt zum Elektrofrickeln geradezu ein...


    :)

    .


    .
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.07.17 um 16:51 Uhr
    gyn und Loop_Breaker bedanken sich.
  10. Realist

    Realist Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    17.417
    17417
    Ach so, dann wär das ja geklärt. 8-)
     
  11. gyn

    gyn

    Registriert seit:
    13.06.17
    Punkte:
    688
    688
    Ja, is ja gut! Es kamen ja mittlerweile einiger Erklärungen dazu, ist angekommen, danke! :oops:
     
  12. barnfield_

    barnfield_

    Registriert seit:
    12.12.12
    Punkte:
    1.116
    1116
    Irgendwie gibt es hier doch ein paar sehr weltfremde Menschen. Die Produktionsmethoden der "elektronischen Musik" sind doch schon seit mindestens 10 Jahren im Mainstream angekommen. Man führe sich einmal aktuelle Musik aus den Top-Ten oder der Werbung zu Gemüte. Die Musiker oder Produzenten, die hier auf ihr "Ich arbeite aber nur mit sauber recordeten Spuren und brauche dafür kaum Plugins" abheben, leben doch irgendwie in einer Blase. Klar gibt es Metal, Volksmusik und andere reaktionäre Stile, aber nahezu jeder aktuelle Top-Act von Rock bis Schlager produziert heute nach modernen Methoden und mit modernen Sounds und das oftmals sehr von EDM beeinflusst. Meiner Meinung nach sind in der aktuellen Musikszene eher die Puristen, die nach Philosophien von vor 30 Jahren produzieren, die Ausnahme.
    Und sehr viele von denen, die hier von manchem als "Bedroom-Producer" verkannt werden benutzen Cubase.
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.07.17 um 20:38 Uhr
    80erJahreWeltraumMann bedankt sich.
  13. mackie1402

    mackie1402

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    1.961
    1961

    nö...ich geh immer glich von a nach d
     
  14. mackie1402

    mackie1402

    Registriert seit:
    18.07.03
    Punkte:
    1.961
    1961

    mmm..dann hast du doch immer noch die möglichkeit zb 90 plugins der 100 auf 9 gruppen aufzuteilen wenn du das niht so willst.so wie du das ja jetzt auch machen musst.aber die anderen user müssen das dann nicht die es lieber so haben wollen das alle 100 auf einer spur sind.somit ist jedem geholfen und nicht nur der einen gruppe an usern wie jetzt
     
  15. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    2.211
    2211
    Nein, wie kommst Du den darauf? Hab ich das irgendwo behauptet?

    Den Ausdruck Bedroom Produzent hab ja nicht ich erfunden. Was wird den landauf/landab heute als Bedroom Produzenten bezeichnet? Genau... Ein Produzent/Musiker welcher bewusst, oder mangels finanziellen Möglichkeiten, mit minimalstem Equipment seine Tracks/Songs produziert. Basta nicht mehr und nicht weniger.
    Typisches Equipment: Laptop, entsprechende Software, Soundlibrary und Kopfhörer. Wenn es hoch kommt, nennt er/sie noch eine Einspieltastatur/Pad, ein kleines Audiointerface, ein Mikrofon und eine kleine Abhöre sein eigen. Deren Aktionsradius ist dann meistens das Schlafzimmer, das Studentenzimmer oder die Einzimmerwohnung. Dass mit solch einem Equipment vorwiegend elektronisch Musik gemacht wird, liegt doch irgendwie auf der Hand und ist wohl auch der Klientel (meist jüngere Menschen welche in die Audioproduktion einsteigen, oder halt Elektronikproduzenten, welche mit solch minimalem Equipment heute problemlos auskommen) geschuldet. Wenn man sich die mit der DAW mitgelieferten, oder das riesen Angebot an Kauf- Libraries anschaut/anhört, dann zielen die damit doch zum Grossteil genau auf dieses Klientel ab. Dank hochwertig vorproduzierten Samples/Loops und dank zum Teil sehr gut klingenden Softsynths, ist es heute auch für Bedroom Produzenten möglich, hochwertig klingende Tracks/Songs zu produzieren, keine Frage.

    Dass aber solche DAW Nutzer andere Ansprüche an die Weiterentwicklung der Software haben als z.B. die Filmindustrie, sollte doch jedem einleuchten. Sind halt zwei extreme Positionen, welche mit z.T. identischer Software ihre Ansprüche reklamieren. Nicht mehr und nicht weniger wollte ich schon in meinen vorherigen Beiträgen klar machen.

    Als die angefangen haben, gab es den Ausdruck doch noch gar nicht, geschweige den die Möglichkeiten eines heutigen Bedroom Produzenten. Ich kenne jetzt nicht all deren Biographien, denke aber altersbedingt... (ausser ev. bei skillex), dass die vermutlich z.T. mit aus heutiger Sicht sehr eingeschränktem Homerecording Equipment ihre ersten Gehversuche in der Audioproduktion gemacht haben.

    Also nichts von elektronischer Musik = Bedroom Produzent. Umgekehrt = tendenziell eher;)
     
  16. barnfield_

    barnfield_

    Registriert seit:
    12.12.12
    Punkte:
    1.116
    1116
    Ausgangspunkt dieser Diskussion war ja nun der Wunsch nach mehr Insertslots, und in diesem Fall greift deine Argumentation so nicht.
    Bis auf wenige Ausnahmen produzieren doch eigentlich alle inzwischen "In the Box"
    Der Profi sitzt dabei in bestenfalls in optimierten Räumen, hört über hochwertige Abhören, hat gute Mikrofone, Preamps und Wandler. Er benutzt aber die gleiche Software. Das restliche Outboard Equipment wird mangels Zeit und dem Wunsch nach total Recall nur selten verwendet.
    Die Arbeitsweisen unterscheiden sich dabei also nicht grundsätzlich von denen der "Bedroom Producer".
    Und ebensowenig tun das die Ansprüche an die DAW in diesem Punkt.
    Die These, dass Profis weniger Inserts brauchen, ist in meinen Augen Humbug.
     
  17. bafc24

    bafc24

    Registriert seit:
    30.08.12
    Punkte:
    2.211
    2211
    Ach barnfield, ach barnfield..... Du wirst jetzt doch nicht allen Ernstes behaupten, diese 10 Seiten wären für den Popo gewesen:(
     
  18. Nachtschicht

    Nachtschicht Veteran

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    13.156
    13156
    also ich hab kein problem damit, forendiskussionen als unterhaltsamen selbstzweck zu begreifen :)

    *hust*
     
  19. barnfield_

    barnfield_

    Registriert seit:
    12.12.12
    Punkte:
    1.116
    1116
    Doch natürlich, aber nur für den professionellen Popo mit seinen besonderen Ansprüchen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.17 um 14:31 Uhr
  20. ChrisSpeed

    ChrisSpeed

    Registriert seit:
    02.12.06
    Punkte:
    6.159
    6159
    Ich verstehe es immer noch nicht... Was ist an dem Wunsch nach mehr Insertmöglichkeiten so schlimm?