Information ausblenden

Mastern für Streaming-Services @ -14 DBLUFS?

Dieses Thema im Forum "Mastering" wurde erstellt von BasementBluesBoy, 11.07.21.

  1. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    7.417
    7417
    Ist eben auch echt krass wie unterschiedlich da die Wiedergabe im Studio und z.B. von Bluetooth Box xy ist - ich mag zum Beispiel das Weihnachtsalbum wrapped in red von Kelly clarkson sehr gern. Und dann hab ich’s mal im Studio gehört… Pfui teufel.
    Aber: das ganze hässliche und offensichtliche zerren wird auf den meisten Consumer wiedergabesystemen die ich so habe sehr verlässlich gekillt und ist wirklich nicht wahrnehmbar.
     
    rocking.xmas.man, 29.07.21
    #41
  2. dragekonge

    dragekonge Auskenner

    Registriert seit:
    09.11.08
    Punkte:
    1.238
    1238
    Hi Freddy

    guter Kommentar. Aber wir müssen immer noch schauen wer die Entscheidung trifft und früher war es der A&R der sich angehört hat wer bzw was Potential hat, Demo-CD Rein und abspielen, da wird nicht die Lautheit angepasst. Zumindest ist wenn der erste Eindruck schonmal gut, wenn es gleich "ballert" Denke heute wird das Management etc immer noch einfach ne MP3 vorgesetzt bekommen und kein Lautstärke bereinigtes Master. Wenn also nicht gedreht wird, klingt Laut erstmal besser.

    Es kommt ein wenig darauf ab, aber Subjektiv haben wir ein wenig Dynamik gewonnen. Es wird immer noch an die Decke genagelt, aber eben nicht mehr ganz so schlimm. Um bei der Kriegsmetapher zu bleiben würde ich sagen wir befinden uns im wiederaufbau.

    Jetzt nochmal was Ketzerisches. Wen interessiert heute noch ermüdungsfreies Hören? Jeder Hamster hat eine längere Aufmerksamkeitsspanne als der durchschnittliche hörer. Es geht also darum die Aufmerksamkeit zu gewinnen und zu halten. Spotify wertet alles ab 30 sekunden als Play, wenn ich das richtig im Kopf habe. Mehr wüssen wir also Theoretisch gar nicht erreichen. (Wobei full plays meine ich nochmal besser Bewertet werden im Algorhytmus)

    Also es bleibt die Frage, Was ist künstlerisch, Technisch & und Musikalisch Wertvoll? ODER was verkauft sich?
     
    dragekonge, 30.07.21
    #42
  3. dragekonge

    dragekonge Auskenner

    Registriert seit:
    09.11.08
    Punkte:
    1.238
    1238
    Man könnte auch behaupten es klingt erst durch die Verzerrungen richtig Satt auf Consumergeräten ;)

    Oder anders Formuliert, was auf einen gutem System nach toller dynamik und Tiefe klingt, klingt via Smartphone schlecht und zu dynamisch.

    Einfach mal den Mix via Audiomovers direkt via Smartphone hören und sich wundern was darauf gut klingt:) Das ist eher die verzerrte Kompressionsbratwurst als dynamik.

    EDIT:
    Man beachte post #44-46 ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.21
    dragekonge, 30.07.21
    #43
  4. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    7.417
    7417
    Kann ich in die Richtung nicht bestätigen, viele Änderungen wirken sich am Smartphone nicht als besser aus, sondern bleiben einfach nicht wahrnehmbar - zumindest war das bisher meine Erfahrung.
     
    rocking.xmas.man, 30.07.21
    #44
    dragekonge bedankt sich.
  5. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    3.499
    3499
    Das ist Quark, du scheinst jemand zu sein der wirklich Alles hörbar haben will wenn er einen Mix angeht.
    Gutes Impulsverhalten, Tone sprich passende Komprimierung, Sättigung falls nötig, ganz wichtig guter Pegel und Balance, wenn die Faktoren stimmen klagt auch keiner über etwas mehr Dynamik Einschränkungen, es muss passen bzw ineinander greifen.

    Und ja, es ist so wie @rocking.xmas.man es anspricht, es ist nicht alles Wahrnehmbar auf zb Handy wäre auch Unsinn das erreichen zu wollen, auf LS und KH gehört würde es schlecht klingen.
    Wenn Verzerrungen auf Studio LS nicht gefallen aber auf allen anderen Konsumer Geräten ist das doch gar nicht so unüberlegt solange die Fangemeinde den Sound genau so mag und im Rundfunk auch noch gut klingt.

    80er Mukke zb klingt auf dem Handy auch gut, wirkt nur schon mal etwas Indirekter zu Heutigen Mischungen.
    Ein untighter Lückenhafter schlecht Arrangierter Song klingt überall Kacke nur schon mal polierter.
     
    Eiermann, 30.07.21
    #45
    dragekonge bedankt sich.
  6. dragekonge

    dragekonge Auskenner

    Registriert seit:
    09.11.08
    Punkte:
    1.238
    1238
    Erstmal vielen dank für die ausführliche Antwort.
    Sehr gut zusammengefasst, da war ich wohl etwas fix an der Tastatur oder etwas zu perspektivisch eingeschränkt. (da fehlte wohl der Morgenkaffee) ;)
    Genau diese Direktheit die du anspricht, fehlt mir sonst. Es ist nicht so, dass andere (gute) Musik nicht klingt, nur eben nicht so direkt.
    Genauso verschwinden einige Elemente, wie du ja auch sehr passend hervorhebst. Sollte jeder für sich selbst testen, wieviel man noch hören können soll.
    Ich meine das auch nicht ganz so schwarz/weiß wie es in dem Post klingt, einfach mal testen.
     
    dragekonge, 30.07.21
    #46
  7. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    3.499
    3499
    Die Alten Songs profitieren ja nicht nur durch ihre gute Performance sondern auch durch die Sättigung der Analog Geräte was Obertöne in den Sound bringt und somit dem Sound Subtil mehr Ton verpasst und Direkter wirken lässt, Kompression mal Außen vor gelassen.
    Ich finde einen Sound gut wenn ich diesen höre und mich frage, was soll ich daran noch ändern, das swingt so geil Solo gehört nimmt es mich schon mit und muss erstmal abwarten wie dieses Instrument sich im Kontext macht und wie wichtig dieses Instrument von der Funktion her ist, dann feststellen muss dass ich nur die Mitten brauche, aber besser so und Absenken als extrem mit dem Eq und anderen Zutun betonen müssen um dem Sound Balance zu geben bzw kompliziert einbetten zu müssen.

    Wenn der Mix dann am Ende fein wirkt, kann ein Master Ing sich angenehm austoben und auch schon mal mit -6-7 Lufs fahren und die Musik wirkt immer noch gut, dann können die Portale es auf -23 Lufs setzen der Song wirkt immer noch weil der Sound das wichtige am Ohr des Hörer ankommt.

    Wie schon gesagt, wenn die Musik nicht zerstört klingt kann man so laut fahren wie es der Song erlaubt, festlegen würde ich mich da auch nicht, wenn -6 geil sind ist das gut wenn nicht nicht dann muss ich die Mischung / Arrangement anpassen um laut wirken zu können ohne das es zerstört klingt.

    Habe das gerade gesehen, super witzig, wie unterschiedlich die Jungs da rangehen :D

     
    Eiermann, 30.07.21
    #47
  8. Freddy&Frozen.Cubes

    Freddy&Frozen.Cubes Individualist

    Registriert seit:
    23.06.20
    Punkte:
    54
    54
    "Mastered for iTunes" geht mit "Minus 16 LUFSi / Minus 1,0 .dBTP" anstelle der obligatorischen "Minus 14 LUFSi / Minus 1,0 dBTP" sogar noch einen Schritt weiter, um mehr "Platz" für die Transienten zu lassen.
    Überlaute Musik mit abrasierten Transienten sind mit das Schlimmste, was man den Ohren antun kann. Auch wenn abrasierte Transienten in der vorwiegend elektronisch orientierten Popmusik Gang und Gebe sind und die Hörer sich anscheinend daran gewöhnt haben, so steht am Ende objektiv immer eine Qualitätsminderung . . .
     
    Freddy&Frozen.Cubes, 30.07.21
    #48
  9. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    50.681
    50681
    DIESER Thread STINKT vor Überheblichkeit. :tears-of-joy:
    Damals, als Heranwachsender, als ich noch keinerlei Ahnung von der Audioproduktion hatte, waren mir beim tiefen Genießen von Musikalben irgendwelche Transienten scheissegal. :tears-of-joy: Und dann hörst das auf Consumergeräten, im Autoradio, beim Poppen mit der Ollen oder aufm Klo. Manchmal Songs von Cassetten, wo x-fach überspielt wurde oder was von abgerockten übersteuerten Vinyls. Aber: es war trotzdem geil. Da zählte nun mal mehr der Text, das interessante Arrangement, die verwendeten Sounds. Tja.
    Und damit ist über die gemeine Massenhörerschaft und den Profi Transienten alles gesagt. Oder.

    (Etwas Ironie muss hier mal sein, verzeiht) natürlich liebe ich Transienten. :tears-of-joy:
     
    rkdk, 30.07.21
    #49
  10. Freddy&Frozen.Cubes

    Freddy&Frozen.Cubes Individualist

    Registriert seit:
    23.06.20
    Punkte:
    54
    54
    @rkdk
    Abrasierte Transienten sind in der Form erst durch die Digitaltechnik möglich gemacht und leider auch kultiviert worden. Früher in der rein analogen Audiowelt gab es das so nicht.
     
    Freddy&Frozen.Cubes, 30.07.21
    #50
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    50.681
    50681
    Komplett leider falsch. Bitte Infos einholen. Danke.
     
    rkdk, 30.07.21
    #51
  12. Freddy&Frozen.Cubes

    Freddy&Frozen.Cubes Individualist

    Registriert seit:
    23.06.20
    Punkte:
    54
    54
    @rkdk
    Nee, nee, mein Freund. In der Form gab es Lautheit mit derart eingeschränkter Dynamik und daraus folgenden abgeschnittenen Transienten früher in der analogen Audiowelt definitiv nicht.

    Informationen über die Veränderungen der Audiowelt durch digitale Audiotechnik findest du hier:
    https://www.delamar.de/mastering/true-peak-level-14815/
     
    Freddy&Frozen.Cubes, 30.07.21
    #52
  13. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    3.499
    3499
    :hammer: erinnere mich, da waren sogar Schlüssellöcher schon mal interessant, lachweg :D
     
    Eiermann, 30.07.21
    #53
    rkdk bedankt sich.
  14. Kassette

    Kassette

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    15.615
    15615
    Müßig, dass in einer Welt zu sagen, wo Räumlichkeit und Tiefe eine (wenn überhaupt) untergeordnete Rolle spielt.
     
    Kassette, 30.07.21
    #54
  15. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    50.681
    50681
    @Freddy Frohsinn
    Allerwertester... Transienten wurden auch schon vor vielen vielen Jahrzehnten abgeschnitten. Stichworte Magnetband, Sättigung, Verzerrer, Regelverstärkung usw. !
    Das Thema moderne Dynamikverdichtung ist etwas gänzlich anderes...

    Aber lies nur schön weiter Delamar, das Hochglanzmagazin für Pro Audioleute und solche die es werden wollen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.21
    rkdk, 30.07.21
    #55
  16. Freddy&Frozen.Cubes

    Freddy&Frozen.Cubes Individualist

    Registriert seit:
    23.06.20
    Punkte:
    54
    54
    Natürlich wurden auch in der analogen Transienten bearbeitet. In der Digitaltechnik setzte mit Einführung der Maximizer von Waves ein regelrechter Hype auf höchstmögliche Lautheit mit allen negativen Konsequenzen ein. Abrasierte Transienten wurden dabei einfach ignoriert.
     
    Freddy&Frozen.Cubes, 30.07.21
    #56
  17. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    3.499
    3499
    Liest du auch mal den Artikel auf den du hingewiesen hast?

    Um Dynamik scheint er aber keine Angst zu haben, mehr um True Peaks und warum man diese nicht erkannt hatte weil die Messinstrumente die einfach nicht angezeigt haben, da sie dafür nicht ausgelegt waren, dann kam die CD es gab mehr Headroom und schon fing der Mist an das es Übersteuert hat und keiner wusste erstmal warum, die ersten CDs klangen stellenweise wirklich scheiße.
    Aber man konnte erstmal lauter aussteuern und mehr aufs Medium bringen was interessiert der Rest.
    Ein nicht extrem mit Limiting ausgereizter Song hat noch lange nicht mehr Dynamik, der hat nur mehr Headroom und kaum bis keine True Peaks, dennoch können beide Dynamisch schlecht sein.

    Solange etwas ausgereizt werden kann wird man das auch bis ins kleinste mü nutzen, da können 1000 Friedemann Tischmeyer kommen.
    Aber es ist gut das sich Leute damit beschäftigen solche Misstände untersuchen und Lösungen anbieten, es könnte dann aber noch lauter werden, dafür aber sauber :D
     
    Eiermann, 30.07.21
    #57
  18. Freddy&Frozen.Cubes

    Freddy&Frozen.Cubes Individualist

    Registriert seit:
    23.06.20
    Punkte:
    54
    54
    @Eiermann
    Ich habe sogar den ganzen Artikel gelesen. Du auch?
     
    Freddy&Frozen.Cubes, 30.07.21
    #58