Kompressor als send?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von LZS, 21.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. LZS

    LZS Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.06
    Punkte:
    173
    173
    Hallo!

    Also gerade in dieser Sekunde stellt sich mir die Frage: Macht es Sinn einen einzelnen Kompressor als send-Effekt für mehrere Instrumente bzw Spuren einzusetzen, oder wäre allein schon der Gedanke Blödsinnig?

    Also je mehr ich drüber nachdenke, desto mehr Sinn scheint das zu machen, weil man kann ja auch komplette Lieder durch nen Kompressor jagen. Allerdings hatte ich mir bisher ne ziemlich ressourcenverbrauchende Arbeitsweise angewöhnt, bei der ich fast alles mit Insert-Effekten gemacht hatte. Inzwischen tendiere ich dazu so viel Sends wie möglich einzusetzen und Inserts zu vermeiden.

    Vielleicht kann mir jemand der sich damit besser auskennt als ich sagen, ob es sinnvoll ist, ein und den selben Kompressor für meinetwegen zwei Klavier- und eine Gesangsspur zu nehmen? Ich hab zwar schon einiges über Homerecording gelesen und nicht vollkommen unerfahren, aber eben bei dieser Frage bin ich etwas ratlos und auf euren Rat angewiesen.

    Gruß,
    LZS
     
  2. mad

    mad

    Registriert seit:
    12.08.03
    Punkte:
    38.574
    38574
    Mach das mal lieber mit Gruppenspuren.

    Gruss

    Mad
     
  3. coldplanet

    coldplanet

    Registriert seit:
    06.06.05
    Punkte:
    593
    593
    kompressor als send is sinnlos
     
  4. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    12.993
    12993
    hi,
    ein compressor im send macht kein sinn, da originalsignal in der summe immer noch als unbearbeitet zu hören ist.
    also alle "signalformende" effekte gehören in insert.
    es gibt aber situationen, wo man NUR send signal bearbeiten möchte, und dazu noch ein kompressor notwendig ist. aber das kommt selten vor.
    ----------------------
    das was du machen möchtest (ein comp für mehrere instrumente/aber das ist schon nix, klavier und snare gleich zu komprimieren) macht man über eine GRUPPE.
    also dein sequenzer sollte "chaining"-funktion haben (routen von mehreren insert-signalen auf ein einziges).
    drums werden oft auf diese weise noch einmal limitiert oder was auch immer...
    oder 66 gedopellten gitarren, um nur ein fader bewegen zu müssen... ;)
    vg
    dia
     
  5. LZS

    LZS Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.06
    Punkte:
    173
    173
    @diagnostix

    Vielen Dank für diese Info!

    Also mir ist jetzt auch klar, warum das nicht zu dem gewünschten Ergebnis führen konnte, den Kompressor als send zu machen.

    Gruppenspuren sind leider völliges Neuland für mich und zeigt mir, daß ich noch sehr viel lernen muß.

    Ich habe mit einem 4-Spur-Kassetten-Gerät angefangen und bin immer noch in meinem Denken auf "Spur aufnehmen - nach links oder rechts pannen - Höhen anheben -Laustärke so wählen daß man alle Instrumente irgenwie hören kann" begrenzt ;-)

    Gruß,
    LZS
     
  6. Koryban

    Koryban

    Registriert seit:
    09.05.05
    Punkte:
    175
    175
    na ja, wenn man überlegt, dass man im send modus einen teil des komprimierten signals der originalspur zumischen kann. dadurch beeinflusst man den sound schon denke ich, wenn auch auf eine etwas andere weise.
     
  7. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Das nennt sich dann Upward-Compression.
    Ist aber ein sehr spezieller Fall von Kompression, der sich sehr stark von der normalen, allgemein üblichen Dynamikbearbeitung unterscheidet.

    Der übliche Weg für normale Kompression bleibt der Insert.
     
  8. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Compressor als Send macht eigentlich nur Sinn bei Sidechaining ;)
    Dann würde man nämlich bei der Basedrum einen Send auf die Compressorspur machen. Die Compressorspur wäre eine Quadrospur die dann einerseits die Basedrum als Sidechain bekommt und anderseits den Ausgang der zu komprimierende Spur...
    Das ist aber ein spezieller Anwengungsfall :)

    Wenn überhaupt macht man das aber nicht als Send sondern über eine extra Gruppenspur. Man kann schon z.b. Drums und Bass auf eine gemeinsame Gruppenspur routen und in diese Spur einen Compressor machen.

    Wie auch immer... "Effekte die das Signal verändern als Insert, Effekte die dem Signal etwas hinzufügen als Send" hat immer noch Gültigkeit. Ist zwar kein Dogma aber man macht auch keinen Fehler wenn man das berücksichtigt.
     
  9. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Parallelcompression ist wieder ein anderes Dings. Das kann man über einen Send realisieren, müsste dann aber auf dem einen Track/Bus ein Delay haben was die Latenz des Compressors ausgleicht (Phasenverzerrungen) => siehe auch Bob Katz "Mastering Audio".
    Die einfachste Variante für sowas, ist dann einfach einen Kompressor nehmen der intern das löst (z.B. Kjaerhus GUP oder Voxengo Marquis). Da braucht man dann kein Delay, weil das mischen intern im Compressor ist und anderseits braucht man natürlich auch keinen Send...
     
  10. coldplanet

    coldplanet

    Registriert seit:
    06.06.05
    Punkte:
    593
    593
    im sinne der (simplen) fragestellung ist komp im ins sinnlos
    vielen dank fürs gespräch
     
  11. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    Ja , das ist natürlich richtig.
    Das Parallel-Kompressionsding gehört hier eigentlich nicht hin.
    Ich wollte nur aufgrund Kory's Beitrag 3 Worte dazu sagen.

    Es gibt zur Parallelkompression einen eigenen Thread.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.